Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wärmespannung (BiMetall-Verbindung) Fetigkeitslehre
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wärmespannung (BiMetall-Verbindung) Fetigkeitslehre
 
Autor Nachricht
MeVsTheWorld88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 24 Jun 2012 - 18:37:25    Titel: Wärmespannung (BiMetall-Verbindung) Fetigkeitslehre

Hallo zusammen,

kann jemand diese Aufgabe vielleicht Lösen? Ich sitz schon den ganzen Tag und bekomms einfach nicht raus.

Danke schon mal.

Aufgabe:
http://www1.minpic.de/bild_anzeigen.php?id=182191&key=32320010&ende
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7062
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 11:06:07    Titel: Re: Wärmespannung (BiMetall-Verbindung) Fetigkeitslehre

[quote="MeVsTheWorld88"]kann jemand diese Aufgabe vielleicht Lösen? Ich sitz schon den ganzen Tag und bekomms einfach nicht raus.


Zeig uns doch bitte mal Deine bisherigen Überlegungen, MeVs.
MeVsTheWorld88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 18:25:15    Titel:

Hallo,

also Aufgabenteil b) und c) habe ich rausbekommen, falls es jemanden interessiert, kann ich die Lösung online stellen.

zu a) Man soll ja die gesamte Druck- bzw Zugkraft ausrechnen.

Ich habe es versucht so zu lösen:

erstmal die längenausdehnung ΔL von jedem einelen Blech zu berechnen. Dann die die Ausdehnung ΔL durch L teilen um mein ε zu bekommen. Dann σ= ε* E-Modul mit σ= F/A.
Nach F Auflösen.
Fges= Wurzel F1^2+F2^2

Leider kommt da was absolut falsches raus. Ne Idee was ich falsch mache?

Gruß
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7062
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 18:34:49    Titel:

MeVsTheWorld88 hat folgendes geschrieben:
erstmal die längenausdehnung ΔL von jedem einelen Blech zu berechnen. Dann die die Ausdehnung ΔL durch L teilen um mein ε zu bekommen. Dann σ= ε* E-Modul mit σ= F/A.
Da sehe ich zwei Ungereimtheiten, MeVs,
1. Biegung ist nicht berücksichtigt, denn die verändert auch das ΔL
2. das größere ΔL wird elastisch wieder etwas vermindert, während das kleinere durch den Zug des größeren erhöht wird.

Kieselstein123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2012
Beiträge: 1
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 20:24:04    Titel: Ich komm bei der Aufgabe auch nicht weiter

Hi MeVsTheWorld88,

meinst du, du kannst die Aufgaben die du bereits hast schon einmal online stellen? Ich bekomme Sie leider auch nicht raus Sad Geschweige denn die letzte!!! Und ich sitzt hier schon seit gestern Sad

Vielen Vielen Dank

Grüße von München nach München Smile
MeVsTheWorld88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 23:18:58    Titel:

Hi,

in welcher Uni/FH bist du in München?

Lösung für b) und c)

http://www1.minpic.de/bild_anzeigen.php?id=182330&key=48895664&ende


Zuletzt bearbeitet von MeVsTheWorld88 am 27 Jun 2012 - 18:16:00, insgesamt einmal bearbeitet
MeVsTheWorld88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2012 - 23:26:13    Titel:

isi1 hat folgendes geschrieben:

1. Biegung ist nicht berücksichtigt, denn die verändert auch das ΔL
2. das größere ΔL wird elastisch wieder etwas vermindert, während das kleinere durch den Zug des größeren erhöht wird.
Hi, in der Aufgabe a) steht aber das die Biegeverformung vernachlässigt werden kann.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7062
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2012 - 13:08:30    Titel:

MeVsTheWorld88 hat folgendes geschrieben:
Hi, in der Aufgabe a) steht aber das die Biegeverformung vernachlässigt werden kann.
Ja, MeVs,
ist schon klar. Auch der Radius ist deshalb nicht verlangt.

Man könnte den Radius mit der oben angegebenen Formel berechnen (r=12m) und dann errechnen, welches Moment man braucht, um den Streifen bei 20°C so zu krümmen. Das sollte eigentlich die Frage c) beantworten, oder?
Kvink
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.06.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 27 Jun 2012 - 01:21:54    Titel:

Hallo,

hat denn schon jemand die teilaufgabe a) gelöst? Ich komme nur auf 1013,8 N was aber anscheinend falsch ist.
MeVsTheWorld88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.06.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 27 Jun 2012 - 01:41:53    Titel:

Hi,

Kannst du mal das was du gerechnet hast Posten. Vielleicht können wir das zusammen lösen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Wärmespannung (BiMetall-Verbindung) Fetigkeitslehre
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum