Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathestudium-Vorbereitung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathestudium-Vorbereitung
 
Autor Nachricht
detmolder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2005 - 13:59:04    Titel: Mathestudium-Vorbereitung

Hallo Leute,

bin nach einigen Überlegen ev. doch entschlossen Mathe zu studieren,
nachdem E-Technik(bin leider glaube ich zu sehr Theoretiker) und Informatik(gibts leider schon zu viele *fg) ausgeschieden sind.


Meine Frage wäre nun,wie hoch der Zeitaufwand dafür wäre und ob
so ein Studium nicht geistig zu sehr abgehoben ist,also Mathe in der
Schule so nie Probleme gehabt aber als ein Überflieger würde ich mich net bezeichnen.

Ich arbeite just for fun mit den Königsberger und dem Heusser.Kann ich da in etwas abschätzen was in einem solchen Studium auf mich zukommt?


Und last but not least:Wie lange dauert so ein Studium.

Vielen Dank
Oliver
silluin
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beiträge: 129
Wohnort: aachen

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2005 - 14:40:26    Titel:

Hallo!
Ein Mathe Studium an einer Universität auf Diplom dauert in der Regel mind. 10 Semester (5 Jahre) meist länger je nachdem wie fleißig man ist.

Mit Schulmathematik hat das nicht viel zu tun man rechnet nicht mehr im herkömlichen Sinne

Anfangs lernt man Hauptsächlich Beweistechniken und muss sich mit sehr vielen Definitionen und Spitzfindigkeiten rumschlagen.

Ich will damit nur sagen, dass die Mathematik im Mathe Studim Anders betrachtet wird als in der Schule, da dort meist nur "gerechnet wird".

Bei uns an der Uni wird ein Mathevorbereitungskurs angebtoten, da der Sprung von Schule zu Uni für viele bezüglich der Mathematik sehr groß ist, vielleicht gibt es so etwas an der Uni an der Du Studieren willst auch so etwas.

Wenn Du von Königsberger das Buch Analysis I hast dann ist das der Inhalt des ersten Semesters für das Fach Analysis im Zweiten brauchst Du dann den zweiten Band.
detmolder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2005 - 15:00:50    Titel: hey danke

Hallo erstmal danke für Deinen Eintrag,

hab den Königsberger auch grad deshalb ausgewählt,mit Schulmathe hat
das gottseidank nix mehr zu tun,da ich es immer ätzend fand nur nach
Gebrauchsanweisung zu lernen,nur was kann ich nach dem Studium
eigentlich,dachte da Richtung selbständig oder ev. Lehramt,aber ob man
das mit Diplom kann?

Gruss
Olli
silluin
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beiträge: 129
Wohnort: aachen

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2005 - 15:54:32    Titel:

Huhu!

Also mit einem Mathestudium kann man jede Menge machen zum Beispiel

Abgesehen von Forschung
Die Ampelschaltungen einer Stadt berechnen
allgemin Programmieren (wenn man diesen schwerpunkt will)

man wird einfach überall eingesetz an dene normalsterblich mit ihrer Mathematik nicht mehr weiterkommen

Man kann auch in die Wirtschaft gehen und Statistiken erstellen

Lehrer kannst du auch werden als Quereinsteiger man muss dann "nur" noch das Refrendariat absolvieren.

Mathematiker sind universell einsetzbar da sie glernt haben Problenmstellungen logisch zu lösen und sie sind schlau genug das auf andere bereiche zu übertragen.
usw
detmolder
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.06.2005
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 12:03:00    Titel: Dankeschön

Hallo erstmal,

darf ich fragen im welchen Sem. Du studierst?

viele liebe Grüsse
Olli
curry
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.07.2005
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 12:19:21    Titel:

Hallo du verrückter. Ansich ist Mathe ne feine Sache. Nru musst du bedenken, dass wie schon erwähnt diese Art von Mathe größten Teils absolut nichts mehr mit Schule zu tun hat und du im Schnitt zwei Seiten mit Übungen wöchentlich vorgelegt bekommst die du lösen MUSST nur um für die Klausuren zugelassen zu werden. Ist allerdings auch von nöten, weil ohne das Verständnis für die Übungen brauchst du gar nicht zur Klausur zu erscheinen. Also wenn du in deiner Freizeit gern am Stift kaust und dein Abi Leistungskurs mit 15-13 Punkten bestanden hast, kann ich dirs empfehlen. Anderfalls wirst du nicht mehr froh.
algebrafreak
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2004
Beiträge: 4143
Wohnort: Passau

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 14:16:05    Titel:

Ich finde, wenn Du nicht forschen willst, solltest Du nicht Mathe studieren. Die meisten Mathematiker, die ich kenne, sind so vom Studium mitgenommen, dass sie außer Satz-Beweis-...-Satz-Beweis im Leben überhaupt nicht mehr durchblicken. Um am Boden zu bleiben muss man nebenbei was handfestes machen. Im Mathe-Studium neigt man aber den Boden eben zu verlieren. Meine Empfehlung: Mach lieber umgekehrt Info/Wirtschaft/Ing mit Nebenfach Mathe.
Arthur Geisler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2005
Beiträge: 12
Wohnort: Haan

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 14:29:50    Titel:

Also Schulmathematik ist auch von Gymnasium zu Gymnasium auch unterschiedlich, gerade GK zu LK.

Bei mir im LK war es bspw. so, dass wir nur Beweise durchgekaut haben, ob es nun Analysis oder trigonometrische Theoreme waren, also das war auch nicht ohne.
silluin
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.05.2005
Beiträge: 129
Wohnort: aachen

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 15:20:30    Titel:

Habe "nur" 2 Semester Mathe Studiert und dann zu Physik gewechselt, da bin ich jetzt im 8. Semester .

Mir persönlich war Mathe zu anwendungslos es ist mehr ein Spielen mit der Materie an sich man nutz es da ja nicht mehr als "Hilfe" um etwas auszurechnen

Das Tempo ist auch ein ganz anderes als in der Schule man muss nur während einer Vorlesung max. 10 min lang nicht zuhören und man hat wenig chancen den Faden wieder aufzunehemen.

@ Arthur Geisler

Selbst ein Mathe LK(hatte ich selber auch mit sehr vielen Beweisen)
ist NICHT mit einem Mathe Studium zu vergleichen. Bei der Physik sieht das schon ganz anders aus, wenn man will.

ich kenne ein paar, die in dr Schule "nur" Mathe Gk hatten und trotzdem erfolgreich durch das Mathe Studium gekommen sind.
Arthur Geisler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2005
Beiträge: 12
Wohnort: Haan

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2005 - 16:28:57    Titel:

@silluin

Ich wollte beide Vorgehensweisen gar nicht auf die gleiche Stufe stellen, würde ich auch nie, obwohl ich nie Mathe studiert habe, sondern Informatik, aber damit wollte ich nur ausdrücken, dass mancherorts der Unterschied nicht wie schwarz und weiß ist, so dass man von vorn herein die Segel streichen muß. Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathestudium-Vorbereitung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum