Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Elektrotechnik: Strang- und Leiterspannung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Elektrotechnik: Strang- und Leiterspannung
 
Autor Nachricht
cascais
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2012 - 13:45:48    Titel: Elektrotechnik: Strang- und Leiterspannung

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich komme mit den Strang- und Leiterspannungen manchmal durcheinander und es ist mir nicht so ganz klar, wann ich mit Strang- und wann mit Leiterspannung rechnen muss.

Bei folgender Aufgabe verstehe ich nicht, wieso bei Last A mit Strangspannungen und bei Last B mit Leiterspannungen gerechnet wird. Ich wäre sehr dankbar über Hilfe.



Uploaded with ImageShack.us
GvC
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 3007

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2012 - 20:26:10    Titel:

cascais hat folgendes geschrieben:
... wieso bei Last A mit Strangspannungen und bei Last B mit Leiterspannungen gerechnet wird. Ich wäre sehr dankbar über Hilfe.


... weil bei Last A an jedem Verbraucherstrang wegen der Symmetrie der Belastung die (Erzeuger-)Strangspannungen liegen. Denn die meinst Du doch, wenn Du von Strangspannung sprichst, oder? (Es gibt ja auch noch die Verbraucherstrangspannungen)

Bei Last B liegt an jedem Strang eine Leiterspannung, nämlich am oberen Strang die Spannung U12, an den beiden unteren parallelen Strängen die Leiterspannung U23. An U31 liegt keine Last. (Bist Du sicher, dass das Schaltbild richtig ist? Das wäre eine sehr ungewöhnliche Schaltung.)
Tom[ate]
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.05.2010
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 13:23:08    Titel:

Die Schaltung ist richtig, ich brüte auch gerade darüber.

Das einzige was ich mir vorstellen könnte, warum du bei B mit der Leiterspannung rechnen musst, ist, dass du die Strangspannungen nicht kennst, weil der Sternpunkt ja (wegen der assymetrischen Lasten) nicht in der "Mitte" liegt. Darum sind ja alle drei Strangspannungen verschieden.
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 689
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 20:20:26    Titel:

Nee, das ist viel einfacher.
Zu b)
Die Strangspannungen der Last sind die Leiterspannungen des Netzes. Da ist es egal, wie die Stränge der Last an die Leiterspannungen angeschlossen sind. Hier ist es zwar etwas ungewöhnlich, aber einfach berechenbar.

Zu a)
Hier sind die Strangspannungen der Last gleich den Strangspannungen des Netzes, weil offensichtlich der Verbraucher symmetrisch ist, wegen der gleichen Bezeichnungen der Lastwiderstände.
cascais
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 20:53:01    Titel:

aber wieso sind die strangspannungen gleich der leiterspannungen des netzes? vor allem noch wichtiger woran kann ich das zukünftig erkennen bei neuen aufgaben?!

vielen dank für die hilfe
elexberd
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2010
Beiträge: 689
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15 Sep 2012 - 22:43:43    Titel:

Die einzelnen Stränge des Verbrauchers sind an die Leiterspannungen des Netzes angeschlossen. Die Spannungen zwischen den Leitern des Netzes nennt man die Leiterspannungen. Wenn ein Mittelpunktsleiter vorhanden ist, kann man zusätzlich die Strangspannungen definieren bzw. angeben. Sie sind um den Faktor sqr(3) kleiner als die Leiterspannungen.
Bei einem Verbraucher wie in Aufgabenteil b) sind die einzelnen Stränge direkt mit den Leitern des Netzes verbunden. Daher wirken an den Verbrauchersträngen auch die Leiterspannungen. Bei einem Verbraucher, der in Stern geschaltet ist, ist diese Zuordnung nicht so eindeutig. Bei symmetrischer Last hat man es einfach. Da hat man zwei verschiedene Spannungen, die Leiterspannung an den äußeren Verbraucheranschlüssen und die Strangspannung an den Verbrauchersträngen. Bei unsymmetrischem Verbraucher, dessen Sternpunkt an den Mittelpunkt des Netzes angeschlossen ist, hat man auch noch verhältnismäßig wenig zu rechnen, um die Ströme zu ermitteln. Bei unsymmetrischer Verbraucher-Sternschaltung ohne angeschlossenen Mittelpunkt wird es am aufwändigsten.
cascais
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.09.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2012 - 01:10:41    Titel:

last b ist aber nicht im dreieck geschaltet oder?

kann man sagen, sobald die last unsymmetrisch ist, muss man mit leiterspannungen rechnen?
GvC
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.02.2009
Beiträge: 3007

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2012 - 01:47:56    Titel:

cascais hat folgendes geschrieben:
last b ist aber nicht im dreieck geschaltet oder?


Nein.

cascais hat folgendes geschrieben:
kann man sagen, sobald die last unsymmetrisch ist, muss man mit leiterspannungen rechnen?


Nein.

Siehe auch meinen ersten Beitrag.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Elektrotechnik: Strang- und Leiterspannung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum