Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

nonverbale Lernstörung oder AD(H)S?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> nonverbale Lernstörung oder AD(H)S?
 
Autor Nachricht
Tunnelblick
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2005 - 09:47:06    Titel: nonverbale Lernstörung oder AD(H)S?

nonverbale Lernstörung oder AD(H)S?

AD(H)S und Asperger ist manchmal schwer zu trennen (oder kommt gemeinsam vor) - dasselbe gilt auch für die nonverbale Lernstörung NLD. Im Gegensatz zu ein paar anderen Ländern kann man in Deutschland sicher gehen, dass NLD falsch diagnostiziert wird, weil es in der Praxis nicht diagnostiziert wird. In Belgien, Holland, Dänemark, England und den USA zählt die nonverbale Lernstörung (und mache sagen das auch über ADHS) zum autistischen Spektrum, zu dem jetzt 1 von 110 Personen gerechnet werden. In Deutschland aber ist es unbekannt:

Nonverbale Lernstörung
Die Nonverbale Lernstörung (engl. Nonverbal Learning Disorder (NLD) ist ein neurologisches Syndrom, das durch spezifische Fähigkeiten und Defizite geprägt ist. Die Fähigkeiten beinhalten frühe Sprach- und Wortschatzentwicklung, bemerkenswertes Gedächtnis für Auswendiggelerntes, Aufmerksamkeit fürs Detail, frühe Leseentwicklung und exzellente Sprachfähigkeiten. Zusätzlich haben diese Menschen die sprachliche Fähigkeit, sich wortgewandt auszudrücken. Darüber hinaus haben Personen mit NLD ein starkes auditives Gedächtnis. Es zeigen sich auch vier Hauptkategorien von Defiziten und Störungen:

* motorisch (fehlende Koordination, schwere Gleichgewichtsprobleme und Schwierigkeiten mit der Handschrift)

* visuell-räumlich-strukturierend (Fehlen des Bildes, schlechtes visuelles Gedächtnis, fehlerhafte räumliche Wahrnehmung, Schwierigkeiten mit exekutiven Funktionen und Probleme mit räumlichen Zusammenhängen)

* sozial (Fehlen der Fähigkeit nonverbale Kommunikation zu verstehen, Schwierigkeiten sich auf Veränderungen und neue Situationen einzustellen und Defizite in der Beurteilung sozialer Situationen sowie der sozialen Interaktion)

* sensorisch (Über- bzw. Unterempfindlichkeit in einem der sensorischen Modi: visuell, akustisch, taktil, geschmacklich oder olfaktorisch).

Quelle, hiflreiche Links und Forum hier: http://www.ag-lernen.de/#nld
gentlemandd
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.06.2005
Beiträge: 74

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2005 - 10:02:08    Titel: hilfreich

sehr interessant... danke
f.j.neffe
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beiträge: 51
Wohnort: Pfaffenhofen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2012 - 16:41:37    Titel: LEHRstörung - Hauptursache für LERNstörungen ?

Meine verst. Kollegin H.Prem hat aufgrund eindeutiger Ergebnisse immer klar und deutlich gesagt: "Legasthenie ist kein Lernproblem sondern ein Lehrproblem." Alle ihre Schüler lernten in 1/3 der üblichen Zeit begeistert richtig lesen und schreiben.
Bei meinen Untersuchungen für die neue Ich-kann-Schule fand ich immer hübsch parallel zu den pädagogischen Maßnahmen nicht Problemlösung sondern Problemvermehrung. Es ist geradezu grob fahrlässig, wie stur im Problemfall immer nur bedenken- und gedankenlos die sog. Förderung fürs Kind forciert und der Misserfolgsfaktor Lehrer stets ausgeklammert wird.
Mit ADHS habe ich mich schon 1980 genauer befasst und zwar im Zusammenhang mit den stets missachteten SUGGESTIVWIRKUNGEN.
Auch was sich nicht in Worten äußert kann durchaus massiv durch Worte verursacht sein. Und durch destruktive Gedanken und deren Ausstrahlung, die die Atmosphäre belasten und vergiften. Würde man dieses Gift in unseren Schulen messen, müssten viele Schulen geschlossen werden.
Anders herum ist es, wenn man denn in der Lage ist, seinen eigenen Geist zu entdecken und zu entwickeln, sehr einfach, durch eine neue Qualität der Worte und Gedanken, Probleme wirksam zu lösen und ganz neuen Entwicklungen zu initiieren.
E.Coué bietet eion sehr praktikables Erfolgskonzept dazu mit seiner Autosuggestion. Ich habe es zur Grundlage meiner wissenschaftlichen Arbeiten seit über 30 Jahren gemacht und damit die konkreten, einfachen Lösungen der Ich-kann-Schule demonstriert.
ADHS heißt in der Ich-kann-Schule: Alle Dummen haben´s schwer.
Wenn ich mit den Kräften und Talenten gut umgehe, wächst der Mensch über sich und seine Probleme hinaus und dann ist er dem Leben gewachsen.
Etablierte Gescheite haben offensichtlich Angst, dass ihnen ihre Schüler über den Kopf wachsen können und UNTER-RICHTEN sie daher nur, d.h. sie richten sie nach unten. Damit schaden sie sich nicht nur selbst sondern sie ruinieren die Potentiale der Gemeinschaft - des ganzen Volkes. Die alles verhindernden LERNSTÖRUNGEN haben nicht die Kinder sondern die, die selbst nicht LERNEN können undn wollen.
Freundlich grüßt
Franz Josef Neffe
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> nonverbale Lernstörung oder AD(H)S?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum