Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Das wichtigste Menschenrecht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das wichtigste Menschenrecht
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 11:58:22    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
...

Wo das eine Recht aufhört und das andere beginnt, darüber sollte in unserem Parlament diskutiert und entschieden werden. Nur hat die Freiheit dort keine Stimme mehr!


Ich würde sagen, die Freiheit im großbuckligsten Wortschlachthaus der Welt ist unermeßlich, grenzenlos … Mr. Green

Man könnte diese Freiheit dämpfen. Es müßten nur viele Bürger eine Socke nach Berlin schicken. 80 Millionen hätten Platz unter der Kuppel der Ohnmacht. Und würden unsere Parlamentarierer lange davon abhalten, die Fehlentwicklungen auf unsere Schultern zu verteilen, die aus der Überforderung unserer Justiz entstehen. Vor 10 Jahren schickten dem Gerhard Schröder mal 30.000 frustrierte Bürger ihr letztes Hemd ins Bundeskanzleramt … In weniger als zwei Wochen, nur aufgrund einer Ketten-E-Mail und dem Interesse der Medien ...


Naja, klar, dann werden die aber mal so richtig, ja was eigentlich?
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 309
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 13:23:37    Titel:

Stinkig?

Anmerkung: Wenn mal nur das Volk nicht stinkig wird, indem es dort Staatsbürgerdienst nach Vorschrift macht, nachdem es sein Recht gepimpt hat, wo "Obrige" nicht von ihrem hohen Ross steigen wollen, vielleicht nur aus Angst vor einem Tritt in den Allerwertesten ...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 14:09:46    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:
Stinkig?

Anmerkung: Wenn mal nur das Volk nicht stinkig wird, indem es dort Staatsbürgerdienst nach Vorschrift macht, nachdem es sein Recht gepimpt hat, wo "Obrige" nicht von ihrem hohen Ross steigen wollen, vielleicht nur aus Angst vor einem Tritt in den Allerwertesten ...


Sorry, aber die Monarchie ist doch vorbei. Der Kaiser stieg schon vor hundert Jahren vom Ross. Wer seit dem lenkt bestimmt nicht mehr die Erbfolge, sondern das Volk. Warum also tust Du so als müsse man gegen die Mächtigen, mal Socken in den Reichstag schicken damit diese mal ganz anders als bisher. Wir wählen jedes Mal das bisher, scheinen also mehrheitlich zufrieden damit!

Und was die Mächtigen, denn nun machen sollen, wenn 160 mio Socken im Reichstag ankommen hast Du immer noch nicht gesagt. Selbstbestimmung, heißt dann nicht mehr regieren? Oder verwechselst Du in Deinem Sinne mit dem Sinne des Volkes? Wärst Du dadurch ein besserer Mächtiger?
Setarkos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 309
Wohnort: Nähe Tübingen

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 15:02:06    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Sorry, aber die Monarchie ist doch vorbei. Der Kaiser stieg schon vor hundert Jahren vom Ross. Wer seit dem lenkt bestimmt nicht mehr die Erbfolge, sondern das Volk. Warum also tust Du so als müsse man gegen die Mächtigen, mal Socken in den Reichstag schicken damit diese mal ganz anders als bisher. Wir wählen jedes Mal das bisher, scheinen also mehrheitlich zufrieden damit!

Und was die Mächtigen, denn nun machen sollen, wenn 160 mio Socken im Reichstag ankommen hast Du immer noch nicht gesagt. Selbstbestimmung, heißt dann nicht mehr regieren? Oder verwechselst Du in Deinem Sinne mit dem Sinne des Volkes? Wärst Du dadurch ein besserer Mächtiger?

Die Tatsache, wählen zu können, produziert nicht automatisch Zufriedenheit, was sich nicht nur im demokratischen Geschäft zwischen Regenten und Volk zeigt, sondern auch in Intimbeziehungen. 50 % aller ersten Ehen scheitern sehr viel früher als erhofft und gegenseitig versprochen, und mehr als 70 % aller zweiten Versuche. Wählt man nicht die optimalen Partner, muß halt auch mal die Peitsche knallen zum Zuckerbrot, wenn ein hinterher geworfener Schuh nicht reicht, nach 100.000 Socken im Deutschen Bundestag. (Du hättest auch 240 Millionen in den Raum stellen können, hättest Du dazu gerechnet, wie viele Socken täglich stillschweigend über Aktenköfferchen aus dem Bundestag entsorgt werden können …)

Hast Du dir schon mal die Seite zu Gemüte geführt, die ich auch in meinem Profil inzwischen verlinke? Damit schafft es auch der ohnmächtigste kleine Volksherrscher, das Zepter korrekt zu halten, nicht seinem Hofstaat zu überlassen und es dann irgendwann irgendwelchen Saubeuteln hinterher zu werfen. >>> Pimp Your Right!
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 15:59:40    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:

Das Spannungsverhältnis zwischen dem Freiheits- und Selbstbestimmungsanspruch des einen, und dem Freiheits- und Selbstbestimmungsanspruch des anderen, die in privaten, beruflichen, geschäftlichen und administrativen Beziehungen irgendwas erreichen wollen, was sie nicht immer klar deklarieren, läßt sich nur über eine allgemeingültige Definition für Gerechtigkeit so ausbalancieren, daß genug Zufriedenheit in allen Machtsubsystemen der Welt entsteht.


koenig_ludwig73 hat sich über die Anzahl der Rechtsnormen beklagt, dass sie ihn überfordere. Tatsächlich ist sie jedoch der Beleg dafür, dass der Volkswille umgesetzt wird, folglich die Demokratie in Deutschland funktioniert.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 16:24:55    Titel:

Setarkos hat folgendes geschrieben:

Die Tatsache, wählen zu können, produziert nicht automatisch Zufriedenheit, was sich nicht nur im demokratischen Geschäft zwischen Regenten und Volk zeigt,


Natürlich nicht, welche Maßstäbe setzt Du denn an die Demokratie an? Du wirst bei keiner Entscheidung, die zwei Personen und mehr für sich treffen 100 Prozent Übereinstimmung und Zufriedenheit vorfinden.

Deshalb ja meine Frage, ob Du bei Deiner Einschätzung ob im Sinne des Volkes richtig oder falsch regiert wird, nur Deine Sicht der Dinge gelten läßt.

In meinen Augen, ist im täglich neu zu definierenden Spannungsverhältnis die Freiheit, für Dich Selbstbestimmung derzeit extrem unterrepräsentiert. Im Sinne einer aber zu akzeptierenden Mehrheit der Staatsgläubigen wird das anders gesehen. Nur allein deshalb stelle ich jedoch nicht die Demokratie an sich in Frage. Ich habe es hinzunehmen, dass meine Landsleute mit Eigenbestimmung und Eigenverantwortung, bis zur Eigeninitiative nichts anfangen können. Das macht in meinen Augen aber deren Vertreter im Parlament nicht abgehoben und machtbesoffen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 16:25:47    Titel:

Higher_Consciousness hat folgendes geschrieben:
Setarkos hat folgendes geschrieben:

Das Spannungsverhältnis zwischen dem Freiheits- und Selbstbestimmungsanspruch des einen, und dem Freiheits- und Selbstbestimmungsanspruch des anderen, die in privaten, beruflichen, geschäftlichen und administrativen Beziehungen irgendwas erreichen wollen, was sie nicht immer klar deklarieren, läßt sich nur über eine allgemeingültige Definition für Gerechtigkeit so ausbalancieren, daß genug Zufriedenheit in allen Machtsubsystemen der Welt entsteht.


koenig_ludwig73 hat sich über die Anzahl der Rechtsnormen beklagt, dass sie ihn überfordere. Tatsächlich ist sie jedoch der Beleg dafür, dass der Volkswille umgesetzt wird, folglich die Demokratie in Deutschland funktioniert.


So siehts aus...leider.
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 16:36:53    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Setarkos hat folgendes geschrieben:

Die Tatsache, wählen zu können, produziert nicht automatisch Zufriedenheit, was sich nicht nur im demokratischen Geschäft zwischen Regenten und Volk zeigt,


Natürlich nicht, welche Maßstäbe setzt Du denn an die Demokratie an? Du wirst bei keiner Entscheidung, die zwei Personen und mehr für sich treffen 100 Prozent Übereinstimmung und Zufriedenheit vorfinden.

Deshalb ja meine Frage, ob Du bei Deiner Einschätzung ob im Sinne des Volkes richtig oder falsch regiert wird, nur Deine Sicht der Dinge gelten läßt.

In meinen Augen, ist im täglich neu zu definierenden Spannungsverhältnis die Freiheit, für Dich Selbstbestimmung derzeit extrem unterrepräsentiert. Im Sinne einer aber zu akzeptierenden Mehrheit der Staatsgläubigen wird das anders gesehen. Nur allein deshalb stelle ich jedoch nicht die Demokratie an sich in Frage. Ich habe es hinzunehmen, dass meine Landsleute mit Eigenbestimmung und Eigenverantwortung, bis zur Eigeninitiative nichts anfangen können. Das macht in meinen Augen aber deren Vertreter im Parlament nicht abgehoben und machtbesoffen.


Stimmt, die Mehrheit kann nichts damit anfangen, durch Eigenbestimmung und auf Eigeninitiative hin eigenverantwortlich die Stadt chaotisch zuzuparken, sondern will Parkraum zugewiesen und überwacht wissen. Dafür wird auch noch eine Horde von Beamten, Angestellten und privaten Auftragnehmern mit Steuergeldern beschenkt! Ein Skandal.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11516
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 16:45:31    Titel:

Higher_Consciousness hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Setarkos hat folgendes geschrieben:

Die Tatsache, wählen zu können, produziert nicht automatisch Zufriedenheit, was sich nicht nur im demokratischen Geschäft zwischen Regenten und Volk zeigt,


Natürlich nicht, welche Maßstäbe setzt Du denn an die Demokratie an? Du wirst bei keiner Entscheidung, die zwei Personen und mehr für sich treffen 100 Prozent Übereinstimmung und Zufriedenheit vorfinden.

Deshalb ja meine Frage, ob Du bei Deiner Einschätzung ob im Sinne des Volkes richtig oder falsch regiert wird, nur Deine Sicht der Dinge gelten läßt.

In meinen Augen, ist im täglich neu zu definierenden Spannungsverhältnis die Freiheit, für Dich Selbstbestimmung derzeit extrem unterrepräsentiert. Im Sinne einer aber zu akzeptierenden Mehrheit der Staatsgläubigen wird das anders gesehen. Nur allein deshalb stelle ich jedoch nicht die Demokratie an sich in Frage. Ich habe es hinzunehmen, dass meine Landsleute mit Eigenbestimmung und Eigenverantwortung, bis zur Eigeninitiative nichts anfangen können. Das macht in meinen Augen aber deren Vertreter im Parlament nicht abgehoben und machtbesoffen.


Stimmt, die Mehrheit kann nichts damit anfangen, durch Eigenbestimmung und auf Eigeninitiative eigenverantwortlich die Stadt chaotisch zuzuparken, sondern will Parkraum zugewiesen und überwacht sehen. Dafür wird auch noch eine Horde von Beamten, Angestellten und privaten Auftragnehmern mit Steuergeldern beschenkt! Ein Skandal.


Wenn ein Volk das im Land der Dichter und Denker lebt, das Automobil erfunden hat und dann nicht mal das kann, nicht unbedingt ein Skandal, aber peinlich. Wir müssen uns weiße Striche auf die Straße malen um so zu stehen, dass wir keinen anderen behindern und selbst dann noch stehen einige so, dass ihre Fahrzeuge entfernt werden müssen. Und pro Kilometer Straße brauchen wir mehr Verkehrszeichen als jedes andere Volk, weil wir sonst nicht richtig fahren können. Neben der einfachen Regel rechts vor links muß jede Kreuzung uns durch eine Ampel erlauben oder verbieten zu fahren und manchmal reicht nicht mal die.
golomjanka
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 2449
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12 Jan 2014 - 16:46:03    Titel:

Demokratie ist nicht der durchschnittliche Volkswille oder die mehrheitliche Wahl. Sonst wäre Adolf Hitler ein Demokrat gewesen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das wichtigste Menschenrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 6 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum