Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Top MBA möglich?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Top MBA möglich?
 
Autor Nachricht
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5741
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2012 - 14:27:13    Titel:

Mh.

Vielleicht sehe ich ja nur wieder den Troll in jedem Menschen aber hier ist jemand, der TOEFL, GRE und GMAT so absolviert hat, wie es vielleicht nur 5% jedes Jahr in Kombi hinbekommen, aber er ist nicht in der Lage sich durch die einschlägigen englischen Seiten zu kauen und diese herauszufinden um zu gucken, welche Programme interessant wäre, welche Schule auf was besondere Augenmerke legt?

Abgesehen davon, dass der Englischtest lediglich ein must-have ist, sagt er ja auch nichts über die Chancen aus. Auch ein GMAT ist lediglich ein Pluspunkt aber nichts, wenn die restliche Bewerbung nicht steht...und dazu gibt es genug im Netz.

Nichts für Ungut T.orsten, aber wenn Du nicht in der Lage bist Dir diese Informationen selbst zu suchen, bist Du meiner Meinung nach für einen Top-MBA auch kaum geeignet.

Es steht und fällt mit der gesamten Bewerbung, den Essays, Deinem beruflichen Werdegang usw. Ich habe über die UB Leute kennengelernt, die mit einer 1 von den namhaften deutschen Unis an allen besseren MBA-Namen gescheitert sind und auf der anderen Seite sind zwei Kommilitonen die mit mir berufsbegleitend an einer FH studiert haben später nach Insead bzw. Yale gegangen. Beide hatten keinen Schnitt im einser-Bereich.

Versuch macht klug aber ohne erstklassig vorbereitete Bewerbungsunterlagen hast Du null Chance. GMAT hin, TOEFL her. Und für die Vorbereitung plan mal ein paar Monate ein.

Grüße
Gozo
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1107

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2012 - 22:31:39    Titel:

Nimm den Kommentar von Gozo nicht zu ernst. Er ist immer ein bisschen oberlehrerhaft. Meiner Meinung nach hast Du nichts falsches gemacht, in dem Du Dich an andere Forenmitglieder gewendet hast.
Meine persönliche Einschätzung ist, dass es für die HBS bei Dir ziemlich sicher nicht reich. Aber Chicago oder Insead könnten drinnen sein.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5741
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2012 - 08:05:51    Titel:

Smile Ja, das mag sein. Meine Frau sagt immer: Klugscheißer.

Allerdings dürften die Tipps, die in diesem Forum gegeben werden in aller Regel zum Scheitern des Kandidaten führen. Der GMAT ist selten als alleiniges Kriterium ausreichend und niemand spricht T.orsten seine Chancen ab...wenn er jetzt den richtigen Ansatz findet.
Das scheint mir ob der Fragestellung eher nicht so.

Denn wenn sich jemand damit beschäftigt hat und das auch nur für einen Tag und die einschlägigen deutschen Seiten, dann stellt man nicht in den Raum wo man sich bewerben soll aufgrund des GMAT/TOEFLs. Dann sollten andere Fragen an der Stelle stehen.

Grüße
Gozo
Blende 1.4
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.04.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2012 - 12:40:42    Titel:

Da bin ich durchaus mit Gozo einverstanden - es ist glaube ich so, dass nach gewissen Grundvoraussetzungen (Noten, GMAT, TOEFL und die für die USA sehr wichtigen Extracurriculars), dann hängt es nur von einem selbst ab wie er sich positioniert und wo er angenommen wird.

Letztenendes darf man aber nicht vergessen, dass jede, dieser Schulen um die 900-1000 leute pro Jahr einlädt, was bedeutet, dass wir nur in den Top20 der USA, plus noch 5-10 ausgezeichneten Unis in Europa und Asien um die 25,000-30,000 Leute pro Jahr angenommen werden. Mann muss sich halt "nur" gut positionieren. Das ist hier möglich, T.orsten muss dan nur selbst definieren was er sucht.

Grüße,
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2012 - 14:44:07    Titel:

am_dream hat folgendes geschrieben:
Mit welchem GMAT hat es eigentlich damals Ari Gold auf die HBS geschafft?

Er hat nur ein Bild von sich mit Sharon Stone und Michael Douglas am Set von Basic Instinct hingeschickt.
T.orsten
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.04.2012
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2012 - 20:10:39    Titel:

Sorry das ich mich erst so spät wieder melde aber wie gesagt ich arbeite Wink

Also um mich etwas zu erklären:
Mir ist natürlich bewusst, dass bei einer MBA Bewerbung das ganze Profil zählt.
Ich habe leider nicht die Zeit mich durch jedes MBA Programm der Welt zu suchen, da wollte ich halt gerne ne kleine Vorauswahl der überhaupt möglichen Unis. Ich weiß, dass man nicht allein an Hand der Test etc. sagen kann wo Chancen bestehen, hatte aber gehofft die Auswahl etwas einzuschränken. Gibt ja auch Unis die 3 Jahre Berufserfahrung nicht als genug ansehen etc.
Jede weitere Bewerbung wird ja auch Geld kosten.

Und so eingebildet es jetzt vielleicht auch klingt ich will mein Potential, mein Geld und meine Zeit natürlich auch nicht an einer Uni verschwenden wenn ich an eine bessere hätte gehen können.

Unter diesem Gesichtspunkt vielleicht mal eine etwas konkretere Frage. Hatte mir mal aus Spass während meines Auslandssemesters damals die UCLA angeguckt was haltet ihr von ihr?

Würde mich über weitere Anregungen freuen. Hab noch nicht mit einem Personaler geredet mache ich aber sobald ich in Walldorf bin!

Gruß
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5741
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2012 - 07:47:17    Titel:

T.orsten hat folgendes geschrieben:

Ich habe leider nicht die Zeit mich durch jedes MBA Programm der Welt zu suchen, da wollte ich halt gerne ne kleine Vorauswahl der überhaupt möglichen Unis.

Und hier fängt meine Kritik an.
Wenn Du in eines der Top-MBA-Programme möchtest, dann solltest Du es schaffen Dich so zu organisieren, dass Du selbst die Zeit für die Vorbereitungen findest (zumal es gute Seiten dafür gibt). Die Bewerbung zu verfassen wird an sich schon lange genug dauern, wenn sie aussichtsreich werden soll. Wenn Du aber schon für die Suche der passenden Schule für Dich zeitlich scheiterst, dann wird das kaum etwas werden.

Zitat:
Ich weiß, dass man nicht allein an Hand der Test etc. sagen kann wo Chancen bestehen, hatte aber gehofft die Auswahl etwas einzuschränken. Gibt ja auch Unis die 3 Jahre Berufserfahrung nicht als genug ansehen etc.

In der Regel sind drei Jahre überall ausreichend. Es gibt lediglich Programme, meist dann EMBA, bei denen Du damit formell Probleme bekommst.

Du kannst natürlich auch die B-School danach aussuchen, wo Du prinzipiell die besten Chancen hättest, wenn man das überhaupt so sagen kann ohne sehr tief in die Auswahlkriterien zu gehen, die durchaus von Jahr zu Jahr sich leicht verändern können. Was bringt Dir aber Schule A, wenn Sie Dir nicht die Schwerpunkte und das für die passende Curriculum bietet?

Gewöhnlicherweise sucht man nach den HS, die für einen persönlich das interessanteste Gesamtpaket schnürt und versucht anschließend für diese jeweils individuell die perfekte Bewerbung zu schreiben. In Marketing sind andere HS führend als in Consulting oder Finance um es so auszudrücken.

Gewöhnlicherweise erhöt die Auswahl der "richtigen" Schule in Bezug auf das passende Curriculum auch die Chancen genommen zu werden.

Zitat:
Jede weitere Bewerbung wird ja auch Geld kosten.

Du bist gerade dabei für einen MBA eine hohe fünfstellige, wenn nicht niedrige sechsstellige Summe (in EUR) hinzublättern, inkl. allen Kosten und da kratzen Dich weitere tausend Dollar für weitere vier oder fünf Bewerbungen?

Zitat:
Und so eingebildet es jetzt vielleicht auch klingt ich will mein Potential, mein Geld und meine Zeit natürlich auch nicht an einer Uni verschwenden wenn ich an eine bessere hätte gehen können.

Definiere: "bessere" - die beste HS ist immer die, die für Dich das ideale Programm liefert. Ist es die HBS, cool, ist es Wharton, super, ist es die LBS - yeah...ist es Mannheim, dann eben dort. Nur Name ist eben auch nicht. Du wirst Schwierigkeiten haben mit der großen B-School ABC, wenn Du dort einen bestimmten Schwerpunkt oder eine Richtung nicht so belegen kannst, wie es für Deine Zukunft sinnvoll wäre. Dann ist xyz einfach besser, wenn auch international vielleicht nicht Top 10 sondern nur Top 25.

Zitat:
Unter diesem Gesichtspunkt vielleicht mal eine etwas konkretere Frage. Hatte mir mal aus Spass während meines Auslandssemesters damals die UCLA angeguckt was haltet ihr von ihr?

Bietet sie Dir was Du brauchst und willst und stimmt das mit Deinen Zielen überein?

Kleiner Tipp:
Gewöhnlicherweise gibt es zwei Vorgehensweisen. Entweder man nimmt sich die einschlägigen Rankings der Welt und besucht die Homepage der potentiell für einen interessant erscheinenden Hochschulen und forstet die erst einmal durch. Meist braucht man nicht übermäßig lange um zu sehen ob einem das Curriculum oder die Schule liegt.

Die Alternative ist, dass man erst einmal das Internet durchforstet welche B-Schools für welche Schwerpunkte interessant sind (dafür muss man natürlich wissen, welcher Schwerpunkt für einen selbst interessant ist - Finance, Marketing, Entrepreneurship, Consulting, Management usw.). Danach nimmt man nur den Kreis dieser Hochschulen unter die Lupe.

Wenn man dann eine Auswahl von vielleicht fünf bis maximal zehn Schulen hat, die potentiell wirklich spannend sind, dann hilft das Internet über XING oder LinkedIn, Facebook und Co. ideale Möglichkeiten in Kontakt mit Professoren und aktiven oder ehem. Studenten zu kommen und dort einige Fragen zu stellen (auch zum Bewerbungsverfahren, Schwerpunkte der Auswahl etc.). In aller Regel sind diese Leute recht gute Netzwerker und es ist meist nicht schwer jemanden zu finden, der einem ordentliche Auskunft gibt, oder vielleicht noch interessante Pages oder Foren nennen kann.

Für Leute mit Vit. B - entweder privat oder das Unternehmen - ist es auch durchaus sinnvoll auszuloten ob man dieses nicht gewinnbringend nutzen kann. Aber auch hier würde ich mir angucken ob ich nicht evtl. B-Schools habe, die mir mehr liegen.

Das alles kostet aber eines, Zeit. Die wirst Du aufbringen müssen, weil Du Dir die B-School so sorgsam aussuchen solltest wie einen Anzug. Nur teuer ist auch nicht, wenn er nicht richtig sitzt.

...und um das Beispiel weiterzuspinnen: Wie sollen wir Dir helfen? Wir wissen GMAT, TOEFL und das Dein Bachelor von einer Feld-Wald-Wiesen FH stammt. Wir wissen als was Du arbeitest aber nicht wie erfolgreich. Wir kennen Deine Ziele nicht, keine Deiner Interessen usw. Im Grunde genommen wissen wir, dass Du männlich bist, dank GMAT/Toefl zumindest kein Zwerg. Oberkörper, Körperbau, Farbgeschmack, Schnittgeschmack und Verwendungszweck des Anzuges wissen wir nicht...und jetzt sollen wir vernünftige Vorschläge machen?

Grüße
Gozo
KaRaT
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2011
Beiträge: 87
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2012 - 13:08:41    Titel:

Wieso interessieren dich MBA Programme eigentlich so sehr?
Wäre Master für dich uninteressant? Soweit ich weiß, kommt man bei der Uni St. Gallen mit GMAT > 680 direkt in das Masterprogramm. Wäre doch beispielsweise eine sehr gute alternative
Blende 1.4
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.04.2011
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2012 - 16:57:43    Titel:

T.orsten,

hat du einen Blick auf den diversen MBA Prog. werfen können? Ein Tipp - es gibt diverse MBA-Veranstaltungen wie z.B. QS MBA Tozr oder Access MBA. Da kannst du direkt auch mit Leuten von den Unis sprechen.
Sea Cloud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2012 - 17:21:35    Titel:

Torsten,

ich empfehle Dir als ERP Berater bei SAP dich weiter in den Executive Bereich vorzuarbeiten und dann ein EMBA z.B. beim ESMT oder INSEAD zu absolvieren, so weit ich unterstützt das die SAP.
Ein Executive MBA ist für mich ein Top MBA!


Zuletzt bearbeitet von Sea Cloud am 16 Apr 2012 - 17:22:55, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Top MBA möglich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum