Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

E-Technik Studium (wahrscheinlich KIT)
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> E-Technik Studium (wahrscheinlich KIT)
 
Autor Nachricht
Feuerfuchs94
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2012 - 19:53:32    Titel: E-Technik Studium (wahrscheinlich KIT)

Guten Abend,
ich habe nun mein Abitur in BW gemacht und werde mich demnächst für das WS um einen Studienplatz bewerben. Nachdem ich längere Zeit zwischen Physik, Informatik, Mathe und ETIT schwankte, wird es jetzt wahrscheinlich Elektro- und Informationstechnik, da mich das Fach schon immer interessiert hat und es eine gute Kombination von den drei anderen Fächern ist.
Da das KIT in Karlsruhe etwa 20 km von mir entfernt ist, würde ich wahrscheinlich dort studieren. Dazu habe ich noch ein paar Fragen:

1) Stimmt es, dass der Informatikanteil beim ETIT Studium am KIT vergleichsweise gering ist, dafür aber der Physik-Grundlagenbereich höher? Wenn man sich den Erstsemester-Stundenplan von dort anschaut und vergleicht, etwa mit dem der RWTH Aachen oder der TU München, dann findet man bei denen Dinge wie "Grundgebiete der Informatik 1" oder "Algorithmen und Datenstrukturen".
Beim KIT geht im 1. Semester das Modul "Digitaltechnik" in diese Richtung, wobei es im 2. "Informationstechnik" gibt. Eine grundlegende Ausbildung im Gebiet der Informatik wäre mir schon wichtig, bekommt man diese am KIT? Andererseits ist mir aufgefallen, dass es in München nicht das Modul "Physik 1" gibt, am KIT oder der RWTH aber schon. Da ich mir später eine Tätigkeit in der Forschung vorstellen könnte, wäre mir dies auch wichtig.

2) Das KIT ist ja bekanntlich nun keine Elite-Uni mehr. Glaubt ihr, dass dies größere Auswirkungen auf die Lehre an und den Ruf von dieser Institution haben wird?

Danke für eure Antworten,
MfG
frischell1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2011
Beiträge: 425

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2012 - 20:04:13    Titel:

Zitat:
Das KIT ist ja bekanntlich nun keine Elite-Uni mehr. Glaubt ihr, dass dies größere Auswirkungen auf die Lehre an und den Ruf von dieser Institution haben wird?

Nein. Meiner Meinung nach auf die Lehre einen kleinen (etwas weniger Geld für Grundlagenveranstaltungen), auf den Ruf überhaupt keinen.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2707

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2012 - 20:37:32    Titel:

Eigentlich traurig, dass die Schulabsolventen sich nach der Exzellenzinitiative richten. Dabei gibt es so viele wichtigere Kriterien für die Hochschulwahl.
frischell1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2011
Beiträge: 425

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2012 - 23:18:45    Titel:

Ich finde das nicht weiter schlimm. Das ist so, wie wenn sich eine Uni die Studenten per NC nach Abinote rauspickt. Als Studienanfänger hat man nun mal keinen Plan, was eigentlich eine gute Uni ausmacht. Da dient das Exzellenzsiegel als Gütesiegel. Und dass der Threadstarter sich die Studienpläne ansieht und sich Gedanken macht, ob die Inhalte seinen Interessen entsprechen, spricht nur für ihn. Natürlich gibt es auch Gründe, an eine nicht-Elite-Uni zu gehen, aber es ist nun mal so, dass man mit einer Eliteuni "nichts falsch macht". Und das ist für jemanden ohne Vorwissen bestimmt ein wichtiger Faktor.

Back2Topic: OP, kannst du bitte mal Links zu den Studienplänen der drei Unis posten?
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2707

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2012 - 23:26:56    Titel:

frischell1990 hat folgendes geschrieben:
Ich finde das nicht weiter schlimm. Das ist so, wie wenn sich eine Uni die Studenten per NC nach Abinote rauspickt. Als Studienanfänger hat man nun mal keinen Plan, was eigentlich eine gute Uni ausmacht. Da dient das Exzellenzsiegel als Gütesiegel. Und dass der Threadstarter sich die Studienpläne ansieht und sich Gedanken macht, ob die Inhalte seinen Interessen entsprechen, spricht nur für ihn. Natürlich gibt es auch Gründe, an eine nicht-Elite-Uni zu gehen, aber es ist nun mal so, dass man mit einer Eliteuni "nichts falsch macht". Und das ist für jemanden ohne Vorwissen bestimmt ein wichtiger Faktor.


Ja da hast du schon Recht. Vielleicht spreche ich da aus eigener Erfahrung und aus der von Freunden/Bekannten. Ich war damals z.B. kurz an der RWTH, weil mich der gute Ruf gelockt hat; musste dann aber schnell festestellen, dass es das falsche für mich ist und habe gewechselt. Ein Studienanfänger hat da sicherlich nicht die Erfahrung. Die Leute, die ich an der RWTH kenne, bemängeln fast alle die schlechte Betreuung. Das ist z.B. ein Kriterium über das man sich vor dem Studium nicht so Gedanken macht.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man halt noch weitere Aspekte in die Hochschulwahl einbeziehen kann/sollte.

Wieder zurück zum Thema Wink
pa1n
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 374

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2012 - 00:30:02    Titel:

wasp hat folgendes geschrieben:
frischell1990 hat folgendes geschrieben:
Ich finde das nicht weiter schlimm. Das ist so, wie wenn sich eine Uni die Studenten per NC nach Abinote rauspickt. Als Studienanfänger hat man nun mal keinen Plan, was eigentlich eine gute Uni ausmacht. Da dient das Exzellenzsiegel als Gütesiegel. Und dass der Threadstarter sich die Studienpläne ansieht und sich Gedanken macht, ob die Inhalte seinen Interessen entsprechen, spricht nur für ihn. Natürlich gibt es auch Gründe, an eine nicht-Elite-Uni zu gehen, aber es ist nun mal so, dass man mit einer Eliteuni "nichts falsch macht". Und das ist für jemanden ohne Vorwissen bestimmt ein wichtiger Faktor.


Ja da hast du schon Recht. Vielleicht spreche ich da aus eigener Erfahrung und aus der von Freunden/Bekannten. Ich war damals z.B. kurz an der RWTH, weil mich der gute Ruf gelockt hat; musste dann aber schnell festestellen, dass es das falsche für mich ist und habe gewechselt. Ein Studienanfänger hat da sicherlich nicht die Erfahrung. Die Leute, die ich an der RWTH kenne, bemängeln fast alle die schlechte Betreuung. Das ist z.B. ein Kriterium über das man sich vor dem Studium nicht so Gedanken macht.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man halt noch weitere Aspekte in die Hochschulwahl einbeziehen kann/sollte.

Wieder zurück zum Thema Wink


Das kann ich so bestaetigen Wink

Im Uebrigen ist der Studienplan an der RWTH sogar eher Grundlagen der Informatik I, II, III und IV, wo auch, erfahrungsgemaeß der Großteil dessen, was man an theoretischen Grundlagen benoetigt, auch gemacht wird. Dazu kommen dann, je nach Vertiefungsrichtung "theoretische Informatik" und Wahlpflichtmodule hinzu.

Da ein Ingenieur, wenn er denn fachgemaeß eingesetzt werden moechte, meistens in Bereichen eingesetzt wird, wo ueberwiegend programmiert wird, ist das mMn sehr sinnvoll.

Zum KIT kann ich inhaltlich nichts sagen, allerdings genießt es ueber die ausgelaufene Exzellenzinitiative hinaus einen extrem guten Ruf in Wissenschaft und Wirtschaft. Wink
Feuerfuchs94
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.01.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2012 - 00:40:48    Titel:

Danke für die Antworten! Die Exzellenzinitiative ist natürlich nicht mein Hauptkriterium, ansonsten hätte ich das KIT und andere ja gar nicht in der engeren Auswahl Wink

frischell1990 hat folgendes geschrieben:

Back2Topic: OP, kannst du bitte mal Links zu den Studienplänen der drei Unis posten?


KIT 1. Semster, KIT Übersicht
TUM 1. S
RWTH
Der Stundenplan der TU Darmstadt scheint dem der TUM ähnlich zu sein, mehr Informatik aber weniger Physik zu finden: TU Darmstadt
frischell1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2011
Beiträge: 425

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2012 - 01:11:28    Titel:

TUM hat offenbar wirklich keine Experimentaphsyik, aber das ist nicht schlimm. Festkörper und Feldtheorie kommen in eigenen Vorlesungen, und das ist für Ingenieure eh wichtiger. Die Basics, die die anderen Unis im ersten Jahr haben, kannst du dir problemlos bei Bedarf selber beibringen. Schaltungstechnik kommt auch relativ früh. Das ist kein schlechtes Paket.

Darmstadt ist auch weniger physiklastig, das Studium dort ist generell informationstechnischer ausgerichtet als viele andere Unis.

Nach meiner Erfahrung sind die Vorlesungen im Bacheloer zu mindestens 80% deckungsgleich. Solltest du jetzt schon eine Wunschvertiefung haben, kannst du eine Uni suchen, die diesem Wunsch am ehsesten entspricht. Ansonsten einfach irgendwo studieren.


..und zum Smalltalk:
Zitat:
Die Leute, die ich an der RWTH kenne, bemängeln fast alle die schlechte Betreuung.

Die Betreuung und allgemeine Studiensituation der RWTH heute ist wirklich ein Traum im Vergleich zur Situation vor etwa 10 Jahren.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7572

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2012 - 12:33:33    Titel:

Seit wann wird ein Ingenieur in erster Linie dann fachgemäß eingesetzt, wenn er überwiegend programmiert? Oder hast du das gerade festgelegt?
Morii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2012 - 16:54:25    Titel:

Feuerfuchs94 hat folgendes geschrieben:

Der Stundenplan der TU Darmstadt scheint dem der TUM ähnlich zu sein, mehr Informatik aber weniger Physik zu finden: TU Darmstadt


Da der Plan schon über 10 Jahre alt ist, hier mal der aktuelle:

TU Darmstadt
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> E-Technik Studium (wahrscheinlich KIT)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum