Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni Vordiplom = allg. Hochschulreife?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni Vordiplom = allg. Hochschulreife?
 
Autor Nachricht
Tonka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beiträge: 2263

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 01:46:21    Titel:

Ich habe da mal eine Frage, gehört wohl eher in den Rechtsbereich:
Ich lese hier immer, dass man mit Vordiplom automatisch die (fachgebundene) Hochschulreife bekommt. Und mit dem Uni-Diplom dann die Allgemeine Hochschulreife. Aber praktisch bekommt man die Hochschulreife ja gar nicht, sondern der Student wird nur so behandelt/mit Leuten gleichgesetzt, die tatsächlich die Allgemeine Hochschulreife erworben haben? Also ist Vordiplom wie fachgebundende Hochschulreife aber nicht DIE fachgebundene Hochschulreife??
Beim tatsächlichen Erwerb von (Fach)Hochschulreife müsste es doch eigentlich noch ein Zeugnis geben sowas wie das Abiturzeugnis/Schulzeugnis. Oder sehe ich das falsch?
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 02:00:52    Titel:

Ich finde es ein wenig absurd, jemandem der das Grundstudium an einer FH gemeistert hat, lediglich mit der fachgebundenen Hochschulreife gleich bzw. ihn unter einen Abiturienten zu stellen...

Das man erst mit einem FH-Diplom behandelt wird wie jemand mit allgemeiner Hochschulreife, kann man im Grunde nur noch als Witz bezeichnen...
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 02:10:34    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Ich finde es ein wenig absurd, jemandem der das Grundstudium an einer FH gemeistert hat, lediglich mit der fachgebundenen Hochschulreife gleich bzw. ihn unter einen Abiturienten zu stellen...

Das man erst mit einem FH-Diplom behandelt wird wie jemand mit allgemeiner Hochschulreife, kann man im Grunde nur noch als Witz bezeichnen...


Naja, ganz so ist es ja nicht: Man hat nach einem FH-Vordiplom ja schon mehr in der Tasche als ein Abiturient, eben ein FH-Vordiplom. Smile

Und warum stört dich, dass man nur die fachgebundene Hochschulreife erhält? Wenn du auf der FH schon die für dich richtige Richtung studierst, dann kannst du dies doch auch an der Uni weioter machen. Smile


Viele Grüße, Cyrix
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 02:15:46    Titel:

Eigentlich gehts nur ums Prinzip Wink
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 03:52:30    Titel:

Also ich finde dieses System wie es derzeit ist, grade wegen der Umstellung auf Bachelor/Master ziemlich unsinnig, da ja kaum noch ein Unterschied zwischen Uni und FH vorhanden sein sollte.

Ich fänd nen System in dem es nur noch FH-Reife und AHReife gäbe da etwas besser. Die jetzige FH-Reife würde dann wie ne fachbezogene Hochschulreife angesehen werden, also wer seine FH-Reife gemacht hat, könnte auf Uni und FH fachbezogen studieren, mit AHR gibts wie derzeit auch keine Beschränkung.


Ob man jemandem nach nem Grundstudium/Studium die AHR anerkennen soll? Hmm, gute Frage!

Jemand der was technisches studiert bekommt ja in seinem Studium nur sehr wenig Kenntnisse in z.Bsp. Germanistik, Geschichte, Biologie, etc. vermittelt und hat in den Gebieten dann weniger Kenntnisse als nen Abiturient. Von der Seite gesehen würde ich eigentlich sagen Nein.

Jedoch denk ich mal, dass jemand der nen Grundstudium/Studium an einer FH absolviert hat, hat bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist sich Wissen anzueignen bzw. zu erarbeiten und dass jemand der die FH-Reife hat nicht auch intelligent genug sein soll um Abi machen zu können glaub ich auch nicht. Aus dieser Sicht würd ich sagen Ja.

Finde diesen zweiten Aspekt jedoch wichtiger, gerade fürs Studium. Daher bin ich generell dafür dass im Verlauf des Studium die fachbezogene bzw. allgemeine Hochschulreife anerkannt wird.


MfG
Tonka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beiträge: 2263

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 14:53:12    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Ich finde es ein wenig absurd, jemandem der das Grundstudium an einer FH gemeistert hat, lediglich mit der fachgebundenen Hochschulreife gleich bzw. ihn unter einen Abiturienten zu stellen...

Das man erst mit einem FH-Diplom behandelt wird wie jemand mit allgemeiner Hochschulreife, kann man im Grunde nur noch als Witz bezeichnen...


Das ist doch Erbsenzählerei. Wer spricht denn hier von "behandeln"? Sowohl ABITUR als auch Vordiplom sind ja keine qualifizierenden Abschlüsse, auf dem Arbeitsmarkt gelten beide dann als (noch) ungelernt.
Warum verlangen denn Leute mit FH-Reife genauso behandelt zu werden als "normale Voll-Abiturienten"? Ist doch klar, dass man mit allgemeinem ABI einen Bewertungs-Vorsprung hat. Warum soll man jedem das ABI hinterherwerfen, der es nicht durch die gymnasiale Oberstufe rechtlich erlangt hat? Das finde ich unfair gegenüber den Abiturienten!
Vor allem mit der Begrifflichkeit Allgemeine Hochschulreife sollte man vorsichtig umgehen. Jeder FH-Absolvent hat dann eben seinen FH-Abschluss gemacht, warum sollte er zusätzlich noch Abitur bekommen? Zumal ja ein FH-Abschluss deutlich mehr Wert ist als ein Abitur.
Gruwe
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 24.03.2004
Beiträge: 5286
Wohnort: Saarbrücken

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 15:44:17    Titel:

Tonka hat folgendes geschrieben:

Warum verlangen denn Leute mit FH-Reife genauso behandelt zu werden als "normale Voll-Abiturienten"?


Spricht ja niemand davon, die FH-Reife mit dem Abi gleichzusetzen, sondern jemandem, der bereits ein Grundstudium an einer FH absolviert hat die Möglichkeit zu geben, an einer Uni studieren zu können. Es ist ja derzeit auch so der Fall, was auch richtig ist, da derjenige der bereits ein Grundstudium an einer FH geschafft hat sicherlich bessere Vorraussetzungen hat ein Studium zu machen (zumindest in der entsprechenden Fachrichtung) als nen Abiturient!

Zitat:

Ist doch klar, dass man mit allgemeinem ABI einen Bewertungs-Vorsprung hat. Warum soll man jedem das ABI hinterherwerfen, der es nicht durch die gymnasiale Oberstufe rechtlich erlangt hat? Das finde ich unfair gegenüber den Abiturienten!


Gleiche Begründung wie oben!

Zitat:

Vor allem mit der Begrifflichkeit Allgemeine Hochschulreife sollte man vorsichtig umgehen. Jeder FH-Absolvent hat dann eben seinen FH-Abschluss gemacht, warum sollte er zusätzlich noch Abitur bekommen? Zumal ja ein FH-Abschluss deutlich mehr Wert ist als ein Abitur.


Genau so siehts aus! Ein FH-Abschluss ist deutlich mehr wert als ein Abitur.
Warum sollte dann demjenigen mit dem höheren Abschluss (FH-Abschluss) etwas verwehrt bleiben, das derjenige mit dem "niederwertigeren" Abschluss möglich ist?


MfG
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 16:33:36    Titel:

Ihr macht wie immer einen typischen Fehler finde ich, indem ihr das Abi als Vorbereitung aufs Studium seht...

Es gibt einige die Physik nach der 10. Klasse abwählen konnten und nun neben mir in der FH sitzen und Elektrotechnik studieren...

Ich will damit sagen, das das Abitur lediglich dazu dient, jemanden die nötige geistige Reife zu bescheinigen um an einer Uni alles mögliche zu studieren. Diese geistige Reife hat jedoch sowohl ein Techniker als auch ein FH-Student bewiesen, der das Grundstudium abgeschlossen hat.

Es ist insofern unsinnig dem 18jährigen Abiturienten eine höhere Studierfähigkeit bzw. Reife zuzuschreiben, als einem 25jährigen Techniker oder einem 23jährigen Vordiplomanden, der bereits eine Berufsausbildung gemacht hat (also das typische FH-Klientel)...

Es geht nicht darum jemandem das Abi hinterherzuschmeissen, aber die obigen Weiterbildungen und "Abschlüsse" stehen dem Abitur in Sachen Reifezeugnis in nichts nach und es macht somit keinen Sinn einem Vordiplomanden des Maschinenbaus den Wunsch zu verwehren ein Studium der Physik oder von mir aus der Philosophie aufzunehmen...
Tonka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beiträge: 2263

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 17:15:49    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Ihr macht wie immer einen typischen Fehler finde ich, indem ihr das Abi als Vorbereitung aufs Studium seht...


Nicht Vorbereitung, Berechtigung!

dönis hat folgendes geschrieben:

Es gibt einige die Physik nach der 10. Klasse abwählen konnten und nun neben mir in der FH sitzen und Elektrotechnik studieren...


Mit welchem Erfolg?

dönis hat folgendes geschrieben:
Ich will damit sagen, das das Abitur lediglich dazu dient, jemanden die nötige geistige Reife zu bescheinigen um an einer Uni alles mögliche zu studieren. Diese geistige Reife hat jedoch sowohl ein Techniker als auch ein FH-Student bewiesen, der das Grundstudium abgeschlossen hat.


Er hat nur bewiesen, dass er in der Lage ist, an einer Fachhochschule einen qualifizierenden Abschluss zu erwerben, was ja auch schon eine gute Leistung ist. Darum kann er ja guten Mutes sein Diplom an der FH fertig machen. Warum sollte man ihm die Möglichkeit gewähren, dann an die normale Uni zu gehen?
Vor allem in technischen Fächern sind die Anforderungen von FH zu Uni doch wohl sehr verschieden.

dönis hat folgendes geschrieben:

Es ist insofern unsinnig dem 18jährigen Abiturienten eine höhere Studierfähigkeit bzw. Reife zuzuschreiben, als einem 25jährigen Techniker oder einem 23jährigen Vordiplomanden, der bereits eine Berufsausbildung gemacht hat (also das typische FH-Klientel)...


Meinst du mit dem Alter wird man intelligenter? An der FH sitzen genauso 18jährige, die gerade ihre FH-Reife gemacht haben.

dönis hat folgendes geschrieben:

Es geht nicht darum jemandem das Abi hinterherzuschmeissen, aber die obigen Weiterbildungen und "Abschlüsse" stehen dem Abitur in Sachen Reifezeugnis in nichts nach und es macht somit keinen Sinn einem Vordiplomanden des Maschinenbaus den Wunsch zu verwehren ein Studium der Physik oder von mir aus der Philosophie aufzunehmen...


... an der FH können sie das gerne tun! Es ist doch ein Unterschied, ob der FHler meint, er könne es an der Uni schaffen oder ob er schriftlich die Erlaubnis dazu hat (Abitur).

Weiterhin kommt man ja mit dem Vordiplom FH nicht direkt ins Hauptstudium an einer Uni im gleichen Fach. Da muss dann noch einiges nachgeholt werden an Leistungen. Oder meintest du, nach dem Vordiplom FH an der Uni nochmal "neu" anfangen?
Tonka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beiträge: 2263

BeitragVerfasst am: 24 März 2007 - 17:40:11    Titel:

[quote="Gruwekarl"]
Wie ist das denn bitte gemeint? Rolling Eyes

dönis meinte, die 18jährigen Abiturienten wären "weniger reif" als 23-25jährige FHler mit Ausbildung. Da hab ich gesagt, es gibt auch 18jährige, die an der FH sind. Also kein Altersunterschied zu Abiturienten, zumindest nicht zwingend.

[quote="Gruwekarl"]
Klar, wenn man nach dem FH-Grundstudium an die Uni wechselt muss man neu anfangen, so ist es derzeit ja auch. Evtl. wird bissl was anerkannt, aber ohne irgendwelchen Verlust an Semestern geht das nicht, das ist ganz klar.

Okey, dann hab ich das verstanden! Wink
Aber warum sollte man das dann machen mit dem Wechsel? Würde man ja noch mehr Zeit verlieren bis zum Abschluss. Da könnte man doch erst sein FH-Diplom machen und danach dann zur Uni und ein Uni-Diplom erwerben. Diesen Weg halte ich für durchaus praktikabel, also quasi eine Weiterbildung nach einer abgeschlossenen Ausbildung.

[quote="Gruwekarl"]
Warum sollte einem FH-Studenten der gute Leistungen gezeigt hat nicht die Möglichkeit gegeben werden, sofern er das möchte, an der Uni eine theoretisch tiefgehendere Ausbildung zu geniessen?

Wie gesagt, nachdem Abschluss können sie das gerne machen!

Gruwekarl hat folgendes geschrieben:

Naja, wie kann man bloss auf die Idee kommen den ach so tollen Abiturienten jemanden an die Seite zu setzen, der kein allgemeines Abi besitzt? Der ist doch sicherlich viel dümmer und ein schlechterer Mensch als die anderen mit Abi!


Ach komm, das hat doch mit Dümmer nichts zu tun.
Nehmen wir das andersherum: Würdest du es gut finden, wenn du an einer FH bist und mit dir machen ehemalige Realschüler ohne FH-Reife den gleichen Abschluss wie du mit FH-Reife? Ich denke mal nicht!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni Vordiplom = allg. Hochschulreife?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum