Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Transformator Aufgabe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Transformator Aufgabe
 
Autor Nachricht
Weltmittelpunkt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2012 - 17:06:46    Titel: Transformator Aufgabe

Moin mal wieder,

zur Aufgabe:

Gegeben ist ein einphasiger Transformator mit folgenden Werten:

400V / 5V, 1KVA, 50Hz
N_2 = 400
η = 98%

1.) Zeichnen Sie das vollständige Ersatzschaltbild.

Ja, sollte wohl so aussehen:




2.) Bei Leerlaufversuch mit Nennspannung an der Primärseite wurde gemessen: P_1l = 20W.
Bestimmen Sie den Anteil der Eisenverluste und den Magnetisierungsstrom im Leerlauf. Vernachlässigen Sie die Wicklungsimpedanzen.

Mein Lösungsversuch:
Also, wenn ich die Wicklungsimpedanzen weglasse und im Leerlauf bin, bekomme ich so ein Bild, oder?



Dann lässt sich der Eisenverlust leicht berechen:

[;R_{Fe}=\frac{U^2}{P_{1l}}=\frac{(400V)^2}{20W}=8k\Omega;]

Aber wie berechne ich den Magnetisierungsstrom ( Strom durch X_h)? Ich habe ja weder die Blindleistung, noch den Gesamtstrom I.

Was jmd wie ich hier den Magnetisierungsstrom berechnen würde.
Und stimmt mein Ergebnis für den Eisenverlust?
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 695
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2012 - 17:36:08    Titel:

Da hast du Recht.

Die Eisenverluste hast du richtig berechnet. Mit dem Leerlaufstrom hätte ich auch meine Probleme. Da fehlt offensichtlich etwas in der Aufgabenstellung, dafür ist der Eisenverlustwiderstand doppelt gegeben worden (einmal über die Leerlaufverluste und einmal über den Wirkungsgrad, angenommen bei Nennlast)
Weltmittelpunkt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2012 - 17:49:10    Titel:

Hallo,

kann mir jmd einen Tipp für die nächste Aufgabe geben? Mir fehlt da der Lösungsansatz.

3.) Gehen Sie von dem Ersatzschaltbild in 1.) aus. Der Leistungsverlust an der primären Wicklung und an der sekundären Wicklung beträgt 5W. Wie hoch sind die Eingangsleistung und die Leistung an der Sekundärseite ( idealer Übertrager), wenn die Verluste im Eisenkern vernachlässigt werden können?
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 695
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2012 - 19:37:42    Titel:

Soll man raten, dass der Trafo mit Nennleistung (=Ausgangsleistung), also mit 1kW belastet ist?

Wenn zutreffend, ist die Eingangsleistung natürlich die Gesamtleistung, also 1010 W, wenn die Ausgangsleistung aber nicht rein reell ist, kann man die Aufgabe nicht lösen, weil der Phasenwinkel nicht gegeben ist.

Und was soll die Angabe "idealer Übertrager", wenn es sich doch um einen Trafo mit Verlusten handelt?

Die Aufgabenstellung ist abenteuerlich!
Weltmittelpunkt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2007
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2012 - 08:14:33    Titel:

elexberd hat folgendes geschrieben:
Soll man raten, dass der Trafo mit Nennleistung (=Ausgangsleistung), also mit 1kW belastet ist?

Keine Ahnung.
Ich habe die Werte genau so wiedergegeben, wie sie auf dem Aufgabenblatt stehen ( s.o.).

400V / 5V, 1KVA, 50Hz
N_2 = 400
η = 98%

elexberd hat folgendes geschrieben:

Und was soll die Angabe "idealer Übertrager", wenn es sich doch um einen Trafo mit Verlusten handelt?

Oben ist ja ein Bild des Ersatzschaltbildes. Wenn Eisenverluste berücksichtigt werden, werden die Verluste häufig schlicht vor einen idealen Transformator gezogen, glaube ich.

Hast du das alles beachtet bei deiner Lösungsfindung?


elexberd hat folgendes geschrieben:

Die Aufgabenstellung ist abenteuerlich!

Das sind Aufgaben der letzten Klausur. Confused
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 695
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2012 - 19:31:47    Titel:

Wenn man mal vom angegebenen Wirkungsgrad ausgeht und voraussetzt, dass der Trafo dabei mit 1kVA belastet ist, werden auf beiden Seiten je 10W Verluste auftreten, weil die Gesamtverluste nur die Wicklungsverluste sein sollen und sich auf beide Seiten gleich verteilen.

Weil aber als Verluste gerade die Hälfte angegeben ist, kann man daraus folgern, dass der Belastungsstrom und damit auch die Leistung wegen des quadratischen Zusammenhangs zu den Verlusten 1/sqr(2) vom Nennstrom ist und die Eingangsleistung also 707 VA betragen muss. Dann ist die Ausgangsleistung wegen der Verluste 697 VA.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man bei der Leistungsangabe die Eingangsleistung oder die Ausgangsleistung meint. Wenn es die Ausgangsleistung ist, muss man die beiden Leistungsangaben um je 10 VA erhöhen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Transformator Aufgabe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum