Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sind die Medien in Deutschland objektiv?
 

Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Ja
25%
 25%  [ 9 ]
Nein
74%
 74%  [ 26 ]
Stimmen insgesamt : 35

Autor Nachricht
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3096
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2016 - 15:09:36    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ja so könnte man argumentieren. Nur eben bist Du eingestiegen mit der Aufforderung an einen Moslems doch bitte die im Islam vorgeschriebene Züchtigung von Kindern zu kritisieren, lehnst es aber ab das Christentum mit genau den selben Regeln, ebenfalls zu kritisieren. Weil? Und seitdem ruderst Du wie wild und kommst vom hundertsten ins tausendste. Du vermischt Islam, Koran, Sharia, weltliche Regierungen und islamistische Terroristen, als wäre es alles eins, beim Christentum bist Du aber ganz doll genau und möchtest alles schön differenziert wissen. Weil?

Weil ? Du selbst bist der einzige, der im Forum falsche Unterstellungen postest und staendig das Thema wechselt.

Es ging um den Post von Julius D auf Seite 17 :

" TV-Interview: Schwedischer Grüner verweigert Journalistin Händedruck .. In Schweden hat sich ein Mitglied der Grünen nach heftiger innerparteilicher Kritik aus der Politik verabschiedet. Der 30-jährige Yasri Khan hatte am Dienstag bei einem Interview mit dem Fernsehsender TV4 einer Journalistin den Handschlag verweigert."


Daraufhin war mein Kommentar :

Zitat:
"Das ist derselbe Vorzeige-Muslim und Politiker, der sich daran stoert, dass es nicht genug nicht-muslimische Pflegeeltern gibt :

"In one case, a Malaysian couple, Azizul Raheem Awaluddin and Shalwati Nurshal, were detained in Sweden for allegedly beating their son for not performing his prayers, While they are still being held under remand, their four children continue to be taken care of by a non-Muslim Swedish family.
... "We hope more Muslim families come to the fore and register so when there are cases where Muslim children are forced to be put into the state’s custody, they have a proper place to live. This is important because these children need to be in a home that is halal compliant,” says it’s president, Yasri Khan.... "

Interessant, wie dieser Mann hier an der "falschen Baustelle" arbeitet. Statt das im Islam vorgeschriebene Schlagen der Kinder zu kritisieren, hat er lediglich Angst davor, dass diese unislamisch erzogen werden.

"Wenn eine Familie Kinder hat die nicht beten, dann obliegt es ihr, sie zum Beten zu zwingen, .. durch das Schlagen der Kinder gemaess der Worte des Propheten (suw)
"Und schlagt sie, wenn sie es (das Gebet) im Alter von 10 Jahren immer noch nicht verrichten."

http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/95-familie-und-kinder/erziehung-umgang-mit-kindern/1801-was-tun-wenn-die-kinder-nicht-beten

https://islamqa.info/en/127233


Wie man sieht, ging es mir vor allem darum, die scheinheilige Doppelmoral dieses Politikers blosszustellen, der beispielhaft zeigt, was fuer ihn wichtiger sind : Nicht die Gleichbehandlung von Frauen, Schutz von Kindern oder die Gesetze des Landes, sondern die Regeln des Islam.

Folglich kritisiert er weder die Eltern, die ihr Kind zum Gebet pruegeln noch die Einstellung dass man ueberhaupt Kinder mit Schlaegen zu einer Religion zwingen muss. Nein - er ist lediglich darum besorgt, dass die Kinder in ihren neuen Pflegefamilien nicht 'islamisch' aufwachsen.

Dass Deine Hauptbeschaeftigung ist, alle Posts im Politikforum nach moeglicher Kritik am Islam und Muslims zu durchforsten und dann mit falschen Unterstellungen, 'Gegenrechnungen' und falschen Tatsachen zu kontern, ist ja offensichtlich.

Der Mann -den man wohl getrost als 'frauenfeindliches Arschloch' bezeichnen kann- ist zwar mittlerweile aus den schwedischen gruenen Partei ausgetreten, aber bezeichnenderweise immer noch Vorsitzender der Organisation "Schwedish Muslims for Peace".
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2016 - 15:28:28    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ja so könnte man argumentieren. Nur eben bist Du eingestiegen mit der Aufforderung an einen Moslems doch bitte die im Islam vorgeschriebene Züchtigung von Kindern zu kritisieren, lehnst es aber ab das Christentum mit genau den selben Regeln, ebenfalls zu kritisieren. Weil? Und seitdem ruderst Du wie wild und kommst vom hundertsten ins tausendste. Du vermischt Islam, Koran, Sharia, weltliche Regierungen und islamistische Terroristen, als wäre es alles eins, beim Christentum bist Du aber ganz doll genau und möchtest alles schön differenziert wissen. Weil?

Weil ? Du selbst bist der einzige, der im Forum falsche Unterstellungen postest und staendig das Thema wechselt.


ach so, darum ist bei Dir also Islam, Koran, Sharia, Terroristen etc. alles eins und Christentum, Bibel, Freikirchen und Terroristen immer ganz doll andere Dinge, die niemals nie nicht nichts miteinander zu tun haben...mmmh Und dabei geht es Dir ja nur um die Frauen und Kinder, die man bitte schön nur nicht in unser Land lassen soll, auch wenn sie in islamischen Ländern unterdrückt werden. Yeah, voll die Glaubwürdigkeit! Aber wenn grüne Schweden erst mal den Islam wie Du kritisieren....widde widde witt und drei macht neune.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3096
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 09 Mai 2016 - 16:23:39    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
ach so, darum ist bei Dir also Islam, Koran, Sharia, Terroristen etc. alles eins und Christentum, Bibel, Freikirchen und Terroristen immer ganz doll andere Dinge, die niemals nie nicht nichts miteinander zu tun haben...mmmh Und dabei geht es Dir ja nur um die Frauen und Kinder, die man bitte schön nur nicht in unser Land lassen soll, auch wenn sie in islamischen Ländern unterdrückt werden. Yeah, voll die Glaubwürdigkeit! Aber wenn grüne Schweden erst mal den Islam wie Du kritisieren....widde widde witt und drei macht neune.

Wenn Du vor dem Posten kein Ganja rauchst, werden Deine Beitraege vielleicht auch wieder verstaendlicher...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 10 Mai 2016 - 08:15:26    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
ach so, darum ist bei Dir also Islam, Koran, Sharia, Terroristen etc. alles eins und Christentum, Bibel, Freikirchen und Terroristen immer ganz doll andere Dinge, die niemals nie nicht nichts miteinander zu tun haben...mmmh Und dabei geht es Dir ja nur um die Frauen und Kinder, die man bitte schön nur nicht in unser Land lassen soll, auch wenn sie in islamischen Ländern unterdrückt werden. Yeah, voll die Glaubwürdigkeit! Aber wenn grüne Schweden erst mal den Islam wie Du kritisieren....widde widde witt und drei macht neune.

Wenn Du vor dem Posten kein Ganja rauchst, werden Deine Beitraege vielleicht auch wieder verstaendlicher...


na ich glaube Du verstehst schon ganz gut.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2016 - 12:42:57    Titel:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-07/pressekodex-herkunft-taeter-anschlaege-5vor8/seite-2

>>Der Verweis auf iranische Eltern war irreführend

Polnische Nationalisten und tschechische Präsidentensprecher, rechte CDUler und die üblichen AfDler hetzten, dass die Deutschen nun die Rechnung für Merkels Flüchtlingspolitik zahlten. Greifbar war förmlich die Erleichterung, dass die Täter in Würzburg, Reutlingen oder Ansbach echte Flüchtlinge waren und keine Bindestrich-Ausländer, die sich als Deutsche tarnen. Selbst der Grünen-Politiker Boris Palmer stellte die Frage, was das alles zu bedeuten habe und nannte in einem Atemzug den Flüchtling, der im Namen des IS in Würzburg tötete, den Syrer, der seine Partnerin umbringt, und den Münchener Täter.

Ziffer 12 des Pressekodex hält fest: "In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht." Der Paragraf klingt, als stamme er aus einer unschuldigen, längst vergangenen Zeit. Heute gehört die Herkunft zu den ersten Merkmalen, die abgefragt werden, um einen Täter zu charakterisieren. Doch es hatte keine Bedeutung für seine Tat, dass Ali David S. iranische Eltern hatte. Er fand offenbar die AfD gut und schien sich vom Rassenwahn des Norwegers Anders Behring Breivik angezogen zu fühlen, der vor fünf Jahren 77 Menschen tötete. Er hasste Menschen. Der Verweis auf die ausländischen Eltern war eher irreführend als hilfreich. <<

>>Wenn Journalisten heute die Herkunft nicht nennen, gilt das als Zensur. Der Pressesprecher des tschechischen Präsidenten schrieb am Abend der Morde in München von den Journalisten des "Reichs", die die Menschen einlullen wollen. Für ihn schien klar zu sein, dass ein Islamist neun junge Menschen erschossen hat, wie könnte es anders sein. Die AfD tickt ebenso und einige Mitglieder anderer Parteien stimmen ein.<<

>>Die letzte Diskussion seines Lebens führte Ali David S. darüber, wer er war. Ein deutsches Kind mit ausländischem Namen tötete Teenager, von denen die meisten Nachnamen trugen wie Sulaj, Dag und Leyla. Kinder von Ausländern, die eine deutsche Zukunft vor sich hatten. Ali David S. nahm sie ihnen.

Das alles gehört zu Deutschland im bisher reichlich beschissenen Jahr 2016.<<
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2016 - 14:00:36    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ziffer 12 des Pressekodex hält fest: "In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht."

Der Paragraph ist meines Erachtens fehlgeleitet.
Warum "schützt" er nur Minderheiten?
Warum einigt man sich nicht konsequenterweise darauf, die Zugehörigkeit grundsätzlich zu verschweigen, egal ob nun zu Minder- oder Mehrheiten?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
es hatte keine Bedeutung für seine Tat, dass Ali David S. iranische Eltern hatte.

Umgekehrt wird ein Schuh draus:
Sind die Medien doch oft immer schnell mit der Bemerkung zur Hand, dass es sich um einen "Deutschen" handle (kollektive Erleichterung!).
So wie bei dem Krankenhaus-Todessschützen von Berlin-Spandau.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3096
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2016 - 12:28:09    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-07/pressekodex-herkunft-taeter-anschlaege-5vor8/seite-2

>>Der Verweis auf iranische Eltern war irreführend

... Doch es hatte keine Bedeutung für seine Tat, dass Ali David S. iranische Eltern hatte. ...


Falsch. Selbst die Zeit schreibt :

Zitat:
"Der 18-Jährige, der in München neun Menschen erschossen hat, soll Rechtsextremist gewesen sein ... Aus seinem engsten Umfeld heißt es dem Bericht zufolge, er habe sich in doppelter Hinsicht als "Arier" empfunden, weil er sowohl Deutscher als auch Iraner war. Iran gilt als Heimat der "Arier". Gehasst haben soll der 18-Jährige Türken und Araber, ihnen habe er sich überlegen gefühlt. Wie die Zeitung weiter schreibt, prüfen die Ermittler auch die Vermutung, ob David Ali S. gezielt Menschen mit ausländischen Wurzeln tötete. Von den neun Menschen, die er tötete, hatten die meisten einen Migrationshintergrund."


Laut 'Bild' wurde er wohl in der Schule von Tuerken, etc. verpruegelt. Dass er in stationaerer psychatrischer Behandlung war, ist auch klar. Aber es waere auch interessant zu wissen, ob seine Eltern blutsverwandt waren, was das Risiko von geistigen/koerperlichen Stoerungen deutlich erhoeht.

Man kann sich vorstellen, wie gross der Medienaufschrei und die oeffentliche Entschuldigungswelle waere, wenn ein deutschstaemmiger Neonazi neun Menschen mit Migrationshintergrund bei McD erschossen haette. Aber wenn es ein Jugendlicher mit iranischen Eltern ist, faellt das wohl durch das automaitsche Medienschema Auslaender=gut, Deutsche=boese.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 08 Aug 2016 - 23:10:28    Titel:

Brennpunkt Botanischer Garten: So macht die Polizei mobil

Fürsorglich ist die Kommentarfunktion für diesen Artikel "ausnahmsweise" deaktiviert.

1. Fall: Nicht im Artikel sondern nur im Polizeibericht wird erwähnt, dass zwei tatverdächtige Marokkaner festgenommen wurden.
2. Fall: Nicht im Artikel, sondern nur im Polizeibericht wird die Nationalität des 20-jährigen "Burschen" aus Afghanistan erwähnt.
3. Fall: Die Beinahe-Vergewaltigung im Mai versucht ein Pakistaner.
4. Fall: Im Juni gestehen zwei Eritreer die Vergewaltigung.
5. Fall: Nicht im Artikel, sondern anderswo erfahren wir, dass die beiden Räuber rumänisch gesprochen haben.
6. Fall, Haupttext des Artikels: Zwei iranische Asylbewerber vergewaltigen.

7. Überhaupt nicht erwähnt wurde übrigen die körperliche Auseinandersetzung in einer bzw. zwischen afghanischen und einer iranischen Personengruppe im Januar, bei der mehrere Personen Stich- bzw. Schnittwunden im Oberkörper und Kopfbereich erlitten, die durch abgeschlagene Bierflaschen zugefügt wurden.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11568
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2016 - 05:33:57    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:
Brennpunkt Botanischer Garten: So macht die Polizei mobil

Fürsorglich ist die Kommentarfunktion für diesen Artikel "ausnahmsweise" deaktiviert.

1. Fall: Nicht im Artikel sondern nur im Polizeibericht wird erwähnt, dass zwei tatverdächtige Marokkaner festgenommen wurden.
2. Fall: Nicht im Artikel, sondern nur im Polizeibericht wird die Nationalität des 20-jährigen "Burschen" aus Afghanistan erwähnt.
3. Fall: Die Beinahe-Vergewaltigung im Mai versucht ein Pakistaner.
4. Fall: Im Juni gestehen zwei Eritreer die Vergewaltigung.
5. Fall: Nicht im Artikel, sondern anderswo erfahren wir, dass die beiden Räuber rumänisch gesprochen haben.
6. Fall, Haupttext des Artikels: Zwei iranische Asylbewerber vergewaltigen.

7. Überhaupt nicht erwähnt wurde übrigen die körperliche Auseinandersetzung in einer bzw. zwischen afghanischen und einer iranischen Personengruppe im Januar, bei der mehrere Personen Stich- bzw. Schnittwunden im Oberkörper und Kopfbereich erlitten, die durch abgeschlagene Bierflaschen zugefügt wurden.


Ja krass Julius, 1 Fall pro Monat an zwei "Brennpunkten" also je Brennpunkt ein halber Fall pro Monat machen die beiden Orte zu Kriminalitätsschwerpunkten? Als Neuköllner Berliner empfinde ich die Karl-Marx oder Sonnenalle mit mehreren täglichen Einsätzen nicht mal als einen Schwerpunkt.

Oder kann es sein, dass ein fleißiger Merkur Reporter alle Fälle mit vermeintlichen Asylbewerberflüchtlingsmoslems auflistete? Zu welchem Zweck? Gab es an den beiden Schwerpunkten wirklich keine weiteren Straftaten? Kaum anzunehmen, wenn sich sogar schon Anwohner beschweren.

>>Fast täglich schickt die Polizei mittlerweile geschlossene Einheiten von 30 Mann zu den Brennpunkten am und rund um den Hauptbahnhof. Sie kontrollieren die Menschen, die sich dort öfter aufhalten und Ärger machen. „Die Beamten zeigen alles an, was möglich ist, um den Druck zu erhöhen.<<

Zum eigentlichen Thema, kein Tatverdächtiger ist mehr unterwegs, alle wurden festgenommen. Warum spielt es dann bei der Berichterstattung einzelner Fälle dann eine Rolle welche Nationalität, Aussehen oder Status die schon längst festgestellten Täter hatten? Und warum selektiv nur bestimmte Fälle?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2016 - 12:11:36    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Ja krass Julius, 1 Fall pro Monat an zwei "Brennpunkten" also je Brennpunkt ein halber Fall pro Monat machen die beiden Orte zu Kriminalitätsschwerpunkten?

Nein, es sind nicht zwei Brennpunkte, sondern die Meldungen beziehen sich auf einen.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Oder kann es sein, dass ein fleißiger Merkur Reporter alle Fälle mit vermeintlichen Asylbewerberflüchtlingsmoslems auflistete

Nein, kann nicht sein. Vor allem nicht zu irgendeinem sinistren Zweck, den du da unterstellst. Erstens ist, wie ich ja bereits schrieb, die Herkunft der Täter mehrfach gar nicht von der Zeitung erwähnt worden.

Zweitens: Die Delikte sind im übrigen den Presseberichten der Polizei entnommen. Zusammen mit dem einen von der Zeitung nicht genannten sind das dann allerdings auch SÄMTLICHE Delikte, über die die Polizei für diesen "Brennpunkt" gesondert berichtet hat. Lies: es gab sicher noch andere "kleinere" Delikte, die der Polizei nicht so berichtenswert erscheinen.

Bei sämtlichen waren nun allerdings auffälligerweise Täter mit ausländischer Herkunft verantwortlich.

Man fragt sich:

1. Berichtet die Polizei in Ihren Presseberichten selektiv nur Delikte von Ausländern und unterdrückt bewusst Berichte über "ähnliche" Delikte von Deutschstämmigen?
2. ...oder haben wir es bei diesen Formen von Kriminalität auf offener Strasse (ohne nähere Täter-Opfer-Beziehung, mit Ausnahme von Fall 2) mit einem Problem zu tun, das eben doch "speziell" ein "Ausländerproblem" ist?
3. Warum greift die Zeitung diesen Umstand nicht in der Berichterstattung auf? Wenn man schon von "Brennpunkt" faselt, müsste es doch ins Auge stechen, dass in sämtlichen genannten Fällen Ausländer die Täter waren (wenn wir unterstellen, dass es sich bei den Rumänischsprechern auch um Rumänen handelt).
4. Auffällig ist ja die selektive Nennung der Täterherkunft: Es werden sämtliche Vergewaltigungstäter mit ihrer Nationalität bezeichnet. Die Herkunft aller genannten Nicht-Vergewaltiger wird jedoch verschwiegen. Wie passt das zusammen? Wird da mit zweierlei Mass gemessen? Hat doch auch nichts mit Pressekodex und so zu tun, oder? Ich meine, es gibt ja sicher auch Vergewaltiger deutscher Herkunft (wenngleich vielleicht nicht so häufig unter denen, die sich Zufallsopfer im öffentlichen Raum aussuchen).
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Sind die Medien in Deutschland objektiv?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29 ... 34, 35, 36, 37, 38  Weiter
Seite 26 von 38

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum