Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

"Alternative für Deutschland" will raus dem Euro
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 290, 291, 292, 293, 294  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> "Alternative für Deutschland" will raus dem Euro
 
Autor Nachricht
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7572

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 21:05:15    Titel:

Achso... und weil das so toll ist, hat die Schweiz auch den Kurs ihrer Währung nach oben begrenzt Laughing

Jedem der in einer exportorientierten Branche arbeitet, müsste bei solchen Forderungen eigentlich Angst und Bange werden...

Bei der Schweiz zieht auch die Verteilung des Außenhandels ein bißchen anders aus:
Bei uns ist Frankreich (also ein eher wackeliger EUR-Kandidat) mit 10% stärkster Handelspartner im Export. Bei der Schweiz ist es Deutschland mit über 20%...

Uns bricht da wesentlich mehr weg... und der Schweiz auch, wenn wir den EUR verlassen...
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 21:45:08    Titel:

Zitat:
Achso... und weil das so toll ist, hat die Schweiz auch den Kurs ihrer Währung nach oben begrenzt


das stimmt. Allerdings : die Schweizer KÖNNEN das zumindest weil sie eine eigene Währung haben. Genau das gleiche könnten wir mit eigener Währung auch, z.B. diese ggf. abwerten. In der Tat ist eine zu starke Aufwertung schlecht für den Export.

Für den Süden wäre es eine Chance, die könnten ihre Währung abwerten um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Argentinien kam nach der Krise in den 90ern und einer Abwertung der Währung binnen ca. 2 Jahre wieder auf die Beine.

Ganz zurück zu nationalen Währungen wäre wohl falsch, aber zumindest die Euro Zone auf einiger massen wirtschaftlich ähnlich starke Partner zurecht kürzen, wäre sicher nicht verkehrt.

Ob ein Nordeuro gegenüber China, Russland oder USA abwerten würde, kann man so nicht sagen, lediglich gegenüber einem "Südeuro" ( falls es diesen geben würde ) oder gegenüber den nationalen, südeuropäischen Währungen.

Allerdings muss man eins bedenken, ob Euro oder Nordeuro oder DM : die expansive Geldpolitik mit niedrigen Zinsen führt auf Dauer zu einem Crash. Banken können in unserem Geldsystem Geld aus dem Nichts schöpfen, Geld dem direkt kein Wert entgegen stehen muss.

Übrigens noch ein Vorteil von einer Währung für wirtschaftlich einigermassen ähnlich starke Partner : die Zinspolitik. In Deutschland z.B. droht eine Überhitzung des Immobilienmarktes ( zumindest in den Ballungszentren ) aufgrund der Niedrigzinspolitik, da
einerseits die Anlagezinsen sehr niedrig sind und kaum die Inflation ausgleichen ( darum suchen viele das Glück in Betongold ) und zum anderen, weil Immozinsen sehr niedrig sind und so höhere Preise für immer mehr Menschen bezahlbar werden. Darum wäre es für Deutschland geschickt, die Zinsen etwas zu erhöhen. In den schwachen Ländern dagegen wäre das Gift für die Konjunktur, darum muss quasi ein "Mittelweg" für alle Euro Länder gefunden werden, der für die einen zu hart, für die anderen zu weich ist.

In Spanien war die Situation vor ca. 10 Jahren genauso ! da überhitzte der Markt regelrecht und man hätte die Zinsen erhöhen sollen. In Deutschland dagegen war Konjunkturflaute, raus kamen wieder Zinssätze die dem Mittelweg entsprachen. Für Deutschland zu hoch, für Spanien zu niedrig. Darum lief der Häusermarkt dort quasi völlig heiß. Das Ergebnis sieht man jetzt.

Billiges Geld verleiht Banken wie Privatleute zum zocken und das wiederum sorgt für diese massiven Marktausschläge inkl. Krisen.


Zitat:
Während sich die Welt Gedanken um eine Weltwährung macht, möchten geltungsbedürftige und reaktionäre Populisten eine Riesenrolle rückwärts machen.


wer macht sich den Gedanken um eine Weltwährung ? das praktisch umzusetzen ist noch erheblich schwerer als beim Euro. Wie will man den bitte eine gemeinsame Zinspolitik machen für alle Länder ? die Länder der Erde sind wirtschaftlich noch unterschiedlicher als die in der Euro Zone.
showcase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2006
Beiträge: 653

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 22:17:22    Titel:

Der Partei fehlt einer,der richtig aufn Kasten haut,einer der brennt,ein Pitbull der Merkel und Steinbrück als Profis angreifen kann.
Henkel? Vielleicht.
Ich bin gespannt.....
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 22:57:27    Titel:

App_consulting hat folgendes geschrieben:

wer macht sich den Gedanken um eine Weltwährung ? das praktisch umzusetzen ist noch erheblich schwerer als beim Euro. Wie will man den bitte eine gemeinsame Zinspolitik machen für alle Länder ? die Länder der Erde sind wirtschaftlich noch unterschiedlicher als die in der Euro Zone.


Mal gucken, wohin der digitale Zeitgeist führt. Mit etwas Glück, Verstand und Vertrauen zahlen wir in naher Zukunft mit Bitcoins. Völlig frei und den Einflüssen aus der alteingesessenen gelddruckenden Machtsphäre entzogen.

In Europa wird aber populistisch gewettert und reaktionär agitiert... Rolling Eyes
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 23:38:21    Titel:

Higher_Consciousness hat folgendes geschrieben:
App_consulting hat folgendes geschrieben:

wer macht sich den Gedanken um eine Weltwährung ? das praktisch umzusetzen ist noch erheblich schwerer als beim Euro. Wie will man den bitte eine gemeinsame Zinspolitik machen für alle Länder ? die Länder der Erde sind wirtschaftlich noch unterschiedlicher als die in der Euro Zone.


Mal gucken, wohin der digitale Zeitgeist führt. Mit etwas Glück, Verstand und Vertrauen zahlen wir in naher Zukunft mit Bitcoins. Völlig frei und den Einflüssen aus der alteingesessenen gelddruckenden Machtsphäre entzogen.

In Europa wird aber populistisch gewettert und reaktionär agitiert... Rolling Eyes


interessante Idee. Aber wie schon gesagt, wer hat dann die Hoheit über das Geld ? man bräuchte eine Zentralbank, der auch alle Länder vertrauen. Der Wert des Geldes besteht nämlich NUR noch aus dem Glaube dafür Waren und Dienstleistungen in entsprechendem Wert zu bekommen. Ansonsten aus rein GAR NICHTS ( Das Papier auf dem es gedruckt ist, was bei Geld auf Servern auch noch wegfällt )

Wer verwaltet diese Zentralbank ? wie wird der Leitzinssatz bestimmt für ALLE Länder der Erde ? es ist schwierig Geldpolitik zu machen für so viele wirtschaftlich total unterschiedliche Länder ! ein Land mit sehr stark wachsender Wirtschaft wie z.B. China würde ggf. höhere Zinsen benötigen damit die Wirtschaft nicht überhitzt und das Geld nicht an Wert verliert. Ein anderes Land würde dagegen niedrigere Zinsen brauchen, weil die Nachfrage total am Boden liegt.

Man würde so quasi die selbe Medizin für alle verschreiben, statt die Dosis auf das einzelne Land bzw. wirtschaftlich vergleichbare Länderverbünde, abzustimmen.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 23:44:32    Titel:

Die haben nicht nur den Euro als Thema, sondern auch ansonsten recht brauchbare Ideen.

https://www.alternativefuer.de/programm.html

Vor allem stehen dahinter nicht nur Berufsparteibonzen und Studienabbrecher sondern Fachleute. Cool


Zitat:
Währungspolitik

Wir fordern eine geordnete Auflösung des Euro-Währungsgebietes. Deutschland braucht den Euro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro.
Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die Schaffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde. Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein.
Wir fordern eine Änderung der Europäischen Verträge, um jedem Staat ein Ausscheiden aus dem Euro zu ermöglichen. Jedes Volk muss demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen.
Wir fordern, dass Deutschland dieses Austrittsrecht aus dem Euro erzwingt, indem es weitere Hilfskredite des ESM mit seinem Veto blockiert.
Wir fordern, dass die Kosten der sogenannten Rettungspolitik nicht vom Steuerzahler getragen werden. Banken, Hedge-Fonds und private Großanleger sind die Nutznießer dieser Politik. Sie müssen zuerst dafür geradestehen.
Wir fordern, dass hoffnungslos überschuldete Staaten wie Griechenland durch einen Schuldenschnitt entschuldet werden. Banken müssen ihre Verluste selbst tragen oder zu Lasten ihrer privaten Großgläubiger stabilisiert werden.
Wir fordern ein sofortiges Verbot des Ankaufs von Schrottpapieren durch die Europäische Zentralbank. Inflation darf nicht die Ersparnisse der Bürger aufzehren.

Europapolitik

Wir fordern ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben.
Wir fordern, das Budgetrecht den nationalen Parlamenten zu belassen. Eine Transferunion oder gar einen zentralisierten Europastaat lehnen wir entschieden ab.
Wir fordern, Gesetzgebungskompetenzen zurück zu den nationalen Parlamenten zu verlagern. Über Glühbirnen und Gurkenkrümmungen kann der Bundestag alleine entscheiden.
Wir fordern eine Reform der EU, um die Brüsseler Bürokratie abzubauen und Transparenz und Bürgernähe zu fördern.
Wir fordern, die Bezüge der Brüsseler Beamten auf Normalmaß zurückzuführen. Es ist schändlich, dass Tausende Brüsseler Beamte mehr verdienen als die Bundeskanzlerin.
Das europäische Parlament hat bei der Kontrolle Brüssels versagt. Wir unterstützen nachdrücklich die Positionen David Camerons, die EU durch mehr Wettbewerb und Eigenverantwortung zu verschlanken.

Staatsfinanzen und Steuern

Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat viel mehr Schulden als zulässig.
Wir fordern, dass die Haftungsrisiken aus der Euro-Rettungspolitik endlich in der Finanzplanung berücksichtigt werden. Derzeit wird den Bürgern bewusst Sand in die Augen gestreut.
Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts. Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert wird. Die Cleveren sollen nicht besser behandelt werden als die Ehrlichen.
Wir fordern ein Steuersystem, in dem Reiche absolut und prozentual stärker belastet werden als Arme. (Progressive Einkommensbesteuerung).
Wir fordern, dass die Politik sich dem Einfluss von Lobby-Gruppen entzieht und einen bürgernahen Vorschlag – bspw. den Kirchhof'schen Steuerreformvorschlag – umsetzt.

Alterssicherung und Familie

Die Eurokrise gefährdet alle Formen der Altersvorsorge durch Überschuldung und minimale Zinsen. Wir fordern, dass die Höhe der Renten langfristig garantiert wird. Die Schulden der Eurokrise dürfen nicht zu einer Rente nach Kassenlage führen.
Wir fordern, eigene Kinder stärker bei der Rentenberechnung zu berücksichtigen. Ein Durchschnittsverdiener mit zwei eigenen Kindern muss ohne zusätzliche betriebliche oder private Ersparnis eine ausreichende Rente erzielen können.
Deutschland hat zu wenig Kinder. Renten- und Krankenversicherung stehen deshalb auf tönernen Füßen. Deutschland muss kinder- und mütterfreundlicher werden.

Bildung

Wir fordern bundesweit einheitliche Bildungsstandards orientiert an den besten Schulsystemen Deutschlands.
Wir fordern, Bildung als Kernaufgabe der Familie zu fördern. Kitas und Schulen müssen dies sinnvoll ergänzen. Nichts ist für unsere Zukunft wichtiger als die Bildung unserer Kinder.
Wir fordern ein Familiensplitting, damit die Familien auch die Mittel behalten, ihre Kinder optimal zu betreuen und auszubilden.

Demokratie

Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Parteien sollen am politischen System mitwirken, es aber nicht beherrschen.
Wir fordern mehr direkte Demokratie auch in den Parteien. Das Volk soll den Willen der Parteien bestimmen, nicht umgekehrt.
Wir fordern, alle bezahlten Nebentätigkeiten für Bundestagsabgeordnete zu verbieten. Für mehr als 10.000 Euro Einkünfte kann man erwarten, dass die Abgeordneten ihre volle Arbeitskraft dem Parlament widmen.
Wir fordern, Volksabstimmungen über grundlegende gesellschaftliche Fragen zuzulassen. Eklatante Fehlentscheidungen unserer Volksvertreter müssen korrigiert werden können. Das gilt insbesondere für die Abtretung wichtiger Befugnisse an die EU.

Energiepolitik

Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundesregierung büßen muss.
Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.
Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien statt dessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert wird.

Integrationspolitik

Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.
Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.
Wir fordern verpflichtende Deutsch- und Staatsbürgerschaftskurse für Zuwanderer.
Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 13 März 2013 - 23:47:26    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Die haben nicht nur den Euro als Thema, sondern auch ansonsten recht brauchbare Ideen.

https://www.alternativefuer.de/programm.html

Vor allem stehen dahinter nicht nur Berufsparteibonzen und Studienabbrecher sondern Fachleute. Cool


sehe ich auch so.

Bin mal gespannt ob H_C mir eine Antwort gibt auf meine Fragen bezüglich der Weltwährung. Oder ob ich wieder als Rassist bezeichnet werde, weil ich überhaupt diese Fragen stelle Rolling Eyes

allein schon für den Euro Raum ist die gemeinsame Zinspolitik schon extrem schwierig, bzw. kaum für alle zufriedenstellend lösbar.
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 14 März 2013 - 00:05:16    Titel:

Selbstverständlich wäre es das Ende herkömmlicher Staaten und Volkswirtschaften als eigenständige Organisationseinheiten... bis dahin verbleibt es eine Ergänzungswährung.
App_consulting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 1034

BeitragVerfasst am: 14 März 2013 - 00:07:09    Titel:

Higher_Consciousness hat folgendes geschrieben:
Selbstverständlich wäre es das Ende herkömmlicher Staaten und Volkswirtschaften als eigenständige Organisationseinheiten...


heißt das dann identische Gesetze für ALLE Länder ? inkl. identischer Steuersätze, Sozialabgaben, Sozialleistungen ? heißt das dann auch, dass alle Menschen in die selbe Steuer .- bzw. Sozialkasse einzahlen ?


Zuletzt bearbeitet von App_consulting am 14 März 2013 - 00:09:40, insgesamt einmal bearbeitet
showcase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2006
Beiträge: 653

BeitragVerfasst am: 14 März 2013 - 00:09:24    Titel:

Die ganzen Währungsfragen sind so und so fast einzelthreadwürdig.
Da läuft ja auch die ganze zeit etwas,wo diskutabel ist.


Was ich sagen wollte.
Schweden hat doch kürzlich komplett auf bargeldlosen Zahlungsverkehr umgestellt.Oder?
Glaubt ihr wirklich,man bereitet so ne Weltwährung vor?
Finde das schon sehr weit gedacht....
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> "Alternative für Deutschland" will raus dem Euro
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 290, 291, 292, 293, 294  Weiter
Seite 3 von 294

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum