Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mannheim Master Economics
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Mannheim Master Economics
 
Autor Nachricht
sinel.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.03.2013
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2014 - 11:57:08    Titel:

Stimmt, habe ich übersehen. Falls es dann nicht Frankfurt ist fällt mir auch nichts ein.
DerLachs
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2010
Beiträge: 152

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2014 - 15:08:00    Titel:

https://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/pa/ordnungen/schaubild_monoba_bwl_po-2010.pdf
besetzt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 206

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2014 - 15:11:34    Titel:

DerLachs hat folgendes geschrieben:
https://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/pa/ordnungen/schaubild_monoba_bwl_po-2010.pdf


Danke, habe ich noch nicht gekannt!
Pr0gramm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.05.2014
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2014 - 22:47:38    Titel:

Zunächst danke für die Antworten.

Ich habe in meinem Bachelor ca. 80 ECTS, in denen ich mehr oder weniger frei wählen kann. Daher die vielen Punkte in VWL/Mathe/Stat. Zusätzlich konnte ich im Ausland noch 2 quantitative Fächer mitnehmen. Daher wird es auch mit Empfehlungsschreiben von einem Statistik Prof nichts.

Mal ganz von der Bewerbung abgesehen. Ist es wahrscheinlich, dass man mit meiner Vorbildung das Studium in Regelstudienzeit durchziehen kann? Besonders das Econometrics Fach soll ja viele ins Schwitzen bringen...

Falls das mit Mannheim nichts werden sollte, habe ich paar alternative Economics/Finance Programme überlegt:

Rotterdam: Quantitative Finance (mit Pre-Master)
Bonn: Econ
HSG: Quant Economics and Finance
Köln: VWL
Frankfurt: M&F
SSE: Econ

Besonders interessiert mich das Rotterdamer Programm, da man darüber wenig im Netz findet. Aber auch wie der Ruf bzw. das Niveau von Köln im Vergleich zu Mannheim/Bonn ist.
(Sry für Offtopic)
PorQpine
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.01.2013
Beiträge: 54

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 00:45:53    Titel:

Ob du in Regelstudienzeit durchkommst, wird vor allen Dingen wohl an dir selber liegen, unmöglich ist es sicher nicht.
Bei weitem nicht jeder im VWL Master hat vorher "richtige" Mathematik Vorlesungen gehört, bzw. Mathe Beifach belegt (sonst wäre die Anzahl der Leute dadrin noch wesentlich kleiner). Insofern sollte das Ausmaß der mathematischen Grundausbildung sowieso etwas durchwachsen sein.

Das sollte dann aber ggf. auch mit der Mathematics for Economists Veranstaltung wieder etwas ausgebügelt werden. Die wird dann auch bisweilen von einem Matheprof gehalten und soll - wenn ich das richtig mitgekriegt habe - ziemlichen Stress bereiten.

Wenn du aber ohnehin auf eine Finance Ausrichtung aus bist, würde ich mir aber sowieso noch einmal überlegen, ob es da nicht passendere Programme gibt. Das wird dann auch davon abhängen, was genau du dir von deinem Master erhoffst.
besetzt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 206

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 06:39:22    Titel:

PorQpine hat folgendes geschrieben:

Wenn du aber ohnehin auf eine Finance Ausrichtung aus bist, würde ich mir aber sowieso noch einmal überlegen, ob es da nicht passendere Programme gibt. Das wird dann auch davon abhängen, was genau du dir von deinem Master erhoffst.


Würde ich auch meinen. Wenn das Programm tatsächlich Finance(-Anteile?) haben soll würde ich es nicht im Mannheimer VWL Master versuchen. Eine Möglichkeit (die du noch nicht auf der Liste hast) wäre MMM mit Beifach VWL. Finance gibt es im MMM zur Genüge und mit dem neuen Beifach darfst du sogar Master VWL Kurse belegen.
janna16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.12.2008
Beiträge: 293

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 12:25:33    Titel:

Zumindest die RKU und LMU sind echte Exzellenz-Unis (im Gegensatz zu Mannheim etc.) zudem kann man als Heidelberger sich auch Veranstaltungen die man in Mannheim gehört hat anrechen lassen und vice versa.
Toveran
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 60

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 12:46:58    Titel:

janna16 hat folgendes geschrieben:
Zumindest die RKU und LMU sind echte Exzellenz-Unis (im Gegensatz zu Mannheim etc.) (...)


Die Universität Mannheim ist ja auch zu klein, um das volle Siegel zu erhalten. Aber das nur so nebenbei.
besetzt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2011
Beiträge: 206

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 13:25:33    Titel:

Toveran hat folgendes geschrieben:
janna16 hat folgendes geschrieben:
Zumindest die RKU und LMU sind echte Exzellenz-Unis (im Gegensatz zu Mannheim etc.) (...)


Die Universität Mannheim ist ja auch zu klein, um das volle Siegel zu erhalten. Aber das nur so nebenbei.


Das hat mit Größe nur bedingt zu tun (siehe Konstanz & Tübingen). Auffällig ist, dass bei den Clustern hauptsächlich technisch-naturwissenschaftliche Forschungsvorhaben gefördert wurden.
Der Clusterantrag für Economics of Ageing wurde damals eben abgelehnt. Das Team ist dann nach München ans Max Plack Institut gezogen.
Was aber der Status als "echte Exzellenz-Uni" mit den genannten Masterprogrammen zu tun hat müsstest du uns aber schon noch erklären, janna16.
PPastor
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.10.2012
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2014 - 14:42:06    Titel:

besetzt hat folgendes geschrieben:
Toveran hat folgendes geschrieben:
janna16 hat folgendes geschrieben:
Zumindest die RKU und LMU sind echte Exzellenz-Unis (im Gegensatz zu Mannheim etc.) (...)


Die Universität Mannheim ist ja auch zu klein, um das volle Siegel zu erhalten. Aber das nur so nebenbei.


Das hat mit Größe nur bedingt zu tun (siehe Konstanz & Tübingen). Auffällig ist, dass bei den Clustern hauptsächlich technisch-naturwissenschaftliche Forschungsvorhaben gefördert wurden.
Der Clusterantrag für Economics of Ageing wurde damals eben abgelehnt. Das Team ist dann nach München ans Max Plack Institut gezogen.
Was aber der Status als "echte Exzellenz-Uni" mit den genannten Masterprogrammen zu tun hat müsstest du uns aber schon noch erklären, janna16.


Es hat insoweit was mit der Größe zu tun, dass einige Kriterien für die A-Exzellenz-Förderung nur sehr schwer von kleinen Unis zu erreichen sind. Die Anzahl der neu besetzten Professuren pro Jahr z.B.
Aber auch sonst ist die Exzellenzinitiative ein nettes, aber sehr politisches Konstrukt. Ich würde daran jetzt nicht meine komplette Entscheidung fest machen.

Mal abgesehen davon können die Economics Master in Mannheim auch Kurse der GESS besuchen und die ist wiederum als exzellent ausgezeichnet Wink

Hin oder her, ich bin allerdings auch der Meinung, dass man für ein Finance Studium eher in der BWL-Richtung mit Beifach VWL schauen sollte, da das VWL-Studium (insbesondere in Mannheim) sehr wissenschaftlich ausgelegt ist.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Mannheim Master Economics
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum