Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

MBAE / Master W.-Ing. an der Hochschule Pforzheim ?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> MBAE / Master W.-Ing. an der Hochschule Pforzheim ?
 
Autor Nachricht
MarcMunich
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2013 - 15:09:46    Titel: MBAE / Master W.-Ing. an der Hochschule Pforzheim ?

Hallo Leute,

gibt’s hier jemanden, der den Studiengang an der Hochschule Pforzheim studiert oder das in Betracht zieht? Ich überlege, nach meinem BWL Bachelor noch diesen Master dranzuhängen. An der HS Pforzheim würde das gehen.

Aber ist das ein wirklicher W-Ing Master? Schließlich hat man da ja kein einziges der klassischen W-Ing Fächer, wie z.B. Technische Mechanik, Elektrotechnik, Werkstoffkunde usw. Nicht mal Mathe hat man in Pforzheim.

Ist das ein ernstzunehmener W-Ing Master oder eher ein lockeres Studium, damit man danach ein "Engineering" im Titel hat?

Freue mich über eure Tipps und Hinweise!
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2013 - 20:38:06    Titel:

es handelt sich um einen M. Sc., so dass du kein engineering im namen haben wirst. sollte aber nicht weiter stören. im englischsprachigen raum soll dieser abschluss sogar anerkannter sein.

was ist dein ziel? was möchtest du beruflich machen?

die aufgezählten module sehen für mich aus einer kombination von wirtschaftsinformatik (it, prozesse), management, soft-skills+HRM und vertiefung.
das sind aber überwiegend fächer, die es in auch in den meisten wing-programmen gibt, dort aber eher den bwl-vertiefungen zugerechnet werden.

damit hast du keine chance als ingenieur zu arbeiten, aber deine chancen bei einem technisch-orientierten unternehmen ins projektmanagement, den vertrieb, die produktion oder ähnliches zu kommen sollten damit steigen. solche "wings" landen häufig in bereichen wie technischer einkauf.
MarcMunich
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2013 - 10:03:10    Titel:

Vielen Dank für deine Antwort. Ja, genau sowas (Projektmanagement, QM, Technischer Einkauf etc.) ist mein Ziel. Ich will in der Automobilbranche arbeiten, aber da natürlich keine Ingenieurs-Stellen wie in der Konstruktion etc. besetzen. Bislang hab ich eben "nur" BWL als Qualifizierung (Schwerpunkt Produktion und Logistik), deshalb denke ich, dass dieser MBAE das gut ergänzen würde.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2013 - 10:30:00    Titel:

produktion ist doch auch eine mögliche vertiefung in dem genannten master. also für mich gibt es abgesehen vom namen keinen unterschied zu einem bwl-master.
aber für wirtschaftsingenieure ist produktion & logistik eben auch eine vertiefung. eventuell kommt der name gut an, aber letztlich liegt es an dir und nicht deinem studiengang.
MarcMunich
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2013 - 14:46:23    Titel:

Du hast recht, Produktion ist auch eine Vertiefung, und die würde ich wahrscheinlich sogar nehmen. Um ehrlich zu sein, ich würde den Master auch nicht unbedingt wegen den Fächern machen. Sondern nur um noch den Titel Wirtschaftsingenieur zu haben. Meiner Meinung nach kommt es viel besser an, sich bei einer Firma mit einem W-Ing Master zu bewerben als mit einem BWL-Master. Selbst wenn die Fächer ungefähr gleich sind... Smile
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2013 - 15:16:09    Titel:

MarcMunich hat folgendes geschrieben:
Sondern nur um noch den Titel Wirtschaftsingenieur zu haben. Meiner Meinung nach kommt es viel besser an, sich bei einer Firma mit einem W-Ing Master zu bewerben als mit einem BWL-Master. Selbst wenn die Fächer ungefähr gleich sind... Smile


jain. es kommt auf die ausgeschriebene stelle und die meinung des jeweiligen personalers an. er könnte sich beispielsweise fragen, was du als wirtschaftsingenieur auf einer stelle für bwler willst, wenn er sich dein masterprogramm nicht genau angeschaut hat. es gibt leute, die solche misch-studiengänge wie wing für nicht fisch und nicht fleisch halten, also nichts halbes und nichts ganzes. das problem kann vermieden werden, wenn man sich auf eine schnittstellen-funktion zwischen bwlern und ingenieuren bewirbt. davon gibt es in der regel aber wenige stellen, so dass viele wings als bwler oder ings arbeiten, und du bist nach dem master imgrunde weiterhin bwler. selbst relativ viele ings landen auf bwler positionen in technisch-orientierten unternehmen.
trotzdem wäre auch hier eine zusage nicht unmöglich, weil letztlich viele studieninhalte für den job eh nicht relevant sind und ich auch schon (wenige) personaler gesehen habe, die nach potenzial bewerten. da musst du selbstbewusst, kommunikativ, ambitioniert auftreten und hast ohne jegliche fachfrage die stelle.

wenn du wirklich in die automobilindustrie willst, würde ich also einen wing-master empfehlen, der wenigstens ein paar technische veranstaltungen hat. andernfalls gleich ein winf-programm für bwler, weil in dem genannten programm ist davon auch einiges drin, oder einen bwl-master.
hast du dir denn ein paar stellenausschreibungen bei vw usw angesehen? du wirst sehen, dass es da gar nicht so viele stellenausschreibungen für wings wie für bwler gibt. es kann nicht schaden, wenn du weisst, was zur zeit gefragt ist.
MarcMunich
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2013 - 11:53:18    Titel:

Hallo konstantin,

vielen Dank noch mal dass du dir die Zeit nimmst, mir zu antworten! Bist du eigentlich ein W-Ing'ler?

Zu deiner Antwort: Ja ich schau mir viel Stellenanzeigen an (v.a. der großen OEMs, aber auch von Zulieferern). Bei Funktionen, die mich interessieren, steht oft in der Stellenanzeige bei dem Punkt geforderte Studiengänge: "Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft oder ..." --> und da denke ich mir eben, dass sich der W-Ing besser macht und evtl. auch bevorzugt wird.

Eine BWL-Master würde ich übrigens so oder so nicht in Betracht ziehen, aber mit W-Info hast du Recht, das habe ich mir auch schon überlegt.

Und was den Punkt mit den Personalern angeht: ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass Personaler nichts mit der Auswahl zu tun haben! Ich hab im Laufe meines Studiums schon 3 x für die Automobilbranche gearbeitet (2 x Werkstudententätigkeit, 1 x Praxissemester, davon zwei Mal bei OEM und ein mal Zulieferer) und jedes Mal hat der Fachbereich direkt meine Bewerbung erhalten und das Vorstellungsgespräch war direkt mit dem Fachbereich. Ein Personaler war nie anwesend, das einzige mal, wo ich Kontakt mit HR hatte, war für die Klärung der Vertragsdetails NACH der Zusage durch den Fachbereich.

Allerdings sieht es wahrscheinlich nach dem Studium, wenn man sich auf eine Festanstellung oder Trainee etc. bewirbt, anders aus - ich denke mal, dass da dann zumindest ein Personaler mit anwesend ist.

Aber ich stimme dir vollkommen zu, dass viele Studieninhalte i.d.R. nicht relevant für den Beruf ist. Ich hab bislang, bis vielleicht auf EDV-Kenntnisse, nichts aus meinem Studium in meinen Praxistätigkeiten gebraucht Smile Klar, das hängt mit dem Studium zusammen (BWL, W-Ing etc.) Wenn man Maschinenbauer ist und in die Konstruktion geht, dann braucht man sicher viieeel mehr Wissen aus dem Studium.

PS: Außerdem denke ich auch, dass man mit dem Anschreiben viel "auffangen" kann - also wenn ich mich als W-Ing'ler auf eine BWL-Stelle bewerbe, dann kann ich ja beschreiben, dass mein W-Ing Master eher wirtschaftlich ausgerichtet war...
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2013 - 13:27:34    Titel:

MarcMunich hat folgendes geschrieben:


Zu deiner Antwort: Ja ich schau mir viel Stellenanzeigen an (v.a. der großen OEMs, aber auch von Zulieferern). Bei Funktionen, die mich interessieren, steht oft in der Stellenanzeige bei dem Punkt geforderte Studiengänge: "Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft oder ..." --> und da denke ich mir eben, dass sich der W-Ing besser macht und evtl. auch bevorzugt wird.

Eine BWL-Master würde ich übrigens so oder so nicht in Betracht ziehen, aber mit W-Info hast du Recht, das habe ich mir auch schon überlegt.

Aber ich stimme dir vollkommen zu, dass viele Studieninhalte i.d.R. nicht relevant für den Beruf ist. Ich hab bislang, bis vielleicht auf EDV-Kenntnisse, nichts aus meinem Studium in meinen Praxistätigkeiten gebraucht Smile Klar, das hängt mit dem Studium zusammen (BWL, W-Ing etc.) Wenn man Maschinenbauer ist und in die Konstruktion geht, dann braucht man sicher viieeel mehr Wissen aus dem Studium.

PS: Außerdem denke ich auch, dass man mit dem Anschreiben viel "auffangen" kann - also wenn ich mich als W-Ing'ler auf eine BWL-Stelle bewerbe, dann kann ich ja beschreiben, dass mein W-Ing Master eher wirtschaftlich ausgerichtet war...


ich schreibe gerade meine ba in der automobilindustrie als wing und werde anschließend einen rein-ingenieurwissenschaftlichen master machen (entweder berufsbegleitend bei dem gleichen unternehmen oder in vollzeit). in dem rahmen habe ich auch schon viele stellenausschreibungen gesehen, die sich ausschließlich an bwler mit erfahrungen in bestimmten teilbereichen richteten (beispielsweise controlling, rechnungswesen, recht).

du studierst in dem genannten wing-master ja nichts anderes als bwl und etwas info. kein name kann über den inhalt täuschen xD
ist in esslingen oder reutlingen nichts passendes für ich dabei?

bevorzugt wirst du als wing für eine stelle, die auch für bwler ausgeschrieben ist, ganz sicher nicht. personaler oder abteilungsleiter spielt dabei keine rolle, beide können schon einschätzen, wie viele RELEVANTE technische veranstaltungen da in dem master drinne sind. deshalb versteif dich nicht auf den namen des programms, sondern überleg dir, welche module/programme dich mehr interessieren. wings sind als generalisten verschrien, also ob du da erneut die gleiche vertiefung produktion&logistik wählen solltest, überlasse ich dir.
du hast aber den vorteil mit deinen werkstudententätigkeiten und praktika zu punkten, was bei vielen personalern wichtiger ist.

auch alle befragten ingenieure, egal ob etechniker oder mbauer brauchten angeblich nur 5-15 % der studieninhalte. ich schreibe gerade auch eine ba im ausschließlich technischen bereich. die informatiker geben aber eine etwas höhere zahl an.
MarcMunich
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2010
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2013 - 17:23:31    Titel:

Ah okay na dann viel Erfolg bei der BA-Arbeit und beim anschließenden Master!

Leider kommen viele andere FHs, ebenso wie Esslingen und Reutlingen, für mich nicht in Betracht, zumindest was W-Ing angeht. Wenn man mit nem BWL Bachelor nen W-Ing Master draufsetzen will, hat man leider nicht viel Auswahl - ich kenne nur die FH Pforzheim, FH Mannheim und die FH Nordhausen, die einen W-Ing Master für BWLer anbieten. Die Programme unterscheiden sich dabei stark, in Mannheim zum Beispiel hat man vier Semester fast nur technische Fächer, also ganz anders als in Pforzheim.

Naja, mal schauen, ich hab noch 2 Semester bis zur Bachelorarbeit, dann sehe ich weiter. Werde mich nach dem Bachelor wahrscheinlich sowieso SOWOHL auf Jobs als auch auf Masterprogramme bewerben. Ist ja noch nicht gesagt, dass ich nen Master-Platz bekomme... Wink
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2013 - 17:40:25    Titel:

mein wing bachelor hat einen technischen anteil von ca. 70 % und ich kann zwischen bwl, wing oder ing wählen im master. deshalb glaube ich, dass es auch für bwler mehr wing-master gibt.

der wing-master an der hs mannheim hat auch nicht vier semester fast nur technik, sondern wirklich wirtschaftsingenieurwesen. laut po ist der aber 3-semestrig. du musst dann wahrscheinlich 1 semester wahlveranstaltungen aus dem bachelor nachholen, WENN dein bachelor keine 210 cp hat.

die meisten wing-programme sind ja bloß ein zusammengewürfelter haufen der veranstaltungen mehrerer verschiedener fakultäten. in mannheim sieht das programm aber wirklich durchdacht aus, also auch auf wings zugeschnitte veranstaltungen und nicht nur die der bwler und ings, und vor allem für einen bwl-bachelor auch machbar. du hast dort nicht die technischen grundlagenfächer, aber das wäre für einen wing-master auch nicht sinnvoll.
dort könntest du deine vertiefung produktion&logistik auch weiter vertiefen, da der technische part dazu kommt.

ein platz sollte das geringste problem sein. wing-master sind nicht so begehrt/überlaufen wie bwl-master.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik -> MBAE / Master W.-Ing. an der Hochschule Pforzheim ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum