Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nach Masterstudium ein BA-Studium?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Bewerbung & Vorstellungsgespräch -> Nach Masterstudium ein BA-Studium?
 
Autor Nachricht
miyagi83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15 März 2012 - 14:14:37    Titel: Nach Masterstudium ein BA-Studium?

Hallo Leute,

vor kurzem habe ich meinen Master-Abschluss erfolgreich erhalten. Wie ich nach einigen Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen feststellen muss, ist es nicht so einfach einen tollen Arbeitsplatz als Absolvent zu erhalten.

Dazu tragen meines Erachtens nach zwei Probleme bei:
1. Zu geringe fachnahe Praxiserfahrung.
Leider habe ich während meines Studium nur ein Pflichtpraktikum absolviert und war ansonsten nur mit fachfernen Nebentätigkeiten beschäftigt. Der Grund hierfür ist, dass ich mich für die Regelstudienzeit entschieden habe. Zurückblickend wäre wohl ein Semester mehr und das Sammeln von Praxiserfahrung sinnvoller gewesen.

2. Essentielles Know-How fehlt.
Mein Studium an sich ist meines Erachtens nach nur für eine wissenschaftliche Karriere und einige in der Studienordnung genannte Phantasiestellen (z.B. Leitender Mitarbeiter in der Produktion Shocked) geeignet. Bspw. würde ein sicherer Umgang mit CAD/CNC meine Chancen merklich erhöhen.

Da diese Probleme nicht so einfach auszumerzen sind und ich mir langsam Gedanken mache, was ich denn noch tun kann bin ich auf die Idee gekommen eventuell noch ein BA-Studium zu machen. Es ist ja auch nichts außergewöhnliches, wenn Leute nach der BA nochmal an die Uni gehen. Daher meine Fragen: hat das von euch schonmal jemand so gemacht oder kennt Ihr jemanden? Ist eine klassische Ausbildung vielleicht noch sinnvoller? Wie stehen die Chancen überhaupt einen Praxispartner zu finden?

Aus Sicht eines Arbeitgebers gibt es natürlich Pro und Contras. Einerseits hat man ja schon einmal bewiesen, dass man ein Studium erfolgreich absolvieren kann und man verfügt schon über Wissen, was man mindestens teilweise ins Unternehmen einbringen kann. Die Bedenken können jedoch sein, dass man vielleicht nicht mehr so "formbar" ist wie ein Abiturient. Meines Erachtens nach überwiegen hier die Vorteile. Der Arbeitgeber erhält ja letztendlich einen voll ausgebildeten Mitarbeiter für wenig Geld.
TeddyAfro
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2007
Beiträge: 212

BeitragVerfasst am: 16 März 2012 - 16:58:59    Titel:

Verstehe ich das richtig?
Du hast schon ein Bachelor/Diplom Studium absolviert und anschliessend ein MasterStudium beendet und möchtest jetzt noch auf eine BA um mehr Praxiserfahrungen zu sammeln?
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5166

BeitragVerfasst am: 17 März 2012 - 00:35:15    Titel:

verkauf dich nicht unter wert, und wenns unbedingt sein muss, dann doch bitte über ein praktikum. willst du echt 3 jahre 600-700€ monatlich verdienen, obwohl du schon 4000€ haben könntest?

schau dir die stellenanzeigen an, notiere was bei für dich interessanten stellen gefragt ist und bewerbe dich auf praktika in diesen bereichen. wenn du dich unter wert verkaufst, schadest du auch anderen absolventen und nicht nur dir.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5457
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 22 März 2012 - 18:26:30    Titel: Re: Nach Masterstudium ein BA-Studium?

miyagi83 hat folgendes geschrieben:
Hallo Leute,

vor kurzem habe ich meinen Master-Abschluss erfolgreich erhalten. Wie ich nach einigen Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen feststellen muss, ist es nicht so einfach einen tollen Arbeitsplatz als Absolvent zu erhalten.

Vielleicht sollte man auch einfach nur mal in der Realität ankommen. Nicht alle können einen "tollen" Job bekommen. Zudem sollte man sich immer die Frage stellen ob die eigenen Ansprüche vielleicht nicht etwas überzogen sind.


Zitat:
Dazu tragen meines Erachtens nach zwei Probleme bei:
1. Zu geringe fachnahe Praxiserfahrung.
Leider habe ich während meines Studium nur ein Pflichtpraktikum absolviert und war ansonsten nur mit fachfernen Nebentätigkeiten beschäftigt. Der Grund hierfür ist, dass ich mich für die Regelstudienzeit entschieden habe. Zurückblickend wäre wohl ein Semester mehr und das Sammeln von Praxiserfahrung sinnvoller gewesen.

Da kann man nur sagen, dass es Leute in der Regelstudienzeit inkl. Praktika schaffen.
Mangelnde Praktika sind schon ein Hindernis aber das alleine ist es meistens dann nicht.

Zitat:
2. Essentielles Know-How fehlt.
Mein Studium an sich ist meines Erachtens nach nur für eine wissenschaftliche Karriere und einige in der Studienordnung genannte Phantasiestellen (z.B. Leitender Mitarbeiter in der Produktion Shocked) geeignet. Bspw. würde ein sicherer Umgang mit CAD/CNC meine Chancen merklich erhöhen.

Auch mit dem Problem stehst Du nicht alleine da. Das haben andere vor Dir auch gehabt und haben trotzdem den Einstieg geschaft. Wer wirklich glaubt nach dem Studium immer auf eine leitende Stelle zu kommen, der träumt bereits am Anfang ziemlich.

Zitat:
Da diese Probleme nicht so einfach auszumerzen sind und ich mir langsam Gedanken mache, was ich denn noch tun kann bin ich auf die Idee gekommen eventuell noch ein BA-Studium zu machen. Es ist ja auch nichts außergewöhnliches, wenn Leute nach der BA nochmal an die Uni gehen. Daher meine Fragen: hat das von euch schonmal jemand so gemacht oder kennt Ihr jemanden? Ist eine klassische Ausbildung vielleicht noch sinnvoller? Wie stehen die Chancen überhaupt einen Praxispartner zu finden?

Dieser Schritt kann Sinn machen - und ich kenne auch drei Leute - aber nur (!) wenn du einen anderen Weg danach einschlägst. Wenn Du bspw. BWL studiert hast und dann noch einmal Ingenieurwesen dran hängst oder Informatik et vice versa. Im Grunde das gleiche Fach nur noch einmal zu studieren wird Dir am Ende nur noch mehr Schwierigkeiten machen, weil Du massiv auf Unverständnis stoßen wirst. Gleiches gilt für eine Ausbildung, wo Du Dich weit, weit unter Wert verkaufst.

Zitat:
Aus Sicht eines Arbeitgebers gibt es natürlich Pro und Contras.

Gleiches oder sehr ähnliches Fach? Nur Contras. Würde ich nicht einstellen.

Zitat:
Der Arbeitgeber erhält ja letztendlich einen voll ausgebildeten Mitarbeiter für wenig Geld.
Das erhalte ich auch, wenn ich jemanden direkt als Absolvent ohne so einen Umweg nehme.

Nein, im Ernst. Wenn Du Deine Kompetenz dadurch erweitern kannst, dass Du ein anderes Fach noch einmal studierst - kann passen. Aber nicht im gleichen oder sehr ähnlichem Fach bleiben.

Wenn ich mir das so durchlese habe ich auch das Gefühl, dass es anscheinend noch das ein oder andere "Problem" gibt, warum es bei Dir nicht klappt. Die von Dir geschilderten Probleme haben tausende Absolventen jährlich und die allermeisten finden trotzdem den Einstieg. Bei allen anderen liegt noch irgendetwas im Argen und davon gehe ich hier auch aus.

Grüße
Gozo
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Bewerbung & Vorstellungsgespräch -> Nach Masterstudium ein BA-Studium?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum