Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ET 2: Induktivität einer Spule im Wechselspannungskreis
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> ET 2: Induktivität einer Spule im Wechselspannungskreis
 
Autor Nachricht
AJQ
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 08:19:49    Titel: ET 2: Induktivität einer Spule im Wechselspannungskreis

Hallo,

wir haben einen Wechselspannungsstromkreis mit einer Spule. Wir haben die Spannung auf 1 Volt (ganze Zeit konstant) eingestellt und die Frequenz in 1000Hz schritten von 2000 auf 10000 Hz erhöht. Dabei haben wir den Strom gemessen. Jetzt sollen wir Z, X_L und L bestimmen. Das ist ja soweit kein Problem , jedoch zeigt sich bei mir, dass bei f=2000Hz die Induktivität 2,56mH beträgt, dann sinkt auf 2,01mH bei 5000Hz und dann bei 10000Hz 1,46 mH erreicht.

Das kann ich mir nicht erklären ,denn ich dachte die Induktivität sei eine feste Größe eines Bauteils, dass sich konstruktiv ergibt?

Kann mir dazu jemand eine Antwort geben?
GvC
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 08:41:05    Titel:

Bevor man das kommentieren kann, solltest du mal Deine Messergebnisse und Deine Berechnung vorstellen.

Hast Du berücksichtigt, dass eine Spule außer einem induktiven auch einen ohmschen Widerstandsanteil besitzt?
AJQ
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 18:31:47    Titel:

Widerstand der Spule 0,8 Ohm.

Das sind meine Messergebnisse:


X_L = wL = 2pifL = U_L / I_L

Z = sqrt [( R^2+(X_L)^2]

L = U_L / (I_L * 2pif)

Stimmt das so?

Funktioniert hier im Forum eigentlich LaTex nicht?
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7108
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 21:05:30    Titel:

AJQ hat folgendes geschrieben:
Funktioniert hier im Forum eigentlich LaTex nicht?


isi1 hat folgendes geschrieben:
Da die Formeln in den Beiträgen oft schwer lesbar sind, bietet sich für User mit Firefox und Opera an, die Formeln in LATEX zu schreiben, ohne dass im Server LATEX interpretiert werden muss.

Hierfür kann man seinem Browser ein Add-On hinzufügen:
1) Greasemonkey installieren, anschließend Firefox neustarten
2) Folgenden Link anklicken: http://thewe.net/tex/textheworld7.user.js -> installieren drücken

Nach der Eingabe [ ; \frac{d}{dx}x^2 = 2 \pi \cdot x ;] ...(ohne die Leertaste zwischen [ und ;) sollte das erscheinen:
[; \frac{d}{dx}x^2 = 2 \pi \cdot x ;]
Noch ein Beispiel:

[; \int \underbrace{cos(\varphi)}_{\downarrow -sin(\varphi)} \cdot \underbrace{cos(\varphi)}_{\uparrow sin(\varphi)} \cdot \mathrm{d} \varphi = \ cos(\varphi) \cdot sin(\varphi) + \overbrace{\underbrace{\int 1 \cdot \mathrm{d}\varphi}_{\varphi} - \int cos^2(\varphi) \cdot \mathrm{d}\varphi}^{\int \overbrace{1-cos^2(\varphi)}^{sin^2(\varphi)} \cdot \mathrm{d} \varphi} ;]

Hier das Gleiche als Bild:


Anleitung und Zeichen z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Hilfe:TeX
oder bei einem TEX-Editor oder codecogs-Editor
oder Alternative mit Bildern dank Spark

Wer nur den 'Internet Explorer' nutzt oder wem TEX zu umständlich ist,
könnte die Formeln mit FED geo herstellen, mit Alt-Druck kopieren, mit
MsPaint als jpg speichern und dann das jpg im Forum abbilden:


Wie stellt man Bilder ins Forum?
Zitat:
Geh einfach auf http://www.pic-upload.de/
Dort kannst du ohne Anmeldung Bilder kostenlos hochladen.
Dann den untersten Link kopieren, hier einfügen und mit [IMG] klammern.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7108
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 21:14:30    Titel:

AJQ hat folgendes geschrieben:
Widerstand der Spule 0,8 Ohm.

X_L = wL = 2pifL = U_L / I_L .... das ist aber |Z| und nicht X_L

Z = sqrt [( R^2+(X_L)^2]

L = U_L / (I_L * 2pif)

Stimmt das so?
Anscheinend hast Du die 0,8 Ohm gemessen?

Welchen (Eisen-)Kern hatte die Spule? Sind Wirbelströme denkbar?
AJQ
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 21:26:42    Titel:

Funktioniert das mit Chrome nicht?

Ja , die 0,8 Ohm habe ich gemessen . Keine Ahnung was das für ein Kern war.Da es ich nur um eine kleine Ringspule handelte könnte es ein Volleisenkern gewesen kein. Aber das weiß ich nicht genau.
Und Wirbelstromverluste sind natürlich denkbar sowie parasitäre Kapazitäten.
Zitat:
X_L = wL = 2pifL = U_L / I_L .... das ist aber |Z| und nicht X_L


Bei |Z| ist aber U nicht U_L sondern die Gesamtspannung (Hypothenuse im Zeigerdiagramm)
Morii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 23:04:53    Titel:

Wo misst du den, dass du nur die Spannung über der Induktivität erhältst?

Den wenn du einfach nur die Spannung über der ganzen Spule misst, hast du natürlich logischerweise nur den Betrag der kompletten Impedanz und nicht nur den induktiven Anteil der Spule.

Edit: hab das eben erst mit dem zeigerdiagramm gesehen: du hast also auch die Phaselage gegeben?
AJQ
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.11.2007
Beiträge: 107

BeitragVerfasst am: 17 Apr 2012 - 23:20:16    Titel:

Mein Amperemeter habe ich vor die Spule in Reihe angeschlossen und das Voltmeter parallel zum gesamten Stromkreis (Wir hatten da so ein Steckbrett)
Die Phasenlage ist nicht gegeben.

Muss ich dann bei meiner Berechnung erstmal aus Uges die Spannung an der Induktivität und dann die Spannung am Ohmschen Widerstand (Ersatzschaltbild) berechnen? (Also die Ankathete und Gegenkathete in Zeigerdiagramm) oder ist das aufgrund des geringen ohmschen Widerstands vernachlässigbar? Dazu bräuchte ich aber auch den Phasenwinkel den ich nicht habe.
Morii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2012 - 09:50:27    Titel:

naja also so wie du es gerade beschreibst misst du die Spannung über der gesamten Anordnung, also sprich |Z| (Z bestehend auf dem ohmschen Anteil den du bereits kennst und eben der eigentlichen Induktivität).

D.h. du musst zunächst einmal aus |Z| auf X_L rückrechnen und danach kannst du L ermitteln.
GvC
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2012 - 17:28:44    Titel:

AJQ hat folgendes geschrieben:
Ich habe auch errechnet , dass der ohmsche Widerstand nicht das Ergebnis verfälscht. Laut Laborleiter kann das aber eigentlich nicht sein, dass sich die Induktivität ändert. An dieser Stelle bin ich überfragt. Vom rechnerischen ist meiner Meinung nach alles korrekt errechnet.


Der ohmsche Leitungswiderstand ist in der Tat vernachlässigbar. Nicht vernachlässigbar sind die Eisenverluste, die durch den Imaginärteil der von isi1 erwähnten komplexen Permeabilität oder aber im Ersatzschaltbild durch einen ohmschen Widerstand parallel zur Induktivität repräsentiert werden. Wenn Du also das Parallelersatzschaltbild zugrunde legst und dabei den ohmschen Reihenwiderstand vernachlässigst, kennst Du zwar nicht den Parallelwiderstand, kannst ihn aber durch den Vergleich zweier bei unterschiedlichen Frequenzen ermittelten Messergebnisse herausrechnen.

Damit bekommst Du die folgende Gleichung für L:

[; L=\frac{Z_1Z_2}{2\pi} \cdot \sqrt{\frac{\frac{1}{f_1^2}-\frac{1}{f_2^2}}{Z_2^2-Z_1^2}};]

die Du auch in beliebiger anderer Form schreiben kannst, z.B.

[; L=\frac{Z_1Z_2}{2\pi f_1f_2}\cdot\sqrt{\frac{f_2^2-f_1^2}{Z_2^2-Z_1^2}} ;]

Wenn Du mit dieser Gleichung die unterschiedlichsten Frequenzkombinationen mit den zugehörigen Impedanzbeträgen durchrechnest, kommst Du zwar auch auf streuende Ergebnisse, was an der Messungenauigkeit oder auch an der Vernachlässigung des Reihenwiderstandes liegen mag, aber sie ergeben alle einen Induktivitätswert zwischen ca. 2,5mH und 2,8mH.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> ET 2: Induktivität einer Spule im Wechselspannungskreis
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum