Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

na endlich, der Wahlkampf ist nun wirklich eröffnet
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> na endlich, der Wahlkampf ist nun wirklich eröffnet
 
Autor Nachricht
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24251

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2012 - 19:01:43    Titel:

Ach herje, wie will man auch sonst meinen, alles wäre gut:

http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Armutsbericht-oder-Armutszeugnis-article9631111.html

Kann ja nicht sein, dass während einer schwarz-gelben Regierung die Schere zwischen Armut und Reichtum immer weiter aufgeht...



Cyrix
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 28 Nov 2012 - 21:24:52    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Ach herje, wie will man auch sonst meinen, alles wäre gut:

http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Armutsbericht-oder-Armutszeugnis-article9631111.html

Kann ja nicht sein, dass während einer schwarz-gelben Regierung die Schere zwischen Armut und Reichtum immer weiter aufgeht...



Cyrix


aha und was wurde nun "geschönt"? Klasse wie Du immer wieder Auswüchse unseres gut recherchierenden "Qualitätsjournalismus zum Besten gibst...
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2012 - 21:28:03    Titel:

Der Tod des freien Wortes
Von Hans Heckel


Wenn sie eine politische Überzeugung kundtun, die alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände teilen, nennen sie das „couragiert“,
wenn sie unsere Soldaten in die entlegensten Winkel der Welt schicken, um dort Krieg zu führen, nennen sie das „friedenserhaltende Maßnahme“,
wenn sie Soldaten zum politischen Katzbuckeln nötigen, indem sie ihnen verbieten, die „friedenserhaltenen Maßnahmen“ kritisch zu sehen, nennen sie das „Erziehung zum Staatsbürger in Uniform“,
wenn Lehrer von Schülern verlangen, eine bestimmte Ideologie zu vertreten und Zuwiderhandlung mit schlechten Noten bestrafen, nennen sie das „Erziehung zum mündigen Bürger“,
wenn Jungen gegenüber Mädchen in der Schule benachteiligt werden, nennen sie das „Gleichberechtigung“,
wenn alle Parteien des Bundestages zu den meistdis­kutierten Fragen unserer Zeit wie Euro-Rettung, Genderpolitik und Frauenquote, Klima- und Energiepolitik, Zuwanderung oder Multikulturalismus eine nahezu gleiche Meinung vertreten, nennen sie das „gelebte Demokratie“,
wenn sie Menschen zu Unpersonen erklären, die eine dieser Meinungen nicht teilen und das sagen, nennen sie das „Toleranz“, wenn nahezu alle großen Medien im selben Strom treiben, nennen sie das „Vielfalt“,
wenn Zuwanderer jeden Respekt vor den hiesigen Gesetzen und der einheimischen Bevölkerung vermissen lassen, nennen sie das „kulturelle Eigenart“,
wenn Einheimische jenen Respekt von den Zuwanderern fordern, nennen sie das „unsensibel“, wenn nicht gar „rassistisch“,
wenn sie unsere Stromversorgung durch eine Hauruckwende zu schwankenden Energieträgern wie Wind und Sonne gefährden, nennen sie das „nachhaltig“,
wenn sie unsere Währung und unsere Ersparnisse gefährden, nennen sie das „Stabilisierung“.

Die „Debatte“ in Deutschland, sofern man sie noch so bezeichnen kann, ist von Euphemismen und Begriffsverdrehungen überdeckt wie von Mehltau. Darunter stirbt das freie Wort, mit ihm Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Ein jeder mag sich schon dabei ertappt haben, wie er in den Chor der verdrucksten Falschsinger eingestimmt hat, um sich Schwierigkeiten zu ersparen.
Die meisten spüren den tagtäglichen Betrug, doch sie sagen lieber nichts, sondern fressen den Groll in sich hinein und ziehen sich zurück – von den Parteien, von den Kirchen und Verbänden, von den Wahlurnen. Dann ringen die mächtigen Tonangeber um Lösungen, wie man die Menschen „wieder zu mehr bürgerschaftlichem Engagement“ bewegen könnte. Doch selbst dies Wehklagen ist Betrug, denn in Wahrheit fürchten sie kaum etwas mehr als den freien Bürger, der ihnen offen und ehrlich seine Meinung sagt.

...

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/der-tod-des-freien-wortes.html

Wir haben die Wahl. Confused Haben wir sie wirklich noch?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2012 - 22:36:41    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Der Tod des freien Wortes
Von Hans Heckel


Wenn sie eine politische Überzeugung kundtun, die alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände teilen, nennen sie das „couragiert“,
wenn sie unsere Soldaten in die entlegensten Winkel der Welt schicken, um dort Krieg zu führen, nennen sie das „friedenserhaltende Maßnahme“,
wenn sie Soldaten zum politischen Katzbuckeln nötigen, indem sie ihnen verbieten, die „friedenserhaltenen Maßnahmen“ kritisch zu sehen, nennen sie das „Erziehung zum Staatsbürger in Uniform“,
wenn Lehrer von Schülern verlangen, eine bestimmte Ideologie zu vertreten und Zuwiderhandlung mit schlechten Noten bestrafen, nennen sie das „Erziehung zum mündigen Bürger“,
wenn Jungen gegenüber Mädchen in der Schule benachteiligt werden, nennen sie das „Gleichberechtigung“,
wenn alle Parteien des Bundestages zu den meistdis­kutierten Fragen unserer Zeit wie Euro-Rettung, Genderpolitik und Frauenquote, Klima- und Energiepolitik, Zuwanderung oder Multikulturalismus eine nahezu gleiche Meinung vertreten, nennen sie das „gelebte Demokratie“,
wenn sie Menschen zu Unpersonen erklären, die eine dieser Meinungen nicht teilen und das sagen, nennen sie das „Toleranz“, wenn nahezu alle großen Medien im selben Strom treiben, nennen sie das „Vielfalt“,
wenn Zuwanderer jeden Respekt vor den hiesigen Gesetzen und der einheimischen Bevölkerung vermissen lassen, nennen sie das „kulturelle Eigenart“,
wenn Einheimische jenen Respekt von den Zuwanderern fordern, nennen sie das „unsensibel“, wenn nicht gar „rassistisch“,
wenn sie unsere Stromversorgung durch eine Hauruckwende zu schwankenden Energieträgern wie Wind und Sonne gefährden, nennen sie das „nachhaltig“,
wenn sie unsere Währung und unsere Ersparnisse gefährden, nennen sie das „Stabilisierung“.

Die „Debatte“ in Deutschland, sofern man sie noch so bezeichnen kann, ist von Euphemismen und Begriffsverdrehungen überdeckt wie von Mehltau. Darunter stirbt das freie Wort, mit ihm Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Ein jeder mag sich schon dabei ertappt haben, wie er in den Chor der verdrucksten Falschsinger eingestimmt hat, um sich Schwierigkeiten zu ersparen.
Die meisten spüren den tagtäglichen Betrug, doch sie sagen lieber nichts, sondern fressen den Groll in sich hinein und ziehen sich zurück – von den Parteien, von den Kirchen und Verbänden, von den Wahlurnen. Dann ringen die mächtigen Tonangeber um Lösungen, wie man die Menschen „wieder zu mehr bürgerschaftlichem Engagement“ bewegen könnte. Doch selbst dies Wehklagen ist Betrug, denn in Wahrheit fürchten sie kaum etwas mehr als den freien Bürger, der ihnen offen und ehrlich seine Meinung sagt.

...

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/der-tod-des-freien-wortes.html

Wir haben die Wahl. Confused Haben wir sie wirklich noch?


Wem wird denn in diesem Land verboten seine Meinung zu sagen?

Nur ich muß sie doch deswegen nicht teilen. Schon gar nicht, wenn hier wieder mal der Untergang ausgerufen wird.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2012 - 22:54:12    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Wem wird denn in diesem Land verboten seine Meinung zu sagen?


Wo steht da etwas vom Verbot "seine Meinung zu sagen"?

Schlaf einfach mal drüber, vielleicht verstehst du den Text ja dann. Wink
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2012 - 23:27:41    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Der Tod des freien Wortes
Von Hans Heckel


Wenn sie eine politische Überzeugung kundtun, die alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände teilen, nennen sie das „couragiert“,
wenn sie unsere Soldaten in die entlegensten Winkel der Welt schicken, um dort Krieg zu führen, nennen sie das „friedenserhaltende Maßnahme“,
wenn sie Soldaten zum politischen Katzbuckeln nötigen, indem sie ihnen verbieten, die „friedenserhaltenen Maßnahmen“ kritisch zu sehen, nennen sie das „Erziehung zum Staatsbürger in Uniform“,
wenn Lehrer von Schülern verlangen, eine bestimmte Ideologie zu vertreten und Zuwiderhandlung mit schlechten Noten bestrafen, nennen sie das „Erziehung zum mündigen Bürger“,
wenn Jungen gegenüber Mädchen in der Schule benachteiligt werden, nennen sie das „Gleichberechtigung“,
wenn alle Parteien des Bundestages zu den meistdis­kutierten Fragen unserer Zeit wie Euro-Rettung, Genderpolitik und Frauenquote, Klima- und Energiepolitik, Zuwanderung oder Multikulturalismus eine nahezu gleiche Meinung vertreten, nennen sie das „gelebte Demokratie“,
wenn sie Menschen zu Unpersonen erklären, die eine dieser Meinungen nicht teilen und das sagen, nennen sie das „Toleranz“, wenn nahezu alle großen Medien im selben Strom treiben, nennen sie das „Vielfalt“,
wenn Zuwanderer jeden Respekt vor den hiesigen Gesetzen und der einheimischen Bevölkerung vermissen lassen, nennen sie das „kulturelle Eigenart“,
wenn Einheimische jenen Respekt von den Zuwanderern fordern, nennen sie das „unsensibel“, wenn nicht gar „rassistisch“,
wenn sie unsere Stromversorgung durch eine Hauruckwende zu schwankenden Energieträgern wie Wind und Sonne gefährden, nennen sie das „nachhaltig“,
wenn sie unsere Währung und unsere Ersparnisse gefährden, nennen sie das „Stabilisierung“.

Die „Debatte“ in Deutschland, sofern man sie noch so bezeichnen kann, ist von Euphemismen und Begriffsverdrehungen überdeckt wie von Mehltau. Darunter stirbt das freie Wort, mit ihm Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Ein jeder mag sich schon dabei ertappt haben, wie er in den Chor der verdrucksten Falschsinger eingestimmt hat, um sich Schwierigkeiten zu ersparen.
Die meisten spüren den tagtäglichen Betrug, doch sie sagen lieber nichts, sondern fressen den Groll in sich hinein und ziehen sich zurück – von den Parteien, von den Kirchen und Verbänden, von den Wahlurnen. Dann ringen die mächtigen Tonangeber um Lösungen, wie man die Menschen „wieder zu mehr bürgerschaftlichem Engagement“ bewegen könnte. Doch selbst dies Wehklagen ist Betrug, denn in Wahrheit fürchten sie kaum etwas mehr als den freien Bürger, der ihnen offen und ehrlich seine Meinung sagt.

...

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/der-tod-des-freien-wortes.html

Wir haben die Wahl. Confused Haben wir sie wirklich noch?


Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2012 - 08:40:44    Titel:

liebe Wähler der "sozialen Gerechtigkeit" welche Vergewaltigung dieses Begriffes,

das sind Eure Wahlgeschenke

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/steuergesetz-2013-unvermittelt-verschoben-11992585.html

lieber bandelt man mit Kriminellen an, um sage und schreibe fast 2 mrd, angeblich, einzutreiben als 10 mrd auf legalem Wege an Steuern einzuziehen, und lieber verdonnert man mio von Arbeitnehmer zu höheren Steuern, nur weil man einer Minderheit etwas Gutes tun möchte.

Solche parteitaktischen Spielchen müssen unbedingt die "schlechteste Regierung die wir je hatten" ablösen.

Da kann man ruhig auch mit ein paar Staistiktricks Panik verbreiten,

http://www.welt.de/wirtschaft/article112002750/Wenn-politische-Einstellung-die-Statistik-faelscht.html

ob diese eingeredeten Abstiegsängste jedoch mit noch höheren Steuern beruhigt werden können?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2012 - 18:32:59    Titel:

Nur mal so zur Erinnerung...

http://www.welt.de/print-welt/article343598/Rot-Gruen-glaubt-an-Erfolg-der-Steueramnestie.html
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2013 - 13:20:01    Titel:

Wer SPD wählt wählt neue Schulden...

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/das-finanzpolitische-konzept-der-spd-im-muenchhausen-check-a-876930.html

>>Und als wollte das übrige Führungspersonal der SPD dieses Manko Steinbrücks kompensieren, stellte man eine soziale Wohltat nach der anderen in Aussicht.


■So schlägt die Generalsekretärin Andrea Nahles zu Weihnachten eine 30-Stunden-Woche für junge Eltern vor, wobei der Staat einen Teil des Lohnausfalls kompensieren soll. Kosten? Dazu hat sie nichts gesagt. Steinbrück, so heißt es ausdrücklich - als wenn man es sonst nicht glauben würde - unterstütze diese Idee.
■Die Parteifhoffnung Manuela Schwesig präsentiert Anfang Januar 2013 unter dem Slogan "Wir wollen mehr soziale Gerechtigkeit" das neue Kindergeld der SPD. Die Partei möchte das Kindergeld für Eltern mit geringem Einkommen von 184 Euro auf bis zu 324 Euro monatlich anheben. Im Gegenzug soll der Kinderfreibetrag, von dem Besserverdiener überproportional profitieren, gestrichen werden. Kostenpunkt: 2-3 Milliarden Euro jährlich.
■Steinbrück und der niedersächsische Spitzenkandidat Stephan Weil legen kurz vor der Niedersachsenwahl ein Konzept gegen Mietsteigerungen vor. Motto: "Bezahlbares Wohnen in der sozialen Stadt". Auch den sozialen Wohnungsbau will man fördern. Man werde sich dafür einsetzen, so heißt es, dass der Bund die jährlichen Kompensationsmittel in Höhe von rund 518 Millionen Euro bis 2019 fortführt.
■Den größten Brocken an Mehrausgaben aber hatte Parteichef Sigmar Gabriel bereits im alten Jahr angekündigt, nämlich das SPD-Rentenkonzept, das zugleich ein sozialpolitisches Programm zur Bekämpfung der Altersarmut ist.


Die Kosten des SPD-Rentenkonzepts sind umstritten. Das CDU-geführte Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat jährlich ansteigende Mehrkosten bis zu der sagenhaften Summe von 92,7 Milliarden im Jahr 2030 berechnet. Die SPD kommt auf eine Summe zwischen 20 und 27 Milliarden Euro. Die "Wirtschaftswoche" befragte angesichts solcher Differenzen die Experten der Deutschen Rentenversicherung. Diese räumten ein, dass das Ministerium seine Schätzung am "oberen Rand" angesetzt habe. Unrealistisch sei die Prognose aber nicht.<<
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2013 - 16:50:45    Titel:

Auch mal ein schönes Wahlkampfthema

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-spd-verweigert-fluglaermgegnern-die-aufnahme-12026195.html

Ist das nun Meinungshygiene innerhalb der SPD oder möchte da der Vorstand einer möglichen Beeinflussung des Mehrheitsverhältnisses durch Beinflussung des Mehrheitsverhältnisses begegnen...Dürfen Mitglieder die die gewünschte Haltung aufweisen denn noch beitreten?

Da überschreitet der Vorstand dann doch deutlich seine Befugnisse.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> na endlich, der Wahlkampf ist nun wirklich eröffnet
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 9 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum