Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Verzweiflung beim Studienwahl , Mathe oder Elektrotechnik
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Verzweiflung beim Studienwahl , Mathe oder Elektrotechnik
 
Autor Nachricht
wasgehtn123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2013 - 02:23:00    Titel: Verzweiflung beim Studienwahl , Mathe oder Elektrotechnik

Hey liebe Freunde,

vorweg bin jetzt mit dem Abi fertig geworden.
Ich hab seid längerem ein Problem und zwar bin ich die ganze Zeit lang am überlegen ob ich eher Mathe oder E-lehre studieren soll .

Auf der einen Seite denk ich mir die ganze Zeit mach E-lehre mitm Schwerpunkt Robotik oder Erneuerbare Energie auf der anderen Seite denk ich mir sei lieber theoretischer und studier Mathe eventuell mit Schwerpunkt Stochastik. Bin da wirklich am verzweifeln. Ich hoffe es können mir einige die selber in den Bereichen sind oder sich gut auskennen mir da behilflich sein, danke jetzt schon mal Very Happy

Ausserdem kann ich sagen dass ich in Mathe eigentlich besser bin als in Physik. Mathe 14 pkt und Physik 12 Pkt
Und kann mir dann jemanden noch sagen wie hoch der Anteil in E-lehre von Informatik ist, da ich selber kaum Kenntnisse in dem Bereich hab

DANKEEE
pa1n
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 374

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2013 - 10:10:06    Titel:

Das klingt bisher etwas unueberlegt und naiv.

Stochastik als Schwerpunkt? Erneuerbare Energien oder Robotik? Und viel schlechter als in Mathe bist du gar nicht in Physik.

Wie waere es, wenn du...
1. Dich informierst welche Universitaeten dir zusagen.
2. Auf den Uni-Web-Seiten dir die Verlaufsplaene und die Modulordnung anschaust.
3. Ein laengeres Praktikum im Elektro-Bereich machst, ersteinmal voellig egal wo...
4. Dich mit Programmierung beschaeftigst - denn die kann auch Mathematikern helfen.
5. Etwas selbststaendiger wirst.

Deine Entscheidung musst du naemlich allein treffen - was natuerlich schwer ist, wenn man sich selbst nur so wenig Input gibt Wink
wasgehtn123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 02:49:27    Titel:

Danke vorweg und ja ich gib dir auch da vollkommen recht, muss mich wirklich mal besser damit befassen. Aber hab halt die letzten Wochen versucht da mich zu informieren aber leider waren die Infos meistens sehr oberflächlich und für eine Art Praktika fehlt mir leider die Zeit.

Schwerpunkte sind ja auch jetzt nur mal Nebensache, vielmehr geht es darum wo es hingehen soll .Bin ehrlich gesagt nicht der Typ der bis jetzt großartig was mit dem Lötkolben gemacht hat,aber trotzdem fasziniert mich sowas wie etwas zu konstruieren etc. aber dann wiederum denk ich mir Mathe ist auch etwas was mich sehr interessiert, nur weiss ich halt dass man als Mathematiker mehr Chancen hat im Beruf irgendwann mal höhere Positionen zu erlangen als ein Ingenieur


MFG
just_phil
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.08.2008
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 06:35:12    Titel:

wasgehtn123 hat folgendes geschrieben:
nur weiss ich halt dass man als Mathematiker mehr Chancen hat im Beruf irgendwann mal höhere Positionen zu erlangen als ein Ingenieur

Das ist eine eher gewagte These... Woher nimmst Du dieses Wissen?
pa1n
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 374

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 08:36:35    Titel:

wasgehtn123 hat folgendes geschrieben:
Danke vorweg und ja ich gib dir auch da vollkommen recht, muss mich wirklich mal besser damit befassen. Aber hab halt die letzten Wochen versucht da mich zu informieren aber leider waren die Infos meistens sehr oberflächlich und für eine Art Praktika fehlt mir leider die Zeit.

Schwerpunkte sind ja auch jetzt nur mal Nebensache, vielmehr geht es darum wo es hingehen soll .Bin ehrlich gesagt nicht der Typ der bis jetzt großartig was mit dem Lötkolben gemacht hat,aber trotzdem fasziniert mich sowas wie etwas zu konstruieren etc. aber dann wiederum denk ich mir Mathe ist auch etwas was mich sehr interessiert, nur weiss ich halt dass man als Mathematiker mehr Chancen hat im Beruf irgendwann mal höhere Positionen zu erlangen als ein Ingenieur


Ganz ehrlich? Du weißt, was du falsch machst, hast aber daraus nichts gelernt. Confused Keine gute Voraussetzung fuer eine akademische Laufbahn - aber durchaus noch aenderbar. Wink
supernova85
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2013
Beiträge: 312

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 16:18:30    Titel:

Zitat:
Auf der einen Seite denk ich mir die ganze Zeit mach E-lehre mitm Schwerpunkt Robotik oder Erneuerbare Energie auf der anderen Seite denk ich mir sei lieber theoretischer und studier Mathe eventuell mit Schwerpunkt Stochastik. Bin da wirklich am verzweifeln. Ich hoffe es können mir einige die selber in den Bereichen sind oder sich gut auskennen mir da behilflich sein, danke jetzt schon mal


E-Lehre und Mathe-Studium haben fast gar keine Überlappung. Spätere Berufsfelder sind auch ziemlich unterschiedlich. Also, du interessierst dich für zwei unterschiedliche Studiengänge.

Zitat:
Ausserdem kann ich sagen dass ich in Mathe eigentlich besser bin als in Physik. Mathe 14 pkt und Physik 12 Pkt


LK oder GK? In Mathe bringst du offenbar sehr gute Leistung falls du beim LK Mathe 14 Pkte hast.


Zitat:
Und kann mir dann jemanden noch sagen wie hoch der Anteil in E-lehre von Informatik ist, da ich selber kaum Kenntnisse in dem Bereich hab


Welches willst du wissen? Wie hoch der Anteil von Informatik oder Programmierung in E-Technik ist? Auch in Mathe-Bachelor gibt es mehrere Programmierungspraktika. Für meine Diplomarbeit in Mathe habe ich fast die Hälfte der Zeit programmiert. Vor dem Studium hatte ich aber auch kaum Ahnung vom richtigen Programmieren.

Zitat:
nur weiss ich halt dass man als Mathematiker mehr Chancen hat im Beruf irgendwann mal höhere Positionen zu erlangen als ein Ingenieur


Aufgrund der unterschiedlichen Berufsfelder ist so ein pauschaler Vergleich kaum möglich.

pa1n hat folgendes geschrieben:

Wie waere es, wenn du...
1. Dich informierst welche Universitaeten dir zusagen.
2. Auf den Uni-Web-Seiten dir die Verlaufsplaene und die Modulordnung anschaust.
3. Ein laengeres Praktikum im Elektro-Bereich machst, ersteinmal voellig egal wo...
4. Dich mit Programmierung beschaeftigst - denn die kann auch Mathematikern helfen.
5. Etwas selbststaendiger wirst.


Gute Hinweise. Nur beim dritten Punkt bin ich anderer Meinung. Da er sich noch nicht für Mathe oder E-Technik entschieden hat, wäre ein längeres Praktikum in Elektro-Bereich eine Zeitverschwendung, falls er sich später doch für Mathe entscheiden sollte.

@wasgehtn123

In welcher Klasse bist du wenn ich fragen darf (muss du dich bald entscheiden oder hast du noch ein paar Jahre Zeit)?
Deniz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.07.2004
Beiträge: 3122

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 16:58:43    Titel:

Er/Sie ist mit dem Abi fertig geworden.
(erste Zeile im 1. Post)

Studienbeginn whrsl. Oktober diesen Jahres, da keine Zeit für Praktika.
wasgehtn123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.06.2013
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 19:46:28    Titel:

hey leute,
also erstmals danke für die info
ja hab kaum noch zeit für praktika.
würd gern nochmal fragen was man als Mathematiker programmiert und was genau als E-techniker , hab wirklich viele fragen worauf ich leider keine antwort habe

mfg
Ol@f
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 593

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2013 - 23:11:00    Titel:

Kommt natürlich auf die Fachrichtung an. Im Mathestudium wird man hauptsächlich in der Numerik, diskreten Mathematik (und Optimierung) programmieren.
In der Numerik beispielsweise:
Löser für lineare/nichtlineare Gleichungssysteme (z.B. Krylow-Unterraum Verfahren),
gewöhnliche/partielle Differentialgleichungen (z.B. Runge-Kutta-Verfahren, FEM),
numerische Integration (z.B. Gauß-Quadratur),
nichtlineare Optimierung (z.B. Nelder-Mead-Verfahren, Aktive Mengen Strategien für quadratische Programme).

In der diskreten Mathematik beispielsweise:
kürzeste Wege Algorithmen, Max-Flow, Min-Cost-Flow, etc..
pa1n
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beiträge: 374

BeitragVerfasst am: 28 Jun 2013 - 11:28:53    Titel:

Also letztendlich deckt sich das auch mit den Elektrotechnikern, die (Grundlagen-)Programmierung hat in der Mathematik ihre Anwendung.

Hinzu kommt eben noch Programmierung in der technischen Informatik, Systemtechnik, Anwendungen zB. bei Microcontrollern und in der Automatisierungstechnik (SPS).. Idea
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Verzweiflung beim Studienwahl , Mathe oder Elektrotechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum