Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Einleitung zum Prinzip "Boerse" fuer Fachfremde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Einleitung zum Prinzip "Boerse" fuer Fachfremde
 
Autor Nachricht
Pikaro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2012 - 02:17:27    Titel: Einleitung zum Prinzip "Boerse" fuer Fachfremde

Salve,

mir ist klar, dass die folgende Anfrage fuer Wirtschaftswissenschaftler etwas seltsam scheinen mag, dennoch --

Ich studiere nicht Wirtschaft, sondern Elektrotechnik, und wurde gebeten, fuer eine Boersenparty ein Programm zu schreiben, das einen Markt simuliert. Falls jemand das Prinzip einer solchen Party nicht kennen sollte: Es geht darum, Angebot und Nachfrage bei den angebotenen Getraenken etc. dynamisch auf die Preise abzubilden, um einerseits die Gaeste zu unterhalten und andererseits die Lagerbestaende moeglichst gleichmaessig zu verbrauchen. Das Ganze soll durch Zufallsereignisse (oder im Notfall manuelle Eingaben), die von aussen auf den Markt einwirken, noch etwas aufgelockert werden. Das momentane Geschehen wird dann ueber diverse Bildschirme den Besuchern praesentiert werden.

Aus technischer Perspektive ist das kein Problem, jedoch wuerde ich meinem Programm gerne eine moeglichst realistische Grundlage geben, um erstens Fehler zu minimieren und zweitens noch etwas bei der Programmierung zu lernen. Leider habe ich keinerlei Ahnung von Wirtschaftswissenschaften, da ich mich fuer Geld nie gross interessiert habe. Sicher, das Eine oder Andere ist aus den Nachrichten haengengeblieben, aber das reicht nicht fuer eine umfassende Simulation.

Daher bin ich auf der Sucher nach einer grundlegenden Einfuehrung in die Prinzipien des Marktes, die mich zumindest befaehigt, einen realistischen Gesamteindruck entstehen zu lassen. Ist das aus der Sicht des geschulten Auges ueberhaupt moeglich? Und wenn ja, wo sollte ich am besten anfangen? Gibt es - am besten per Internet erreichbare - Ressourcen, die mir schnell einen Ueberblick ueber die in diesem Zusammenhang noetigen Grundlagen geben, oder muesste ich mich tatsaechlich mit Fachbuechern etc. beschaeftigen?

Einen Zeitrahmen zu nennen, ist nicht leicht, da bei der Umsetzung doch meistens unerwartete Probleme auftreten, aber ich wuerde einmal schaetzen, dass ich fuer die Einarbeitung und die Umsetzung von Grundlagen etwa zwei Wochen Zeit haette. Ich hoffe, danach genug zu wissen, um auch auf eigene Faust die noetigen Artikel zu finden.

Falls eine fuer Laien gedachte Einfuehrung existiert und ein knapper Link hier reichen wuerde, waere ich natuerlich froh; ansonsten wuerde ich mich ueber eine Stichwortsammlung freuen, die mir fuer den Anfang einen Leitfaden an die Hand gibt.

Besten Dank fuer alle Ratschlaege!
David
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 2047
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2012 - 09:15:49    Titel:

Solche Programme gibr es auch zu kaufen

getränkebörse.net/boerse/de/prod.php
bierboerse.partyboerse.net/software.html -

Aber wenn Du es selbst schreiben willst, ist es aber relativ sinnlos, das mit wirtschaftlichen Fakten untermauern zu wollen. In der Wirklichkeit kann ja jeder Aktien frei kaufen und verkaufen, aber bei Dir kann nur die Bar verkaufen und die Kunden nur kaufen. Dann geht es ja wohl auch noch drum, 'gleichmaessig' zu verkaufen. Viel wichtiger als Realismus sind dann die Parameter, also Mindestpreis pro Getraenk, Hoechstpeis, Anfangspreis und Preisbewegung.

Lustig sind sicher die Events, z.B. "Hagelsturm in Bayern", "EU warnt vor Akoholmissbrauch" oder "Aertzeblatt empfiehlt Rotwein gegen Bluthochdruck".
Pikaro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.08.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2012 - 09:28:31    Titel:

Kaufen kommt nicht in Frage, wenn schon nich etwas ueber die Wirtschaft, lerne ich wenigstens etwas uebers Programmieren. Aber Danke fuer den Hinweis.

Zum Rest: Gut, das mit den Aktien sehe ich ein. Gibt es denn Modelle fuer einfachere Maerkte, die hier passen wuerden? Letztendlich sind die Barkeeper ja Produzenten und die Gaeste Konsumenten.

Edit: Und die Events werde ich wohl genau so aufnehmen, danke ^^ Sich da noch Dine einfallen zu lassen, wird sicher spassig.
LosChrisos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2010
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2012 - 16:22:12    Titel:

...

Zuletzt bearbeitet von LosChrisos am 05 Nov 2013 - 01:10:41, insgesamt einmal bearbeitet
Everett Dasher Breed
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2010
Beiträge: 501

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2012 - 21:19:29    Titel:

Disclaimer: Verstehe nicht allzu viel vom Trading, mein Beruf ist ziemlich weit davon entfernt.

Grundgesetz ist ja: Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis:

Code:

p  = Preis
d = Nachfrage

d = f(p)

mit

f'(p) > 0



Eine simple Simulation sollte relativ einfach sein und muss man nicht unbedingt programmieren (reicht Excel). Am Beispiel von Bier.

0)
Continuous price adjustments wird nicht möglich sein, ohne grössere technische Hilfsmittel.

1)
Du definierst einen Zeitraum, in welchem die Preise angepasst werden.
Zum Beispiel alle 15 Minuten

2)
Die Barmitarbeiter schreiben jedes Bier, welches verkauft wird auf.

3)
Alle 15 Minuten wird die Verkaufszahl der letzten 15 Minuten ins Excel eingetragen.

4)
Du definierst einen Startpreis des Biers (EUR 5).
Nach 15 Minuten kommt die erste Verkaufszahl (4 Biere). Hier bleibt der Preis noch gleich.
Nach weiteren 15 Minuten kommt die nächste Verkaufszahl (5 Biere). Das bedeutet, eine Steigerung von 25%. Ergo, der Preis steigt auch um 25% auf EUR 6.25.
Nach weiteren 15 Minuten kommt die nächste Verkaufszahl (3 Biere). Das bedeutet, eine negative Steigerung von 40%. Ergo, der Preis sinkt auch um 40% auf EUR 3.75



Der Drawback ist natürlich, dass die Preiserhöhung nicht simultan mit der Nachfrage steigt sonder ex post. Zum Beispiel kommt eine Horde an die Bar und alle kaufen noch zum gleichen Preis. Erst 15 Minuten später steigt der Preis.
Mit genügend Manpower kannst du allerdings die Zeiträume auch verkleinern, z.B. alle fünf Minuten.

Der Grundlegende Unterschied zum Aktienmarkt, ist natürlich, dass die Gäste das Bier selbst ja nicht behalten und wieder weiterverkaufen können.

5)
Du baust noch einen Cap und einen Floor ein. Etwa bei EUR 15 und 3.

Ist in Excel schnell implementierbar.

Dann noch output direkt aus Excel (schön formatiert) auf Beamer und fertig.
LosChrisos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2010
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2012 - 00:35:10    Titel:

...

Zuletzt bearbeitet von LosChrisos am 05 Nov 2013 - 00:49:46, insgesamt einmal bearbeitet
Everett Dasher Breed
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2010
Beiträge: 501

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2012 - 09:11:39    Titel:

LosChrisos hat folgendes geschrieben:
Wenn er sich mit programming auskennt, geht das doch schon noch einen Tacken schöner.


Na ja, aber wenigstens hätte er so mal einen Game-Plan, wie man es einfach und pragmatisch umsetzen könnte. Das habe ich bei meinen Vorrednern nicht gefunden.

Einfach ne eigene Wunschliste posten à la "dieser oder jener Event wäre auch noch geil" hilft ihm nicht wirklich viel. Und nein, Events kann man da auch easy einbauen. Braucht man kein Coden.

EDB
LosChrisos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2010
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2012 - 11:13:29    Titel:

....

Zuletzt bearbeitet von LosChrisos am 05 Nov 2013 - 00:49:36, insgesamt einmal bearbeitet
Everett Dasher Breed
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2010
Beiträge: 501

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2012 - 11:41:27    Titel:

Pikaro hat folgendes geschrieben:
Kaufen kommt nicht in Frage, wenn schon nich etwas ueber die Wirtschaft, lerne ich wenigstens etwas uebers Programmieren.
Everett Dasher Breed
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2010
Beiträge: 501

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2012 - 13:03:21    Titel:

Na, LosChrisos? Hat's dir die Stimme verschlagen?

Erst schreiben, dann lesen und dann denken ist deine Deivse. Oder nicht?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Einleitung zum Prinzip "Boerse" fuer Fachfremde
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum