Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BWL aachen VS Frankfurt Uni
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL aachen VS Frankfurt Uni
 
Autor Nachricht
karoxxx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.08.2013
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2013 - 19:33:45    Titel:

besetzt hat folgendes geschrieben:
karoxxx hat folgendes geschrieben:
Naja, okay, das ist jetzt nicht das größte Problem, aber Frankfurt ist sehr auf Finanzen (= Banken?) spezialisiert, ich weiß nicht, ob es mich wirklich intressiert...
und ich weiß auch, dass es schwer ist, in einer Bank unterzukommen bzw einen anständigen job zu kriegen,
nachteil an Frankfurt ist z.B. das man keine Vorlesungen zu Logistik hat, sprich, falls ich doch zu logistik wechseln möchte, müsste ich die Uni wechseln..
da ein Master in Logistik Vertiefung wenig sinn bringt, wenn ich noch nie eine Logistik Vorlesung gehört habe..

Aber im Grunde ist es doch egal, ob man in Aachen oder in Frankfurt seinen bachlor gemacht hat oder? oder gibt es einen gravierenden Nachteil, wenn man seinen bachlor in Aachen macht?
schließlich ist aachen top in wiING und die Wings hören sich mit den BWLern die selbe vorlesungen an...


Der gute Ruf der Aachener Wings kommt aber nicht von der BWL.

Wenn du gerne nach Aachen gehen möchtest, um dort BWL zu studieren dann mach es doch. Frankfurt ist aber klar die besser Uni, wenn es um Wirtschaftswissenschaften geht. Das muss aber nicht das ausschlaggebende Kriterium sein.


Sicher, dass Frankfurt die bessere Uni ist? in welcher Hinsicht denn?
Also finde es komisch, dass Logistik überhaupt nicht gelehrt wird.. sondern man von anfang an Finazen Vorlesungen sich anhört, ist es dann nicht ZU spezialisiert?

Ist Frankfurt nicht nur besonders gut wegen Finanzen? Also banken und versicherung?
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2013 - 20:42:57    Titel:

wenn es um bwl geht, ist frankfurt eindeutig vorne.
Arigatou
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.06.2013
Beiträge: 16
Wohnort: OeWi

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2013 - 20:50:58    Titel:

Also es gibt Schlimmeres als "nur" Finanzvorlesugnen zu haben (außer du hasst es). Im Vergleich zu Logistik oder zu viel Strategie kann man von Finance viel lernen. Logistik kannst du praktisch dir selbst anlesen, ist einfach so.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5732
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2013 - 09:25:10    Titel:

Sicher, wenn man es mit anderen HS vergleicht sind drei Pflicht-Financekurse etwas mehr als woanders. Aber ganz ehrlich, es ist auch nicht die Welt...und sollte nicht stören, wenn die Grundtendenz bei Dir ohnehin in die Richtung geht. Zudem solltest Du bedenken, dass Du hier ein "wirtschaftswissenschaftliches" Studium machst und kein klassisch "betriebswirtschaftliches". Eine deutlicher quantitative Ausrichtung des Studiums kann da nicht wirklich überraschen.


Logistik ist übrigens hingegen ein Fach, was durchaus in vielen Studiengängen eher im W-Ing-Bereich angesiedelt ist als in der klassischen BWL oder gar in Wirtschaftswissenschaften.

Logistik ist streng genommen in der BWL ja lediglich ein kleiner Teil der Distributionspolitik und dort werden die großen Probleme der Logistik auch nicht fokussiert.Logistik als Branche und deren Besonderheiten der U-Führung - so what? Die meisten HS bieten im WiWi oder BWL-Bereich keine Logistik als Schwerpunkt an. Wenn Du das haben möchtest, dann solltest Du Dir eine HS und evtl. einen Studiengang heraussuchen der das bietet. Da bist Du aber nicht nur in Frankfurt falsch.


Frankfurt ist ggü. Aachen in Bezug auf Wirtschaftswissenschaften die deutlich bessere Adresse und zwar grundlegend und ich würde mich wundern, wenn das ernsthaft jemand bestreitet.
Hinzu kommt, dass Frankfurt einen hervorragenden Ruf im Bereich Finance hat. Sicherlich würde ich für andere Schwerpunkte (bspw. HR oder auch Marketing) andere HS als "Leuchttürme" bezeichnen, aber es ist nicht so, dass Frankfurt auch in dem Schwerpunkt Management eine schlechte Wahl ist, dass Franfurt nur in Finance hui und im Rest pfui ist. Aber in den anderen Bereichen gehört die Goethe eben nur zu den besseren oder guten, nicht zu den Spitzenhochschulen.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5732
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2013 - 09:34:35    Titel:

Arigatou hat folgendes geschrieben:
Also es gibt Schlimmeres als "nur" Finanzvorlesugnen zu haben (außer du hasst es). Im Vergleich zu Logistik oder zu viel Strategie kann man von Finance viel lernen. Logistik kannst du praktisch dir selbst anlesen, ist einfach so.

Das ist allerdings auch nur eine Aussage von jemanden der "null" Ahnung hat. Wenn Du, wie das Profil vermuten lässt, aus Oestrich-Winkel kommen solltest und gar an der ebs bist, muss ich sagen, dass Du mal wieder einer der entäuschenden Kandidaten dort bist.

Schade, dass es so wenig Leute verstehen oder wahrhaben wollen, dass auch Dinge wie Strategie oder auch Logistik weit aus mehr bieten, als sie es in ihrem Miniteller übersehen können. Logistik gibt es nicht umsonst mittlerweile als ganze Studiengänge und Forschungsgebiete und bei Strategie? Ich glaube da muss ich nicht viel sagen, dass sich damit selbst die führenden HS weit mehr beschäftigen als man in etwas Laberbabbel bringt.
Abgesehen davon, dass Logisitik in Teilen weit quantitativer ist als viele läppische Finance-Vorlesungen, heißt es nicht, und schade das es soviele Studenten gibt die das schlicht nicht verstehen (wollen oder können), dass ein eher qualitatives Fach nicht auch unglaubliche Tiefen entwickeln kann. Finance ist eben das Nonplusultra gegen das alles andere abstinkt. Solange Menschen das glauben wird es immer wieder Bankenkrisen geben, weil die hochdekorierten Financeleute nicht verstehen, wie sie strategisch sich nachhaltig ausrichten. War ja nur eine Labervorlesung damals...

Ich sage es echt ungern, aber das Leben ist komplexer als man es in Formeln unterbringen kann.
karoxxx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.08.2013
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2013 - 20:40:28    Titel:

Ich meinte nicht Schwerpunkt Logistik, sondern eher das auch keine Grundlagen in Logistik vermittelt werden.

In Aachen gibt es den Schwerpunkt Logistik.

Frankfurt hat nur den besseren Ruf, und evtl. die bessere Stadt bezüglich Praktikas, aber in NRW sind ja genug großstädte für Praktikas und Co..

Ist der Ruf später mal wichtig?

Aachen hat ja auch nicht sooo einen schlechten Ruf.
Arigatou
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.06.2013
Beiträge: 16
Wohnort: OeWi

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2013 - 20:54:07    Titel:

Meinerseits tut es mir Leid, dass ich zur Gruppe der Enttäuschenden gehöre. Ich möchte mich nicht rausreden, aber ich bezog mich nicht auf ganze Forschungsgebiete, sondern auf einzelne Kurse im Bachelor. Ich empfand die Finance Vorlesungen als sehr bereichernd (dabei habe ich nicht einmal vor in diesen Bereich zu arbeiten). Logistik und Strategie waren sehr wissenschaftlich ausgelegt und hatten auch, wie du sagtest, eine gewisse Tiefe entwickelt. Dass ich gesagt habe, dass man sich Logistik praktisch selbst anlesen kann war vermutlich eine unglückliche und zu allgemeine Aussage.
showcase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2006
Beiträge: 653

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2013 - 10:22:16    Titel:

Lass dir nicht Eindoktrinieren,dass Finance das Non Plus Ultra ist.

Erstmal geht es um die Vertiefungsoptionen.Vom "Ruf" kann sich keiner was kaufen.Wenn dich Logistik mehr interessiert,geh da hin wo du es bekommst.

Zweitens kannst du immer wechseln,oder nach einem Semester abbrechen,lieber den Weg mit deinen Interessen,als einfach mal nen Bachelor.

Allerdings sollte man bevor man Bwl,Vwl,WiWi studiert sich die Vorlesungen davor schon anschauen.Oder die Skripte.

Was dir heute gefallen mag,kann in einem Jahr schon wieder anders sein.

Wo du studierst sind für Praktika völlig wurst.Es gibt zig Angebote von ganz Deutschland aus an Firmenmessen,persönlichem Kennenlernen in FFM oder sonst wo in Deutschland teilzunehmen.
besetzt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 206

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2013 - 20:09:22    Titel:

Es geht doch gar nicht drum, ob irgendein Fachthema besser ist als ein anderes.
Es stand die Aussage im Raum, dass Frankfurt nicht die angesehenere Uni im Bereich Wirtschaftswissenschaften sei. Das ist schlicht falsch. Nicht umsonst wechselt Rüdiger Bachmann von Aachen nach Frankfurt und nicht umgekehrt.

Ob es für den TE ein ausschlaggebender Grund ist steht auf einem anderen Blatt. Gut möglich, dass weiche Faktoren schwerer wiegen. Bei einer so großen Entscheidung sollten aber zumindest die Fakten stimmen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL aachen VS Frankfurt Uni
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum