Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 März 2016 - 13:01:53    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Wer gegen Fremde hetzt, dem muss klar sein, dass er oder sie damit keinen Blumentopf gewinnen kann. ... Niemandem wurde etwas weggenommen, im Gegenteil, das zweite Mal in Folge wurden die Renten um einen Rekordwert erhöht, Löhne, Beschäftigung, Steuereinnahmen, alles auf Rekordkurs vor 2015, während und jetzt noch immer.


Das ist buchhalterisch unlogisch. Die ca. EUR 20-50 Mrd ( http://www.taz.de/!5261116/) fuer die geschaezten Kosten fuer Unterkunft, Verpflegung, Deutschkurse, Taschengeld, medizinische Versorgung, etc. werden nicht magisch herbeigezaubert, sondern kommen aus den Steuereinnahmen und koennten selbstverstaendlich anderswo verbraucht werden. Gerade bei einer Staatsverschuldung von EUR 2,000 Milliarden (!) Euro waere fuer mich -ganz unabhaengig von den Kosten der Fluechtlingskrise- die Reduktion dieser Lasten fuer kuenftige Generationen eine hoehere Prioritaet. Aber leider haben in Punkto Schuldenmachen die Politiker schon immer eine kurzfristige Denkweise.
Also -ironisch gesagt- : Wissen die neuen Zuwanderer, dass sie erstmal pro Kopf mit EUR 27,000 Staatsschulden starten ?


Neben den "geschätzten" Auswirkungen der geschätzt ankommenden mindestens 4 mrd Flüchtlinge, ohne geschätztem Familiennachzug und geschätztem Kulturkampf wo es an allen Ecken und Enden mindestens, wenn nicht noch mehr geschätzte Konflikte gibt und stell Dir nur mal vor, man würde diese Schätzung auch noch hochrechnen....gibt es echte Zahlen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-03/statistisches-bundesamt-schulden-oeffentlich-gemeinden-2015

aber ich schätze mal, die sind frisiert, von der Lügenpresse manipuliert und von den etablierten Parteien korrigiert, mindestens aber schätzungsweise reduziert...

Was schätzt Du, wäre unserem Kontinent erspart geblieben, hätten 1933 die meisten der Wähler nicht den "Schätzungen" sondern den echten Inhalten und der Realität vertraut??
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 22 März 2016 - 14:33:19    Titel:

Um noch einen Aspekt hinzuzufügen, von wegen Flüchtlinge bekommen 27.000€ Schulden, es ist schon jedem bekannt das eintreffende Flüchtlinge ihre sämtlichen Vermögenswerte über 750€ abgeben müssen?

Leider finden sich nirgendwo Daten aus denen hervorgeht über welche Summen wir hier reden, ich kenne nur einen Fall wo demjenigen grob 40.000€ abgenommen wurden, ich zweifle das das Repräsentativ ist. Aber selbst wenn wir von 1000€ pro Flüchtling ausgehen ist das bei 1mio Flüchtlingen ein hübsches Sümmchen was nirgendwo aufzutauchen scheint. Selbst wenn es nur 100€ pro Person wären...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 März 2016 - 15:01:31    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Um noch einen Aspekt hinzuzufügen, von wegen Flüchtlinge bekommen 27.000€ Schulden, es ist schon jedem bekannt das eintreffende Flüchtlinge ihre sämtlichen Vermögenswerte über 750€ abgeben müssen?

Leider finden sich nirgendwo Daten aus denen hervorgeht über welche Summen wir hier reden, ich kenne nur einen Fall wo demjenigen grob 40.000€ abgenommen wurden, ich zweifle das das Repräsentativ ist. Aber selbst wenn wir von 1000€ pro Flüchtling ausgehen ist das bei 1mio Flüchtlingen ein hübsches Sümmchen was nirgendwo aufzutauchen scheint. Selbst wenn es nur 100€ pro Person wären...


Ich denke nicht das die abgeben müssen das wird Teil der Bedarfsprüfung sein bei Antragstellung zum Existenzminimum. Aber es sind natürlich Gelder, die somit dann ja in die Volkswirtschaft fließen. In Dänemark hat man den Einzug dieser Mittel beschlossen, soweit ich mich noch erinnere. Nur wer wird am Ende denn mitteilen, dass im Wintermantel noch ein tausender eingenäht ist?
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 22 März 2016 - 15:12:43    Titel:

Zitat:
Ich denke nicht das die abgeben müssen


Das wurde schon vergangenes Jahr so kundgetan und auch erst kürzlich im Zusammenhang mit Dänemark wurde ausdrücklich wiederholt das alle Werte über 750€ in Deutschland einkassiert werden, auch wenn es gleichzeitig heißt sie werden behandelt wie jeder Andere der Sozialleistungen kassiert. Diverse Fälle aus Bayern vor allem, wurden auch schon scharf kritisiert, sind aber in der Berichterstattung schnell wieder verschwunden.

http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/bayern-gefluechtete-muessen-geld-und-wertsachen-abgeben,24931854,33576048.html

Zitat:
Bekommen Flüchtlinge das Geld wieder?
„Nein, das Geld ist weg. Man bekommt auch keine Abrechnung. Selbst wenn jemand keine Leistungen benötigen würde, weil er wohlhabend ist, wird er so zum Leistungsbezug gezwungen. Das ist Schikane“, sagt Gisela Seidler, Rechtsanwältin für Asyl- und Ausländerrecht.


Selbst wenn diese Menschen sich entscheiden in ihre Heimat zu gehen und sei es am selben Tag, das Geld ist weg.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 22 März 2016 - 15:30:48    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ich denke nicht das die abgeben müssen


Das wurde schon vergangenes Jahr so kundgetan und auch erst kürzlich im Zusammenhang mit Dänemark wurde ausdrücklich wiederholt das alle Werte über 750€ in Deutschland einkassiert werden, auch wenn es gleichzeitig heißt sie werden behandelt wie jeder Andere der Sozialleistungen kassiert. Diverse Fälle aus Bayern vor allem, wurden auch schon scharf kritisiert, sind aber in der Berichterstattung schnell wieder verschwunden.

http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/bayern-gefluechtete-muessen-geld-und-wertsachen-abgeben,24931854,33576048.html

Zitat:
Bekommen Flüchtlinge das Geld wieder?
„Nein, das Geld ist weg. Man bekommt auch keine Abrechnung. Selbst wenn jemand keine Leistungen benötigen würde, weil er wohlhabend ist, wird er so zum Leistungsbezug gezwungen. Das ist Schikane“, sagt Gisela Seidler, Rechtsanwältin für Asyl- und Ausländerrecht.


Selbst wenn diese Menschen sich entscheiden in ihre Heimat zu gehen und sei es am selben Tag, das Geld ist weg.


Das ist echt krass und eine Ungleichbehandlung und da wundert man sich, warum Flüchtlinge "spurlos" verschwinden weil sie weiterziehen ohne sich registrieren zu lassen oder gleich direkt untertauchen.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 10:00:41    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-03/statistisches-bundesamt-schulden-oeffentlich-gemeinden-2015

aber ich schätze mal, die sind frisiert, von der Lügenpresse manipuliert und von den etablierten Parteien korrigiert, mindestens aber schätzungsweise reduziert...

Was schätzt Du, wäre unserem Kontinent erspart geblieben, hätten 1933 die meisten der Wähler nicht den "Schätzungen" sondern den echten Inhalten und der Realität vertraut??


Und Dein Punkt ist ? In Deinem Link stehen ja auch EUR 2,000 Mrd Schulden oder EUR 27,000 pro Kopf.

Und die staendigen Vergleiche mit 1933 werden langsam langweilig. Das spielt m.E. nur gewissen Gruppen in die Hand, die sich hier als die 'neuen verfolgten Juden' darstellen wollen und in Deutschland ihre nicht grundgesetzkonformen 'Sonderrechte' wie Sharia, Vielweiberei, Verbot von Alkohol und Schweinefleisch, Todesstrafe fuer Ehebruch und Apostasie, etc. durchsetzen wollen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 10:17:57    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-03/statistisches-bundesamt-schulden-oeffentlich-gemeinden-2015

aber ich schätze mal, die sind frisiert, von der Lügenpresse manipuliert und von den etablierten Parteien korrigiert, mindestens aber schätzungsweise reduziert...

Was schätzt Du, wäre unserem Kontinent erspart geblieben, hätten 1933 die meisten der Wähler nicht den "Schätzungen" sondern den echten Inhalten und der Realität vertraut??


Und Dein Punkt ist ? In Deinem Link stehen ja auch EUR 2,000 Mrd Schulden oder EUR 27,000 pro Kopf.

Und die staendigen Vergleiche mit 1933 werden langsam langweilig. Das spielt m.E. nur gewissen Gruppen in die Hand, die sich hier als die 'neuen verfolgten Juden' darstellen wollen und in Deutschland ihre nicht grundgesetzkonformen 'Sonderrechte' wie Sharia, Vielweiberei, Verbot von Alkohol und Schweinefleisch, Todesstrafe fuer Ehebruch und Apostasie, etc. durchsetzen wollen.


Na, dann lass doch mal überlegen, wie man bei Euren Aussagen ständig auf 1933 kommen kann.

Soso, gewisse Gruppen möchten durchsetzen? Wie? diese Gruppen sind ja nicht mal politisch organisiert. Anders als bei anderen Religionsgemeinschaften tun sich Landesregierungen ja auch schwer mit Staatsverträgen, aktuelle siehe Niedersachsen. Wer sind denn diese gewissen Gruppen und wo haben die gefordert? Ist wohl auch nur geschätzt oder aber die pure Anwesenheit eines Moslems in Deutschland ist schon so eine "Forderung". Du machst das, was die Nazis 1933 auch taten. Sie malten Bedrohungsszenarien an die Wand oder brachten Deutschland in eine Opferrolle, böse böse Versailler Verträge oder das Weltjudentum würde ja und wolle ja nur Sonderrechte um so viel leichter läßt sich so die altbekannte Sonderbehandlung in Form von Rassegesetzen verkaufen und diese ständigen Provokationen aus dem Osten, die Bedrohung durch Bolschewisten und Kommunisten die her kommen um Reichstage anzuzünden etc. Heute wissen wir, alles erstunken und erlogen, kommen wir also zurück zu den Forderungen gewisser Gruppen. Benenne sie beweise sie oder lass die Propaganda von 1933 dann wirft Dir das auch niemand vor.

Zurück zu meinem Punkt, trotz "geschätzter 50 mrd Euro Mehrkosten", blieb noch genügend um die Rente um einen historisch hohen Wert aufzustocken und weitere Sozialleistungen zu finanzieren und man konnte sogar noch Schulden abbauen. Das steht in dem Artikel. Überforderung oder Untergang hab ich mir immer anders vorgestellt. Aber vielleicht fehlt mir auch nur die Fantasie oder Geisteskrankheit um Eure bestimmten Gruppen und Forderungen zu verstehen.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 14:12:56    Titel:

Gerade der Vergleich mit 1933 geistert doch nicht nur durch Deine, sondern auch die Medienlandschaft. Nur kurzes Suchen bringt schon :

"Muslime tragen den neuen Judenstern"
"Rassismus und Antisemitismus in Deutschland Muslime sind die neuen Juden"
"Muslime, Sinti und Roma – die neuen Sündenböcke"

"Muslime seien bei der Ausübung des Rechts auf Religionsfreiheit benachteiligt."

"In den meisten Bundesländern ist es Muslimen nicht erlaubt, ihre Toten islamischen Ritualen gemäß zu beerdigen. Der Muezzin darf die Gläubigen nicht zum Freitagsgebet rufen. Muslimische Gemeinden sind vom Privileg der Kirchensteuer ausgeschlossen."
"Die Grünen im niedersächsischen Landtag fordern ein „ausnahmsloses Verbot des Ganzkörperschleiers“ in Ämtern und Behörden. Das Tragen des Ganzkörperschleiers stelle „wahrscheinlich eine Überforderung der Toleranz der Gesellschaft dar“ und wirke „somit integrationspolitisch kontraproduktiv“.

und : "Nach der Hansestadt Hamburg unterschreibt ein zweiter Stadtstaat einen Vertrag mit den islamischen Religionsgemeinschaften. In Bremen und Bremerhaven sind von nun an islamische Feiertage, die Besetzung einiger öffentlich-rechtlicher Gremien, Bestattungsrituale oder der Bau von Moscheen vertraglich geregelt. Mit diesem Staatsvertrag gehört der Islam nun auch zu Bremen."
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 14:36:03    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
... um so viel leichter läßt sich so die altbekannte Sonderbehandlung in Form von Rassegesetzen verkaufen und diese ständigen Provokationen aus dem Osten...


Danke fuer diese Steilvorlage. Wer hat denn heutzutage noch solchermassen gueltige 'Rassengesetze', z.B. ueber Heiratsverbote ?

".Ein Muslim darf keine Ehebeziehung mit einer Abgefallenen führen, das gleiche gilt für eine Muslima und einen Abgefallenen. Wer eine Abgefallene heiratet, hat eine ungültige Ehe geschlossen. Falls eine Ehepartnerin nach der Eheschließung vom Islam abfällt, muss sie von ihrem muslimischen Ehemann zwangsweise getrennt werden. Über diese Regelung sind sich alle muslimischen Religionsgelehrten einig... Die Heirat mit einer Atheistin (z. B. mit einer Kommunistin] ist definitiv verboten." http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43.98.html

"Während es muslimischen Männern erlaubt ist, Frauen von den Anhängern einer anderen Offenbarungsreligion zu heiraten, dürfen muslimische Frauen keine Nichtmuslime heiraten. " http://tavhid.de/?p=533

"Das Verbot der Eheschließung der Frau mit einem Nichtmuslim ist die Übereinkunft Tausender islamischer Gelehrter. ... Keine Frau, die Gott und den Propheten kennt und liebt, sollte sich in eine Lage bringen, einen Mann zu heiraten, der ihr heiliges Buch und ihren Propheten leugnet und sie somit demütigt. Diese Ehe wäre zudem nicht gültig." http://www.fragenandenislam.com/soru/warum-darf-ein-muslim-nach-islamischem-recht-eine-frau-anderen-glaubens-heiraten-eine-muslima-a
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 15:00:46    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
Gerade der Vergleich mit 1933 geistert doch nicht nur durch Deine, sondern auch die Medienlandschaft. Nur kurzes Suchen bringt schon :

"Muslime tragen den neuen Judenstern"
"Rassismus und Antisemitismus in Deutschland Muslime sind die neuen Juden"
"Muslime, Sinti und Roma – die neuen Sündenböcke"

"Muslime seien bei der Ausübung des Rechts auf Religionsfreiheit benachteiligt."

"In den meisten Bundesländern ist es Muslimen nicht erlaubt, ihre Toten islamischen Ritualen gemäß zu beerdigen. Der Muezzin darf die Gläubigen nicht zum Freitagsgebet rufen. Muslimische Gemeinden sind vom Privileg der Kirchensteuer ausgeschlossen."
"Die Grünen im niedersächsischen Landtag fordern ein „ausnahmsloses Verbot des Ganzkörperschleiers“ in Ämtern und Behörden. Das Tragen des Ganzkörperschleiers stelle „wahrscheinlich eine Überforderung der Toleranz der Gesellschaft dar“ und wirke „somit integrationspolitisch kontraproduktiv“.

und : "Nach der Hansestadt Hamburg unterschreibt ein zweiter Stadtstaat einen Vertrag mit den islamischen Religionsgemeinschaften. In Bremen und Bremerhaven sind von nun an islamische Feiertage, die Besetzung einiger öffentlich-rechtlicher Gremien, Bestattungsrituale oder der Bau von Moscheen vertraglich geregelt. Mit diesem Staatsvertrag gehört der Islam nun auch zu Bremen."


ja, dass viele Nichtmuslime viel über den Islam reden und Deutschland voller "Islamexperten" zu stecken scheint, ja weiß ich. Mir ging es um Deine Aussage dass "sich Moslems gern darstellen wollen" was Du mit Dingen die andere über Moslems sagen ja kaum nachweisen kannst. Im Übrigen, würde mich das auch kaum zum "Mainstream-Islamkritiker" machen, selbst wenn es mehrheitlich Moslems wären, die sich beklagen würden. denn diese Klagen kämen ja auch zu recht. Schon gar nicht ist es ein "Das Opfer spielen"! 1.000 Angriffe auf Asylunterkünfte, 10.000 Straftaten mit rassistischem Hintergrund pro Jahr sind ernsthafte Realität und keine überzogene Jammerei der Opfer.

Viel wichtiger, trotz der offensichtlichen Ungleichbehandlung ist mir von noch keinem Islamverband eine Deiner Forderung bekannt. "Sharia, Vielweiberei, Verbot von Alkohol und Schweinefleisch, Todesstrafe für Ehebruch und Apostasie" auch Dir sei gesagt, wenn ein Moslem neben Dir im Aufzug pupst, ist das kein Giftgasangriff auf Deine Kultur sondern eher der Ernährung mit Hülsenfrüchten geschuldet! Aber das klingt zu wenig dramatisch um das tausendjährige Reich wieder zu beleben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Seite 20 von 33

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum