Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni zu TH wechseln ; 3. Versuch ; bedenkenlos möglich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni zu TH wechseln ; 3. Versuch ; bedenkenlos möglich?
 
Autor Nachricht
Daice
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.02.2014
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 15:29:52    Titel: Uni zu TH wechseln ; 3. Versuch ; bedenkenlos möglich?

Servus

Ich will von einer Uni auf eine TH wechseln. Meine Noten lassen zu wünschen übrig, aber die TH ist einfach viel näher zu meinem alten Wohnort (müsste mir keine Wohnung mehr finanzieren).

Dazu hab ich jetzt folgende Fragen:

Ich bin in einem Fach im 3. Versuch, d.h. wenn ich die Klausur mitschreibe und durchfalle -> wars das. Muss ich die Klausur mitschreiben? Habe ich, wenn ich gewechselt bin, wieder alle 3 Versuche in diesem Fach (ist leider ein Hauptfach)? Nehmen die mich überhaupt, wenn ich in einem Fach im 3. Versuch bin (Unbedenktlichkeitsbescheinigung -> werde ich als "gefährdeter" Student, da einige Fehlversuche, genommen?)?
Meine Noten sind nicht die besten (2-3er Schnitt). Sind gute Noten wichtig um die Uni bzw. TH wechseln zu können? Worauf kommt es noch an?
Ich bin am überlegen, die Klausur im 3. Versuch zu schieben (also mir ein Attest zu besorgen) um auf der sicheren Seite zu sein. Dann würde ich die Uni wechseln und hätte wieder alle 3 Versuche.

In welches Semester werde ich eingestuft? Würde dann in der neuen Uni ins 5. kommen aber habe leider nicht dementsprechend viele Klausuren bestanden + werden sicher nicht alle anerkannt. Ich wäre dann im 5. Semester, habe aber vielleicht nur so viele Klausuren bestanden wie wenn ich im 3. Semester wäre als Beispiel... dh ich könnte es vielleicht nur im 9. Semester schaffen fertig zu sein.... aber manche Unis begrenzen die Studienzeit, wie sieht das dann aus? Wäre ja dann kaum in beispielsweise 8 Semestern max. Studienzeit zu schaffen.

Wie wahrscheinlich ist es überhaupt genommen zu werden? Möchte nicht so viele Klausuren versäumen, nur um am Ende von der neuen TH doch nicht genommen zu werden.

Ich hätte wirklich nichts dagegen in ein niedrigeres Fachsemester zu kommen, um einfach vieles besser zu machen... kann ich das aber überhaupt beeinflussen? Werden Fehlversuche mitgenommen? Höre immer was anderes..

Ich weiß, ihr seid keine Studienberatung der besagten TH... aber allgemein wird man ja schon paar Antworten geben können Smile


MfG


P.S. weiß jemand wie wahrscheinlich es ist (solang es keine Probleme mit den Fehlversuchen gibt) trotz wie gesagt relativ schlechter Noten wechseln zu können (Bamberg -> TH Giessen, 5. Semester)? Hab Angst davor besagte Prüfung im 3. Versuch zu schieben, aber im Endeffekt gar nicht genommen zu werden...
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 19:52:29    Titel:

Du könntest dir manche Fragen selbst beantworten, wenn du

a)
In deine eigene Studienordnung schaust

b)
In die Studienordnung der neuen Hochschule schaust

c)
Die Forensuche bemühst. Dazu gibt es schon zehn Millionen Treads


Ob du die Klausur im dritten Versuch mitschreiben musst, hängt von deiner Prüfungsordnung ab! Wirst du automatisch wieder zu neuen Terminen angemeldet nach erstmaliger Anmeldung?
Exmatrikulation schützt auch nicht vor einem Durchfallen bei einer bereits angemeldeten Klausur --> Abmeldefristen beachten

Ob du an der neuen Hochschule ewig studieren darfst, steht in der entsprechenden Studienordnung-->Maluspunkte System bzw. zeitliche Begrenzung?

Ob und welche Prüfungen du dir bei der neuen Hochschule anerkennen lässt, hängt meiner persönlichen (!) Erfahrung nach von dir selbst ab. Entweder du willst es, oder nicht. Die Einstufung bei der neuen Hochschule wird wohl davon abhängig sein.

Mach einen Termin bei der Studienberatung der neuen Hochschule, das ist am effektivsten.

Ist die TH Gießen nicht auch eine Fachhochschule?
Überlege dir gut, ob du bereits bestandene Klausuren anerkennen lässt, oder nicht. Ich habe Studenten gesehen, die beim Wechsel von Uni zu FH davon ausgegangen sind, an der FH bessere Noten in bereits bestandenen Fächern zu schreiben.
Leider siegte bei denen auch an der FH das Prinzip Faulheit, so dass die Noten wieder entsprechend schlecht waren (ich möchte dir keine Faulheit unterstellen, aber überlege es dir gut mit der Anerkennung).
Daice
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.02.2014
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 20:21:16    Titel:

Ich werde immer wieder neu angemeldet zu geschobenen oder nicht bestandenen Klausuren.
Das kann jedoch nicht bedeuten, dass ich die Uni erst wechseln kann, wenn ich keine offenen Klausuren mehr habe, oder?

Wenn ich exmatrikuliert bin, kann diese Uni doch keinen Einfluss mehr auf meine Klausur haben. Wenn ich für den 3. Versuch (bei dem ich aktuell angemeldet bin) ein Attest besorge und die Prüfung aufschiebe aber zum kommenden Semester dann nach Giessen wechsele, dürfte diese Prüfung für Giessen doch keine Rolle mehr spielen. Kommt es da auf die Hochschule an? Nimmt man Fehlversuche mit an die neue Uni?
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 20:27:23    Titel:

Daice hat folgendes geschrieben:
Ich werde immer wieder neu angemeldet zu geschobenen oder nicht bestandenen Klausuren.
Das kann jedoch nicht bedeuten, dass ich die Uni erst wechseln kann, wenn ich keine offenen Klausuren mehr habe, oder?


Dann sollstest du dich mal bei deinem Prüfungsamt über die Abmeldeoptionen informieren Wink
Eine Abmeldung der Klausur geht, wie schon erwähnt, nicht zwangsläufig mit einer Exmatrikulation einher. Im schlechtesten Falle bekommst du eine 5,0 , trotz Exmatrikulation.

edit:

ich weiß nicht, wie es bei einem Attest bei gleichzeitigem Hochschulwechsel aussieht. Das solltest du abklären.
Des Weiteren meine ich gehört zu haben, dass Fehlversuche durchaus auch mitgenommen werden können. Da kocht aber jede Hochschule ihr eigenes Süppchen. Also musst du alle Stellen interviewen.
Daice
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.02.2014
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 20:52:32    Titel:

Ich tu mir da etwas schwer im Prüfungsamt anzurufen, und zu fragen ob ich die Hochschule wechseln kann trotz offener Prüfungen.
Die hören doch gleich raus, das ich nur weg will und wissen ganz genau warum ich plötzlich am Prüfungstag krank bin.

Prüfungsabmeldung ist in Bamberg nicht möglich.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2014 - 21:10:49    Titel:

Daice hat folgendes geschrieben:
Ich tu mir da etwas schwer im Prüfungsamt anzurufen, und zu fragen ob ich die Hochschule wechseln kann trotz offener Prüfungen.
Die hören doch gleich raus, das ich nur weg will und wissen ganz genau warum ich plötzlich am Prüfungstag krank bin.

Prüfungsabmeldung ist in Bamberg nicht möglich.


Dann schick eine Freundin oder einen Freund, der dann sagt, dass er für eine Freundin/Freund fragt, weil die sich nicht traut.
Oder rufe unter einem falschen Namen an.

Irgendwie wirst du dich informieren müssen. Frag bei der Fachschaft oder der fachspezifischen Studienberatung nach, aber die sicherste Quelle ist das Prüfungsamt.
Deine Studienordnung sagt nichts über möglichkeiten der Abmeldung?
Daice
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.02.2014
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 03 Feb 2014 - 11:26:43    Titel:

Nein in der Prüfungsordnung steht nichts. Kommilitonen meinten auch das sei nicht möglich Confused Man kann nur einen Teilprüfungswechsel machen, aber ich bin in einem Hauptfach im Drittversuch.

Hab jetzt in Giessen angerufen:
Man kann trotz Drittversuch wechseln
Fehlversuche werden leider übernommen

Bamberg:
Ich muss beim Prüfungsamt direkt anrufen und bitten mich von den Prüfungen abmelden zu können (auf Grund Hochschulwechsel) sonst laufen die Prüfungen tatsächlich weiter, und man wird nachträglich exmatrikuliert...
Was meint ihr kann man denen noch erzählen? Ich will wirklich vermeiden diesen Drittversuch mitzuschreiben. Wenn ich nach Giessen wechseln würde, und würde die Fehlversuche in diesem Fach mitnehmen hätte ich wenigstens noch einen Versuch mehr, also 2.

mein Plan sieht jetzt erst mal so aus: Ich schreibe dieses Semester alles mit bis auf diesen Drittversuch, erledige nächstes Semester die restlichen Fächer die noch offen sind (3 Stück) und hole mir dafür ein Urlaubssemester in dem ich zusätzlich noch ein Praktikum mache (hätte auch schon eine Stelle in Sicht). Beim Drittversuch mache ich es dann davon abhängig was das Prüfungsamt sagt... muss ich den Versuch mitschreiben oder kann ich mich auch so exmatrikulieren.

Was haltet ihr von dem Plan..?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Uni zu TH wechseln ; 3. Versuch ; bedenkenlos möglich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum