Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sind die Medien in Deutschland objektiv?
 

Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Ja
25%
 25%  [ 9 ]
Nein
74%
 74%  [ 26 ]
Stimmen insgesamt : 35

Autor Nachricht
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2014 - 14:06:21    Titel: Sind die Medien in Deutschland objektiv?

Wenn nur ein Bruchteil der gestrigen Kabarettssendung "Die Anstalt" (ZDF) stimmt, so braucht man sich zum Thema Politik doch gar keine Nachrichten mehr anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=qOzd8ZgVdNE#t=36m13s

Ich empfehle die ganze Sendung, gut gemacht.
BWLMartin123
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 85
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2014 - 15:51:30    Titel:

Das ist ein interessantes Thema.

Wobei angemerkt werden muss, nach gängiger Meinung der modernen Erkenntnistheorie es so etwas wie "Objektivität" gar nicht geben kann. Wenn dann ist es nur im ontologischen (Popper), intersubjektiven (Luhmann) Sinne für den einzelnen Menschen möglich.

Sind die Medien in diesem Sinn also objektiv: Nein

Eine andere Frage, die hier wahrscheinlich impliziert werden soll, besteht darin, ob uns die "Mainstream-Medien" bewusst manipulieren wollen, um die (wirtschaftlichen) Interessen ominöser Hintermänner durchzusetzen: Nein, daran glaube ich nicht. Ich habe die Sendung aber auch noch nicht gesehen.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2014 - 15:51:33    Titel:

Die Kernszene ist bereits verlinkt auf die 36. Minute. Danach geht das Ganze nur noch 9 Minuten und diese könnte ich durch Text eben nicht viel kürzer zusammenfassen.
Ich denke 9 Minuten sind bei einem solchen Thema nicht viel, jedenfalls nicht, wenn man sich dafür interessiert.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2014 - 16:32:37    Titel:

rotH hat folgendes geschrieben:

Wie gesagt. Warum soll ich einem Kabarettisten glauben, einem SPIEGEL-Journalisten oder dem Tagesschau-Sprecher aber nicht?


Es hat doch kein Spiegelreporter das Gegenteil behauptet?

Sie zitieren z.B. den Militärteil des Assozierungsabkommens, den ich bisher sonst in nirgendwo nachlesen konnte. Bevor es hier zu Fehlinterpreationen kommt: Ich möchte der Ukraine nicht das Recht dafür verwehren Rüstungsgeschäfte zu betreiben. Aber ich finde das gehört zu den Inhalten über die wenigstens ein paar Journalisten auch aufklären müssen. Sowas ist notwendig, um eine so brisante Situation richtig beurteilen zu können.

Wenn eine ARD-Korrespondentin mit Bundesverdienstkreuz von einseitiger Berichterstattung spricht, dann können die Kabarettisten wohl nicht ganz so weit daneben liegen: http://www.srf.ch/news/international/russlandkennerin-kritisiert-einseitige-berichterstattung

Ich finde, dass es eine Kontrolle wert ist, wenn solche Behauptungen in den Raum gestellt werden. Es dürfte doch leicht sein herauszufinden, ob diese "unabhängigen" Journalisten tatsächlich in diesen Lobby-Organisationen arbeiten und was diese Organisationen nun wirklich tun.
BWLMartin123
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 14.12.2012
Beiträge: 85
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2014 - 16:47:49    Titel:

konstantin87 hat folgendes geschrieben:

Ich finde, dass es eine Kontrolle wert ist, wenn solche Behauptungen in den Raum gestellt werden. Es dürfte doch leicht sein herauszufinden, ob diese "unabhängigen" Journalisten tatsächlich in diesen Lobby-Organisationen arbeiten und was diese Organisationen nun wirklich tun.


Auf welche Behauptungen und welche Lobby Organisationen beziehst du dich?
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2014 - 06:27:29    Titel: Re: Sind die Medien in Deutschland objektiv?

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
Wenn nur ein Bruchteil der gestrigen Kabarettssendung "Die Anstalt" (ZDF) stimmt, so braucht man sich zum Thema Politik doch gar keine Nachrichten mehr anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=qOzd8ZgVdNE#t=36m13s

Ich empfehle die ganze Sendung, gut gemacht.


Kunst ist frei, deshalb haben die Nazis das politische Kabarett gleich von Anfang an genau kontrolliert und später faktisch komplett aufgelöst.

Ich hoffe, dass das scharfgemachte kriegsgeile Dummvolk, das auch in diesem Forum vertreten ist, ab der 36. Minute genau hingeschaut hat. Denn auch wenn es gegen Ende etwas zu pathetisch wird, bleibt die Sicht der Kabarettisten im Vergleich zur dargebotenen Kriegshetze der Presse und der ihr nachplappernden Dummtölen recht erfrischend.
Cheater!
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 5224
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2014 - 09:39:55    Titel:

Schon alleine die Existenz dieser "Stiftungen" und "Vereine" ist ein einziger Albtraum:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aspen_Institute

http://de.wikipedia.org/wiki/American_Council_on_Germany

American Institute for Contemporary German Studies

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Atlantische_Gesellschaft

http://de.wikipedia.org/wiki/American_Academy_in_Berlin

http://de.wikipedia.org/wiki/German_Marshall_Fund

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ausw%C3%A4rtige_Politik

http://de.wikipedia.org/wiki/Atlantische_Initiative


Und dass in diesen Organisationen Journalisten von "Qualitätsmedien" weit oben in der Hierarchie stehen, schießt den Vogel ab.


Aber Hauptsache, man glaubt weiterhin, dass die deutschen Medien objektiv sind.
Higher_Consciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2013
Beiträge: 1684
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2014 - 10:33:37    Titel:

Cheater! hat folgendes geschrieben:
Schon alleine die Existenz dieser "Stiftungen" und "Vereine" ist ein einziger Albtraum:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aspen_Institute

http://de.wikipedia.org/wiki/American_Council_on_Germany

American Institute for Contemporary German Studies

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Atlantische_Gesellschaft

http://de.wikipedia.org/wiki/American_Academy_in_Berlin

http://de.wikipedia.org/wiki/German_Marshall_Fund

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Gesellschaft_f%C3%BCr_Ausw%C3%A4rtige_Politik

http://de.wikipedia.org/wiki/Atlantische_Initiative


Und dass in diesen Organisationen Journalisten von "Qualitätsmedien" weit oben in der Hierarchie stehen, schießt den Vogel ab.


Aber Hauptsache, man glaubt weiterhin, dass die deutschen Medien objektiv sind.


Das ist nach der einseitigen Ukraine-Berichterstattung für verständige Menschen nicht mehr möglich.

Was das anbetrifft, hat die deutsche Presse versagt. Und mehr noch: Mittlerweile vertraue ich ihr auch bei innenpolitischen Artikeln nicht.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2014 - 14:54:06    Titel:

So ganz weiß ich nicht, wie hier "Objektivität" bewertet werden soll? Erstens ist mir kein internationales Vertragswerk bekannt, welches von den Medien im Detail inhaltlich mal erklärt worden wäre. Allenfalls fallen einige Schlagworte. Zweitens, warum sollten nun ausgerechnet in diesem Fall die Medien von dieser Praxis abweichen, noch dazu zu einem Detail, "Zusammenarbeit auf millitärischer Ebene" dass seit 1997 "Wiener Abkommen" und seit 2004 in der ENP Strategie gelebte politische Realität ist. Sowohl mit Russland als auch mit der Ukraine!

http://ec.europa.eu/world/enp/policy_de.htm

Und mal grundsätzlich, Medien berichten das, was die Leute lesen wollen. Deren Auftraggeber sind die höheren Auflagen und sind in Deutschland mächtig und unabhängig genug aus dem Nichts heraus den mächtigsten Mann im Staate zu stürzen. Wenn eine Regierung, ein Staat oder die EU hier Einfluss hätten nehmen wollen, wäre es natürlich ziemlich blöd, wenn ich in wenigen Minuten alle Informationen leicht auf deren Webseiten finden kann, wie zum Beispiel zur Sicherheits- und Erweiterungspolitik. Jeder kann auch persönlich seinen Vertreter im Parlament befragen, dafür wurden die dorthin geschickt.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 05 Mai 2014 - 15:50:49    Titel:

filzstift zwo hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Tja und wer besonders "objektiv" über Putins Brustmuskeln und seine sibirischen Heldentaten im Kampf gegen Bären und Tiger berichtet bekommt auch ein Bonbon von Väterchen Putinowitsch...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-berichterstattung-putin-ehrt-hunderte-journalisten-a-967617.html

Die anderen Journalisten sind leider auf ungeklärte Weise tot oder waren schon lang nicht mehr im Land um mit Putin zu kuscheln und die nächsten Schlagzeilen zu beraten, die mir hier als objektive Berichterstattungsalternative untergejubelt werden soll.


... bist du dir sicher, dass dein Medikamentenmix noch optimal eingestellt ist? Rolling Eyes


Ja, warum?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter
Seite 1 von 38

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum