Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Besonders schwerer Fall des Diebstahls
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Besonders schwerer Fall des Diebstahls
 
Autor Nachricht
lola90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 29 März 2012 - 14:20:51    Titel: Besonders schwerer Fall des Diebstahls

Hey Leute,
bei meiner Frage geht es um den besonders schweren Fall des Diebstahls. Im Sachverhalt ist A in das Anwesen des U eingebrochen. Dieses ist in 2 Teile geteilt : Eg Büro und Autowerkstatt , OG Wohnbereich. A ist im Erdgeschoss (Büro) engebrochen und hat dort kein Diebesgut gefunden. Dann ist er ins OG über eine Treppe (Wohnung) und hat dort Schmuck weggenommen.

Ich weiß, dass er unten einen versuchten Diebstahl in einenem besonders schweren Fall begangen hat. Die Frage ist, ob er auch ein vollendeten Diebstahl begangen hat, weil er unten eingebrochen ist und oben was gestohlen hat (d.h. Verbindung beider Handlung aus verschieden Bereichen). Ist es notwendig, dass der Täter in dem Raum wegnimmt, indem er auch eingebrochen ist?

Ich brauche dringend eure Hilfe. Ich habe soviel Literatur dazu gelesen, aber ich komm einfach nicht drauf.
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 30 März 2012 - 15:09:37    Titel:

für 243 dürfte es genügen, da er im da gebäude als solches eingebrochen ist


die eigentlich frage ist, ob 244 I nr3 erfüllt ist
soweit ich mich errinere hat der bgh das in einer solchen knostellation verneint, da eben nur in das büro eingebrochen wurde und nicht in den wohnraum
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 30 März 2012 - 15:13:42    Titel:

für 243 dürfte es genügen, da er im da gebäude als solches eingebrochen ist


die eigentlich frage ist, ob 244 I nr3 erfüllt ist
soweit ich mich errinere hat der bgh das in einer solchen knostellation verneint, da eben nur in das büro eingebrochen wurde und nicht in den wohnraum
lola90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.06.2009
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 30 März 2012 - 16:32:27    Titel:

Vielen dank für die Antwort!! Ja genau, bei dem 244 I Nr.3 habe ich das auch so. Denkst du der Versuchte Diebstahl     in einem besonders schweren Fall hinsichtlich des Büros an sich ist dann hinfällig? Denn dort hat er kein Diebesgut gefunden und daraufhin ist er über die Treppe zum Wohnbereich.  Mich irritiert das ein wenig. 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Besonders schwerer Fall des Diebstahls
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum