Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Alle Jahre wieder
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Alle Jahre wieder
 
Autor Nachricht
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2012 - 04:58:15    Titel: Re: So hat jeder seine Interpretation

A.H.Hattray hat folgendes geschrieben:
Wären die Kreise um Staufenberg Sieger geworden, dann wäre Deutschland der Nationalsozialismus erhalten geblieben. Staufenberg wollte zwar Hitler töten um seinen Stand, den Adel reinzuwaschen und das Ansehen der Wehrmacht zu erhalten, aber er wollte den Nationalsozialismus beibehalten.


Bitte belege diese These anstatt wie einfach nur immer wieder in den Raum zu stellen. Ich denke nämlich, dass das mal wieder klassisch abdulsche Faktenfälschung ist.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2012 - 07:53:35    Titel:

Soweit ich mich an meinen Geschichtsunterricht erinnere, war die Motivation Stauffenbergs (+weitere) wohl wirklich weniger das menschliche Greuel der NS-Kriegsverbrechen denn die Sinn- und Aussichtslosigkeit eines Zwei-Fronten-Kriegs.

Stauffenberg als Patriot ging es darum sein Vaterland vor der völligen Vernichtung durch die Kriegsgegner zu bewahren. Ein glühender Anhänger der NS-Ideologie war er nicht, aber auch kein erklärter Gegner. Der Militärputsch stellte sich i.W. gegen Hitler als Oberbefehlshaber der Streitkräfte denn Hitler als Oberideologen...


Cyrix
Issomad
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.05.2012
Beiträge: 411

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2012 - 17:46:10    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Soweit ich mich an meinen Geschichtsunterricht erinnere, war die Motivation Stauffenbergs (+weitere) wohl wirklich weniger das menschliche Greuel der NS-Kriegsverbrechen denn die Sinn- und Aussichtslosigkeit eines Zwei-Fronten-Kriegs.

Stauffenberg als Patriot ging es darum sein Vaterland vor der völligen Vernichtung durch die Kriegsgegner zu bewahren. Ein glühender Anhänger der NS-Ideologie war er nicht, aber auch kein erklärter Gegner. Der Militärputsch stellte sich i.W. gegen Hitler als Oberbefehlshaber der Streitkräfte denn Hitler als Oberideologen...


Cyrix


Das denke ich auch ...

Stauffenberg ging es vorrangig darum, den Krieg zu beenden, den Alliierten eine Kapitulation anzubieten, vielleicht sogar zu annehmbaren Bedingungen ...

Dass er sonderlich politisch war, ist mir nicht bekannt ... Er war mehr ein unzufriedener Soldat, der den Krieg als verloren und keinen Sinn zum weiterkämpfen sah ...
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2012 - 15:44:31    Titel: Nun Gaisler

1. hat Montesquieu in seiner Schrift vom "Geist der Gesetze" beschrieben wann Monarchie(Adel Tyrannei ist und wann , beispielsweise eine Republik vom "Pöbel" überrannt wird. Wan der Klerus Einfluss nimmt und wie. ES zeigt, dass Du die Schrift des Montesquieu garnicht kennst.

2. Die Verbindung von Adel und Klerus war immer ehernes Gesetz.Mindestens ein Nachkomme sollte Kleriker werden , einer Politiker und einer Bankier.


3. Jutta Ditfurth kennt den Adel innen und auswendig, sie ist ja Insiderin. Ihre Auusage ist daher für mich maßgeblich, Deine hingegen frei erfunden.

4.Alle Konflikte egal ob Kriege, Bürgerkriege, reginale Konflikte sind religiös begründet. IMmer geht es, ob in Nigeria, oder auf den Phillipinen, in Palästina, oder im Irak, In Afghanistan oder in Lateinamerica, wenn sich die Ureinwohner gegen die katholische Vorherrschaft erheben um MOnotheismus. Wer also auf den Globus blickt und um die Konfliktherde weiß, der erkennt das auch.

5. Der Faschismus entstand im 20. jahrhundert durch Mussolini, völlig egal, ob der die Willkürherrschaft der katholischen Kaiser(Justinian) oder dem "Heiligen Konstantin(alles Massenmörder) der ja nicht mal vor seiner eigenen Familie Halt machte, widerbelebt.

6. Der Monarch ist der Boss des Adels. Wen der nun jeweils als Gönner oder Begünstigte des Adels in seinen Hof lässt bestimmt der Monarch selbst. Der Monarch kann also nicht gegen den Adel sein, weil er sich selbst diesem Stand zurechnet. Eine Verdrehung der Tatsachen Deinerseits Gaisler, swondersgleichen.

7.Nicht nur dass die Konflikte weit von Europa fern wären, sondern auch die Tatsache, dass Länder wie Irland und Belgien sich noch heute in einem Schockzustand befinden, weil sie erleben musste, wie der Katholizismus durch Gewalt- und Sexualmissbrauch seine klerikalfaschistische Gesinnung zeigt. Es geht da im Einzelnen um die vielen Beschönigungen und Verdrehungen wie es denn zu diesen Schocks kommen konnte. Schließlich gibt es ja den virulenten Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten in Nordirland und nicht nur im Irak und Afghanistan.

8.Nun ist die CDU und Die FDP die Partei die alle schwerriwegenden Affären in Deutschland verursaacht haben. Egal ob es um Nazis in regierungsämter geht, um die HS30 Affäre, Die Spiegelaffäre, dieFlickaffäre, die "jüdischen Vermächtnisse, ob einer im Suff einen tot gefahren hat, wie der Otto Wieheu(CSU ) und trotzdem Minister wurde(in Bayern) oder die Dr.Titel Betrüger die nun mal alle aus der CDUCSU oder FDP kommen.

Du willst das nicht kritisiert sehen weil Du ein Anhänger vonCDUCSU bist. Dein gutes Recht, so wei es mein gutes Recht ist diese Parteien zu kritisieren. Du bist doch Demokrat Gaisler, oder etwa nicht?

9. Der Adel ist der einizige gesellschaftliche Kreis, der durch alle Regierungssysteme ob Kaiserreich, Weimarer Republik, Hitlerfaschismus oder Bundesrepublik Deutschland seine Privilegien bewahren konnte; und dies obwohl die Mehhreit des Bürgertums gegen den Adel kämpfte.

Es gibt nur einen Stand dem dies auch gelang: Der KLerus!

Abdul
Gaisler
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2009
Beiträge: 1275

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2012 - 16:34:45    Titel:

1. Deine Aussage habe ich so verstanden, dass Montesqieu als "Urheber" des Klerikalfaschismus bezeichnet wird. Und aus diesem Text eine frühe Beschreibung des Faschismus zu erkennen ist doch sehr fragwürdig und hängt davon ab, wie man "Faschismus" definiert. "Klerikalfaschismus" ist die Verflechtung von klerikalen Kreisen mit dem faschistischen System.
Autoritäre und antidemokratische Systeme pauschal als "faschistisch" zu bezeichnen ist unpräzise und streng genommen auch falsch.

2. Und als einziger Berufsstand erlaubte der Klerus den sozialen Aufstieg. Es gab Päpste, die Handwerkersöhne waren.

3. Ich kenne ihre Aussagen nicht. Ich bestreite deine, dass der Adel ein kollektiv handelndes ganzes ist. Wenn sie das behauptet hat, hat sie Unrecht, egal wie gut sie den Adel kennt. Der Adel ist eine Gruppe aus Einzelpersonen, kein Kollektiv. Weil es diese künstlichen Kollektive nicht gibt. Genau so wenig wie es "die Juden", "die Araber", "die Ausländer", "die Nordfriesen" als homogene Masse gibt. Ich glaube, du verstehst einfach nicht, was ich aussagen möchte.
Dass es ein paar Adlige gibt, die sich gegenseitig Jobs zuschieben und die ihr unverdientes Vermögen verprassen, ja gut. Aber das gibts auch unter Bürgerlichen - Vetternwirtschaft ist ein gesellschaftlicher Missstand, den man aber nie wird beseitigen können.

4. Nein, das stimmt schlicht nicht. Materielle Interessen spielen weit öfter die Hauptrolle.

5. Ja. Und?

6. Hä? Was bitteschön hast du da in meine Aussagen hineininterpretiert? Und nein, Monarch und Adel haben oft gegeneinander gearbeitet, siehe Heinrich IV. oder Ludwig XIV. Letzterer hat die Entmachtung des französischen Adels vollendet - natürlich nur, um alle Macht bei sich bzw. seiner Familie zu konzentrieren.

7. Du übetreibst maßlos.

8. Und die 40 Jahre SED-Gewaltherrschaft, was ist mit denen?
Zum Thema Affären, wie war das nochmal mit dem Herrn Guillaume?

9. Welche Privilegien soll der Adel denn bitte noch haben? Ein paar geerbte Vermögen, das wars, und die ostdeutschen Junker haben alles verloren. Ach, und ein wenig High-Society-Feeling beim ehemaligen Hochadel. Da zu behaupten, der Adel habe seine "Privilegien bewahrt" ist doch argh weit hergeholt.

Und nein, ich bin kein Anhänger von Union/FDP. Es gibt in Deutschland keine Partei, die meine Vorstellungen vertritt; die Piraten hätten das Potential gehabt, aber haben sich leider in eine falsche Richtung entwickelt.
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2012 - 17:25:17    Titel: Nun Gaisler

Lies doch einfach mal Montesquieu selbst und versuche nicht auf "ich weiß nicht warum" zu spielen. Das ist doch Grundschultheater.

Zu I.)Ich habe antidemokratische Systeme nicht als faschistisch bezeihnet, sondern ein als Willkürsysteme. Faschismus gibt eds erst seit dem 20.Jahrundert.

Zu II.) Natürlich gab es auch altruistische Wohltaten seitens der katholischen Kirche. Daran war aber der gehobene Klerus nie beteiligt. Er gutierte die Wohltaten, wenn sie in seinem Interesse lagen(Missionierung) und wegen fließenden Geldes.

Dass viele Äbte un d Mönche, Priester und Pfaffen ihre Berufung auch ernst nahmen hat keiner bestritten. Nur durchsetzen konnten sie sich nicht. Am Beispiel der lateinamerikanischen Befreiungstheologie, federführend Boff und Guitierrez, ist doch klar, wer diesen den Maulkorb umgehängt hat und aus dem Pristeramt drängte: Ratzinger als Vorsitzneder der Glaubenkongregation.

Ferner ist doch allgemein bekannt, dass der gottesfürchtige Priester Prof. Dr. Gotthold Hasenhüttl durch die Intriganz Ratzingeers un dseiner rechten hand, dem jetzigen Kardinal Reinhard Marx, der Lehrstuhl für Theologie an der Uni Saarbrücken entzogen wurde und der ehemalige Theologe Drewermann völlig depraviert ausschied.

Außerrdem hat sich der heuchler und Papstkritiker Küng hinreichend zum Innenleben des katholizismus geäußert was ich Dir als Lektüre anempfehle.

Darüberhinaus hat der ehemalige Hoffnungsträger des deutschen Katholizismus, Prof. David Berg, vor der Jahreswende 2010 noch Chefredakteur der katholischen Zeitschrift "Theologisches"hinreichend über die klerikalfaschistischen Tendenzen innerhalb des Katholizismus geäußert. Seine Thesen in seinem Buch "Der Heilige Schein" sind unwiderlegt und zteigen die noch heute im Katholizismus funktionierenden klerikalfaschistischen Methoden.

ZU III.) Der Adel istein funktionierender Kreis international. Nicht nur durch Verwandtschaft, sondern durch Interessen. Nehmen wir uns alle Gremien und Beiräte mal vor und nehmen wir uns die lukrtaivsten Jobs die leicht von adelsstämmigen besetzt werden. Die besetzung des Bilderberg-Kreises ist eindeutig. Wer hinter den Konzernen steht, den meisten Land und - Grundbesitz sowie Immobilienbesitz hat ist nicht wegzudiskutieren. Die Privilegien bestehen beispielweise darin, dass sich Adlige ihre Behausungen durch den Denkmalschutz für Schlösser und Burgen bezahlen lassen und in wirtschaftlicher Hinsicht stets über abgesicherte Einheiten verfügen. Auch wenn ein König, wie der Schwede im Puff verkehrt, oder der spanische König, der Elephanten abschießt und mit seiner deutschen Adelsmätresse durch Afrika zieht und gleichzeitig Mitglied bei WWF ist, wird niedrig gehängt.

Die Ursachen: Alexander VI. Papst zu Beginn des 16. jahrunderts verschenkte an den spanischen König Land das ihm nicht gehörte. Krone und Klerus haben seitdem(auch wenn es sich um protestantische Potentaten handelt, ein enges Bündnis. Sie sind verbündet, Gaisler ,aber nicht gegen mich, oder gegen Dich,sondern Verbündtete gegen die Konkurrenz aus dem Bürgertum perse.

ZU Jutta(von) Ditfurth: Diese Frau kennt den Adel ja in- und auswendig und hat ihre Lebensgeschichte geschrieb en. Villeicht solltest Du doch mehr lesen und lernen, anstatt hier so zu tun als hättest Du Dich mit der Thematik befasst . Du hast weder Montesquieu noch Jutta Ditfurth gelesen, wahrscheinlich nicht mal Karlheinz Deschn er, der in 9 Bänden die Kriminalität des katholizismus belegt und den mit ihm verbündeten Adel entlarvt. Aber Du willst es besser wissen.
ZU Verschiednes:
Monarch und Adel waren gegeneinander. ES gab im Adel unterscheidliche Interessen.IM Grunde jedoch setzte sich in der Monarchie der mächtigerree Adelskreis durch, der dann auch den Monarchen stellte. EDrgo musste der Monarch zwangsläufig Bündnisse mit dem Adel haben, weil er sich diesem ja zurechnet.

Es ist ja nicht so, Gaisler, las hätte ich die kirchenkritik oder die kritik am Adel erfunden. Da gab es weit Berufenere und Du müsstest Dich mal fragen weshalb so viele von denen für den kampf gegen den Klerus udn den Adel ihr Leben lassen mussten.

Abdul
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2012 - 17:32:06    Titel:

Montesquieu war doch selbst von Adel. Und Jutta offensichtlich auch. Bei Hattray jedoch lesen wir an anderer Stelle, dass ein Nazi, ein Nazi ist und ein Nazi ist, wie er sich zu Stauffenberg äußerte und als Nazi natürlich niemals seiner Ideologoie glaubhaft abschwören könnte.

Warum sollen nun gerade zwei Adlige als glaubhafte Kronzeugen für die generelle, pauschale, und systematische Verderbtheit des Adels taugen.

1. taugen Montesquieus Schriften nicht allgemein als Blaupause für "ein" Staatsmodell, schon gar nicht ließe sich gerade aus diesem Werk ein Manifest für eine optimale Gesellschaft ableiten. Vielmehr war dieses Werk als Lexikon unterschiedlicher Staatsformen zu verstehen. Deine Ableitungen werden darin genauso bestätigt wie auch wiederlegt. Also bähbäh.

2. Ein Nachkomme der Kirche anzuvertrauen war auch in anderen Gesellschaftsschichten üblich. Trotzdem siehst Du keine Verwicklung vom Bauernstand zum klerikalen Faschismus. Auch dieser Punkt ist bähbäh.

3. zu mir hat Jutta aber was ganz anderes gesagt, demnach lügst Du, ist doch allgemein bekannt und das kannst Du jederzeit im Internet nachlesen. Und sie hat mir noch gesagt, dass Abdul nachts immer barfuss ins Bett geht. Das ist doch Allgemeinwissen! Also dieser Deiner Punkte ist bähbäh!

4. Ach was "ALLE" Konflikte? Hmm falls Du eine Frau haben solltest, hattest Du mit ihr schon mal einen Konflikt? Dann seid Ihr wohl eine Mischehe. Auch bähbäh.

5. wenn etwas wiederbelebt wird ist es vor der Wiederbelebung entstanden. bähbäh

6. Wieso Jutta und Montesquieu waren doch auch Angehörige des Adels, Lenin auch, wieso sollte dann ein Monarch nicht was gegen den Adel haben können? Ich denke sogar seine meisten Feinde waren adlig. Wieder nur bähbäh.

7. Ja würde ich wie Du denken, wäre ja ganz klar, dass alle Moslems auch dem Kindesmissbrauch zugeneigt sind. Also bähbäh.

8. So ein parteipolitischer bähbäh!

9. Vergiß nicht Lenin, im Kommunismus macht der Adel das heute noch! Oder willst Du die nordkoreanische Erbfolgeregelung mit himmlischer Gnade nicht adlig nennen? Nur bitte hör mal auf damit nur noch bähbäh abzusondern.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Alle Jahre wieder
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum