Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24 ... 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
 
Autor Nachricht
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 16:54:17    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Geschehnisse wie zu Silvester sind nicht Ausdruck des islamischen Glaubens, sie gehören wahrscheinlich nicht mal in die Ecke der Sexualstraftaten außer bei einigen, die einfach die Situation ausnutzten, die gibt es aber überall wo sich viele Körper aneinander reiben. Am Ende hat sich eine Gruppe von Taschendieben das Gedränge zu Nutze gemacht. Dazu wirst Du nichts im Koran finden

Ich sage ja gar nicht, dass irgendein Strassenbelästiger automatisch frommer Muslim ist.
Geschehnisse wie zu Silvester sind nicht Ausdruck des islamischen Glaubens.

Aber sie sind eine Folge (!) davon.
Nämlich die einer Religion, die Frauen nicht als gleichberechtigtes Geschlecht begreift. Und gleichzeitig Sexualität unterdrückt, sowie Gewalt legitimiert.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

dabei habe ich jeden tag beruflich und in meiner Freizeit mit Moslems zu tun. In meiner Freizeit sogar mit den sog. "Problemfällen" misslungener Integration. Mir aber glaubst Du nicht. Weil? Es nicht in Dein Weltbild passt, dass Dir andere erzählten.

Was soll ich dir nicht glauben? Die Einwanderung, und die aus muslimischen Ländern mehr als andere, schafft de facto eben diese „Problemfälle“ misslungener Integration. Und zwar mehr als unter der einheimischen Bevölkerung und mehr als unter EU-Einwanderern.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Du selbst sagst Du hättest natürlich die NSDAP gewählt, aus zwei Gründen, zum einen, damit Nazis überhaupt in den Parlamenten vertreten sind, wegen der politischen Balance. (Siehe Deine vorherigen Beiträge) Und zum anderen weil diese Dir versprochen hätten analog zu den Juden dann eben gegen eine andere religiöse Minderheit vorzugehen.

Das sind wieder so haltlose Unterstellungen: Mal ganz unabhängig davon, dass ich grundsätzliche Probleme mit dem System der politischen Repräsentativität in Deutschland habe: Nein, ich habe gesagt, dass ich ggf. die AfD wähle, nicht die NSDAP.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Warum Du ein Rassist bist, Du verweigerst Flüchtlingen, inzwischen wieder allen, jegliche Hilfe, weil sie Moslems sind oder weil andere rassistische Staaten es ja auch tun

Nein. „Recht und Ordnung“ zu fordern ist nicht rassistisch.

Es ist rechtlicher Konsens, dass sich beliebige Flüchtlinge nicht einfach aussuchen können, in welches Land der Welt sie gehen. Bzw. dass man sich nicht einfach aussuchen kann, in das Land zu flüchten, wo die Wohnungen am schönsten und der Sozialstaat am spendierfreudigsten ist.

Genau das findet aber statt - die Flüchtlinge wollen „alle“ nach Deutschland. Und sie ziehen de facto „alle“ nach Deutschland.

Diesem Druck durch Ignorieren bzw. Aussetzen der Gesetze nachzugeben ist aber nicht nur keine nachhaltige Politik.
Nein, es ist aktiv zum Schaden meines Heimatlands.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

Deine Herleitung, "Moslems haben in Köln.... also wähle ich die Partei, die am lautesten und am massivsten" bürgerliche Freiheiten einschränken möchte. Das sind rassistische Gründe mein lieber und sie stören Dich nicht.

Mit Rassismus hat das überhaupt nichts zu tun.
Es ist bestenfalls - wenn du denn so willst - islamophob.
Aber... ich komme noch zur Rolle der Religion..:


Zuletzt bearbeitet von Julius_Dolby am 23 März 2016 - 17:13:39, insgesamt einmal bearbeitet
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 17:06:57    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Die Vorfälle in Köln sind, die sind in Deutschland neu und hier auch muslimischen Tätern zuzuordnen, das steht außer Frage, aber ich hatte mal Links gepostet zu solchen Fällen von Asien bis ins erzkatholische Südamerika, wo solche Vorfälle ohne Muslime fast schon zum Standard geworden sind, daher halte ich den Schluss Muslime = Vergewaltiger einfach nur für primitiv und inhaltlich falsch.
Die Fakten, global betrachtet, zeigen ganz klar dass das ein, trauriger Weise, normales Bild in allen Kulturkreisen ist.

Mal völlig unabhängig davon, dass die Empfindlichkeit der Medien gerade im ersten Quartal des Jahres weit (!) überproportional war: Ich würde dir allerdings auch nicht darin zustimmen, dass das in Deutschland früher schon so war wie heute.

Nein, es ist nicht auf Muslime beschränkt, das stimmt.
Aber es ist eben kein solches Bild in "allen" Kulturkreisen!

Den Islam sehe ich dabei, ich sagte es oben schon bzgl. Frauenbild, Sexualrepression und Gewaltlegitimation, allerdings als wesentlich kritischer als andere Religionen.

Jockelx hat folgendes geschrieben:

Und bei Linken (nach meinem Verständnis) und Liberalen, wird ein verstärkter Einfluss von Religionen (insb. tendenziell totalitären) halt ungerne gesehen.
Ich würde auch nicht anders argumentieren, wenn wir Zuwanderung aus christlichen Regionen kriegen würden, die so geprägt sind, dass sie mal so überhaupt nicht mit meinen Vorstellungen einer Gesellschaft überein stimmen

Das ist der entscheidende Punkt:

Es ist nicht so, als sei ausgerechnet das Christentum schon immer das gewesen, was für Ruhe, Ordnung, Toleranz, Freiheit und Friedlichkeit in Europa sorgte. Keineswegs!

Die primäre, sozusagen "aufgeklärte" Errungenschaft der modernen Gesellschaften Mitteleuropas ist es, dass man die Rolle fundamentalistischer Religiöser in der Gesellschaft zurückgedrängt hat.

Die gab es früher in der christlichen, insbesondere der katholischen Kirche, die gab es bei den, insbesondere orthodoxen, Juden - und die gibt es auch heute noch. Nur spielen sie eben zumindest in Deutschland keine führende gesellschaftliche Rolle mehr. Das real existierende, wenn man so will "gelebte" Christentum erscheint mir dabei wesentlich "moderater" als der gelebte Islam. Heute führt niemand mehr christliche Kreuzzüge.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 17:52:12    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
... um so viel leichter läßt sich so die altbekannte Sonderbehandlung in Form von Rassegesetzen verkaufen und diese ständigen Provokationen aus dem Osten...


Danke fuer diese Steilvorlage. Wer hat denn heutzutage noch solchermassen gueltige 'Rassengesetze', z.B. ueber Heiratsverbote ?

".Ein Muslim darf keine Ehebeziehung mit einer Abgefallenen führen, das gleiche gilt für eine Muslima und einen Abgefallenen. Wer eine Abgefallene heiratet, hat eine ungültige Ehe geschlossen. Falls eine Ehepartnerin nach der Eheschließung vom Islam abfällt, muss sie von ihrem muslimischen Ehemann zwangsweise getrennt werden. Über diese Regelung sind sich alle muslimischen Religionsgelehrten einig... Die Heirat mit einer Atheistin (z. B. mit einer Kommunistin] ist definitiv verboten." http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43.98.html

"Während es muslimischen Männern erlaubt ist, Frauen von den Anhängern einer anderen Offenbarungsreligion zu heiraten, dürfen muslimische Frauen keine Nichtmuslime heiraten. " http://tavhid.de/?p=533

"Das Verbot der Eheschließung der Frau mit einem Nichtmuslim ist die Übereinkunft Tausender islamischer Gelehrter. ... Keine Frau, die Gott und den Propheten kennt und liebt, sollte sich in eine Lage bringen, einen Mann zu heiraten, der ihr heiliges Buch und ihren Propheten leugnet und sie somit demütigt. Diese Ehe wäre zudem nicht gültig." http://www.fragenandenislam.com/soru/warum-darf-ein-muslim-nach-islamischem-recht-eine-frau-anderen-glaubens-heiraten-eine-muslima-a


Ich fürchte fast Du hast meine Steilvorlage gar nicht verstanden.

Ich kenne noch Zeiten, wo Mischehen zwischen Protestanten und Katholiken gesellschaftlichen Sprengstoff bedeutet hätten. Aber keine dieser Religionsgemeinschaften strebte eine politische Durchsetzung des Verbotes von Mischehen an. Genauso wenig machen es heute die Moslems. Es sei denn Du stellst mir endlich mal eine Petition, eine Parteigründung mit dieser Zielsetzung oder einfach nur einen Forderungskatalog der Islamverbände mit genau diesen Inhalten zur Verfügung. Haste aber nicht, oder?
Du nimmst einfach eine religiöse Vorschrift, reißt sie aus dem Kontext und behauptest einfach nur alle Moslems würden
a so denken, was an sich schon Pillepalle ist und
b würden sie dies auch von Nichtmoslems erwarten oder gar fordern. Würde ich eine Vorschrift aus der Bibel nehmen und
a voraussetzen, dass natürlich alle Christen auch danach leben, würdest Du mich auslachen, und wenn ich dann noch subtil unterstellen würde,
b alle Christen erwarten und fordern dies auch von mir, würdest Du mich einweisen lassen wollen.
Trotzdem gibt es übermorgen ein Tanzverbot für alle Deutschen und im Juli wirst Du tagsüber essen und trinken können, obwohl Ramadan ist. Und ich bin mir sicher in den vergangenen Ramadanen konntest Du essen und trinken wann und soviel Du wolltest und kein Moslem weit und breit hat Dich auch nur schief angeschaut deswegen und ich bin mir genauso sicher, dass auch übermorgen kein Muslimverband die Unterdrückung durch das Tanzverbot anprangern wird und ein Sonderrecht für seine Glaubensbrüder einfordern wird.

Und zum Abschluss, alle christlichen Kirchenvertreter sind sich einig, dass man am Karfreitag kein Fleisch essen darf, boah eyh voll radikal diese Christen. Aber das ist ja nicht gleichbedeutend mit einem "alle Christen" sind sich einig und leben auch danach. Warum denkst Du, was islamische Gelehrte (Kirchenvertreter) von sich geben sei für alle Moslems allgemeingültig und die sehen das ganz genauso. Kann man als Moslem denn nicht trotzdem ein Individuum bleiben wie die Christen auch?

Wenn ich mir nur mal überlege wieviele peinliche Anekdoten ich zu diesem Thema erleben musste. Wie oft sich Moslems gegenüber Nichtmoslems rechtfertigen mußten, wenn sie zum Beispiel den Ramadan nicht so ernst nehmen, wenn sie mit einem Bier gesehen werden oder wenn sie einen deutschen Mann haben "wie ist denn Deine Familie damit klar gekommen?" ganzdollbesorgtguck.
Ganz aktuell habe ich einen jungen Syrer in meiner Gruppe, der hier allein in Berlin lebt und sich vor zwei Jahren bei seiner Familie als homosexuell geoutet hatte. Der sagte mir vor einigen Tagen, dass er in seinem Ausbildungsbetrieb unter seinen Kollegen nun Probleme hätte, aufgrund seiner Homosexualität und sich wundert warum denn Deutsche damit ein Problem haben, wo seine Familie nicht nur akzeptieren kann, das er schwul ist, sondern sich sogar ganz offen als Atheist bezeichnet. Er glaubt einfach nicht an einen Gott. Ja, was soll ich so einem denn nun von unserer Gesellschaft erzählen, wenn ihm auch noch gleichzeitig von ängstlichen deutschen Rassisten unterstellend vorgeworfen wird er sei nur hier um die Sharia einzuführen und Schweinefleisch zu verbieten? Ich erzähle ihm das einzig richtige, überall gibt es solche und solche. Siehst Du das auch so?

Und komm mir nicht mit "Ja bei dem einen da mag das so sein aber die ganzen anderen sind schon so, wie ich mal von einem gehört habe, ganz bestimmt und auf Facebook steht das doch auch, das die Moslems dies nicht dürfen und das nicht sollen und so sind wie die alle sagen" das wäre nämlich der allergrößte Peinlichkeitspillepallequark. Ich habe das Anfang der 90ger immer wieder auf die Spitze getrieben und habe meine westdeutschen Landsleute erst mal so richtig auf die Ossis rumschimpfen lassen. Die Vorwürfe klangen ähnlich. Wir Ossis seien nicht ausreichend qualifiziert, müßten das Arbeiten erst lernen, wir seien unverschämt weil wir soviel von den Wessis fordern würden, erst Währungsunion, dann auch noch Rentenansprüche und gleich ein Auto, Wohnung, neue Kleidung haben wollen, wir kämen ja nur wegen der Sozialhilfe....schließlich hatten ja auch die Wessis keine Hilfe gehabt....blubber. Meine Antwort, äh Du weißt aber schon das ich auch ein Ossi bin? jaja klar aber bei Dir ist das ja anders...gähn! Als mich dann ein Kind spanischer Einwanderer fragte, wann ich denn nach "Deutschland" gekommen sei, war der Höhepunkt erreicht. Der ist heute einer meiner besten Freunde, der Sack! Wink
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 18:04:22    Titel:

Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:

Die primäre, sozusagen "aufgeklärte" Errungenschaft der modernen Gesellschaften Mitteleuropas ist es, dass man die Rolle fundamentalistischer Religiöser in der Gesellschaft zurückgedrängt hat.


Ein Verdienst unserer Väter und Mütter, nicht aller und leider derzeit sehr auf dem Rückmarsch, wenn sich islamophobe Deutsche nicht am Islam sondern stellvertretend an den Menschen abarbeiten, die vor dem Islam fliehen. Die gesellschaftspolitischen Vorstellungen die als "neue Rechte" derzeit Europa überschwemmen sind insgesamt so 1930-1950 aber nicht 2016.
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 18:06:08    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

ja, dass viele Nichtmuslime viel über den Islam reden und Deutschland voller "Islamexperten" zu stecken scheint, ja weiß ich

Absolut.
Jeder -auch wenn er sonst nichts vom Islam kennt- weiss trotzdem besser als diejenigen, die sich sogar für ihren Glauben selbst umbringen, dass der Islam nur friedlich ist!
Für die, die offensichtlich nicht friedlich sind, denkt man sich halt lustige Namen aus (Salafisten, Islamisten,...) und tut so, als ob die mit dem Islam überhaupt nichts zu tun haben!

Man sollte mal der NPD den Tipp geben, ihre gewalttätigen Mitglieder einfach anders zu benennen und dann so tun, als ob das gar nicht ihr Problem wäre!
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 20:00:21    Titel:

Jockelx hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

ja, dass viele Nichtmuslime viel über den Islam reden und Deutschland voller "Islamexperten" zu stecken scheint, ja weiß ich

Absolut.
Jeder -auch wenn er sonst nichts vom Islam kennt- weiss trotzdem besser als diejenigen, die sich sogar für ihren Glauben selbst umbringen, dass der Islam nur friedlich ist!
Für die, die offensichtlich nicht friedlich sind, denkt man sich halt lustige Namen aus (Salafisten, Islamisten,...) und tut so, als ob die mit dem Islam überhaupt nichts zu tun haben!

Man sollte mal der NPD den Tipp geben, ihre gewalttätigen Mitglieder einfach anders zu benennen und dann so tun, als ob das gar nicht ihr Problem wäre!


ja und nach Deiner Logik müßte Fasching auch etwas mit Faschismus zu tun haben. Bisher hat sich eine Gesellschaft der Religion bedient und nicht umgekehrt, weil es umgekehrt gar nicht geht. Und gut das es diese niedlichen Unterscheidungen gibt, sonst wären es ja einfach nur Deutsche gewesen, die den Holocaust zu verantworten haben, die NSU Morde verübten und jedes Jahr tausend Flüchtlingsunterkünfte angreifen, oder?
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 23 März 2016 - 23:42:17    Titel:

q Jockelx
Zitat:
Jeder -auch wenn er sonst nichts vom Islam kennt- weiss trotzdem besser als diejenigen, die sich sogar für ihren Glauben selbst umbringen, dass der Islam nur friedlich ist!
Für die, die offensichtlich nicht friedlich sind, denkt man sich halt lustige Namen aus (Salafisten, Islamisten,...) und tut so, als ob die mit dem Islam überhaupt nichts zu tun haben!


Wenn also, und das entnehme ich deiner Aussage, Muslime pauschal Terroristen sind und nicht nur "Splittergruppen mit lustigen Namen", dann wirst du diese Logik auch auf Deutsche anwenden?

Alle deutschen sind rechtsradikale Brandstifter und potenzielle Mörder, sich davon zu distanzieren in dem man ihnen lustige Namen wie NPD, AFD oder die Freiheit gibt soll nur darüber hinwegtäuschen.

Oder verstehe ich dich da Falsch?


@Julius:
Zitat:
Aber es ist eben kein solches Bild in "allen" Kulturkreisen!

Eben doch, das wurde mit Links bestätigt, oder willst du sagen das eine eigene Frauen-Busse in Südamerika, durch den muslimischen Einfluss entstanden sind? Ähnliches auch in Japan. Das ist ein Beispiel für einen streng katholischen Kulturkreis und einen shintoistischen Kulturkreis. Dennoch ein vergleichbares Verhalten.
In schwächerer Form findest du ähnliches auf allen größeren Volksfesten, Karneval, Oktoberfest, St. Patricks, uvm. Weltweit.
Aber es stört dich das die Berichte dazu weit geringer sind als die zu Sylvester in Köln. Auf einmal glaubst du der Lügenpresse.

Zitat:
Den Islam sehe ich dabei, ich sagte es oben schon bzgl. Frauenbild, Sexualrepression und Gewaltlegitimation, allerdings als wesentlich kritischer als andere Religionen.

Wieder ein Beleg dafür das du keine Ahnung hast, oder willst du behaupten du hättest Bibel und Koran mal gelesen?
In beiden findest du den gleichen Müll zum Thema Gewalt, Sexualität bzw. dessen Verbot, und auch Frauenbild. Selbst das Kopftuch wird in der Bibel gefordert.
Und so wie man zu Zeiten der Kreuzzüge und Inquisition die Bibel missbraucht hat, missbrauchen heute Schwachmaten den Koran als Legitimation.

Moderate Muslime gehen mit dem Koran genauso lapidar um wie wir mit der Bibel. Moderate Muslime essen auch mal Schwein oder trinken mal nen Bier, so wie wir Freitags mal Fleisch essen und Sonntags arbeiten. Moderate Muslime haben Sex ohne Hochzeit, genau wie wir.
Die einzigen die nicht so moderat sind, sind jene ewig gestrigen die 3 Sätze aus dem Koran kennen und sich gleich zum Experten aufschwingen.

Die katholische Kirche spielt in Europa keine Rolle mehr? Erklär das mal in Italien oder Spanien. Oder versuch das mal in Polen. Obwohl du hast ja Mitteleuropa gesagt, also machen wir die Grenzen nach Süden und Osten am besten auch gleich dicht und schmeißen Süd und Osteuropäer raus, nicht das deren konservativer Glaube noch unsere Kultur verändert und uns "infiziert"...

Es erscheint dir so, sagst du selbst. Es erschien Menschen auch mal so als sei die Erde eine Scheibe. Manchen erscheint es so als würde sich die Sonne um die Erde drehen.
Der Mehrheit reichen Erscheinungen und Glaube zum Glück nicht.

Und es gibt keine christlichen Kreuzzüge mehr? Du solltest dich mal umhören was in Afrika in den letzten Jahren so abgelaufen ist. Und nein, Afrika ist nicht das Dorf 5 km vor deiner Haustür, etwas weiter über deinen Tellerrand musst du schon schauen.
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 24 März 2016 - 02:24:49    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
q Jockelx
Zitat:
Jeder -auch wenn er sonst nichts vom Islam kennt- weiss trotzdem besser als diejenigen, die sich sogar für ihren Glauben selbst umbringen, dass der Islam nur friedlich ist!
Für die, die offensichtlich nicht friedlich sind, denkt man sich halt lustige Namen aus (Salafisten, Islamisten,...) und tut so, als ob die mit dem Islam überhaupt nichts zu tun haben!


Wenn also, und das entnehme ich deiner Aussage, Muslime pauschal Terroristen sind und nicht nur "Splittergruppen mit lustigen Namen", dann wirst du diese Logik auch auf Deutsche anwenden?

Lustige Schlussfolgerung! Was du alles so aus Aussagen entnimmst...
Wenn ich ganz dreist behaupte, dasses Primzahlen gibt, schliesst du dann auch daraus, dass alle Zahlen Primzahlen sind?
Ist wohl falsch...mmmh, dann wohl besser behaupten, es gibt keine Primzahlen oder wie!?
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 24 März 2016 - 06:55:23    Titel:

Zitat:
Lustige Schlussfolgerung! Was du alles so aus Aussagen entnimmst...


Was willst du uns dann mitteilen? Das es, wie unter allen Gruppen dieser Welt auch Idioten unter den Muslimen gibt, genauso wie es Idioten unter Christen, Atheisten, Hindus und Jediisten gibt?
Wow, welche völlig neue Erkenntnis.

Wo hat das jemals jemand geleugnet?
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 24 März 2016 - 12:52:25    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:

Wo hat das jemals jemand geleugnet?

Das wird permanent behauptet, dass die zig islamischen Terrorgruppen, nichts mit dem Islam zu tun hätten.
Völlig absurd.
Aber ich leugne ja nicht, dass auch Muslime das kotzen kriegen, wenn sie fast täglich eine Horror-Nachricht aus der Welt kriegen, was ihre Glaubensbrüder angestellt haben.
Würde ich auch, wenn es was vergleichbares mit Atheisten geben würde.
derTom hat folgendes geschrieben:

Was willst du uns dann mitteilen?

Ja, gute Frage. Die Erkenntnis, die du ja auch als offensichtlich bezeichnest, bringt natürlich wirklich nichts.
Ausser das wir uns klar machen müssen, dass Terror jetzt wohl fest zu Europa gehört.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24 ... 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Seite 21 von 33

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum