Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zitieren aus einer anderen Abschlussarbeit
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Zitieren aus einer anderen Abschlussarbeit
 
Autor Nachricht
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3493

BeitragVerfasst am: 01 März 2013 - 23:32:05    Titel: Re: Zitieren aus einer anderen Abschlussarbeit

wasp hat folgendes geschrieben:
Vielen Dank für die vielen Antworten. Es handelt sich um eine Masterarbeit, und daher möchte ich die Fragen jetzt zu Beginn der Bearbeitung klären.

Gozo hat folgendes geschrieben:

Wenn man das Zitat von Primär durch Sekundär zitieren will, dann ist das in der Fußnote sinngem. wie folgt anzugeben:

"Primär (Daten) zitiert nach Sekundär (Daten)"

und nicht anders. NUR Sekundär anzugeben wäre wissenschaftlich auch nicht korrekt!


Bisher hat nie jemand etwas gesagt, als wir bei Hausarbeiten aus Dissertationen zitiert haben und nur diese angegeben haben. Deine Aussage lässt das natürlich in einem anderen Licht darstehen. Das sollte ich mit meinem Betreuer mal klären.

Gozo hat sich hier etwas missverstaendlich ausgedrueckt. Dieses "zitiert nach" gibt es nur, wenn man woertliche Zitate nach einem anderen Werk zitiert. Arbeitet man mit einem Werk, das seinerseits andere Werke verwendet, ohne woertlich zu zitieren, gibt es kein "zitiert nach". Man hat also z. B. eine Dissertation, die schreibt, etwas simples Beispiel "Gras ist meist gruen" und gibt dazu andere Werke als Beleg an. Dann kann man selbt schreiben "Nach gaengiger Meinung ist Gras meist gruen" und als Beleg nur das eine Werk angeben, dessen Quellen nimmt man nicht auf (es sei denn, man verwendet sie an anderer Stelle) und hier ist auch kein zitiert nach. Wenn man aber ein Werk von Meier hat, da heisst es "Das kommunistische Manifest beginnt mit den Worten 'Ein Gespenst geht um in Europa'" und das gibt als Quelle die Originalausgabe des kommunistischen Manifests an, und man moechte selbst schreiben "Ein Gespenst geht um in Europa", mit "" als woertliches Zitat, dann ist die Quelle Marx, Engels, Da kommunistische Manifest, zitiert nach Meier, Titel, Ort usw.
Ansosten gilt: Vorzuspiegeln, man haette Sachen gelesen, die man nicht gelesen hat, sollte man unbedingt vermeiden. Das kann in die Hose gehen.
Ingo30
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 2095

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 10:24:53    Titel:

Hi Wasp,

klare Antwort: Lass es. Es gehört zum wissenschaftlichen Standard, sich die benötigten Bücher selber zu beschaffen. Auch wenn es Aufwand bedeutet. Dafür gibt es hifreiches Bibliothekspersonal und auch die Möglichkeit der sehr praktischen Fernleihe von Büchern. Ja, und im Zweilfelsfall muss ich auch mal 70 Euro für ein Fachbuch ausgeben, wenn ich es anders gar nicht bekommen (was sehr selten ist).
Historier
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2010
Beiträge: 183
Wohnort: Uni Bamberg. derzeit Nancy

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 15:56:23    Titel:

Ich halte die Argumentation für problematisch, dass man Abschlussarbeiten wie Master- oder BA-Arbeiten nicht zitieren darf.
Das ist doch ein Freifahrschein für jeden Plagiator, frei nach dem Motto "Dem seine Argumentation und Erkenntnisse kann ich ohne Zitat übernehmen, ist ja nur ein kleiner BA-ler, den ich nicht zitieren brauche"...
Ich werde demnächst eine Seminararbeit in einer renomierten Zeitung veröffentlichen. Soll man die jetzt also nicht zitieren, nur weil ich noch keinen höheren Abschluss habe?

Fazit: Es sollte eher so sein, dass man alle Arbeiten zitiert, unabhängig von der Entstehungsstufe.
quatsch
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.08.2005
Beiträge: 3493

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 21:45:03    Titel:

Gemeint mit "nicht zitierfaehig" ist natuerlich, dass man die Arbeiten nicht verwenden darf, gar nicht, und nicht, dass man sie ohne Nachweis verwenden darf. Ich halte allerdings die hier behauptete Regel "immer eine Stufe hoeher" fuer problamatisch, dass hiesse ja, dass man in der Dissertation keine Dissertationen zitieren darf (und in der Habilitationsarbeit weder Dissertationen noch Habilitationsarbeiten). Das ist offenbar Unsinn.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 22:07:29    Titel:

Nochmal:
Ich hatte eigentlich nicht vor, es wirklich so zu tun. Es war eine Idee, bei der ich aber wusste, dass es nicht richtig ist. Daher habe ich den Tread gegründet. Da hier eine recht rege Diskussion begonnen hat, ist das Thema anscheinend auch nicht belanglos.

Falls noch jemand etwas zu den Fachbüchern sagen kann (s.o.) würde mich das sehr interessieren. Vielleicht gibt es diesbezüglich ja Vereinbarungen zwischen den Buchverlägen.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 23:25:18    Titel:

aber werden denn nicht öfter auch extra themen für bachelor- oder masterarbeiten ausgeschrieben, die den zweck haben einer promotion zu zuarbeiten? ich kenne mich da nicht aus, aber meine schon öfter gelesen zu haben, dass es das gerade im technischen bereich bei sehr umfangreichen arbeiten gibt.
das wäre ja blödsinn, wenn diese arbeiten dann nicht zitierfähig sind.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 02 März 2013 - 23:53:03    Titel:

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
aber werden denn nicht öfter auch extra themen für bachelor- oder masterarbeiten ausgeschrieben, die den zweck haben einer promotion zu zuarbeiten? ich kenne mich da nicht aus, aber meine schon öfter gelesen zu haben, dass es das gerade im technischen bereich bei sehr umfangreichen arbeiten gibt.
das wäre ja blödsinn, wenn diese arbeiten dann nicht zitierfähig sind.


Soweit ich es von Freunden im technischen Bereich kenne, betreuuen die Doktoranden die Abschlussarbeiten, d.h. sie schreiben die Themen selbst aus, und das ganze dient als Zuarbeit für die eigene Arbeit.
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 03 März 2013 - 09:39:47    Titel:

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
aber werden denn nicht öfter auch extra themen für bachelor- oder masterarbeiten ausgeschrieben, die den zweck haben einer promotion zu zuarbeiten? ich kenne mich da nicht aus, aber meine schon öfter gelesen zu haben, dass es das gerade im technischen bereich bei sehr umfangreichen arbeiten gibt.
das wäre ja blödsinn, wenn diese arbeiten dann nicht zitierfähig sind.

Ja, es werden extra Forschungsarbeiten für Studenten angeboten, die der Zuarbeit von Promotionen dienen. Ergibt auch Sinn, welchen Grund hat ein Professor sonst, Themen auszuschreiben?

Im Rahmen meiner Promotion schreibe ich natürlich auch Masterarbeiten (keine BA Arbeiten) aus, die inhaltlich direkt oder indirekt sehr stark mit meinem Thema in Verbindung gebracht werden. Von denen erhoffe ich mir natürlich auch neue Erkenntnisse, die ich in meiner Arbeit verwenden kann. Ich bin dann als Zweitbetreuer dieser Arbeit eingetragen und stehe dem Studenten mit Rat und Tat zur Seite. Allerdings wird die Masterarbeit nicht zitiert, denn diese Masterarbeit hat darüber hinaus eine Publikation (conference paper) zur Folge. Und zufälligerweise steht mein Name mit auf dem Paper. Das heißt, wann immer irgendwo irgendwas zitiert wird, wird es das Paper sein´und nicht die Abschlussarbeit.

Sollte keine Publikation dabei herausspringen, ist/war die Arbeit qualitativ sowieso nicht sonderlich hochwertig, so dass man auch kein Interesse hat, diese zu zitieren.

Gruß
sm00ther
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.01.2008
Beiträge: 4451

BeitragVerfasst am: 03 März 2013 - 09:49:17    Titel: Re: Zitieren aus einer anderen Abschlussarbeit

wasp hat folgendes geschrieben:
Eine ganz andere Frage habe ich noch, die thematisch aber ein wenig passt:
Wieso müssen in Fachliteratur nicht immer Quellen genau angegeben werden? Nehme ich zum Beispiel ein Buch über Schweißverfahren. Dann hat der Autor das ja nicht alles selbst erfunden, sondern trägt zum größten Teil bekanntes Wissen zusammen. In diesen Büchern findet man ab und zu mal Literaturangaben, wenn auch oft einfach gesammelt am Ende, OHNE dass in dem Buch selbst genaue Quellenangaben angegeben sind.
Das betrifft ja die meisten Fachbücher. Gibt es hier Sonderregelungen?


Ich verstehe deine abschließende Frage im Kontext nicht. Gibt es Sonderregelungen für was?
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 03 März 2013 - 18:16:53    Titel:

Vielleicht ist die Antwort ganz einfach, aber ich ich frage mich, wieso in Fachbüchern niergendswo detailliert Quellen angegeben werden, wo doch sonst überall so viel Wert darauf gelegt wird.
Daher die Frage, ob für einen Verlag, bei dem das Buch erscheint, irgendwelche andere Regelungen existieren.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Zitieren aus einer anderen Abschlussarbeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum