Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wahrer Fortschritt in der Geschichte der Menschheit ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Wahrer Fortschritt in der Geschichte der Menschheit ?
 
Autor Nachricht
Alexander Wölk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2013
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 17:01:44    Titel:

Danke für den den Hinweis auf meine Rechtschreibung... die hab ich mir, mehr oder weniger, erst in den letzten paar Lebensjahren angeeignet! Zu einer gewissen Höflichkeit "fühle" ich mich persönlich verpflichtet. Ist aber nur ein "Gefühl" Smile

Das "Gefühl" ist, da haben sie wohl recht, ein Fortschritt.
Und, bereisen, um es mal dramatischer zu machen, Menschen aus der 3. Welt die Erde? Die hätten das schon immer "gekonnt".

Vielleicht ist es Ihnen so verständlicher?

Oder dieses Beispiel aus dem Tierreich:
Eine schöne Geschichte aus Indien, die von Deepak Chopra stammt, einem indisch-amerikanischen (Alternativ-)Mediziner und Buchautor.
Wenn in Indien die Mahouts ihre Elefanten trainieren, binden sie die Jungtiere mit dicken Seilen an großen Bäumen fest. Die Tiere sollen sich so nicht losreißen und weglaufen können. Später verwenden die Elefantenführer für ein ausgewachsenes Tier von mehreren Tonnen Gewicht nur eine dünne Wäscheleine, ohne dass es flüchtet. Es reißt sich auch dann nicht los, wenn es Hunger oder Durst hat, obwohl die Schnur kein wirkliches Hindernis darstellt. Die erwachsenen Elefanten können sich nicht befreien, weil sie nie etwas anderes erlebt haben. "Inside the box" können sie keine hilfreichen Daten oder Informationen finden. Jeder Beobachter wundert sich, warum sich die Elefanten nicht trotz aller Kraft losmachen. Doch die Lösung ist für sie außer Reichweite, "outside the box". Sie leben in einem kognitiven Gefängnis, dessen Gitterstäbe sie weder sehen noch fühlen können.
NPhard
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 248

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 18:05:18    Titel:

Mit dieser Art der Diskussionsführung kommen wir nicht weiter bzw. dafür habe ich die Zeit einfach nicht.
Thraciel
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.05.2012
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 18:16:00    Titel:

Dann würde ich mal fleißig weiterüben. Wer schon zwanghaft höflich sein möchte sollte auch die Grundregeln davon beherrschen. Da ist ein "sie" einfach sehr unhöflich und respektlos. Es heißt einfach "Sie".

Was soll mir das Beispiel aus der 3. Welt sagen? Die Antwort auf die Frage lautet: "Ja tun sie."

Auch das Beispiel mit den Elefanten hat mit Fortschritt nichts zu tun. Ich muss Dinge schon getrennt betrachten und kann nicht behaupten "Sachverhalt X ist kein Fortschritt da sich bei Sachverhalt Y immer noch nichts geändert hat!"

Diese Aussage wäre schlichtweg falsch.

Und im Gegensatz zum Elefanten denken wir Menschen manchmal "Outside the box" und testen etwas neues. Wenn wir zu dem Schluss kommen es ist gut die Schnur zu zerreißen ergeben sich daraus neue Konsequenzen. Die Menschen sind aber auch schon zu dem Schluss gekommen, dass es gut ist die Schnur nicht zu zerreißen und stehen zu bleiben. Auch Stillstand kann Fortschritt sein.
Alexander Wölk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2013
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 20:57:21    Titel:

Es ist vollkommen irrelevant ob ich richtig schreiben kann oder nicht und wie Sie, du, es sich angesprochen werden möchte.
ODER ETWA NICHT?
Antworten sie nicht... ich kann die Killerphrase leider jetzt nicht mehr besser rückgängig machen Smile


Und bitte nicht die wertvolle Phantasie dafür nutzen das ich irgendwie meinte "die Mauer hätte bleiben können" oder oder oder
Von dem was ich von "Freiheit" halte, ...konnte man bereits schon etwas lesen! Ich habe etwas bei weitem überschätzt...

Vielleicht können wir einen anderen Versuch starten?

Es gibt Forschungen die eindeutig belegten das ein und das Selbe Problem unterschiedliche Reaktionen verursachen können.
Beispiel: Bus steckt 1 1/2 Std. im Stau und zwei Fahrgäste müssen zu unterschiedlichen Anschlußflügen. Der Eine verpasst den Flug um eine halbe Stunde und der Andere um 5 Minuten. Wer ärgert sich mehr?

Ehepaar geht ins Theater mit Vorverkaufskarten (120€) und hat diese Verloren. Sie haben jedoch genügend Bargeld um weitere zu kaufen.
Das Andere Paar hat Vorbestellt und stellen am Eingang fest das sie 120€ verloren haben, hätte aber noch weitere 120€ um Karten zu Kaufen.
Welches Kombination von Paar würde ehr den Heimweg anstreben?


„Den Fortschritt verdanken wir den Unzufriedenen. Zufriedene wünschen keine Veränderung.“
Unbekannt
NPhard
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 248

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 21:37:15    Titel:

Alexander Wölk hat folgendes geschrieben:

Es gibt Forschungen die eindeutig belegten das ein und das Selbe Problem unterschiedliche Reaktionen verursachen können.


Die genannten Beispiele schildern aber unterschiedliche Problemstellungen.
Das ist vergleichbar mit chemischen Experimenten: Reagenz A wird mit Reagenz B bei unterschiedlicher Temperator ebenfalls "unterschiedlich reagieren".
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2448
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2013 - 22:12:33    Titel:

Zitat:
Ehepaar geht ins Theater mit Vorverkaufskarten (120€) und hat diese Verloren. Sie haben jedoch genügend Bargeld um weitere zu kaufen.
Das Andere Paar hat Vorbestellt und stellen am Eingang fest das sie 120€ verloren haben, hätte aber noch weitere 120€ um Karten zu Kaufen.
Welches Kombination von Paar würde ehr den Heimweg anstreben?


Was bitte hat diese fiktive Problemstellung mit dem Thema "Fortschritt der Menschheit" zu tun? ==> Gar nichts!
Aber, weil es so herrlich abstrus ist, darauf einzugehen und mir keine Qual zu schade ist, das Absurde zu kneten, sei Dir ökonomisch und mathematisch korrekt und gewürzt mit hobby-psychologischer Sicht geantwortet:

1. Beide Paare haben einen Wertverlust von exakt 120 € erlitten. Da Ihnen dieser Wertverlust bekannt ist und sie keinen Grund haben, das Bargeld-Äquivalent in Form der Tickets geringer oder höher zu schätzen, ist die Ausgangslage gleich.

2. Beide Paare haben die grundsätzliche Entscheidung, das Theater zu dem aufgerufenen Ticket-Preis zu besuchen, längst gefällt. Da Theater-Besucher i.d.R. intelligente, kultivierte Menschen sind, stellen sie höchstwahrscheinlich keinen Zusammenhang zwischen der Veranstaltung und ihrem Missgeschick her.

3. Da beide Paare finanzielle Gelassenheit für einen Ersatzkauf bescheinigt bekommen, werden sie diesen mit einer Einschränkung (siehe 4.) tätigen.

4. Ein bereits erfolgter Karten-Vorverkauf beweist eine Verfügbarkeit für Kaufinteressierte der Abendkasse unterhalb von 100% der Gesamt-Tickets. Diese kann mathematisch und sehr oft auch praktisch 0% erreichen. Damit liegen die Verlierer vorher erworbener Tickets in der Wahrscheinlichkeit der Möglichkeit eines Nachkaufs hinter denen, die nur vorbestellt haben, denn die können zu 100% sicher sein, Eintrittskarten zu erhalten. Es ist also wahrscheinlicher, dass die Verlierer der Tickets ungewollt den Heimweg antreten müssen.

5. Die letztendliche Entscheidung, ob ein Paar das Theater betritt, sich die Theatervorstellung anschaut, ist zwar abhängig von der realen Möglichkeit dazu (Verfügbarkeit von Tickets), jedoch ist aus einem anderen Grund ein zwingender Ablauf des Geplanten nicht "vorgeschrieben". Menschen in Freiheit handeln frei nach ihrem Willen. Allein die Möglichkeit zum "Richtungswechsel" wird sehr oft genutzt und braucht keine rationale Begründung.
Insofern gibt es grundsätzlich keine Möglichkeit der sicheren Aussage, was das eine oder andere Paar tun oder lassen wird.
Alexander Wölk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2013
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2013 - 03:26:27    Titel:

Immerhin fünf Möglichkeiten!
Ob all diese Möglichkeiten Paul Watzlawick, als er „Wenn die Lösung das Problem ist“ zu Ohren kamen, entzieht sich meiner Kenntnis und überhaupt meinem Willen mehr "darüber" ,gerade eben, erfahren zu müssen.

Vielleicht später mal mehr oder in einem neuem Post?
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2448
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2013 - 02:59:12    Titel:

Alexander Wölk hat folgendes geschrieben:
Immerhin fünf Möglichkeiten!
Ob all diese Möglichkeiten Paul Watzlawick, als er „Wenn die Lösung das Problem ist“ zu Ohren kamen, entzieht sich meiner Kenntnis und überhaupt meinem Willen mehr "darüber" ,gerade eben, erfahren zu müssen.

Vielleicht später mal mehr oder in einem neuem Post?


Paul Watzlawick war ein Schwätzer, der vielleicht als Menschenfreund gemocht wurde, jedoch den philosophischen Wissenschaften nichts Neues oder Brauchbares beschert hat.
NPhard
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.10.2012
Beiträge: 248

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2013 - 12:10:56    Titel:

So wie das Thema hier behandelt wurde, hat es meiner Meinung nach wenig mit Geschichte zu tun.l
Alexander Wölk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2013
Beiträge: 118

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2013 - 13:33:01    Titel:

Zitat:
Die Geschichte der Menschheit weist sicher Fortschritte auf (Aufklaerung, Demokratie etc.), doch die Grundzuege von Gewalt und Ausbeutung haben sich kaum veraendert


Wenn man Erwachsenen Menschen heute die Erkenntnisse über Sprache erst beibringt wenn sie Führungsfunktionen in der Industrie übernehmen, also die Industrie diese Lücke kennt und füllt, ...dann können wir froh sein das wenigstens dieser Teil der Geschichte irgendwie abgelegt ist und theoretisch verfügbar. Rechtschreibung und Grammatik sind sicher nicht abzuwerten... die Sprache ist heute dennoch Hauptkommunikationsmittel untereinander. Dennoch scheint sie in den Schulen und in den Elternhäusern kaum eine Rolle zu spielen.

Demokratie gab es auch in der DDR. Steckt ja schon in deren Namen! Auch wenn da offensichtlich manipuliert wurde,...so sieht man dennoch das sie recht nutzlos ist.
Erforscht man die Demokratie in der Geschichte, so ergeben sich ganz andere Bilder.
Erst mal gab es noch kein Griechenland, wie heute gerne angenommen wird, sondern Stadtstaaten. D. h. die gewählten Volksvertreter waren allen Bürgern, mehr oder weniger, persönlich bekannt.
Weiterhin waren diese sehr wahrscheinlich ehrenamtlich und voll für ihr Handeln verantwortlich... so in etwa war das auch im Mittelalter, als es noch Waldeck, Hamburg, Bremen usw. gab.
Nach altgriechischem Vorbild wurde auch differenziert wer ein öffentliches Amt begleiten konnte und somit überhaupt an einer Wahl zugelassen wurde. Es gab die Wahlmänner.
Die "Idiots ". die den größten Teil der Bevölkerung ausmachten und wovon sich höchstwahrscheinlich heute das Wort "Idiot" ableitet, durften nicht wählen.

Heute gibt man seine Stimme ab und wirft sie in eine "Urne". Ein rein Symbolischer "geheimer" Akt für die Abgabe der eigenen Verantwortung. ...und dann wundert es am Ende das dabei Kondensat entsteht???

Ohne weiteres würde ich einem "Wahl. und Verantwortungsführerschein" zustimmen Smile

Die größte Erfindung der Menschheit ist und bleibt das Geld. Geld bedeutet Arbeitsteilung zwischen allen Menschen auf der ganzen Welt. Es ist heute eindeutig die bedeutendste zwischenmenschliche Beziehung unter uns Menschen.
Nur hapert es den Menschen am Verstand über das Geld. Es funktioniert immer noch nicht richtig. ...seit gut 3.200 Jahren ist das so!

Die Ersten (Politiker und Zinsgewinner) werden die Letzten sein, die die „banalsten Selbstverständlichkeiten“ (Zitat: Silvio Gesell) wenigstens ansatzweise verstehen.

Wie katastrophal die allgemeine wirtschaftliche Situation noch werden muss, bis sogar die "hohe Politik" anfängt zu denken, wird der bevorstehende Crash zeigen.

Am Denken darf sich aber jeder beteiligen, ganz gleich ob "die da Oben" es noch rechtzeitig verstehen (wollen).
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Wahrer Fortschritt in der Geschichte der Menschheit ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 3 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum