Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aufenthaltsbestimmungsrecht verloren, was darf ich?Rechte
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Aufenthaltsbestimmungsrecht verloren, was darf ich?Rechte
 
Autor Nachricht
Ebru
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beiträge: 101
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2005 - 13:17:58    Titel: Aufenthaltsbestimmungsrecht verloren, was darf ich?Rechte

Hallo!

Ich habe vor 3 Tagen die niederschmetternde Nachricht bekommen, dass meine Tochter die seit unserer Trennung bei meinem Ehemann lebt auch weiterhin bei ihm bleiben darf! Das Gericht hat ihm das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen! Wir haben aber noch das gemeinsame Sorgerecht! Ich könnte dagegen klagen, doch da ich weder meinem Anwalt traue, noch eine Erfolgschance für mich sehe werde ich höchstwahrscheinlich nicht dagegen klagen. Doch ich habe vor auf ein geregeltes Besuchsrecht zu klagen, da ich meine Tochter in der Zeit kaum sehen durfte und Besuche immer wieder von meinem Mann abgesagt wurden!

Meine Frage ist (und auch meine Sorge), was darf er jetzt alles bestimmen? Und was habe ich jetzt für eine funktion in Ihrer Erziehung? Was darf er alleine entscheiden, was darf ich?

BITTE hilft mir! Ich bin so ratlos und verzweifelt! Mir geht es so dreckig! Crying or Very sad

Gruß

Ebru
Robaddict
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2004
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2005 - 16:20:42    Titel:

Hey,

grundsätzlich kann er nichts ohne dich entscheiden. Also auf jeden Fall was die Erziehung nd Bildung angeht. Er muss mit dir zusammen abstimmen auf welche Schule ihr die kleine schicken wollt etc. Auch darf er dir das Besuchsrecht nicht verwehren, das kannst du einklagen.

Aber in Familienrecht bin ich nichtso firm. Also frag lieber deinen Anwalt und wenn du ihm nicht vertraust, dann such dir einen anderen. Das würde ich auf jeden Fall raten...

Viel Glück
Ebru
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beiträge: 101
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2005 - 16:32:48    Titel:

Hallo!

Vielen Dank für deine Antwort! Es ist gut zu wissen, dass ich auch einiges darf! Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet! Doch weißt du auch zufällig, ob ich auch in Sachen Religion etwas zu sagen habe?!

Danke

Lieben Gruß

Ebru
laktose
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.06.2005
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2005 - 00:23:01    Titel:

Hallo,

habe dein Anliegen gelesen und hoffe, dass du nicht allzu viele Schwierigkeiten in dieser Sache durchlaufen musst.

Leider kenne ich mich nicht so gut im Familienrecht aus, kann jedoch obiges nur bestätigen. In Hinblick auf so entscheidende Angelegenheiten für das Kind, wie der Religion, kann ich mir nicht vorstellen, dass die leibliche Mutter kein Recht zur Mitbestimmung erhält. Jedoch würde ich an deiner Stelle einen Rechtsbeistand aufsuchen, falls du mit deinem Ex-Ehemann keine Einigung errichen kannst.

Also, viel Glück wünsche ich dir auf deinen Wegen durch den Lebensdschungel und gib die Hoffnung nicht auf.

Aus dem BGB:
§ 1687.
(1) Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei Entscheidungen in Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung ist, ihr gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Der Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, hat die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens. Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Solange sich das Kind mit Einwilligung dieses Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung bei dem anderen Elternteil aufhält, hat dieser die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten der tatsächlichen Be-
treuung. § 1629 Abs. 1 Satz 4 und § 1684 Abs. 2 Satz 1 gelten entsprechend.

(2) Das Familiengericht kann die Befugnisse nach Absatz 1 Satz 2 und 4 einschränken oder ausschließen, wenn dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist.
Robaddict
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2004
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2005 - 10:36:17    Titel:

soweit ich weiß, darf er auch nicht so einfach wegziehen...

Und bei der Religion darfst du auch mitbestimmen.

Ich kann dir auf jeden Fall nur raten, such dir einen RA dem du vertraust er kann dir alles genauer erklären und ggf. rechtliche schritte einleiten...

Nochmals viel Glück
Ebru
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beiträge: 101
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2005 - 22:28:43    Titel:

VIELEN DANK AN ALLE!

Habe schon Besuchsrecht angeklagt, mal sehen was noch auf mich zukommt!

Ich hoffe nicht allzuviel!

Lieben Gruß

Ebru
ozz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2005
Beiträge: 336
Wohnort: Yellow Brick Road 1, Emerald City

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2005 - 22:56:53    Titel:

Zitat:
Ich hatte schon das Schlimmste befürchtet! Doch weißt du auch zufällig, ob ich auch in Sachen Religion etwas zu sagen habe?!


hmm, willst du das wirklich? damit widersprichst du dir selber, in einem anderen thread hast du gesagt

Zitat:
Jeder hat das Recht an das zu glauben was er für richtig hällt!



...ich finde es genauso anmassend, den eigenen kindern vorzuschreiben, an was oder wen sie glauben sollen. was soll denn das bringen?
und wenn die einflussnahme auf den glauben deine einzige oder grö0te sorge in deiner situation ist, na dann prost mahlzeit....
Ebru
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beiträge: 101
Wohnort: Pforzheim

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2005 - 19:16:56    Titel: Hallo OZZ!

Ich bin nur der Meinung, dass meine Tochter von meinem Ex in jeder hinsicht beeinflusst wird! Wir wollten es offen lassen bis sie alt genug ist alles selbst zu entscheiden doch er will sie jetzt taufen lassen und damit bin ich nicht einverstanden! Verstehst du mich jetzt? Sie ist erst 4 Jahre alt und er bestimmt über ihren und meinem Kopf!
Ich hoffe jetzt verstehst du meine Lage!

Gruß

Ebru
ozz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2005
Beiträge: 336
Wohnort: Yellow Brick Road 1, Emerald City

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2005 - 20:11:52    Titel:

Wink PM unterwegs.
Alifama1971
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.06.2008
Beiträge: 2
Wohnort: Gütersloh

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2008 - 19:52:03    Titel:

hallo @all:)


nun,ich bin ein neuling hier,und bin auf dieses forum durch das wort "aufenthaltsbestimmungsrecht" gestossen,da ich mich in nächster zeit auch damit befassen werde.ich habe den satz von Robaddict gelesen,wegen man darf nicht so einfach wegziehen,nun,ich wurde heute eines besseren belehrt,denn wer das aufenthaltsbestimmungsrecht hat,darf umziehen oder auswandern,ohne den anderen elternteil diese info zukommen lassen zu müssen Shocked jo,ich habe auch dumm aus der wäsche geschaut,naja entweder muss ich mich mit meinem ex auf normalen wege einigen oder ich mache es gerichtlich,was eher der fall sein wird,da er mir das ABR nicht geben wird.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Aufenthaltsbestimmungsrecht verloren, was darf ich?Rechte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum