Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bafög trotz Vermögen und Ausbildung?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Bafög trotz Vermögen und Ausbildung?
 
Autor Nachricht
frischell1990
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2011
Beiträge: 428

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2012 - 01:08:26    Titel:

N.N hat folgendes geschrieben:
Warum fragt denn keiner, warum du überhaupt Bafög brauchst, wenn du ein "Vermögen" hast?

Wie viel Kohle kann man den ansparen mit Lehre und 1 Jahr nach der Lehre Arbeiten? Lass es mal 10k sein. Und jetzt fällt der Job weg, weil er Arbeiten geht. Natürlich ist das "Vermögen" nach einem Jahr weg. OP ist zurecht angepisst, denn jetzt hat er einen Nachteil davon, dass er seine Kohle zusammengehalten hat. Hätte er die letzten Jahre mehr Party und Urlaub gemacht, dann würde er jetzt sein Studium vom Staat bezuschußt kriegen.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24255

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2012 - 01:41:03    Titel:

Nun, nen Nachteil hat er nicht: Der zur Verfügung stehende Bedarfssatz bleibt ja erhalten. Nur wird er nicht nur aus staatlichen Geldern (ergo Steuern, die wir alle zahlen) gezahlt, sondern auch aus eigenen Mitteln.

Das BAFöG ist wie z.B. auch die Grundsicherung oder ALG II eine Leistungen, die Bedürftigen zu Gute kommen soll. Das Subsidiaritätsprinzip besagt aber, dass man sich erst selbst helfen sollte, bevor man Hilfe von Anderen erwartet. Dies greift auch hier, und insofern steht das Geld aus dem BAFöG in voller Höhe so nur Personen mit einem bestimmten Maximalvermögen zur Verfügung.


Cyrix
chris555
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2010
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2012 - 21:10:15    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Nun, nen Nachteil hat er nicht: Der zur Verfügung stehende Bedarfssatz bleibt ja erhalten. Nur wird er nicht nur aus staatlichen Geldern (ergo Steuern, die wir alle zahlen) gezahlt, sondern auch aus eigenen Mitteln.

Das BAFöG ist wie z.B. auch die Grundsicherung oder ALG II eine Leistungen, die Bedürftigen zu Gute kommen soll. Das Subsidiaritätsprinzip besagt aber, dass man sich erst selbst helfen sollte, bevor man Hilfe von Anderen erwartet. Dies greift auch hier, und insofern steht das Geld aus dem BAFöG in voller Höhe so nur Personen mit einem bestimmten Maximalvermögen zur Verfügung.


Cyrix


diese regelung ist halt der größte quatsch. die sparer werden bestraft, weil sie geld bei seite gelegt haben. die leute, die alles fuer paryts, klamotten, urlaub etc. verzockt haben, bekommen geld in den arsch geblasen. jeder der was von "bedürftigt" labert soll mal vorm studium 3 jahre vollzeit arbeiten - dann kann er gerne mit reden.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5978

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2012 - 23:01:37    Titel:

ob du diese meinung auch vertreten würdest, wenn du nicht betroffen wärst? Rolling Eyes

kauft euch einfach möbel, die eh nötig sind für eine eigene bude. wer trotzdem noch deutlich über 5200€ hat, ist einfach nicht bedürftig. da spielts keine rolle, ob man die "qual" erdulden musste 3 jahre zu arbeiten Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Bafög trotz Vermögen und Ausbildung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum