Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

UKRAINE - wie geht es dort weiter ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> UKRAINE - wie geht es dort weiter ?
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2015 - 10:32:34    Titel:

filzstift zwo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Zwei Tage nach den Morden an prorussischen Oppositionellen bekennt sich eine ukrainische Gruppe zu den Taten - und kündigt weitere an. Sie widerlegt damit die Theorie, Russland könnte hinter den Attentaten stehen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-nationalisten-bekennen-sich-zu-mord-an-maidan-gegnern-a-1029316.html


... und jetzt könnt ihr applaudieren.


Ist Nationalismus nicht die Ideologie der Du folgst? Warum sollten andere dann applaudieren?
Bürgertum
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2012
Beiträge: 322

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2015 - 12:35:00    Titel:

Hat Putin die Ostukraine nur deshalb angegriffen, um seine Blue Stream Pipeline durch die Ostukraine fließen lassen zu können?


konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5985

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2015 - 12:45:35    Titel:

so ein unsinn. die vielen toten soldaten und gelieferten waffen verursachten viel höhere kosten als an der einen stelle einen kleinen bogen über die russische seite zu schlagen Rolling Eyes

im donbass liegt die industrie der ukraine. mit den dort ansässigen firmen arbeiten viele russische rüstungsfirmen. da geht es wohl um geld und wissen. zudem ist das nach der krim die gegend mit den meisten russen (ca. ein viertel).
filzstift zwo
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2014
Beiträge: 1919

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2015 - 13:00:35    Titel:

2 x 3 macht 4 -
widdewiddewitt und 3 macht 9e !
Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...
Hey - Pippi Langstrumpf hollahi-hollaho-holla-hopsasa
Hey - Pippi Langstrumpf - die macht, was ihr gefällt.


Zuletzt bearbeitet von filzstift zwo am 07 Mai 2015 - 07:04:02, insgesamt einmal bearbeitet
filzstift zwo
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2014
Beiträge: 1919

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2015 - 13:04:23    Titel:

2 x 3 macht 4 -
widdewiddewitt und 3 macht 9e !
Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...
Hey - Pippi Langstrumpf hollahi-hollaho-holla-hopsasa
Hey - Pippi Langstrumpf - die macht, was ihr gefällt.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2015 - 11:57:02    Titel:

Tja man merkt welche Partner an der Seite der Ukraine stehen und welche nur die eigenen Ziele verfolgten...der Vergleich mit Griechenland ist auch spannend. Denn als Schuldner hat man auch die Wahl zu kooperieren oder zu Mauern. Griechenland wird sich eine Zeit lang hinter den selbst aufgebauten Mauern wiederfinden.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/finanzhilfen-fuer-die-ukraine-russisches-roulette-vor-dem-abgrund-13686328.html

>>Seit Monaten verhandelt die Ukraine mit den Gläubigern, aber eine Schuldenerleichterung ist nicht in Sicht. Einer der Gründe ist, dass von den 23 Milliarden, aus denen jetzt 15,3 Milliarden gemacht werden sollen, drei von Russland gehalten werden. Moskau hatte Kiew dieses Geld noch zu Janukowitschs Zeit geliehen, um seinen Einfluss zu sichern. Jetzt aber, wo die Ukraine sich aus der Umklammerung Moskaus löst, will der Kreml dem unbotmäßigen Klienten auch nicht eine Kopeke erlassen.<<

>>Das ist der Unterschied zu Griechenland: Weltbank und IWF stimmen zwar einerseits darin überein, dass auch in der Ukraine beileibe nicht alles getan ist; dennoch stellen beide fest, dass die neue ukrainische Elite sich ernstlich ins Geschirr gespannt hat, um Janukowitschs zerfallene Oligarchenökonomie zu sanieren. Vieles ist im Gang. Das Parlament hat neue Regeln für öffentliche Ausschreibungen beschlossen, um Insidergeschäfte zu beenden; die Regierung lichtet das Dickicht all der Vorschriften, die es korrupten Beamten erlauben, jede Getreidefuhre, jedes Schiff im Hafen so lange festzuhalten, bis der Besitzer entnervt bezahlt. Der Staatsdienst, bisher eine reiche Schmiergeldquelle für Freunde und Verwandte, ist 2014 um zehn Prozent verkleinert worden, weitere 20 Prozent sollen dieses Jahr folgen. Die berüchtigte Kiewer Streifenpolizei wird komplett ausgetauscht, und die Oligarchen der alten Zeit, für die ukrainische Minister früher auf dem Tisch getanzt hätten, werden gerade in einem zähen Verdrängungskampf aus ihren Bastionen vertrieben. Der Bankensektor, früher fest in der Hand der Clans, ist nicht wiederzuerkennen. 51 Institute sind unter Behördenaufsicht genommen worden, und der IWF hat Ende Juni ein neues Gesetz, das die Zentralbank stärkt, ausdrücklich begrüßt.<<

>>Das ist der Unterschied zu Griechenland: Weltbank und IWF stimmen zwar einerseits darin überein, dass auch in der Ukraine beileibe nicht alles getan ist; dennoch stellen beide fest, dass die neue ukrainische Elite sich ernstlich ins Geschirr gespannt hat, um Janukowitschs zerfallene Oligarchenökonomie zu sanieren. Vieles ist im Gang. Das Parlament hat neue Regeln für öffentliche Ausschreibungen beschlossen, um Insidergeschäfte zu beenden; die Regierung lichtet das Dickicht all der Vorschriften, die es korrupten Beamten erlauben, jede Getreidefuhre, jedes Schiff im Hafen so lange festzuhalten, bis der Besitzer entnervt bezahlt. Der Staatsdienst, bisher eine reiche Schmiergeldquelle für Freunde und Verwandte, ist 2014 um zehn Prozent verkleinert worden, weitere 20 Prozent sollen dieses Jahr folgen. Die berüchtigte Kiewer Streifenpolizei wird komplett ausgetauscht, und die Oligarchen der alten Zeit, für die ukrainische Minister früher auf dem Tisch getanzt hätten, werden gerade in einem zähen Verdrängungskampf aus ihren Bastionen vertrieben. Der Bankensektor, früher fest in der Hand der Clans, ist nicht wiederzuerkennen. 51 Institute sind unter Behördenaufsicht genommen worden, und der IWF hat Ende Juni ein neues Gesetz, das die Zentralbank stärkt, ausdrücklich begrüßt.<<

Das System Putin ist nicht nur in Russland gescheitert, nur die Russen haben es noch nicht bemerkt...
fürst_pückler_75
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2015
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2015 - 19:22:19    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Das System Putin ist nicht nur in Russland gescheitert, nur die Russen haben es noch nicht bemerkt...

dein Kindheit-in-der-DDR-Russenhass-Trauma lässt dich die Realität verzerrt wahrnehmen ...

einzig die bedingungslose Unterstützung durch die USA und ihre europäischen Vasallen feuert den Ukraine-Konflikt weiter an.

Das Land ist völlig Pleite aber erhält im Gegensatz zu Griechenland bedingungslos und bindungslos Kredit.
Es kauft davon Waffen. Und keinen der Unterstützer störts.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2015 - 07:32:19    Titel:

fürst_pückler_75 hat folgendes geschrieben:

Das Land ist völlig Pleite aber erhält im Gegensatz zu Griechenland bedingungslos und bindungslos Kredit.
Es kauft davon Waffen. Und keinen der Unterstützer störts.


Ja, nur ist das Land nicht völlig pleite, weil es vor kurzem ein Assoziierungsabkommen mit der EU abschloss, sondern weil es lange vorher nach russischem Muster ein System aus Korruption und Begünstigten auferlegt bekam, von dem Partner, der seit dem Bruch mit diesem System seine Soldaten in der Ukraine Urlaub machen läßt, was der Ukraine 5 mio Euro pro Tag kostet. Angesichts dieser Zahlen frage ich mich wie die "Separatisten" eine ähnich hohe Summe aufbringen um dagegen halten zu können.

Im Übrigen Lesen bildet und schadet auch einem Fürsten nicht. Im Artikel steht beschrieben, welche Bedingungen die Ukraine freiwillig erfüllt. Im Gegensatz zu Griechenland.

Und ja sicher, die Ukraine braucht noch viel mehr Waffen um Putins Soldaten in den Arsch treten zu können!
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3649

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2015 - 17:02:05    Titel:

Ich muss mich entschuldigen, dass ich die Doppelaccounts aus Gründen der persönlichen Auslastung gegenwärtig nicht löschen kann. Das wird aber noch geschehen, es ist bis dahin nicht nötig, sich mit fürst_pückler_75 auseinanderzusetzen. Vielleicht ist er aber auch nur Filzstifts Mitbewohner, das können wir nie so genau sagen.
fürst_pückler_75
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2015
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2015 - 18:27:25    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Und ja sicher, die Ukraine braucht noch viel mehr Waffen um Putins Soldaten in den Arsch treten zu können!


Du bist schon ein eigenartiger Kauz. Schiebst einseitig Russland die Schuld an allen bisherigen Toten in diesem Konflikt zu und befürwortest und forderst geradezu andererseits weiteres Blutvergießen.
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Er schickte grüne Männchen die zwischenzeitlich 8000 Menschen auf dem Gewissen haben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> UKRAINE - wie geht es dort weiter ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195  Weiter
Seite 190 von 195

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum