Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Angemaßte Eigengeschäftsführung-blöde Frage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Angemaßte Eigengeschäftsführung-blöde Frage
 
Autor Nachricht
-Butterblume-
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.04.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2012 - 22:36:49    Titel: Angemaßte Eigengeschäftsführung-blöde Frage

Hallo zusammen!

Wenn der Geschäftsführer zum Beispiel Aufwendungen aus der angemaßten Eigengeschäftsführung geltend machen möchte, kann er diese ja nur gem. § 687 II 2 geltend machen, wenn der Geschäftsherr selbst Ansprüche geltend gemacht hat.
Was ist aber, wenn der Geschäftsherr Ansprüche geltend gemacht hat und ihm einfach nichts zustand?Weil zum Beispiel keine Nutzungen gezogen wurden oder warum auch immer... Kann der Geschäftsführer dann keinen Anspruch auf Aufwendungsersatz geltend machen oder gilt der ins Leere laufende Anspruch des Geschäftsherren im Sinne des § 687 II 2?
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2012 - 15:00:44    Titel:

dass es nichts zum herausgeben gibt ist eine frage der rechtsfolge
der tatbestand ist erfüllt und der anspruch wurde begehrt also stehen dem geschäftsführer die ansprüche zu
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Angemaßte Eigengeschäftsführung-blöde Frage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum