Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Maschinenbau Studieren Ja oder Nein
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Maschinenbau Studieren Ja oder Nein
 
Autor Nachricht
xxKlipsxx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 17:02:40    Titel: Maschinenbau Studieren Ja oder Nein

Hallo Leute,

Erstmal paar Daten zu meiner Person .

Männlich 21 jahre alt in 3 Monaten.

Angefangen habe ich an einer Hauptschule.
Habe das Thema Schule früher nicht so ernst genommen und bin dann da gelandet.
Habe aber dort dann direkt auch mein Realabschluss gemacht.
Nach der Schule direkt mit einer Ausbildung angefangen (Zerspanungsmechaniker).
Berufsschule und Ausbildung waren eigentlich kein Problem. Habe auch für die Schule sogut wie nie gelernt und trozdem praktisch und therio mit einer 2 abgeschlossen.
Dann habe ich ein befristeten Vertrag bekommen und bin an eine CNC Fräsmaschine gelandet.
Jetzt habe ich schon bald 1.5 Jahre als Geselle gearbeitet aber irgendwas fehlt in meinen Leben.
Beruflich verändert sich in meiner Firma auch immer was ( neue Abteilung) so das ich schon keine lust mehr auf die Arbeit habe und ich eh das gefühl habe das ich da verblöde. Fühle mich da auch irgendwie ein bisschen ausgenutzt,

Jetzt denke ich schon die ganze Zeit nach ob ich im Sommer dann kündigen soll und mit dem Fachabi anfange um später dann zu studieren.
Aber irgendwie habe ich Angst das ich dann scheitere und wie ich das finanziell schaffe ist auch eine große Frage.
Desweiteren weiß ich nicht ob Maschinenbau das richtige für mich ist aber was soll sonst machen ohne andere Vorkenntnisse.
Irgendwie ist zurzueit bei mir alles ein großes Fragezeichen.


habt ihr villt ein paar tipps?
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 18:52:32    Titel:

du kannst damit in 12 klasse einer FOS/BOS einsteigen. dort würdest du schüler-bafög bekommen (je nach situation bis 4xx € monatlich), was gar nicht zurückgezahlt werden muss.
die fachhochschulreife reicht in niedersachsen, hessen und an der uni paderborn aus, um maschinenbau an den unis zu studieren. deutschlandweit ist es an den fhs natürlich auch möglich. wenn du zuvor 6 jahre erwerbstätig warst (ausbildungszeit eingerechnet) würdest du unabhängig vom einkommen deiner eltern den vollen bafögsatz bekommen ( 6xx € monatlich), wovon du nach dem studium die hälfte zurückzahlen müsstest, aber höchstens 10.000€ und dafür hast du viel zeit. wenn deine eltern beide erwerbstätig sind oder auch nur einer von beiden über 40.000 brutto im jahr verdient, würde ich dir empfehlen zu warten bis du die 6 jahre erwerbstätigkeit voll hast, sonst kriegst du wie ein kumpel z.b. nur 200€ monatlich oder sogar gar nichts. dein vermögen sollte dann nicht über 5200€ liegen (inklusive verkehrswert eines auf dich zugelassenen fahrzeugs), sonst wird das aufs bafög angerechnet.

bis zum 25. lebensjahr kommt zum bafög noch kindergeld in höhe von 184€ monatlich hinzu.
im studium reichen 800 definitiv zum leben, ausser du wöhnst in münchen direkt. trotzdem kannst du natürlich auf 450€-minijob-basis arbeiten, ohne das dir bafög oder kindergeld gekürzt wird. damit kann man dann ganz ordentlich leben.
Rafael HB
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.07.2012
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 19:24:43    Titel: Re: Maschinenbau Studieren Ja oder Nein

xxKlipsxx hat folgendes geschrieben:
Jetzt denke ich schon die ganze Zeit nach ob ich im Sommer dann kündigen soll und mit dem Fachabi anfange um später dann zu studieren.
Aber irgendwie habe ich Angst das ich dann scheitere und wie ich das finanziell schaffe ist auch eine große Frage.

Du könntest auch den Industriemeister machen (dauert in Vollzeit nur ein halbes Jahr). Dann hättest du einen höheren Abschluss und könntest zudem mit dem Meisterbrief auch studieren.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 19:26:47    Titel:

was kostet der meister denn ungefähr? bevor ich dafür 5000 € hinlege, gehe ich lieber ein halbes jahr länger auf die fos und kassiere dafür noch schülerbafög.
meisterbafög würde ich jedenfalls nicht empfehlen, denn ein bekannter bekommt wegen dem meisterbafög jetzt im studium kein bafög mehr und muss jeden euro zweimal umdrehen.
xxKlipsxx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.09.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 20:02:33    Titel:

das problem bei dem schülerbafög ist glaubig das ich da nichts bekomme

weil ich noch zuhause bei meinen eltern wohne und eigenes Vermögen über 5200€ habe.


achja ich wohne in nrw
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 21:07:35    Titel:

wie gesagt, es hängt vom verdienst deiner eltern ab, wenn du noch keine 6 jahre erwerbstätigkeit aufweist. danach ist das bafög elternunabhängig (= höchstsatz)

das du zuhause wohnst, mindert bloß einen mietzuschuss, der um die 50€ monatlich lag. ein bekannter, dessen eltern geringverdiener sind, hat z.b. den vollen satz schülerbafög ohne mietzuschuss bekommen (um die 430 monatlich, dazu 184 kindergeld), obwohl er zuhause bei den eltern wohnte. ich weiß gar nicht, ob es für schülerbafög auch einen mietzuschuss wie für bafög gibt. erkundige dich deswegen am besten bei dem jeweiligen studentenwerk oder der zuständigen behörde.

eine sinnvolle verwendung für das vermögen findest du schon bis du die 6 jahre erwerbstätigkeit erreicht hast Wink
Rafael HB
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.07.2012
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 21:59:56    Titel:

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
was kostet der meister denn ungefähr? bevor ich dafür 5000 € hinlege, gehe ich lieber ein halbes jahr länger auf die fos und kassiere dafür noch schülerbafög.

Ein paar Tausend Euro sind es schon, abhängig vom Bildungsträger und vom Meisterlehrgang, aber ein Teil wird durch das Meister-BAföG wiedererstattet. Außerdem würde der Threadstarter mit dem Meisterbrief einen höheren berufsqualifizierenden Abschluss erwerben, was bei der FOS nicht der Fall wäre. Allerdings hat die FOS auch Vorteile, das räume ich ein.

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
meisterbafög würde ich jedenfalls nicht empfehlen, denn ein bekannter bekommt wegen dem meisterbafög jetzt im studium kein bafög mehr und muss jeden euro zweimal umdrehen.

So etwas wäre mir neu! Shocked
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 26 März 2013 - 22:55:54    Titel:

ich zitiere nur jemanden. besagte person arbeitet als werkstudent, weil er schon während des techniker masterbafög erhalten hat und jetzt angeblich keinen anspruch mehr hat. das würde ich vorab klären, denn im studium gibt es weit mehr geld.
vielleicht liegt der irrtum auch bei ihm oder die eltern verdienen doch "zuviel", aber das war nicht seine aussage.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Maschinenbau Studieren Ja oder Nein
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum