Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

§ 268 BGB
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 268 BGB
 
Autor Nachricht
nicom88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2007
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2012 - 22:36:38    Titel: § 268 BGB

Hi,

der Gläubiger muss im Hinblick auf § 267 I weder Aufrechnung noch Hinterlegung akzeptieren (Erfüllungssurrogate). Dies wird mit einem Umkehrschluss zu § 268 begründet.
Beudetet diese Argumentation, dass weil bei § 268 explizit die Aufrechnung/Hinterlegung benannt ist, dass dies dann nicht bei 267 I gilt, da nicht explizit benannt?

LG
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2200
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts!

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2012 - 23:13:58    Titel:

ja, so würde ich das verstehen

zudem sind zb. die voraussetzungen einer aufrechnung wie die gegenseitigkeit der forderungen nicht erfüllt
deswegen braucht man den 268II, um darüber hinweg zu kommen

also schließt 268II es nicht für 267 aus, sondern ermöglicht es für 268
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 268 BGB
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum