Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Beleidigung?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Beleidigung?
 
Autor Nachricht
Geanny80
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2014 - 15:20:21    Titel: Beleidigung?

Liebe Forum-Mitglieder,

ich habe eine folgende Frage:

angenommen, zwei Personen - A und B - sprechen im Facebook-Chat und Person A erzählt Person B von einer dritten Person, die Person A sehr schlecht behandelt hat. Person B - da guter Freund von A - ist entsetzt, gerät in Rage (der Freund tut ihm sehr leid) und nennt die besagte dritte Person Dreckschwein ( natürlich ohne die Intention, dass die dritte Person Kenntnis hiervon erlangt). Angenommen, die dritte Person bekommt das Geschriebene im Chat durch Zufall mit. Erfüllt die Situation den Tatbestand einer Beleidigung und kann Person B deswegen angezeigt werden? Wenn ja - mit welcher Strafe muss man da rechnen? (Person B ist in der Tat eine Bekannte von mir die sich über eine identische Situation Sorgen macht, hat auch mein Interesse geweckt, wie es juristisch aussieht).

Danke und viele herzliche Grüße

Geanny
MRing
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2014 - 19:10:43    Titel:

Aussage gegen Aussage. Polizei und Gerichte haben besseres zutun.
Porfavor
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2008
Beiträge: 1477
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2014 - 22:31:17    Titel:

1. Glaubst du wirklich, so etwas, das hierzulande täglich tausend-, wenn nicht gar millionenfach, passiert, wird verfolgt?...

2. Ohne jetzt nochmals nachgeschaut zu haben, bin ich der Auffassung, dass Äußerungen im privaten Bereich gegenüber Dritten erst einmal nicht den Tatbestand der Beleidigung erfüllen. Wenn ich damit rechnen kann, dass etwas "geheim" bleibt, beabsichtige ich nicht, die Ehre des Dritten zu verletzen und darauf kommt es an. Die Gedanken sind schließlich noch frei und hiervon ist man in einem solchen Fall nicht weit entfernt. (Was wäre bspw., wenn der Dritte an ein Tagebuch gelangt, in dem das steht? - Kann wohl nicht strafrechtlich relevant sein.)
Deniz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.07.2004
Beiträge: 3122

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2014 - 00:41:40    Titel:

Zukünftig können ja noch Gedanken gelesen werden und maßig Anzeigen in Vordrucken erstellt werden. Rolling Eyes

Ne Spass. Ich kenne mich da nicht so gut aus, aber ich denke auch, dass die was Besseres zu tun haben. Klingt ein bisschen nach Kindergarten, sorry.
Geanny80
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15 Dez 2014 - 19:02:26    Titel:

Herzlichen Dank an Alle für die Antworten!

Liebe Grüße
Geanny
Geanny80
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2014 - 12:20:36    Titel:

Liebe Forum-Mitglieder,

ich habe noch eine kurze Nachfrage: habe gestern den Fall mit meiner Bekannten diskutiert und es kam dabei noch eine folgende Frage auf: falls sowas - nach den Meinungen hier im Forum rein hypothetisch - doch verfolgt wird, könnte es sein, dass meine Bekannte Probleme mit ihrer Aufenthaltserlaubnis bekommt (sie kommt aus dem Ausland)? Ist sowas für eine Aufenthaltserlaubnis überhaupt von Relevanz? So wie ich sie kenne, ist sie sonst immer sehr korrekt und macht sich nun (unnötigerweise denke ich, aber ich bin ja kein Experte) wegen dieser Geschichte Sorge..

Vielen Dank schon mal und einen Guten Rutsch! Smile

Liebe Grüße

Geanny
Marinkäfer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2012
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2014 - 13:58:05    Titel:

Die Hypothese, dass die B wegen des Ausdruckes strafrechtlich verfolgt wird, würde allenfalls dann zutreffen, wenn es sich um einen öffentlichen Chat gehandelt hat; das müsstest du hier nochmal klar stellen - offene oder geschlossene Facebookgruppe?

Wenn - davon gehe ich aber nicht aus - die B tatsächlich wegen einer Beleidigung verurteilt werden sollte, kann ihr aufgrund dessen noch nicht die Aufenthaltserlaubnis entzogen werden. Anknüpfungspunkt ist - wenn ich mich nicht täusche - § 55 Aufenthaltsgesetz. Danach kann ein Ausländer u.a. ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt. Es handelt sich also um Ermessensentscheidungen. Zur öffentlichen Sicherheit gehören alle Gesetze, also auch das StGB. Aber: Jemanden wegen einer einzigen Beleidigung - die ein Vergehen, nicht aber Verbrechen darstellt - auszuweisen, ist unverhältnismäßig und somit nicht rechtmäßig. Die B sollte sich also mal nicht soviel Gedanken machen.
Geanny80
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2014 - 14:41:49    Titel:

Hallo Marinkäfer,

danke für die Klarstellung! Es handelte sich soviel ich weiß um einen privaten Chat, also einen Chat nur zwischen meiner Bekannten und einer Freundin von ihr auf FB. Ist hiermit eine Verfolgung also quasi ausgeschlossen?

Nochmal vielen Dank!

Liebe Grüße

Geanny

P.S. ja, meine Bekannte macht sich halt manchmal viel zu viele Gedanken..
Marinkäfer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2012
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2014 - 15:09:25    Titel:

Hallo,

Zitat:
Es handelte sich soviel ich weiß um einen privaten Chat, also einen Chat nur zwischen meiner Bekannten und einer Freundin von ihr auf FB. Ist hiermit eine Verfolgung also quasi ausgeschlossen?


Wenn es sich um einen privaten Chat handelt, dessen Inhalt nicht für den Dritten bestimmt war, ist eine Verurteilung ausgeschlossen.

Anknüpfungspunkt ist der subjektive Tatbestand; Voraussetzung für eine Strafbarkeit nach § 185 StGB (Beleidigung) ist nämlich Vorsatz. Mit anderen Worten: Die B muss es zumindest billigend in Kauf genommen haben, dass die dritte Person von der Herabwürdigung (Dreckschwein) Kenntnis erlangt. Sofern es sich aber um einen privaten Chat handelt, kann die B darauf vertrauen, dass das geschriebene Wort auch in diesem Bereich verbleibt. Mann kann ihr also keine vorsätzliche Begehung vorwerfen. Nach deiner Schilderung des Sachverhaltes hat die dritte Person ja auch nur durch Zufall von der Herabwürdigung Kenntnis erlangt. Der Vorsatz fällt somit weg und ohne Vorsatz keine Verwirklichung des Straftatbestandes der Beleidigung.
Geanny80
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2014
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Dez 2014 - 21:45:11    Titel:

Vielen-vielen Dank für die Erklärung!

Liebe Grüße
Geanny
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Beleidigung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum