Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mannheim VWL oder BWL an der lmu für dax30/ub/global Player
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Mannheim VWL oder BWL an der lmu für dax30/ub/global Player
 
Autor Nachricht
heikoyeh
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.03.2011
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 11:54:19    Titel:

Kann AlexejH nur zustimmen, man hält sich wirklich nicht so lange in einer Mini Stadt auf, sondern mindestens die Hälfte der Zeit irgendwo anders (Praktikumsort, Urlaub). Zumal es sowieso nicht viel Zeit gibt außerhalb was zu machen, da der Workload + andere Sachen viel Zeit in Anspruch nimmt. Es ist auch nett mit Freunden mal zu Hause ein Bierchen zu trinken, das gebraucht keine Großstadt.
Im 4. Semester ist man sowieso nicht da, später im Semester kann man seine Bachelorarbeit auch zu Hause schreiben. Passt also.

Denke auch, dass außenherum liegende Städte wie Wiesbaden,Mainz und Frankfurt von Vorteil sind.

Reputation der EBS sicherlich angeschlagen, in den Medien und Köpfen des Volkes fest verankert. Aber wir Studenten betrachten dies ebenso als Chance "von vorne" anzufangen und eine neue Kultur umzusetzen. Es ist jedem selbst überlassen, ob EBS auf der Liste steht. Wer hier ist, ist überzeugt, egal was ist.
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1107

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 11:55:52    Titel:

heikoyeh hat folgendes geschrieben:
Kann AlexejH nur zustimmen, man hält sich wirklich nicht so lange in einer Mini Stadt auf, sondern mindestens die Hälfte der Zeit irgendwo anders (Praktikumsort, Urlaub). Zumal es sowieso nicht viel Zeit gibt außerhalb was zu machen, da der Workload + andere Sachen viel Zeit in Anspruch nimmt. Es ist auch nett mit Freunden mal zu Hause ein Bierchen zu trinken, das gebraucht keine Großstadt.
Im 4. Semester ist man sowieso nicht da, später im Semester kann man seine Bachelorarbeit auch zu Hause schreiben. Passt also.

Denke auch, dass außenherum liegende Städte wie Wiesbaden,Mainz und Frankfurt von Vorteil sind.

Reputation der EBS sicherlich angeschlagen, in den Medien und Köpfen des Volkes fest verankert. Aber wir Studenten betrachten dies ebenso als Chance "von vorne" anzufangen und eine neue Kultur umzusetzen. Es ist jedem selbst überlassen, ob EBS auf der Liste steht. Wer hier ist, ist überzeugt, egal was ist.


Aber ins UB und IB kommt ihr schon noch rein bei guten Leistungen oder?
heikoyeh
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.03.2011
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 13:18:27    Titel:

kann als 2. Semester nicht mit früher vergleichen, aber company Präsentationen, Workshops und recruiting an Kongressen gibt es haufenweise. was ziemlich cool ist, dass hr. droege (dröge international group) vor kurzem einen kleinen abendvortrag gehalten hat. denke, dass alles gut läuft.
LosChrisos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2010
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 14:53:44    Titel:

......


Zuletzt bearbeitet von LosChrisos am 05 Feb 2013 - 01:08:37, insgesamt einmal bearbeitet
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 15:43:27    Titel:

LosChrisos hat folgendes geschrieben:
Um an mein Eigentliches Anliegen anzuschließen : Aus Umkehrung oben genannter Gründe finde ich, dass Mannheim ein idealer Ort zum studieren ist : Stark wirtschaftsorientiert, aber trotzdem eben eine staatliche Unis mit allen anderen relevanten Fächern. Außerdem mit 330.000 Menschen nicht zu klein und fast schon zusammengewachsen mit Heidelberg und Friedrichshafen.


Wusste gar nicht, dass Mannheim am Bodensee liegt.
LosChrisos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2010
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 16:17:11    Titel:

....mmer Wink

Zuletzt bearbeitet von LosChrisos am 05 Feb 2013 - 01:08:11, insgesamt einmal bearbeitet
Pilstrinker
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 16:41:20    Titel:

Ich hab den Eindruck zu dir würde eher eine FH passen.
EMG08
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.07.2008
Beiträge: 456

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 19:10:18    Titel:

LosChrisos hat folgendes geschrieben:


Wie stark ist man gegenüber dem Gros von BWLern als Volkswirt aus Mannheim benachteiligt? Und stehen die Chancen in meinen "Traumwirtschaftsbereichen (keine typischen VWLer Berufe!)" als BWLer von einer zweitrangigen Uni (München,Wien,Köln) besser oder schlechter?


Du wirst gar nicht benachteiligt und VWLer aus Mannheim werden von Unternehmen genau so gern genommen wie BWLer (auch diejenigen ohne BWL-Fächer!). McKinsey oder BCG haben z.B. schon Workshops exklusiv für Mannheimer VWLer abgehalten.

Gerade durch den Erfolg der BWLer wurde auch die VWL-Fakultät massiv gepusht und hat dabei überproportional viele Gelder bekommen so das ich in Punkto Ausstattung zumindest im Vergleich zu den Privaten keinen Vorteil sehe. Das demnächst ein VWL Prof die Unileitung übernimmt wird diesen Trend sicher fortsetzen.

Daneben sollte man vlt. auch noch erwähnen, dass die Betreuung bei den VWLern im Schnitt wesentlich besser ist als in BWL und die Prof/Student Rate momentan bei exzellenten 1:30 liegt. Zum Vergleich: An der WHU gibt es bei 720 Studenten 27 Profs während die Mannheimer VWL Fakultät
bei 690 Studenten 25 Profs hat.

Davon merkt man in den ersten Semestern bei den Grundlagenkursen noch nicht viel aber wenn man ab dem 4. Semester mit 5-10 Leuten ein Seminar oder eine Wahlvorlesung bei nem Top Prof macht ist das schon eine tolle Erfahrung.

Ingesamt würde ich mir mit VWL also keine Sorgen bezüglich deiner Job-Ziele machen.
Außerdem ist meine Erfahrung, dass es den meisten "Top-Unternehmen" eh egal ist was du genau studierst (solange zumindest ein gewisser Wirtschaftsbezug da ist). Die achten eher auf gute Noten, analytisches Denken, Engagement sowie Auslandserfahrung.
hansi111
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.08.2009
Beiträge: 298

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 19:48:57    Titel:

@EMG08

Deine Beispiele sind schlecht gewählt. Der Threadstarter sprach ja von Dax30,WP und UB. Als Vwler hast du in der Beratung und in der kompletten Finanzbranche sehr gute Chancen. Dabei vergisst du halt die ganzen anderen Branchen, die für einen Bwler interessant sein können. Sowas wie Logistik, Produktion, Marketing und Rechnungswesen siehst du als Vwler halt nicht.
mna
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.06.2011
Beiträge: 139

BeitragVerfasst am: 07 Apr 2012 - 21:31:20    Titel:

EMG08 hat folgendes geschrieben:
LosChrisos hat folgendes geschrieben:


Wie stark ist man gegenüber dem Gros von BWLern als Volkswirt aus Mannheim benachteiligt? Und stehen die Chancen in meinen "Traumwirtschaftsbereichen (keine typischen VWLer Berufe!)" als BWLer von einer zweitrangigen Uni (München,Wien,Köln) besser oder schlechter?


McKinsey oder BCG haben z.B. schon Workshops exklusiv für Mannheimer VWLer abgehalten.


Die halten für alle Workshops, die nicht bei drei auf'm Baum sind.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Mannheim VWL oder BWL an der lmu für dax30/ub/global Player
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum