Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die Verbreitung des Qur'an
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Verbreitung des Qur'an
 
Autor Nachricht
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 10:13:44    Titel: Die Verbreitung des Qur'an

An sich eine gute Sache. Bei einer Verbreitung des Qur'an kann jeder lesen, dass es sich bei dessen Inhalten um anachronistische, die Menschenrechte verletztende Thesen handelt, die böse Auswirkungen haben können.

Je nachdem wer den Qur'an interpretiert, wird, wie beim "Neuen Testament" auf Inhalte stoßen, die den Rachegedanken in den Vordergrund stellen: "Auge um Auge, Zahn um Zahn."

Dieses Denken der Salafisten, deren absurde Gedankenwelt eindeutig klerikalfaschistische Züge aufweist, kann in der Tat nur durch die Kenntnisse der Inhalte des Qur'an ad absurdum geführt werden. Leider haben es die westlichen Gesellschaften versäumt, ihre Bürger rundherum aufzuklären und sind daher in Sorge, dass diese Gesellschaften den Rattenfängern des Islam auf den leim gehen könnten. Das ist aber ein hausgemachtes Problem, das faule Früchte tragen kann.

Jeder vernünftige, halbwegs Gebildete, der die "Bibel" liest erkennt die absurden und kriminogenen Inhalte dieser Schriften, in denen selbst die Psalmen, noch voll von Rachegedankenb sind.

Der Qur'an favorisiert die strafende Ordnung im Sinne eines Klassensystems, das die Frau mit Phraseologien aus Rechtsvorstellungen und Vereinnahmungen hintergeht und als Mensch zweiter Klasse aufführt. Mit Allmachtsphantasien und religiösem Wahn versucht man sich über weltliche Ordnungen hin wegzusetzen, weil man glaubt, der Qur'an, oder die Bibel, seien Gottes, respektive Allahs Werk. Dabei ist die Grundsubstanz dieser Schriften heidnischer Herkunft(Gilgamesch-Epos). Der Ethos und die Gebote menschlichen Verhaltens für ein geregeltes Zusammenleben, waren schon in matriarchalischen Gesellschaften und in der griechischen Gesellschaft vorhanden, lange bevor es den Islam, das Christentum oder das Judentum gab. Schon die Vorsokratiker waren ein Quell humaner Gesinnung und Denkens über ein gedeihliches Allgemeinwohl.

Diese Einsicht aber,ist aus was weiß ich für Gründen, den religiös Indoktrinierten verschlossen. Darum sollte man die Salafisten über ihren Unsinn aufklären und ihnen nicht keinen Raum lassen, der sie in der Meinung lässt, dass sie das Maß aller Dinge vertreten würden.

Abdul
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2862

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 13:26:06    Titel:

Neben dem theologischen Aspekt, der mich hier nicht interessiert, darf ich dem geschätzte Publikum eine kleine Rechenaufgabe stellen:

25.000.000 Bücher zu je (meinetwegen) 4 € Kosten und 100 Gramm werden von rund 2.500 Salafiten (VS Bericht) finanziert und an 38 genehmigten Ständen verschenkt, wo 10 Mann 10 Stunden einen Tag lang im Einsatz sein mögen.

- Was bezahlt jeder dieser Enthusiasten?
- Wieviel Tonnen hat jeder Stand zu bewältigen?
- Wieviel muß jeder pro Minute verschenken?

Dämmert es? Smile

PS Deutschland hat natürlich nicht 25 000 000 Haushalte. Aber das würde unnötig kompliziert.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5209

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 13:34:43    Titel:

Hausmann hat folgendes geschrieben:
Neben dem theologischen Aspekt, der mich hier nicht interessiert, darf ich dem geschätzte Publikum eine kleine Rechenaufgabe stellen:

25.000.000 Bücher zu je (meinetwegen) 4 € Kosten und 100 Gramm werden von rund 2.500 Salafiten (VS Bericht) finanziert und an 38 genehmigten Ständen verschenkt, wo 10 Mann 10 Stunden einen Tag lang im Einsatz sein mögen.

- Was bezahlt jeder dieser Enthusiasten?
- Wieviel Tonnen hat jeder Stand zu bewältigen?
- Wieviel muß jeder pro Minute verschenken?

Dämmert es? Smile

PS Deutschland hat natürlich nicht 25 000 000 Haushalte. Aber das würde unnötig kompliziert.


du hast den blog also auch gelesen? na dann verlinken wir ihn doch auch http://blog.freisinnige-zeitung.de/archives/114
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2073

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 13:36:20    Titel:

Hausmann hat folgendes geschrieben:
Neben dem theologischen Aspekt, der mich hier nicht interessiert, darf ich dem geschätzte Publikum eine kleine Rechenaufgabe stellen:

25.000.000 Bücher zu je etwa 4 € und 100 Gramm werden von rund 2.500 Salafiten (VS Bericht) finanziert und an 38 genehmigten Ständen verschenkt, wo meinetwegen 10 Mann 10 Stunden im Einsatz sind.

- Was bezahlt jeder dieser Enthusiasten?
- Wieviel Tonnen hat jeder Stand zu bewältigen?
- Wieviel muß jeder pro Minute verschenken?

Dämmert es? Smile

PS Deutschland hat natürlich nicht 25 000 000 Haushalte. Aber das würde unnötig kompliziert.


Die Saudis haben sicherlich diese Aktion finanziell unterstützt. Wer koennte schon dort einfach mal die Bibel verteilen? Die Todesstrafe wäre wohl die Konsequenz. Aber ich erwarte von unseren Politikern auch keine gescheite Reaktion.
Dass sie diese Aktion kritisieren zeigt einfach nur, dass die Politiker nichts als Populismus betreiben.
Anstatt Saudi Arabien endlich dazu zu drängen Reformen zu ergreifen, unterstützen wir dieses Land mit Waffenlieferungen. Kritisieren hingegen noch nicht mal die politische Führung des Landes. Hauptsache Saudi Arabien ist ein Gegner Irans und Syriens. Und nicht zuletzt haben wir mit unseren Panzerlieferungen und uns mitschuldig gemacht als in Bahrain Demonstranten mit saudischer Hilfe abgeschlachtet worden sind.
Bevor unsere Politiker die Koran Verteilung kritisieren sollten sie endlich mal anderen Ländern zeigen, welche Freiheiten andersgläubigen hier zugesprochen wird.
Währenddessen unterstützen wir die Syrische Opposition, welche am liebsten die christliche Minderheit in Syrien vertreiben würde. Wir unterstützen radikale Gruppierungen, die für einen islamischen Gottesstaat kämpfen. Sei es in Syrien oder Libyen. Hauptsache sie tanzen außenpolitisch/wirtschaftlich nach unserer Pfeife.
Sehen wir die finanzielle Unterstützung mutmaßich seitens Katars und Saudi Arabiens als ein Geschenk für die tolle Unterstützung seitens der Nato Staaten
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5209

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 20:30:01    Titel:

Hausmann hat folgendes geschrieben:
Neben dem theologischen Aspekt, der mich hier nicht interessiert, darf ich dem geschätzte Publikum eine kleine Rechenaufgabe stellen:

25.000.000 Bücher zu je (meinetwegen) 4 € Kosten und 100 Gramm werden von rund 2.500 Salafiten (VS Bericht) finanziert und an 38 genehmigten Ständen verschenkt, wo 10 Mann 10 Stunden einen Tag lang im Einsatz sein mögen.

- Was bezahlt jeder dieser Enthusiasten?
- Wieviel Tonnen hat jeder Stand zu bewältigen?
- Wieviel muß jeder pro Minute verschenken?

Dämmert es? Smile

PS Deutschland hat natürlich nicht 25 000 000 Haushalte. Aber das würde unnötig kompliziert.


ich habe gerade in den nachrichten gelesen, dass viel geld aus katar und saudi arabien an die salafisten in deutschland fliesst, also muss das kein bluff sein. die saudis schütteln das doch aus dem ärmel, und woher kommt deren geld? d.h. am ende bezahlen wir die korane mit dem teuren benzin xD
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2862

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 22:09:55    Titel:

Die Aufgabe geht noch weiter ... Smile
tolgmaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2010
Beiträge: 1051

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2012 - 16:10:39    Titel:

eine tolle sache,hoch lebe die Religionsfreiheit.

Nur die Medien hetze ist entäuschend. Vor paar tagen stand in der Überschrift eines Artikels ,dies:"Der Koran ist Bierdeckeltauglich und hat Heizwert"

Das schrieb die Welt. Übrigens haben die sofort eine kampagne gestartet mit einer eigenen rubrik. "Die koran initiative" und dort wird nur noch gehetzt.

DIe haben das auch 1 tag später gelöscht.Die anderen Artikel sind nicht weniger Rassistisch,ihr könnt euch selbst überzeugen.

Ich habe es versucht wieder zu finden,aber keine chance ,die haben das für immer gelöscht. DIe haben wahrhscheinlich gemerkt,das es übertrieben war. Nur kann jeder sehen das es islam hetzte in den medien gibt,gerade von axel springer.

Lasst euch nicht noch mehr manipulieren. nutzt euren verstand.

Habs doch gefunden.

Der Beweis:
http://www.commentarist.de/kategorie/kultur/12930-Der-Koran-ist-bierdeckeltauglich-und-hat-Heizwert


Eine zwischenbilanz von Abu nagie:

http://www.youtube.com/watch?v=_q2u7iiPmcQ

Da wird auch über die finanzierung gesprochen.Man will ganz Europa den islam näher bringen.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5209

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2012 - 17:18:58    Titel:

es ist lächerlich sich auf ein recht zu berufen, was man sofort beseitigen würde, wenn man die möglichkeit hätte.

den koran zeigt einem google sofort an, wenn man den drang verspürt sich dahingehend zu informieren. darum geht es gar nicht, sondern viel mehr darum, wer den koran verteilt:

Zitat:
Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm hatte im Sommer gewarnt: «Nicht jeder Salafist ist ein Terrorist. Aber fast alle Terroristen, die wir kennen, hatten Kontakt zu Salafisten oder sind Salafisten.» Auch der Frankfurter Attentäter vom März 2011 hatte im Internet Kontakte zu Salafisten. Der Mann schoss auf US-Soldaten und verletzte zwei davon tödlich. Salafisten vertreten einen rückwärtsgewandten Ur-Islam und lehnen jede theologische Modernisierung ab. Als Rechtsordnung hat für sie nur die Scharia Gültigkeit.


das sind männer die osama bin laden als helden feiern:

Zitat:
Als „Heuchler“ bezeichnete Abou Nagie Islamwissenschaftler und Muslime, die sich in den vergangenen Tagen und Wochen kritisch zu den Plänen geäußerten hatten. „Allah verspricht denen die Hölle.“ Muslime, die den Deutschen schmeicheln wollten, indem sie deren Religionen als gleichwertig bezeichneten, seien „Verräter“. Und: „Christen, Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen.“

Gegen den radikalen Koran-Gelehrten hatte zuletzt die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt, nachdem Abou Nagie in einem Video vor einer Schar Jugendlicher und Kinder angeblich zur Tötung von Ungläubigen aufgerufen haben soll.


aber gut, in vielen städten werden ja als gegenaktion bibeln und grundgesetze verteilt Smile
rundmc
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beiträge: 2073

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 14:16:35    Titel:

Zumal die vollbärtigen Muslime in den Fußgängerzonen sicherlich nicht das Image des Islams verbessern, sondern weitaus schlimmer machen.
Und auch das Tragen eines Kopftuches in einem Land, wo niemand ein Kopftuch trägt, ist völlig unverständlich. Das Kopftuch bzw die Verschleierung an sich soll doch auch vor Blicken der Männer "schützen".
Doch eine Frau mit einem Kopftuch in Deutschland wo die Mehrheit der Bevölkerung kein Kopftuch trägt, fällt in der Öffentlichkeit viel mehr auf als eine Frau ohne Kopftuch. Daher finde ich eine Aufklärung besser als eine Verurteilung.
Viele der türkischen Muslime bzw deren Eltern sind mit den Prinzipien Atatürks aufgewachsen. Also demokratische Werte und eine Trennung von Religion und Staat. Ich denke, die Darstellung der Fundamentalisten in Deutschland und die daraus folgende Kritik führt letztendlich zu einer Identitätskrise der Muslime. Entweder sie distanzieren sich von den Muslimen oder sie fühlen sich bei ihnen Wohl. Ein Muslim, so wie es die Salafisten sind, werden nicht gerade negativ gesehen. Denn sie beten ja 5x am Tag und und und sind ja alle friedlich . Daher ist eher eine Aufklärung nötig und die Darstellung gemäßigter Muslime in Deutschland um den Muslimen hier auch ein anderes Bild zu zeigen.

Kurz gesagt: Wer diese Aktion an sich kritisiert, übt seine Kritik nicht an den Salafisten, sondern es fühlen sich auch Muslime angesprochen. Denn an der Aktion ist nichts falsches dran. Die Salafisten freuen sich doch, dass die Medien in die Falle getappt sind. Es liefert ihnen das Argument, dass hier in Deutschland die Muslime nicht willkommen sind und werden im endeffekt mehr Anhänger bekommen.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5505
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 14:42:31    Titel:

Laughing Cool

Wieso dagegen votieren, sollen die doch machen. Sie schreiben ja auch überall so schön "lies!" hin. Wer Englisch kann wird sich darüber köstlich amüsieren.

Grüße
Gozo
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Verbreitung des Qur'an
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum