Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kunstpädagogik und Japanologie
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Kunstpädagogik und Japanologie
 
Autor Nachricht
Sarah..
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2013
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 20:03:32    Titel: Kunstpädagogik und Japanologie

Hallo. also ich hab zwar noch ein bisschen zeit(11. klasse), aber meine Interessen haben sich auf diese beiden Studiengänge und die Uni Leipzig (hoffentlich klappts) festgelegt.

Nun meine Fragen:
1.Meint ihr man kann die beiden kombinieren und wenn ja, dann wie am besten?
2. was meint ihr grob gesehn wie meine Job-Chancen mit dieser Kombi liegen?

Würd mich sehr über eine Antwort freuen Smile
steak2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 446

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 20:29:44    Titel:

Jobchancen? Gegen null.
Warum kommen immer wieder so viele Mädels auf den Trichter so einen Blödsinn zu studieren. Leute, solche Orchideenfächer sind was für Kinder reicher Eltern, die das zum Zeitvertreib machen oder hübsche Mädels, die an der Uni einen netten Typen (der was studiert, was Geld bringt) kennenlernen wollen. Aber ganz sicher nichts, was einem später für die Arbeit bringt.
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 20:47:45    Titel:

steak2 hat folgendes geschrieben:
Jobchancen? Gegen null.
Warum kommen immer wieder so viele Mädels auf den Trichter so einen Blödsinn zu studieren. Leute, solche Orchideenfächer sind was für Kinder reicher Eltern, die das zum Zeitvertreib machen oder hübsche Mädels, die an der Uni einen netten Typen (der was studiert, was Geld bringt) kennenlernen wollen. Aber ganz sicher nichts, was einem später für die Arbeit bringt.


sehe ich ähnlich, dazu noch in Leipzig. Nichts gegen Leipzig oder deren Uni, aber dort hat man wohl nicht mal die Chance irgendwie als Student berufliche Kontakte zu knüpfen um dann vllt. später als Quereinsteiger irgendwo vernünftig bezahlt zu arbeiten. Gibt ja dort genügend Arbeitslose und eh zu wenig Stellen.

In der Tat, wenn Frau hübsch genug ist und sich an der Uni einen reichen oder zumindest gut-situierten Kerl angelt, dann könnte sich das Studium auch noch finanziell lohnen Wink

meist sind Mädels in der Oberstufe oder so um die 20 rum noch viel idealistischer. Von wegen Geld sei nicht so wichtig usw.
wenn die dann aber zum Ende des Studium bzw. kurz danach auf dem rauen Arbeitsmarkt angekommen sind, merken die ganz plötzlich, dass etwas Jobsicherheit nicht schlecht wäre.
Und auch was Kerle angeht, kann ich aus meinem Akademiker Bekanntenkreis sagen, ist so mancher Maschinenbau Ingenieur mit Karohemd und Brille bei den Geisteswissenschaftlerinnen hoch im Kurs, mit dem sie früher auf einer Ersti Party wohl noch noch nicht mal ein Wort gewechselt hätten Smile

aber ok sicher Zufall, Frauen stehen auf innere Werte Wink
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 22:07:10    Titel:

ich würde das nicht ganz so übertrieben darstellen. kunstpädagogik befähigt in verschiedenen bereich zu lehren und ich habe auch in letzter zeit öfters gelesen, dass den schulen in ländlichen gegenden die lehrer ausgehen. in dem zusammenhang kann sicher auch eine japanisch als fremdsprache oder wahlfach hilfreich sein. alternativ wäre auch eine dolmetschertätigkeit möglich, je nachdem welches niveau erreicht wird.

die jobperspektive ist damit schlechter als mit einem bwl- oder ing-studium, aber ich glaube trotzdem nicht, dass bloß arbeitslose oder taxifahrer produziert werden.
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 22:09:59    Titel:

Zitat:
ich würde das nicht ganz so übertrieben darstellen. kunstpädagogik befähigt in verschiedenen bereich zu lehren und ich habe auch in letzter zeit öfters gelesen, dass den schulen in ländlichen gegenden die lehrer ausgehen.


an Kunstlehrern herrscht aber kein Mangel. Sondern in Mathe, Physik sowie auch Latein ( je nach Bundesland ), außerdem ist fraglich ob man mit einem Kunstpädagogik Bachelor überhaupt gleich Lehrer werden kann. Klar Möglichkeiten gibts immer, aber man muss sich damit abfinden, es extrem schwer zu haben. Übrigens nach einem Jahr Arbeitslos zählen arbeitslose Absolventen als UNGELERNT. Das schönt auch noch mal weiter die Statistik der arbeitslosen Akademikern zulasten der Ungelernten.

Darum schreien sogar konservative Politiker, von wegen wie bräuchten mehr Akademiker, weil selbst Geisteswissenschaftler seltener arbeitslos sind als z.B. Facharbeiter ...
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 22:35:40    Titel:

es herrscht auch an bwlern kein mangel. trotzdem finden die fast alle jobs.

ich komme selbst aus einer ländlichen gegend und da sind promovierte chemiker mit MBA vwl-lehrer, ingenieure mathe-lehrer oder diplom-ökonom als bwl-lehrer engagiert. der kunstlehrer war eigentlich für werken zuständig, aber in der not...

der handel zwischen japan und deutschland ist auch nicht so gering, dass man als dolmetscherin nichts finden würde.

ich will damit nicht sagen, dass die jobperspektive super ist, aber unmöglich ist es nun auch nicht. die guten finden in jedem studiengang etwas.
steak2
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.05.2012
Beiträge: 446

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 23:13:19    Titel:

Besser wäre es trotzdem BWL zu studieren und das mit japanischen Sprachkenntnissen, Auslandssemestern und co zu verbinden.
Ohne entsprechenden Lehramtsudiengang wird das mit dem Job an der Schule nix. Zumal eben an Kunstlehrern wenig Bedarf herrscht. Das Argument mit den BWLern zieht hier nicht, denn so lange die recht problemlos Jobs finden ist der Bedarf da.

Die Frage war: Wie sind die Jobchancen. Die Antwort ist: Schlecht. Plain and simple. Sich ausdenken, dass es theoretisch doch was werden könnte ist da wenig hilfreich. Und 5-6 Jahre auf den Kopf zu hauen, Verdienstausfall zu haben und evtl Geld für nicht volles Bafög zu Leben zuzuschiessen sollte wohl überlegt werden. Es studieren eh viel zu viele einfach drauf los, weil's nach Abenteuer klingt und bereuen es dann. Da kann man sich vorher schon mal ein paar realistische Gedanken machen.

konstantin87 hat folgendes geschrieben:

ich will damit nicht sagen, dass die jobperspektive super ist, aber unmöglich ist es nun auch nicht. die guten finden in jedem studiengang etwas.


Und wenn ich groß bin, werde ich Lottospieler. Unmöglich ist ja nix.
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 23:26:03    Titel:

Zitat:
Das Argument mit den BWLern zieht hier nicht, denn so lange die recht problemlos Jobs finden ist der Bedarf da.


irgendwas finden die immer. Habe schon, da ich in der Immobranche nebenbei tätig bin, schon extrem viele BWLer als Makler gesehen. Aber auch schon Versicherungsvertreter etc.

Ok Übersetzung für Japanisch wäre vllt eine Perspektive, aber da würde ich mich eher genauer erkundigen wie da der Bedarf ist und welche Kenntnisse man da braucht. Also ob da schon ein Bachelor ausreichend ist, ich denke eher nicht und selbst wenn, dann wohl auch noch eine längere Zeit in Japan.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 23:28:32    Titel:

lottospieler werden ist tatsächlich nicht unmöglich, kauf dir einen schein und schon ist es geschehen Wink

ja du hast recht, mit einem solchen studium einen job zu finden ist genau so unrealistisch und geht gegen null. den studiengang gibt es eh nur um die jeweiligen profs zu beschäftigen, damit nicht auch noch die arbeitslos werden, und ansonsten werden so bloß gebildete hartzer geschaffen Rolling Eyes
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 04 März 2013 - 23:39:53    Titel:

du Konstantin siehst den Arbeitsmarkt etwas sehr positiv. Du sagtest ja in einem anderen Thread dass du aus der Gegend um Wolfsburg kommst, wo es VW und viele gut zahlende Zulieferer gibt. Klar das dort ist ein Arbeiterparadies, dieses und letzes Jahr fette Prämien für alle Mitarbeiter, Techniker die mit 48 k im Jahr einsteigen und Ings die nix drauf haben und im "schlimmsten" Fall bei 50 - 60 k liegen bleiben, Arbeiter die auch teilweise schon mit 50 k heim gehen. Das ist aber nicht die Realität in Deutschland, nicht mal in Bayern oder Baden-Württemberg, zumindest nicht überall da.

Wenn einem die Gegend um Wolfsburg gefällt und man dort einen Auto Job mit VW ( oder ähnlicher Bezahlung ) hat, dann hat man deutschlandweit die aller höchste Kaufkraft überhaupt. WOB direkt ist zwar nicht so billig, aber das Umland, während das bei München auch nicht so sehr der Fall ist ( klar billiger als die City, aber das Gefälle ist nicht so sehr )

zumal die Dame hier ja von Leipzig spricht, wo selbst echte Fachkräfte mit Niedriglohn und Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben.

Mit so einem Studium sehe ich entweder nur eine Tätigkeit als Dolmetscher oder halt irgendeinen Quereinstieg oder ggf. Selbständigkeit, z.B. etwas mit Japan. Aber da muss man sich halt auch erstmal durchbeissen. Das ist nicht wie ein 35 h Job bei VW.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Kunstpädagogik und Japanologie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum