Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Panik vor dem lieben NC
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Panik vor dem lieben NC
 
Autor Nachricht
snowytale
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2012 - 10:51:48    Titel: Panik vor dem lieben NC

Hallo alle miteinander,
ich fang in elf Tagen die zwölfte Klasse in Bayern an, ist also das letzte Jahr am "Gymal". Nun such ich mir seit einiger Zeit schon die NC-Werte zusammen, da ich seit rund sechs Jahren Psychologie studieren will. (Und bevor jetzt wieder was kommt von wegen falsche Illusionen - Ich weiß, worauf es im Psychologie-Studium ankommt, ich weiß auch, dass ich in Richtung pädagogische bzw. klinische Psychologie gehen will / werde, da ich danach eine Ausbildung zum Kinder- und Jugendtherapeuten machen will. Ich bin schon super informiert, da das ein lang gehegter Traum ist Wink )

Momentan würde ich einen Abi-Schnitt von 1,8 kriegen, mit etwas mehr Anstrengung sogar 1,7.
Ich hab jetzt allerdings tierische Angst davor, nicht gleich reinzukommen, da 1,8 ja schon "relativ" schlecht für Psychologie ist. Wartesemester kann ich mir, aufgrund von Unterhaltsstreitigkeiten, nicht leisten und ob ich sofort in meine Zweitwahl (Pädagogik & Theaterwissenschaft) reinkäme, ist auch fraglich.

Ich wollte mal wissen, wie andere mit 1,7- / 1,8-Schnitt das gemacht haben.
Könnt ihr mir "schlechte" Unis empfehlen, bei denen die Chance höher ist? Gibts noch andere Alternativen, wie ich gleich in das Psychologie-Studium reinkommen könnte?
(Mir ist es relativ egal, wo ich dann hinziehe. Ich würd' nur nicht gern in Bayern bleiben, obwohl dort bei manchen Unis der NC für Psychologie ja echt unterirdisch ist! 1,8 ist Erlangen im Nachrückverfahren, das ist schon heftig.)

Ich freu mich über jede Antwort und jeden Vorschlag Smile


Snowytale.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5009

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2012 - 11:30:49    Titel:

mit 1,7 stehen deine chancen doch nicht schlecht, wenn erlangen im nachrückverfahren bis 1,8 zugelassen hat. zur sicherheit würde ich möglichst viele bewerbungen schreiben, am besten auch in nachbarländer wie österreich, schweiz, niederlande oder dänemark.

göttingen, ulm und saarbrücken haben laut dieser seite direkt mit 1,8 zugelassen: http://www.psychostudium.de/index.php?site=75&action=shownc
gyrus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 245

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2012 - 12:02:47    Titel:

Da niemand die NC Werte in einem Jahr kennt, ist das jetzt schlecht zu sagen. Ich denke, es ist wichtig, dass du dir auf jedenfall einen Plan-B überlegst.

Vielleicht noch ein Hinweis: Noch in dieser Legislaturperiode (also noch vor Oktober 2013) soll der Zugang und die Ausbildung zum Psychotherapeuten komplett neu geregelt sein. So wie es derzeit ausschaut, wird es ein Direktstudium Psychotherapie geben, der Kinder- und Jugendlichentherapeut wird evtl. ganz abgeschafft. Über die Anzahl von zur Verfügung stehenden Studienplätzen für Psychotherapie lässt sich nichts sagen, daher auch keine NCs einschätzen. Der Modellstudiengang an der Uni Witten-Herdecke hatte mW einen NC im Nachrückverfahren(!) von 1,1.

Positiv für wirklich Psychologieinteressierte wird dann sicher sein, dass Studienplätze in PSychologie ab dann wie sauer Brot angepriesen werden, da ich vermute, dass Psychologie kein besonders beliebtes Studienfach mehr sein wird. Die dann noch beleibten Studiengänge werden vermutlich noch Wirtswchaftspsychologiestudiengänge an FHs sein. Ich glaube nach Abkoppeln der PSychotherapie von der Psychologie wird es in den psychologischen Fachbereichen der Unis recht einsam werden...
snowytale
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 02 Sep 2012 - 13:18:34    Titel:

gyrus hat folgendes geschrieben:
Da niemand die NC Werte in einem Jahr kennt, ist das jetzt schlecht zu sagen. Ich denke, es ist wichtig, dass du dir auf jedenfall einen Plan-B überlegst.


Wie gesagt, als "Zweitwahl" würde ich Pädagogik und Theaterwissenschaft nehmen. Sollte auch das nicht klappen, schau ich mich nach einem Volontariat im Redaktionsbereich um. (Gott sei dank hab ich viele Interessen, da gibts dann auch mehr Back up-Pläne Wink )

gyrus hat folgendes geschrieben:
Vielleicht noch ein Hinweis: Noch in dieser Legislaturperiode (also noch vor Oktober 2013) soll der Zugang und die Ausbildung zum Psychotherapeuten komplett neu geregelt sein. So wie es derzeit ausschaut, wird es ein Direktstudium Psychotherapie geben, der Kinder- und Jugendlichentherapeut wird evtl. ganz abgeschafft. Über die Anzahl von zur Verfügung stehenden Studienplätzen für Psychotherapie lässt sich nichts sagen, daher auch keine NCs einschätzen. Der Modellstudiengang an der Uni Witten-Herdecke hatte mW einen NC im Nachrückverfahren(!) von 1,1.


Ich hab schon mitgekriegt, dass es in Hamburg und in Gera einen Master in Psychotherapie gibt. Gut zu wissen, dass das jetzt komplett umgestellt wird, vielleicht hab ich ja dann eine Chance, in das "normale" Psycho-Studium zu kommen.

gyrus hat folgendes geschrieben:
Ich glaube nach Abkoppeln der PSychotherapie von der Psychologie wird es in den psychologischen Fachbereichen der Unis recht einsam werden...


Na ja, es gibt ja auch viele Sozialpädagogen, die an einer FH waren, oder auch "normale" Pädagogen, die sich zum Therapeuten haben ausbilden lassen. Was sollen denn dann die machen? Es wird das Psychotherapie-Studium wohl kaum oder FHs geben, oder?

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
göttingen, ulm und saarbrücken haben laut dieser seite direkt mit 1,8 zugelassen: http://www.psychostudium.de/index.php?site=75&action=shownc


Das sind allerdings Werte aus dem WS '10 / '11. Das niedrigste, das ich momentan (also WS '12 / '13) gefunden hab, war 1,6 in Ulm. Aber oft sind ja die Nachrückverfahren noch nicht durch, also geb ich mal die Hoffnung noch nicht auf. Smile
LeChuck
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2008
Beiträge: 101
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 02:31:37    Titel:

@LeChuck

Zitat:
Vielleicht noch ein Hinweis: Noch in dieser Legislaturperiode (also noch vor Oktober 2013) soll der Zugang und die Ausbildung zum Psychotherapeuten komplett neu geregelt sein. So wie es derzeit ausschaut, wird es ein Direktstudium Psychotherapie geben, der Kinder- und Jugendlichentherapeut wird evtl. ganz abgeschafft. Über die Anzahl von zur Verfügung stehenden Studienplätzen für Psychotherapie lässt sich nichts sagen, daher auch keine NCs einschätzen. Der Modellstudiengang an der Uni Witten-Herdecke hatte mW einen NC im Nachrückverfahren(!) von 1,1.


Was?

Darf ich fragen, woher du diese Info hast?

Bin grad im 5. Semester vom Bachelor und kriegn Schreikrampf, wenn das so kommt.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5009

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 06:13:01    Titel:

lass dich nicht so einfach beeinflussen. das gilt höchstens für alle neueinsteiger, wobei ich das selbst da nicht glauben würde.
gyrus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 245

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 09:05:46    Titel:

LeChuck hat folgendes geschrieben:
@LeChuck

Zitat:
Vielleicht noch ein Hinweis: Noch in dieser Legislaturperiode (also noch vor Oktober 2013) soll der Zugang und die Ausbildung zum Psychotherapeuten komplett neu geregelt sein. So wie es derzeit ausschaut, wird es ein Direktstudium Psychotherapie geben, der Kinder- und Jugendlichentherapeut wird evtl. ganz abgeschafft. Über die Anzahl von zur Verfügung stehenden Studienplätzen für Psychotherapie lässt sich nichts sagen, daher auch keine NCs einschätzen. Der Modellstudiengang an der Uni Witten-Herdecke hatte mW einen NC im Nachrückverfahren(!) von 1,1.


Was?

Darf ich fragen, woher du diese Info hast?

Bin grad im 5. Semester vom Bachelor und kriegn Schreikrampf, wenn das so kommt.


Das hat die Bunderegierung so seit etwa 2009 immer wieder so verlauten lassen, nachdem die verschiedenen Vorschläge gesichtet wurden, die sich auf die Studie zur Psychotherapieausbildung stützen. z.B.: http://www.bptk.de/aktuell/einzelseite/artikel/18-deutsche.html
Das ist einfach seit spätestens 2009 ein bekannter Fakt, der überall zu finden ist, wenn man über den Beruf Psychotherapeut recherchiert.

Die Übergangsfrist soll zwei Jahre sein, d.h. so lange kann man auch noch über das alte System rein. Kandidaten in der alten Ausbildung sind vom Rückwirkungsverbot geschützt. D.h., wenn das Gesetz dann mal zum 01.10.2013 oder sogar erst 01.01.2014 in Krankt tritt (FALLLS die Bundesregierung das bei der Eurkrise überhaupt zeitlich hinbekommt), dann kann man immer noch bis Ende 2015 / Anfang 2016 über das alte Syrtem rein. Das sollte zu schaffen sein. Die anderen haben sich dann eben nicht gut genug informiert, sonst wären sie ja schon in einem entsprechenden Studiengang (z.B. Witten, Berlin o.ä.).
LeChuck
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.04.2008
Beiträge: 101
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2012 - 03:38:45    Titel:

Aber mal ehrlich, ich hab mich eigentlich auch ziemlich gut informiert, höre das aber jetzt zum ersten Mal. Gut zu wissen aber danke.
gyrus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 245

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2012 - 19:10:06    Titel:

Das wundert mich schon, muss ich sagen, weil das ja seit dem Forschungsgutachten http://www.mpsy.uniklinikum-jena.de/Rm9yc2NodW5nc2d1dGFjaHRlbg%3D%3D.html sehr sehr heiss und heftig diskutuiert wird, so dass man bei normalen Recherchen zum Beruf eigentlich drauf stossen MUSS, das geht ja eigentlich gar nicht. Dass es eine komplette Neuorganisation der Psychotherapeutenausbildung in Deutschland geben wird, ist ja auch seit 2010 völlig unstrittig. In dieser Zeit haben auch die Vorbereitungen für die ersten sich u.a. auf das Gutachten beziehenden Modellstudiengänge begonnen, die inzw. ja auch angelaufen sind (bspw. Witten und Berlin).
snowytale
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2013 - 13:08:04    Titel:

Ich hab mich jetzt mit mehreren (auch angehenden) KJT unterhalten und ich glaube leider nicht, dass die Nachfrage nach einem Psycho-Bachelor abnimmt.
Wäre es eine gute Alternative, wenn man Psychologie auf Lehramt studiert bzw. pädagogische Psychologie in (beispielsweise) Hildesheim? Oder wäre das schon wieder zu spezifisch?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Panik vor dem lieben NC
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum