Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Schuldrecht AT Schuldner-/Gläubigerverzug
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schuldrecht AT Schuldner-/Gläubigerverzug
 
Autor Nachricht
JLDell
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2013
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 22 März 2013 - 11:56:40    Titel: Schuldrecht AT Schuldner-/Gläubigerverzug

Hi.

Kurze Zusammenfassung von dem Fall.

A kauft bei B ein Armband für 2000€. Das Armband ist eig. 1500€ Wert hat aber einen Mangel und ist deswegen nur 500€ Wert.
B sichert der A zu ihr ein neues Armband binnen 2 Wochen zu schicken, vergisst dies aber.
A tritt nach 3 Wochen zurück und soll das Armband zurück schicken.
Ein paar Tage später geht das Armband kaputt bevor A es zurück schickt und es tritt eine objektive Unmöglichkeit ein.

Meine Frage ist, wie ich in die Fallprüfung der §§ 280 I, III, 283 BGB das Mitverschulden der b einbaue, da das ja nicht passiert wäre, wenn sie nicht vergessen hätte der A ihr neues Armband zu senden.

Danke im vorraus.

Grüße
JLDell
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 23 März 2013 - 14:31:41    Titel:

ich würde darin kein mitverschulden sehen

b hat zwar den rücktrittsgrund geschaffen
auch schuldhaft, sodass a SE verlangen könnte
frage welcher schaden?
man könnte in der tat ja sagen, wenn b erfüllt hätte, müsste a nun nicht se für die beschädigung des ersten armbands zahlen
aber das armband ist ja wohl nicht wegen seines defekts kaputt gegangen
wenn erfüllt worden wäre, wäre das neue armband (wohl) stattdessen kaputt gegangen
dann zwar kein se in höhe von 500€, dafür zahlungspflicht in höhe von 2000
also kein schaden

was das mitverschulden hinsichtlich des ersten amrbandes anbelangt gibt es m.e. keinen inneren zusammenhang mit der beschädigung
letztlich ist b nur vorzuwerfen, dass er a das erste amrband länger zur verfügung gestellt hat (dadurch, dass er keinen austausch durchführte)
einem anderen eine sache zu überlassen stellt aber kein mitverschulden hinsichtlich deren späterer beschädigung dar, sofern der dritte nicht offensichtlich unzuverlässig war


sollte sich nur der defekt realisert haben trifft a demgegenüber kein verschulden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Schuldrecht AT Schuldner-/Gläubigerverzug
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum