Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bachelorarbeit mit 5,0 bewertet! Was nun?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bachelorarbeit mit 5,0 bewertet! Was nun?
 
Autor Nachricht
bachelor@2
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 00:47:56    Titel: Bachelorarbeit mit 5,0 bewertet! Was nun?

Hallo an alle,

das ist mein erster Eintrag, und der Grund ist mies, denn heute gab es bittere News: Ich bin bei meiner BA durchgefallen! Konnte es zunächst gar nicht glauben, aber es ist kein Irrtum!!! Das ist mir bei Klausuren (bis auf 1mal) nie passiert, mein Schnitt ist im guten 2er Bereich (also OK:-), es ist meine letzte Prüfungsleistung. Ich saß schon in den Mastervorlesungen....
Es gibt zu dieser Thematik einen etwas älteren Thread, der mich aber nicht weiterbringt.

Ich hätte gern Eure Erfahrungen zu dem Thema, denn ich dachte bisher, man kann bei einer BA (fast) nicht durchfallen. Ausnahmen: Plagiat oder echt am Thema vorbeigeschrieben. Beides ist bei mir NICHT der Fall!

Kurz zu meiner BA-Situation: Das Verhältnis zur betreuenden Assistentin war auf persönlicher Basis angespannt, thematisch musste ich die Gliederung wegen einiger Probleme im Verlauf (nicht signifikant) verändern. Kurz vor Abgabe (ca. 2 Wochen) wurde ich darauf auch hingewiesen, war aber (bis jetzt) von meiner Arbeit überzeugt und hätte auch ein extremes Zeitproblem bekommen. Ich war ja schon fast fertig....Zudem hatte ich bei Nichtberücksichtigung der Hinweise höchstens mit einer Abwertung gerechnet, nicht mit sowas Sad

Ich bin sicher nicht fehlerfrei und hätte an einigen Stellen tiefer in das Thema einsteigen müssen, das weiß ich. Jedoch hatte ich das Thema recht gut drauf, Schreiben liegt mir, die Arbeit hatte fast 60 Quellen, alles korrekt zitiert, formal durch viele Korrekturläufe einwandfrei (wurde auch so bestätigt).

Ich habe auch nach dem Gespräch mit der Betreuerin ("sie hätten meine Hinweise schon beachten sollen, da dürfen Sie sich nicht wundern...") ganz stark das Gefühl, hier war jemand gekränkt oder in seiner wissenschaftlichen Ehre verletzt. Denn der Rest der genannten Gründe war nichtmal genug, um ne 3,0 zu vergeben ("Themenschwerpunkt nicht ideal...sie hätten mehr auf ...eingehen sollen....insgesamt etwas oberflächlich...).

Ich bin für jede Erfahrung dankbar, vor allem auch in Sachen Recht. Kann man gegen sowas nicht gerichtlich vorgehen? Ich bin nicht mal sicher, ob ich das tun würde, bin aber ziemlich verzweifelt
Sad Was, wenn es auch beim zweiten Anlauf nicht klappt? Möglich ist es ja, wie ich sehe, und dann sind mehr als 4 (wenn auch schöne) Jahre ohnd Abschluss weg. ICH WILL DOCH NICHT AN EINER BA SCHEITERN!!!Danke an alle, die alles gelesem haben und jedwede Reaktionen....Es kann nur besser werden Confused
Besten Gruß!!
turbokapitalist
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 00:53:14    Titel:

was sagt denn die prüfungsordnung? meistens kann man die bachelorarbeit nochmal wiederholen. ansonsten note vom zweitgutachter anfordern bzw dann anderen gutachter einschalten. ansprechpartner ist für dich erstmal das prüfungsamt.
Cheater!
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 5225
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 00:55:38    Titel:

Auf jeden Fall erst mal zum Prof gehen. (Dann zur Fachschaft bzw gleich zum Dekan. Dann zum Anwalt.)

Prinzipiell kann man natürlich bei Abschlussarbeiten sehr wohl durchfallen. In mindestens 90% der Fälle ist dies dann auch berechtigt.
bachelor@2
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 01:00:55    Titel:

Das ging ja schnell!
Klar, die Arbeit nochmal schreiben geht natürlich. Nur die Sicherheit ist halt weg, aber die kommt (hoffentlich) wieder.
War auch direkt beim Prof und Betreuer, die waren extrem kurz angebunden, lieferten die genannten Gründe und sagten sinngemäß, da könne man halt nichts machen.

Was hat es mit der Sache mit dem Zweitgutachter auf sich?
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1111

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 08:24:11    Titel:

Ich verstehe halt nicht, wie Du den Hinweis einfach missachten konntest. Streichst Du, wenn Dir in einer Klausur eine Aufgabe nicht gefällt, diese durch und beantwortest stattdessen eine, die Du Dir selbst stellst?
Wie krass war denn die Änderung? Das klingt so, als ob das richtige Arschlöcher sind...aber ein bisschen bist Du auch selbst Schuld. Ich würde sofort mit einem Advokaten drohen. Frag am besten die Betreuering mit welchem Rechtsvertreter Dein Advokat kommunizieren soll.
LoLzeBoB
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.05.2010
Beiträge: 1318
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 09:46:27    Titel:

Es ist natürlich schwer dir Tipps zu geben, ohne dass wir wissen wie stark du die "Anweisungen" ignoriert hast usw... Ich würde wahrscheinlich wenn es irgendwie geht jemanden holen der dir die Arbeit unabhängig bewertet, am besten ohne von der 5.0 zu wissen. Vielleicht hast du Profs im Freundeskreis (z.B. Väter von Freunden) oder so, die sich das mal objektiv angucken können?

Viel Erfolg!
sidi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beiträge: 1709

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 10:12:02    Titel:

Bei einer 5.0 würde ich mich definitiv wehren. Für diese Note müsstest du quasi komplett am Thema vorbeigeschrieben haben + wissenschaftliche Zitierweise vernachlässigt haben. Würde ebenfalls einen Anwalt einschalten, aufjedenfall keine Zeit verlieren!
Sorbeo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 12:43:05    Titel:

musst dabei aber auch aufpassen. wenn das mit der klage nichts wird, wirst du an deiner uni nicht mehr so schnell einen betreuer finden.
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1360

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 13:02:44    Titel:

Ist natürlich aus der Ferne schwer einzuschätzen ob eine Klage da Erfolg hätte oder nicht.
Bist du dir wirklich sicher, dass der Fehler nicht bei dir liegt?
low potential
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.04.2011
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 20 Mai 2012 - 13:52:20    Titel:

und was lernen wir daraus:

wiss. arbeiten an der uni nie von frauen betreuen lassen.
weibliche profs/wiss. mitarbeiter sind noch viel schlimmer als polizistinnen.
...und die sind schon ein pain in the ass.

zum thema:
wenn ich an deiner stelle wäre und wirklich zu 100% davon überzeugt bin, dass meine arbeit keine 5,0 ist, dann würde ich jedes register ziehen.
notfalls auch anwalt
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Bachelorarbeit mit 5,0 bewertet! Was nun?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum