Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht große Übung Osnabrück Schmitz WS 2011/2012
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht große Übung Osnabrück Schmitz WS 2011/2012
 
Autor Nachricht
Unkraut3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 23 März 2012 - 22:33:08    Titel:

Nein, noch nicht. Meinst du den Vermögensbegriff beim Vermögensnachteil iSd § 266?

Ich habe das aber auch anders verstanden: Die 1,5 Mio. Euro bekommt doch nur G!
zzzzzzzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 24 März 2012 - 08:52:07    Titel:

ja genau und ich habe überlegt und auch schon versucht irgendwas zu finden, ob der G dadurch irgendeinen vorteil oder so hat oder auch bei dem wie im sv beschriebenen sehr niedrigen lohn, ob man da sagen könnte er hat noch einen anspruch, weil die 1,5 mio bekommt er ja sozusagen als prämie...

vereinfacht mein gedanke war, ob man nicht irgendwie sagen könnte, dass er keinen vermögensnachteil zugefügt hat, weil ihm das geld ja zustand...

ich denke halt, dass der erste absatz irgendwie mehr als § 263 fordert... aber so ganz den durchbruch hab ich da einfach noch nicht Confused
Unkraut3
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 24 März 2012 - 12:06:31    Titel:

Ah, verstehe!
Irgendwo steht tatsächlich, dass der Vermögensnachteil bei der GmbH-Geschäftsführer-Untreue entfällt, wenn der Geschäftsführer einen Anspruch auf das Geld hat. Deshalb war meine Prüfung dann auch beim Vermögensnachteil beendet.

Ja, der erste Absatz ist schon ziemlich lang...
zzzzzzzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 24 März 2012 - 15:31:18    Titel:

genau so was meine ich... ist jetzt total plump und doof, weiß ich selber, aber weißt du noch in ungefähr, wo du das gefunden hast? ich suche echt seit 2 wochen mind nach so einer fußnote und finde einfach keine Sad okay, aber wenn ich da raus komme, dann kann ich ja auch § 246 noch prüfen, der wäre nämlich sonst bei mir nicht mehr aufgetaucht....
mal schauen, hab jetzt erstmal den vater einer freundin auf den erste absatz angesetzt, der ist strafrechts prof. falls ihm was kluges einfällt, berichte ich Very Happy
Leftie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 16:05:23    Titel:

Ich finde leider auch keine gute Fußnote zu dem Thema. Aber § 246 geht doch auch nicht durch weil das Bankguthaben keine Sache ist oder? Bleibt G dann straffrei?
zzzzzzzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 19:09:09    Titel:

hmmm... den habe ich noch nicht ganz geprüft, also kann dir das ehrlich gesagt nicht beantworten... aber dann ist das wohl so... ich habe auch in den nebengesetzen usw nach weiteren agl gesucht, aber außer §§ 266, 246 auch nichts für G gefunden, also bleibt er wohl straflos...
Lobi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2012 - 14:14:35    Titel:

Wie sieht es bei Euch mit dem 164 aus? Habe hier gelesen, dass er verneint wurde. Wieso?
zzzzzzzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2012 - 17:53:35    Titel:

also ich finde den komplett nicht passend... aber viell leuchtet es mir ja in den nächsten tagen noch ein...

zu § 246... soweit ich weiß gibt es einen streit, ob nur sachen an sich oder auch der wert von etwas zählen...
Lobi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2012 - 19:24:59    Titel:

Hmm ok. Hatte nämlich gelesen, dass eine falsche Verdächtigung auch durch eine Veröffentlichung in der Zeitung gegeben sei.

Für mich stellt sich noch eine Frage bzgl. des Streitwertes vor Gericht. Wenn der Richter von dem Scheck gewusst hätte, hätte er einen Vergleich von 2,5 Mio vorgeschlagen oder?! Oder anders gesagt, wurde G um die 1 Mio gebracht?!

246 habe ich verneint, da zB kein Grundschuldbrief mit Wert oä ist und Buchgelder ausgeschlossen sind (S/S).
zzzzzzzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.03.2012
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2012 - 08:12:26    Titel:

das kann sein, aber man darf ja grds. nichts reininterpretieren, was da nicht steht... ich weiß auch immer noch nicht wo und wie ich das mit dem vergleich einbringen will Crying or Very sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht große Übung Osnabrück Schmitz WS 2011/2012
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum