Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fehlendes Zentralbankgeld?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Fehlendes Zentralbankgeld?
 
Autor Nachricht
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 18:55:02    Titel:

bwlerrr hat folgendes geschrieben:
@aristokrates: Hey noch ne Frage an Dich, Du weißt doch so viel:
Ich nehm für mein Beispiel das Statut der EZB:
www.ecb.int/ecb/legal/pdf/de_statute_2.pdf

Da heißt es:

"Verteilung der Nettogewinne und Verluste der EZB
33.1. Der Nettogewinn der EZB wird in der folgenden Reihenfolge verteilt:
a) Ein vom EZB-Rat zu bestimmender Betrag, der 20 % des Nettogewinns nicht übersteigen darf, wird dem allgemeinen
Reservefonds bis zu einer Obergrenze von 100 % des Kapitals zugeführt;
b) der verbleibende Nettogewinn wird an die Anteilseigner der EZB entsprechend ihren eingezahlten Anteilen ausgeschüttet."

Also 20% des Gewinns wird in die Rücklage geschoben bis zu welcher Höhe? Zur Höhe des Gesamtkapitals der EZB, ja?

Nicht ganz richtig. Steht doch dort (ich traue dir gerade noch zu das richtig rauskopiert zu haben und sehe jetzt nicht nach): Der Betrag wird vom EZB-Rat bestimmt - maximal 20%.

Für dein Beispiel brauchst du den Reservefonds übrigens nur, wenn du Gewinn und Verlust der Zentralbank auch modellieren willst. Ansonsten wäre es einfacher das wegzulassen.


btw. du slappst hier ja ziemlich rum für einen, der gerade erst angekommen ist. Du hast keine Ahnung vom Kontext meiner Signatur. Bleib doch auf sachlicher Ebene und ohne persönliche Angriffe. Ich habe auch nichts gegen dich gesagt, sondern nur gegen deine verqueren Ansichten, oder?
bwlerrr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 19:31:10    Titel:

aristokrates hat folgendes geschrieben:

Nicht ganz richtig. Steht doch dort (ich traue dir gerade noch zu das richtig rauskopiert zu haben und sehe jetzt nicht nach): Der Betrag wird vom EZB-Rat bestimmt - maximal 20%.

Wow, Du traust es mir zu, DANKE! Aber Du hast meine Frage nicht beantwortet (glaubst Du, ich weiß nicht was "maximal" bedeutet???!). Ich habe Dich gefragt, BIS ZU WELCHER HÖHE wird die Rücklage gebildet? Bis zu der Höhe des Gesamtkapitals der EZB? Dort steht nur "Bis 100% des Kapitals". Was heißt das?

Übrigens, ich warte noch auf Deine Erklärung, warum die Goldnachfrage nach 2005 so stark angestiegen ist.

aristokrates hat folgendes geschrieben:

Für dein Beispiel brauchst du den Reservefonds übrigens nur, wenn du Gewinn und Verlust der Zentralbank auch modellieren willst. Ansonsten wäre es einfacher das wegzulassen.

Nix weglassen, die Rücklage is the key.

aristokrates hat folgendes geschrieben:

btw. du slappst hier ja ziemlich rum für einen, der gerade erst angekommen ist. Du hast keine Ahnung vom Kontext meiner Signatur. Bleib doch auf sachlicher Ebene und ohne persönliche Angriffe. Ich habe auch nichts gegen dich gesagt, sondern nur gegen deine verqueren Ansichten, oder?


Sagt Mr.Denkfehler-Finder. Aber hier, find mal den Denkfehler:

ups moment, rechenfehler ausbessern...
so jetzt aber:

Modell:
Es existiert eine Zentralbank ZB und eine Geschäftsbank GB und ein Finanzministerium F.
(Gewinne werden erst nach erfolgter Rückzahlung realisiert)

Jahr 2012 (Inkrafttreten der ZB):
ZB verleiht zum Zinssatz von 10% 100GE an GB. Stichtag für Rückzahlung ist 01.01.2013.
Das gesamte Zentralbankgeld im Umlauf beträgt 100 GE. Die Gesamtschulden der GB and die ZB betragen 110GE.
Das Jahr vergeht...
Am 31.12.2012 merkt GB, dass sie morgen 110GE an ZB zurückzahlen muss, hat aber nur 100GE.
GB nimmt also einen Kredit über weitere 10GE bei ZB auf, zum Zinssatz von 10%. Stichtag für Rückzahlung ist 31.12.2013.
Zum Ende des Jahres beträgt das gesamte Zentralbankgeld im Umlauf 110 GE. Die Gesamtschulden der GB an die ZB betragen 121GE (110GE + 11GE).

Jahr 2013
Am 01.01.2013 zahlt GB 110GE an ZB zurück. Der Kredit ist damit vollständig zurückgezahlt.
ZB hat Gewinn gemacht: 10 GE. Davon bildet sie Rücklagen i.H.v. 20% des Gewinns, also 2GE. 8GE vom Gewinn bekommt F.
ZB verleiht zum Zinssatz von 10% 102GE an GB (Geldmenge wird um 2% zum Vorjahr zur Vermeidung von Geldknappheit erhöht, weil neue Güter produziert wurden). Stichtag für Rückzahlung ist 01.01.2014.
Geld im Umlauf ist jetzt 110GE (102GE von GB, 8GE von F, ACHTUNG: 2GE ZB-Gewinn sind nicht im Umlauf).
Das Jahr vergeht...
Am 30.12.2013 merkt GB, dass sie morgen 11GE an ZB zurückzahlen muss, kein Problem, sie hat ja 102GE.
Am 31.12.2013 zahlt GB 11GE an ZB. Der Kredit ist damit vollständig zurückgezahlt. GB hat nunmehr nur noch 91GE.
Am 31.12.2013 merkt GB, dass sie morgen 112,2GE an ZB zurückzahlen muss, hat aber nur 91GE. Aber GB sind außerdem die 8GE von F zugeflossen, die sich ja auch im Umlauf befinden. GB hat also 99GE. Reicht aber auch nicht.
GB nimmt also einen Kredit über weitere 13,2GE bei ZB auf, zum Zinssatz von 10%. Stichtag für Rückzahlung ist 31.12.2014.
Zum Ende des Jahres beträgt das gesamte Zentralbankgeld im Umlauf 112,2GE. Die Gesamtschulden der GB an die ZB betragen 126,72GE (112,2GE + 14,52GE).

Jahr 2014
Am 01.01.2014 zahlt GB 112,2GE an ZB zurück. Der Kredit ist damit vollständig zurückgezahlt.
ZB hat Gewinn gemacht: 11,2 GE (10,2GE (aus Kredit über 112,2GE) + 1 GE (aus Kredit über 11GE). Davon bildet sie Rücklagen i.H.v. 20% des Gewinns, also 2,24GE. 8,96GE vom Gewinn bekommt F.
ZB verleiht zum Zinssatz von 10% 104,04GE (Geldmenge wird um 2% zum Vorjahr zur Vermeidung von Geldknappheit erhöht, weil neue Güter produziert wurden) an GB. Stichtag für Rückzahlung ist 01.01.2015.
Geld im Umlauf ist jetzt 113GE (104,04GE von GB, 8,96GE von F, ACHTUNG: 4,24GE von ZB sind nicht im Umlauf).
Das Jahr vergeht...
Am 30.12.2014 merkt GB, dass sie morgen 14,52GE an ZB zurückzahlen muss, kein Problem, sie hat ja 104,04GE.
Am 31.12.2014 zahlt GB 14,52GE an ZB. Der Kredit ist damit vollständig zurückgezahlt. GB hat nunmehr nur noch 89,52GE.
Am 31.12.2014 merkt GB, dass sie morgen 114,444GE an ZB zurückzahlen muss, hat aber nur 89,52GE. Aber GB sind außerdem die 8,96GE von F zugeflossen, die sich ja auch im Umlauf befinden. GB hat also 98,48GE. Reicht aber auch nicht.
GB nimmt also einen Kredit über weitere 15,864GE bei ZB auf, zum Zinssatz von 10%. Stichtag für Rückzahlung ist 31.12.2015.
Zum Ende des Jahres beträgt das gesamte Zentralbankgeld im Umlauf 114,444GE. Die Gesamtschulden der GB an die ZB betragen 131,8944GE (114,444GE + 17,4504).

puhhhhhhhhhhhhhhhh

usw.
Muss ich das jetzt für alle weiteren Jahre auch noch aufführen, oder seht ihr hier schon, was ich meine?
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 21:58:21    Titel:

Du begehst den grundlegenden Fehler gleich ganz zum Beginn deines "Modells":

Die Annahme, dass irgendwann einfach eine Zentralbank gegründet wird und diese dann eine neue Währung als alleiniges Zahlungsmittel nur über Kredite vergibt ist historisch falsch. Dadurch zeigst du zwar schön, dass in deinem Modell die Schulden immerzu ansteigen, mit der Realität hat das aber leider herzlich wenig zu tun. Trotzdem danke für die Mühe. Wink
bwlerrr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 22:01:51    Titel:

@aristokrates: Bevor wir darüber reden: Beantworte mal meine Fragen zuerst. Dass Du nämlich einfach immer nur alles blockst ohne selbst mal Antworten zu geben nervt mich. Also bitte, Dein Part.
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 22:25:59    Titel:

Was soll ich denn noch beantworten?

Der Goldpreis ab 2005? Wasweissich - Zinsen tief, USD/EUR abgewertet => Gold steigt. Wäre ja nicht einmal irrational. Und selbst wenn - Investoren handeln nicht immer rational d.h. Spot-Kurse müssen nicht unbedingt "erklärbar" sein. Ab 07-08 dürfte klar sein, warum der Goldkurs gestiegen ist.

Die Antwort auf deine andere Frage hast du dir doch schon zwei mal selbst gegeben: Der Reservefonds darf maximal 100% des Kapitals der EZB betragen, ja.


Zuletzt bearbeitet von aristokrates am 08 Jun 2012 - 22:41:26, insgesamt einmal bearbeitet
bwlerrr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 22:38:07    Titel:

aristokrates hat folgendes geschrieben:
Was soll ich denn noch beantworten?

Der Goldpreis ab 2005? Wasweissich - Zinsen tief, USD/EUR abgewertet => Gold steigt. Wäre ja nicht einmal irrational. Und selbst wenn - Investoren handeln nicht immer rational d.h. Spot-Kurse müssen nicht unbedingt "erklärbar" sein. Ab 07-08 dürfte klar sein, warum der Goldkurs gestiegen ist.


Wieso zeigt die Kurve einen nahzezu exponentiellen Verlauf?

Andere Fragen waren noch: Warum ist Gold mehr wert als Silber?
Und: Welches Kapital ist in dem EZB Statut gemeint?
bwlerrr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 22:45:38    Titel:

aristokrates hat folgendes geschrieben:
Die Antwort auf deine andere Frage hast du dir doch schon zwei mal selbst gegeben: Der Reservefonds darf maximal 100% des Kapitals der EZB betragen, ja.


Heißt das nicht, der Reservefond aka die Rücklage darf quasi immer genau so groß wie die Summe des Zentralbankgelds im Umlauf sein, weil die ja das Kapital der EZB bildet?
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 23:00:22    Titel:

bwlerrr hat folgendes geschrieben:

Wieso zeigt die Kurve einen nahzezu exponentiellen Verlauf?

Andere Fragen waren noch: Warum ist Gold mehr wert als Silber?
Und: Welches Kapital ist in dem EZB Statut gemeint?

Ich weiss nicht wo du hier einen exponentiellen Verlauf siehst. Es hat vielleicht ein wenig den Anschein, weil das lineare Wachstum teilweise von starken Anstiegen unterbrochen wurde. Aber besonders von Ende '08 bis Mitte '11 hatten wir ganz eindeutig lineares Wachstum. Dann einen sprunghaften Anstieg und seit Herbst '11 fällt die Trendlinie. Passt nicht ganz zusammen mit "exponentiellem Verlauf", meiner Meinung nach.
(hier ein anständiger Chart wo du dir das ansehen kannst: http://charts.kitco.com/KitcoCharts/?utm_source=kitco&utm_medium=banner&utm_content=20110407_iCharts_chdata&utm_campaign=iCharts)

Warum ist Gold mehr wert als Silber? Weil es mehr nachgefragt wird?


EDIT: Nein falsch, die Definition des Kapitals ist mir noch nicht ganz klar, ist aber auf jeden Fall um einiges kleiner als der Bargeldumlauf.


Zuletzt bearbeitet von aristokrates am 08 Jun 2012 - 23:09:19, insgesamt einmal bearbeitet
bwlerrr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 23:06:34    Titel:

aristokrates hat folgendes geschrieben:

Ich weiss nicht wo du hier einen exponentiellen Verlauf siehst. Es hat vielleicht ein wenig den Anschein, weil das lineare Wachstum teilweise von starken Anstiegen unterbrochen wurde. Aber besonders von Ende '08 bis Mitte '11 hatten wir ganz eindeutig lineares Wachstum. Dann einen sprunghaften Anstieg und seit Herbst '11 fällt die Trendlinie. Passt nicht ganz zusammen mit "exponentiellem Verlauf", meiner Meinung nach.

http://www.finanzen.net/rohstoffe/goldpreis/euro
Klick auf "max".
Leg mal ne Schablone mit nem exponentiellen Verlauf drüber, approximiert sich das nicht ziemlich gut? Wie ein Börsenkurs siehts jedenfalls nicht aus Smile

aristokrates hat folgendes geschrieben:

Warum ist Gold mehr wert als Silber? Weil es mehr nachgefragt wird?


Nee, weil es _seltener_ ist.

aristokrates hat folgendes geschrieben:

Ich würde den EZB-Parapraphen so interpretieren, dass der Reservefonds maximal so gross sein darf wie das Gesamtkapital der EZB (das besteht ja nicht nur aus dem Bargeldumlauf).


Tja, jetzt wirds richtig interessant. "Kapital" ist nämlich gar nicht eindeutig definiert. Guck mal in eine Bilanz von der EZB. Da gibts eine eigene Position "Kapital und Rücklagen". Ist das gemeint?

Weil laut dem hier:
http://www.wirtschaftslexikon24.net/d/kapital/kapital.htm
"Summe der Passiva eines Unternehmens".
Lustig nicht? Wäre ein riesen Unterschied. Was genau gemeint ist, who knows Smile

EDIT: und bitte editier Deine Posts nicht ständig im Nachinein!
aristokrates
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2010
Beiträge: 1356

BeitragVerfasst am: 08 Jun 2012 - 23:21:58    Titel:

Ja, habe oben schon editiert. Das hätte auch keinen Sinn gemacht. Du musst nur die Bilanz richtig lesen. Mit Kapital ist das Ursprünglich von den Zentralbanken eingebrachte Kapital + Kapitalerhöhungen gemeint. z.B. Bilanz '10: 4'142'260'189 Euro. Was das mit dem Thema zu tun hat erschliesst sich mir nicht so ganz, aber damit hätten wir das geklärt. Wink

Zu der Sache mit dem Goldkurs: Du kannst auch noch einen gestauchteren Chart nehmen, dann sieht es der e-Funktion noch ähnlicher. Wink Schau dir den Chart auf meinem Link oben an. Alles weitere habe ich oben schon beschrieben.
Zum Thema "Wie ein Börsenkurs sieht das nicht aus": Schau dir doch mal AAPL in deinem gestauchten Chart an - das kommt der Exponentialfunktion um einiges näher als der Goldkurs. Wink
Aber auch das hat wenig mit dem Ursprungsthema zu tun, oder?

Worauf willst du eigentlich noch hinaus? Hast du noch einen Punkt zu machen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Fehlendes Zentralbankgeld?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum