Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

mit BWL-Studium Jurist bzw. Fachanwalt?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> mit BWL-Studium Jurist bzw. Fachanwalt?
 
Autor Nachricht
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 17:00:22    Titel:

Brauchst dich nicht rechtfertigen Wink

Würde mich lieber bei jeder Spezialisierung informieren, was man damit machen kann, und dann entscheiden. Ist zielführender als das theoretische Berufsspektrum des BWL-Studiums aufzuführen.

Ach ja, und entscheide (auch) nach Interesse. Wenn du Steuern zum Kotzen findest (und das tun viele) wirst du da kaum gute Noten schaffen und dann wird das auch nichts mit der Steuerberaterkarriere, die du wohl auch kaum 40 Jahre durchziehen könntest, wenn du die Materie hasst.
Fonzi_BY
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 17:23:51    Titel:

nene^^
wollte nur sagen, dass ich mich schon vorher informiert habe, aber so viel hast du dazu auch nicht erfahren


Ja Steuern interessiert mich schon und dass das Interesse auch eine große Rolle spielt ist mri schon klar, bin nur auf der Suche nach nem adäquaten zweiten Vertiefungsbereich, da man zwei wählen muss und es auch inhaltlich einigermaßen zusammenpassen sollte
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 17:45:24    Titel:

Rechnungswesen ist wohl der "Steuer-Partner" schlechthin.

Ist wohl übrigens auch die Kombination, mit der der Durchschnitts-BWLer die besten Berufsaussichten hat. Allerdings bist du damit schon sehr auf einen Bereich festgelegt. Kannst auch etwas diversifizieren und das zweite Interessensgebiet von dir dazunehmen, auch wenn es etwas ganz anderes ist, z.B. Marketing. Damit verbaust du dir eigentlich nichts.
Fonzi_BY
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 17:56:27    Titel:

Kann man als BWLer eigentlich auch Insolvenzverwalter werden?
Kenne einige Steuerberater, die durch ihre Kanzlei, Insolvenzverwalter geworden sind. Weil ich Interessen an "Unternehmensgrüdnung und -nachfolge" habe.
Oder vielleicht im Bereich Consulting, weil ja Steuerberatung, Wirtschaftsberatung und Unternehmensberatung ja eng zusammenliegen sollen.
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 18:20:16    Titel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Insolvenzverwalter#Bildungsvoraussetzungen

Ein ganz klein wenig Eigenrecherche solltest du aber schon an den Tag legen.
Fonzi_BY
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 19:54:54    Titel:

Gaisler hat folgendes geschrieben:
http://de.wikipedia.org/wiki/Insolvenzverwalter#Bildungsvoraussetzungen

Ein ganz klein wenig Eigenrecherche solltest du aber schon an den Tag legen.


Sry! Danke
Aber wäre dieser erwähnte Vertiefungsbereich empfehlenswert?
Eddie_Morra
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2012
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 22:32:48    Titel:

Wirtschaftsrechtler, Steuerberater, Insolvenzverwalter, und dann das:

Fonzi_BY hat folgendes geschrieben:

2. Da die Frage vielleicht übersehen wurde, stelle ich diese nochmals: Welche Berufe kann ich mit einem abgeschlossenen BWL-Studium noch ergreifen, der auch finanziell lukrativ für mich sein könnte (neben dem Beruf des Steuerberaters).


Ganz ehrlich: Du weißt nicht wirklich was du machen willst oder?
Und "doch, Steuer interessieren mich schon" hört sich auch nicht überzeugt an. Was war denn grundsätzlich deine Überlegung, als du dich entschieden hast, BWL zu studieren (und jetzt sag bitte nicht "Chef werden")

Im Bezug auf deine möglichen Vertiefungsbereiche hast du da eine ziemlich große Bandbreite: Controlling, Personal, Marketing, Logistik, Finanzen/Banken und und und...

Du solltest dir erst einmal grundsätzlich überlegen, wo deine Interessen liegen und dich anschließend etwas über die Möglichkeiten/Inhalte informieren.
Und im Bezug aufs Gehalt: Wenn du nicht weißt, was du mit dir im BWL Studium anfangen sollst und/oder Vertiefungen wählst, die dich letzlich nicht interessieren bzw. nicht deinen Interessen entsprechen (z.B. weil du dir falsche Vorstellungen gemacht hast, insbesondere bei Steuern sollte man sich da aufpassen) kann es passieren, dass du letzlich auf nem einfachen Sachbearbeiter posten landest und dann wars das mit dem dicken Gehalt. Ist nämlich die große Gefahr bei BWL, gerade bei der großen Zahl an Leuten, die das studieren.
Fonzi_BY
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 29 März 2012 - 19:58:40    Titel:

Eddie_Morra hat folgendes geschrieben:
Ganz ehrlich: Du weißt nicht wirklich was du machen willst oder?


Ja, das weiß ich! Du musst nur lesen!
Schon vor Antritt des Studiums war mir klar, dass ich Richtung, im Idealfall Steuerberater werden will. Auch das ich nachher die Steuerberaterprüfung dazu machen muss ist mir auch klar! Darum geht es ja nicht!
Wollte nur mal nach zwei Semestern zwischenfragen, ob es sich auch lohnt auf RA zu machen. Jedoch schreckt mich nach derzeitigem Stand die Dauer etwas ab. Zudem ist man von der Dauer her, ausgehen von einem BWL-Studium, eher mit dem Steuerberater fertig als RA!
Da ich aber, bestimmt wie an anderen FH's, zwei Vertiefungsbereiche auswählen muss, geht es mir nur noch darum, einen passenden zweiten Vertiefungsbereich auszuwählen. Die Infoveranstanstaltungen vor dem Beginn bezüglich der Schwerpunkte habe ich alle mitgemacht. Dort wurde jedoch nur grob angesprochen, welche Fächer auf mich zukommen. An solchen Veranstaltungen werden an diesen Tagen nicht nur BWL vorgestellt, deswegen ist es doch nachvollziehbar, dass man lediglich einen inhaltlichen Einblick geben kann.
Das Problem, dass mir aber schon vor dem Antritt gesagt wurde, ist die Tatsache, dass es nur vorgegebene Schwerpunktkombinationen gibt. Dies hat auch mit der Erstellung des Stundenplans zu tun. Deswegen kristallisiert sich das erst in in den Semesterferien vor Beginn des jeweiligen Semesters.
Nun ausgehend von der Tatsache, dass ich als ersten Schwerpunkt einen von den "finanziellen" Vertiefungsbereiche auswähle (Steuern & Bilanzierung, Controlling & Finanzmanagement, Bank & Finanzwirtschaft) und somit auf Steuerberater mache, welche Verteiefungsbereiche kann ich als zweiten Schwerpunkt auswählen, der inhaltlich gut dazupasst. Welche Einrichtung (außer Steuerbkanzlei) treffen hier zu? Sicher man kann wegen o.g. Grund nur spekulieren, aber es hieß nur, dass die Kombinationen auf jeden Fall "inhaltlich" und wegen des Stundenplans zusammenpassen sollen.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5740
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 30 März 2012 - 07:39:57    Titel:

Fonzi_BY hat folgendes geschrieben:

Wollte nur mal nach zwei Semestern zwischenfragen, ob es sich auch lohnt auf RA zu machen. Jedoch schreckt mich nach derzeitigem Stand die Dauer etwas ab. Zudem ist man von der Dauer her, ausgehen von einem BWL-Studium, eher mit dem Steuerberater fertig als RA!

Hier ist aber das entscheidende Problem, dass Du für eine sinnvolle Entscheidung wissen musst, als was du arbeiten möchtest?!
Willst Du klassische Anwaltstätigkeiten aufnehmen wirst Du nicht umher kommen ein Jura-Studium zu absolvieren. Zeit hin, Zeit her.

Wenn es Dir nur darum geht Dich mehr mit juristischen Dingen zu beschäftigen aber nicht wirklich darum anwaltlich tätig zu werden, dann könnte auch ein Wirtschaftsrechtstudiengang bzw. ein Wechsel dorthin eine Alternative sein. Ob Du dann als Wirtschaftsrechtler und StB vorteile ggü. BWLern mit StB bezweifel ich allerdings.

Zitat:
Nun ausgehend von der Tatsache, dass ich als ersten Schwerpunkt einen von den "finanziellen" Vertiefungsbereiche auswähle (Steuern & Bilanzierung, Controlling & Finanzmanagement, Bank & Finanzwirtschaft) und somit auf Steuerberater mache, welche Verteiefungsbereiche kann ich als zweiten Schwerpunkt auswählen, der inhaltlich gut dazupasst.

Reden wir nur von den drei oben genannten oder gibt es weitere zur Auswahl?
Wenn nein, kannst Du wählen was Du willst, alle drei sind durchaus praktisch. Ich persönlich würde Tax/Accounting mit Controlling/FM verbinden.

Zitat:
Welche Einrichtung (außer Steuerbkanzlei) treffen hier zu? Sicher man kann wegen o.g. Grund nur spekulieren, aber es hieß nur, dass die Kombinationen auf jeden Fall "inhaltlich" und wegen des Stundenplans zusammenpassen sollen.
Wie, welche Einrichtungen?
Mit den obigen Themen das breite Spektrum WPG & Co., UB, Industrie und, je nach Wahl, besser oder weniger gut Bank/Versicherungen - Im Grunde: alles.

Grüße
Gozo
Fonzi_BY
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 30 März 2012 - 11:34:44    Titel:

[quote="Gozo"]
Fonzi_BY hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Nun ausgehend von der Tatsache, dass ich als ersten Schwerpunkt einen von den "finanziellen" Vertiefungsbereiche auswähle (Steuern & Bilanzierung, Controlling & Finanzmanagement, Bank & Finanzwirtschaft) und somit auf Steuerberater mache, welche Verteiefungsbereiche kann ich als zweiten Schwerpunkt auswählen, der inhaltlich gut dazupasst.

Reden wir nur von den drei oben genannten oder gibt es weitere zur Auswahl?
Wenn nein, kannst Du wählen was Du willst, alle drei sind durchaus praktisch. Ich persönlich würde Tax/Accounting mit Controlling/FM verbinden.

Grüße
Gozo


Habe folgendes zur Auswahl:

- Controlling & Finanzmanagement
- Personalmanagement & Organisation
- Bilanzierung & Steuern
- Marketing
- Produktionsmanagement & Logistik
- Social Health Care Management


- Bank & Finanzwirtschaft
- IT-Management
- Public Management
- Unternehmensgründung und -nachfolge

Muss jeweils einen Schwerpunkt aus dem ersten Block und dem zweiten Block auswählen. Hier geht es um die möglichen, sinnvollen Kombinationen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> mit BWL-Studium Jurist bzw. Fachanwalt?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum