Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die Freude am Leben komplett verloren...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Die Freude am Leben komplett verloren...
 
Autor Nachricht
Economico
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2005 - 20:23:06    Titel:

gerne makilaa ^^

bessere grüsse
eco
Makilaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2005 - 18:33:13    Titel:

hallo economico...

da du dich nicht gemeldet hast..war ichmir jetzt nicht sicher ob du die pn von mir an dich erhalten hast...naja egal..dann schreib ich halt in den thread...
als ich deine zeilen gelesen habe..kam es mir vor als ob es eigentlich mein leben wäre...

das mit hawaii zum beispiel kommt mir selbst auch sehr bekannt vor....
habe auch den traum einmal irgendwann im süden oder in den usa zu wohnen...am besten am strand ein cooles haus haben und eine bar zu besitzen zum beispiel...
erwähne ich diesen wunsch bei meinen mitmenschen werde ich meistens nur belächelt...
oder wenn ich schon ans studium denke...das einzige was mich reizt ist es endlich von zu hause abhauen zu können, ein eigenes leben zu beginnen..am liebsten auch im ausland...
klar denke ich auch ständig an diese träume..jedoch denke ich vielmehr immer daran...was ich alles brauchen würde und so..damit sich dies erfüllt..und das kann einen dann auch ein bisschen runterziehen...

mit den eltern ist es bei mir auch eine komische situation...ich meine eigentlich verstehe ich mich mit ihnen ganz gut (solange alles nach ihren wünschen verläuft)
damit meine ich jetzt...dass sie diese dinge nicht äußern sondern einfach voraussetzten..

weißt du ich war eigentlich nie ein kind mit dem es besondere schwierigkeiten oder sorgen gab...
okay halt diese typischen pupertät zickerreien aber das ist ja bei jedem so...
aber halt nie dass ich was gegen meiner eltern einfach trotzdem gemacht habe...(was ich mittlerweile schon gemacht habe, was sie aber nicht wissen)
wir streiten uns zu hause eigentlich täglich wegen irgendwelchen banalen kleinigkeiten (finde ich)..und es ist super anstrengend mit ihnen...
desweiteren sind meine eltern in den augen von freunden und bekannten ja ach so cool...und voll toll..wenn du verstehst was ich meine...
andererseits haben sie mir in meinem bisherigen leben immer versucht zu helfen und mich (gerade in schulischen ect. dingen) zu unterstützen...
und daher bin ich halt total immer im gewissenskonflikt....was will ich, was wollen/erwarten meine eltern...
und dann denke ich halt immer..du kannst die menschen die dich lieben ja nicht einfach vor den kopf stossen...aber eigentlich müsste ich das...wenn es mir gut gehen soll...

der tipp mit dem wegfahren ist ziemlich gut aberleider kommt er für mich nicht in frage, da ich in der ausbildung bin und sonst die tage von meinem wertvollen jahresurlaub opfern müsste...

würd mich freuen wenn du mal schreibst...

ps: wie alt bist du?
agent47
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.08.2005
Beiträge: 21
Wohnort: Kaiserslautern (noch)

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2005 - 22:49:50    Titel:

netter versuch suak!

@ Makilaa:

-du bist eine sehr sensible person. solche menschen haben es immer schwerer, da sollte man sich keine illusionen machen. mir ging es so dass ich irgendwie einfach angst hatte, vor so ziemlich allem wovor man angst haben kann: vor einer beziehung die ich mir sehr wünschte, davor alle möglichen entscheidungen die ich treffen muss/musste zu bereuen usw. wenn man weiss dass man sehr verletzlich und sensibel ist bekommt man noch mehr angst, gerade deswegen im leben zu scheitern....

-zu der sache mit deinen eltern muss ich sagen: ich kann das schon nachvollziehen denke ich. so ungefähr gings mir auch. ich hatte auch das gefühl das meine eltern mir voll entgegen gesetzt sind und dass ich nie ihren erwartungen entsprechen werde und dass ich sie früher oder später enttäuschen müsste. vor allem dass sie mich für undankbar halten würden, wenn ich mich losmachen und das machen würde was ich wirklich wollte. ich dachte immer (ums ma aufs wesentliche zu reduzieren) entweder du gehst den weg den sie sehen (auch wenns dir nich passt) oder du gehst deinen weg unzwar ganz allein.

aber das stimmte gar nich. mit der zeit habe ich gemerkt dass es nicht so ist. im grunde wollen meine eltern nur dass ich glücklich bin. ich dachte sie würden sehr enttäuscht sein wenn sie merken würden dass ich mir gar nich sicher bin was ich nach der schule machen werde. ich redete mir ein ich will dies und das und dann merkte ich,ich will das alles gar nich...ich schähmte mich weil ich keinen richtigen plan hatte....aber meine eltern, von denen ich das nich erwartet hatte, haben sich so toll verhalten....sie haben mir gezeigt dass ich die freie wahl hab und dass ich machen kann was ich will, dass sie mich bei allem unterstützen werden....sie sagten jetzt probier doch einfach ma was aus und wenns nich passt machste was neues...und ich hätte immer gedacht sie fänden es furchtbar wenn ich irgendwo aufhöre "versage"....vielleicht (vielleicht aber auch nich) geht es deinen eltern wie meinen eltern: sie denken dass ihre vorstellungen auch deine sind. du brauchst sie nich vor den kopf zu stossen, sag ihnen nicht "ich will nicht das was ihr wollt" sondern versuch ihnen zu vermitteln was dir fehlt, dass du dir unsicher bist....und ich bin mir sicher sie werden sich schon richtig verhalten....

bei mir war es so, meine eltern haben mich nicht so unter druck gesetzt wie ich mich selbst unter druck gesetzt hab weil ich dachte sie würden das und dies von mir erwarten....woher willst du wissen das deine mutter oder dein vater nich auch in der selben situation waren? das is keine argumentsdebatte....als meine eltern merkten ich brauche einfach jemand der hinter mir steht haben sie gleich verstanden ohne gross zu erklären, ich hatte sie ganz falsch eingeschätzt....

lieber gruss 47
Makilaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2005 - 20:07:55    Titel:

hey...habe länger nicht mehr geschrieben...

zur zeit ist alles ganz gut bei mir:-)
habe nur mal eine frage...bestrifft jetzt nicht mich persönlich aber interessiert mich doch auch schon...
eine gute freundin findet da jemanden toll..der steckt in einer festen beziehung...findet sie aber glaube ich auch ganztoll/gut /nett (schwer zu beschreiben)
und sie steigert sich da voll rein und ist total am ende...habt ihr nen tipp (ihr habt mir ja alle auch schon viele nützliche tipps gegebn..danke nochmal) Exclamation
Makilaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 17 Dez 2005 - 13:27:22    Titel:

also die zeit um weihnachten rum als singleist ja nicht so einfach wie ich erst jetzt wider merke...abr zur zeit geht es mir sagen wir mal den umständen entsprechend ganz gut..aber ich jetzt mal positiv eingestellt das der richtige irgendwann über den weg läuft*g*

jedoch ist da jetzt eine sache die mich nicht wahsinnig macht-aber wo ich in einertur drüber nachgrübeln muss..es geht um meine arbeit,wie ich ja or einiger zeit schon mal geschrieben habe..
meine ausbildung ist nun fast vorbei und ich würde gerne studieren..nur das problem ist halt was..die sachen die mir spass machen würden, bin ich mir nicht so sicher ob die mir für mein späteres berufleben was bringen würden...auch freunde und familie sagen das..

aber was soll ich denn eurer meinung nach machen...??etwas was einigermaßen gut für meine zukunft wäre (z-.b bwl*kotz*)..oder das was mir pass macht, aber wo ich nicht weiss wie meine zukunftschancen sind??
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 08:26:08    Titel:

studiere niemals etwas, nur weil du denkst deine zukunfstchancen sind damit besser. gerade bei sowas wie bwl oder jura wirst du damit hoffnungslos untergehen, das studieren einfach so viele dass man gut sein muss um ordentliche chance zu haben.

Was wäre denn das wovon du denkst du hättest keine chancen damit, was doch aber so interessiert? Vielleicht kann man ja einen Kompromiss finden. Prinzipiell denke ich aber, wenn man einfach das tut was einem Spaß macht, wird man auch gut genug sein, dass sich Jobchancen ergeben.
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 10:39:40    Titel:

Also, ich bin Elfklässler eines Gymnasiums.
Aber irgendwie habe ich seit Jahren so eine "depressive Stimmung", denke manchmal an das Ende. Den Sinn des Lebens will ich nicht erkennen.
Manchmal denke ich auch, dass ich vielleicht anderen Leuten schon ein Gefallen tue, wenn ich meine Gedanken ausführe. Dann müssen meine Eltern mich nicht mehr durchfüttern und sie hätten Ruhe vor mir.
Nein, materiell geht es mir schon gut und meine Eltern kümmern sich gut um mich, in der Schule läuft es eigentlich auch nicht schlecht, aber trotzdem hasse ich die Welt. Noch habe ich den Zwispalt, ob ich die Ausführung wagen sollte, oder mich den herausforderungen des Lebens stellen sollte.
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 11:05:08    Titel:

tu es nicht, du versäumst ne ganze menge Smile
übrigens denken deine eltern bestimmt nicht, dass du ihnen auf der tasche liegt. klar will man lieber finanziell unabhängig sein, aber niemand ist das während der schulzeit. du könntest ja geld durch nachhilfe geben oder ähnliches verdienen, ist ein gutes gefühl "eigenes" geld zu haben.
Makilaa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.07.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 11:45:43    Titel:

also meine favorisierten richtungen wären..

wirtschaftspsychologie (ist ja erst im kommen) oder ähnliches

eventmanagement

tourismus(management)


also schon sachen wo man mit menschen zu tun hat und sich nicht den ganzen tag an einem schirebtisch verkriecht...

habe mich mit den studiengängen schon tausend mal befasst aber ich komme kein stück weiter...geradezum beispiel beim tourismus sin die zukunftschancen ja nicht sooo toll....was mir allerdings am meisten spass machen würde...
physik-verrückt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 730
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2005 - 12:46:23    Titel:

Caillean hat folgendes geschrieben:
tu es nicht, du versäumst ne ganze menge Smile
übrigens denken deine eltern bestimmt nicht, dass du ihnen auf der tasche liegt. klar will man lieber finanziell unabhängig sein, aber niemand ist das während der schulzeit. du könntest ja geld durch nachhilfe geben oder ähnliches verdienen, ist ein gutes gefühl "eigenes" geld zu haben.


Was soll ich schon versäumen? hohe Verschuldung, Kriege, Terrorismus.....neee danke. Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Die Freude am Leben komplett verloren...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 6 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum