Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2016 - 10:19:15    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Was von Seiten der rechten Hetzer im letzten Jahr fortwährend als Rechtsbruch der Merkel-Regierung diffamiert wurde.

Wie ueblich, wenn Deine Beitraege als 'falsch' widerlegt wurden, kommt keine Selbstkritik, sondern eine Diffamierung :

"Die beliebteste und häufigste Art der Gutmenschen Kritik und unangenehme Wahrheiten zu begegnen, ist der Wechsel von der sachlichen auf die persönliche Ebene. Damit vermeidet er, sich auch nur im Ansatz mit Zahlen, Fakten und den tatsächlichen Problemen auseinanderzusetzen. Stattdessen lenkt er die Diskussion auf den Kontrahenten, um ihn so in die Defensive zu drängen. Allseits bekannt und beliebt ist die Nazikeule. Sie wird jedem übergezogen, der nicht ins linke Weltbild passt."


na gut, es waren nicht nur die rechten Hetzer, die Deutschlands Selbsteintritt als Rechtsbruch bezeichneten. Einige gingen sogar soweit daraus eine Unrechtsregierung zu machen....

aber meinst Du, von Dir kommt noch etwas mit Inhalt und Substanz oder nur noch Pollykeks und Schlaubischlumpfgeplapper? Nicht das Du am Ende wieder rumheulst, wenn man dem Rechnung trägt. Weißt schon von wegen Perlen vor die rechten Schwachmaten zu werfen und so....
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 03:31:53    Titel:

Mal wieder was zum Thema : "Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel"

Durch die "Boehmermann-Affaere" ist die Kanzlerin jetzt auch in die massive Kritik der Medien geraten. Nur der "Staatsrundfunk" ZDF muss kuschen, entschuldigt sich, entfernt den Beitrag und sagt die naechsten Sendungen ab.

Aber offenbar ist die Solidaritaet unter den Journalisten doch groesser, als sich das die Politik gedacht hat :

Merkel "hätte sich eindeutig auf die Seite von Böhmermann stellen können, so wie man es von einer dem Grundgesetz verpflichteten Kanzlerin erwarten darf: Ganz offensichtlich war sein Beitrag satirisch gemeint, keine der darin enthaltenen unschönen Zuschreibungen sind ernst zu nehmen oder gemeint.
Indem sie sich aber die Sichtweise Erdogans zu eigen machte, hat sie ihm die Deutung darüber zugestanden, was hierzulande als Satire gilt und was nicht. Da sie das Gedicht über ihren Sprecher allerdings bereits als "verletzend" eingeordnet hat, bleibt ihr kaum noch der Spielraum, frei zu entscheiden.
Die Beschwichtigungen der Kanzlerin haben nicht gefruchtet. Im Gegenteil sieht jetzt das ganze Land, dass Erdogan die Kanzlerin in der Hand hat und sie vorführen kann wie in einer Manege."

"Für Merkel, die am Montag kratzfüßig eine zügige Prüfung des Anliegens ankündigen ließ, ist der Umgang mit der Causa Böhmermann der Gipfel der Peinlichkeit. Wäre die Meinungsfreiheit für die Kanzlerin tatsächlich „allerhöchstes Gut“, wie ihr Sprecher unermüdlich sagte, hätte sie sich besser gleich hinter Böhmermann gestellt – komme, was wolle."
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 10:22:07    Titel:

tokyob hat folgendes geschrieben:
Mal wieder was zum Thema : "Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel"

Durch die "Boehmermann-Affaere" ist die Kanzlerin jetzt auch in die massive Kritik der Medien geraten. Nur der "Staatsrundfunk" ZDF muss kuschen, entschuldigt sich, entfernt den Beitrag und sagt die naechsten Sendungen ab.

Aber offenbar ist die Solidaritaet unter den Journalisten doch groesser, als sich das die Politik gedacht hat :

Merkel "hätte sich eindeutig auf die Seite von Böhmermann stellen können, so wie man es von einer dem Grundgesetz verpflichteten Kanzlerin erwarten darf: Ganz offensichtlich war sein Beitrag satirisch gemeint, keine der darin enthaltenen unschönen Zuschreibungen sind ernst zu nehmen oder gemeint.
Indem sie sich aber die Sichtweise Erdogans zu eigen machte, hat sie ihm die Deutung darüber zugestanden, was hierzulande als Satire gilt und was nicht. Da sie das Gedicht über ihren Sprecher allerdings bereits als "verletzend" eingeordnet hat, bleibt ihr kaum noch der Spielraum, frei zu entscheiden.
Die Beschwichtigungen der Kanzlerin haben nicht gefruchtet. Im Gegenteil sieht jetzt das ganze Land, dass Erdogan die Kanzlerin in der Hand hat und sie vorführen kann wie in einer Manege."

"Für Merkel, die am Montag kratzfüßig eine zügige Prüfung des Anliegens ankündigen ließ, ist der Umgang mit der Causa Böhmermann der Gipfel der Peinlichkeit. Wäre die Meinungsfreiheit für die Kanzlerin tatsächlich „allerhöchstes Gut“, wie ihr Sprecher unermüdlich sagte, hätte sie sich besser gleich hinter Böhmermann gestellt – komme, was wolle."


Im Kern geht es doch nicht um Beleidigungen oder Jan Böhmermann. Im Wesentlichen möchte Erdogan seine Innenpolitische Position weiter stärken, indem er gegen die pösen teutschen hetzt (Türkei - gut, Deutschland und EU - böse) und vor allem den Nationalismus in der Türkei stärken und von diesem weiter profitieren will. Denn wie wir alle wissen ist die Türkei das tollste Land der Welt.
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 15:46:54    Titel:

Zitat:
Im Kern geht es doch nicht um Beleidigungen oder Jan Böhmermann. Im Wesentlichen möchte Erdogan seine Innenpolitische Position weiter stärken, indem er gegen die pösen teutschen hetzt (Türkei - gut, Deutschland und EU - böse) und vor allem den Nationalismus in der Türkei stärken und von diesem weiter profitieren will. Denn wie wir alle wissen ist die Türkei das tollste Land der Welt.


Dann postuliert er für die Türkei was AfD, NPD, Pegida und Co für Deutschland postulieren. Ich seh den Unterschied zwischen, Le Pen, Trump, Putin, Petry und Erdogan nicht, außer das die einen an der Macht sind und die anderen auf dem Weg dahin.
Oder für dich persönlich: Christen = Gut, Muslime = Böse.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 19:40:27    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Im Kern geht es doch nicht um Beleidigungen oder Jan Böhmermann. Im Wesentlichen möchte Erdogan seine Innenpolitische Position weiter stärken, indem er gegen die pösen teutschen hetzt (Türkei - gut, Deutschland und EU - böse) und vor allem den Nationalismus in der Türkei stärken und von diesem weiter profitieren will. Denn wie wir alle wissen ist die Türkei das tollste Land der Welt.


Dann postuliert er für die Türkei was AfD, NPD, Pegida und Co für Deutschland postulieren.


Im Kern, ja. Würde Erdogan mit seiner AKP in Deutschland antreten, sie würde rechts der NPD stehen. Die AfD vertritt das CDU Programm von vor 20 Jahren, welches damals als Mehrheitsfähig galt. Heute gilt es als rassistisch. Aber okay, wenn eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen und eine Integrationspflicht für dich rassistisch ist und mit einer Stufe auf der NPD steht, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.

Zitat:
Oder für dich persönlich: Christen = Gut, Muslime = Böse


Oder wie wäre es damit: Christen = Opfer in Flüchtlingsheimen, Muslime = Täter in Flüchtlingsheimen
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 20:02:54    Titel:

Zitat:
Die AfD vertritt das CDU Programm von vor 20 Jahren, welches damals als Mehrheitsfähig galt. Heute gilt es als rassistisch. Aber okay, wenn eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen und eine Integrationspflicht für dich rassistisch ist und mit einer Stufe auf der NPD steht, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.


Du **********, die AfD will faktisch die Religionsfreiheit aufheben in dem Ausübungsorte verboten werden. Das beträfe Moscheen, Synagogen, budhistische Tempel etc.
Im Geschichtsunterricht soll positiver über die deutsche Geschichte gelehrt werden, wie darf man sich das deiner Meinung nach vorstellen? Der 2te Weltkriegt wurde von den Polen angefangen, das arme deutsche Reich hat sich nur gewehrt?
Der BND und die Polizei sollen die Möglichkeit und Erlaubnis bekommen dich jederzeit zu kontrollieren und Überwachen.
Die Bundeswehr soll ausdrücklich gestärkt werden um Deutschlands politischen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Also entweder ihr macht was wir wollen oder... ja oder was wenn man mit der eigenen militärischen Stärke argumentieren will?

Hast du dir das AfD Program überhaupt mal angesehen? Also nicht nur die Bilder?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 20:23:23    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Die AfD vertritt das CDU Programm von vor 20 Jahren, welches damals als Mehrheitsfähig galt. Heute gilt es als rassistisch. Aber okay, wenn eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen und eine Integrationspflicht für dich rassistisch ist und mit einer Stufe auf der NPD steht, dann kann ich dir auch nicht mehr helfen.


Du **********


Sobald wieder etwas nicht in sein Weltbild passt regt sich klein Tommy auf und beginnt User zu beleidigen. Unterstes Niveau.

Zitat:
die AfD will faktisch die Religionsfreiheit aufheben in dem Ausübungsorte verboten werden. Das beträfe Moscheen, Synagogen, budhistische Tempel etc.
Im Geschichtsunterricht soll positiver über die deutsche Geschichte gelehrt werden, wie darf man sich das deiner Meinung nach vorstellen?


Der Vorschlag wurde nicht beschlossen, verstößt gegen das Grundgesetz und wäre meiner Meinung nach vollkommen falsch. Können wir also abhaken.
ps: Die Ausübung des Christentums ist in Saudi-Arabien verboten, die Einfuhr der Bibel ebenfalls. Sag mal, sind die Saudis dann jetzt alle Rassisten? Und haben sie aus der deutschen Geschichte etwa nichts gelernt?
derTom
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.11.2014
Beiträge: 1033

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 21:29:45    Titel:

Mit welchem Schimpfwort habe ich dich den beleidigt mein kleiner polnischer Erdoganverschnitt?

Zitat:
ps: Die Ausübung des Christentums ist in Saudi-Arabien verboten, die Einfuhr der Bibel ebenfalls. Sag mal, sind die Saudis dann jetzt alle Rassisten? Und haben sie aus der deutschen Geschichte etwa nichts gelernt?


Immer wieder niedlich wie du die Saudis als Beleg für böse Muslime heranziehst und dann damit argumentierst das es hier auch so sein müsse, weil die Saudis ja gar nicht so schlimm sind...

Zitat:
Der Vorschlag wurde nicht beschlossen, verstößt gegen das Grundgesetz und wäre meiner Meinung nach vollkommen falsch. Können wir also abhaken.


Falsch, weil die AfD klar bekundet die Religionsfreiheit nicht anzugreifen, sondern nur die Ausübungsgebäude und Praktiken zu verbieten/schließen wäre das oberflächlich GG Konform, da es ja nicht um die Religion geht, sondern um Herrschaftssymbole (Minarette) und Tierquälerei (Schächten) so wie Misshandlung (Beschneidung).
Wie schon so oft gesagt, mach dich erstmal schlau bevor du wieder völligen Unsinn verzapfst. Ich weiß das das gerade bei dir eine Mamutaufgabe ist, aber jede Reise beginnt mit einem kleinen Schritt.
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 21:31:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Julius_Dolby hat folgendes geschrieben:

Arrow Darauf beruhte ja auch das Dublin-System. Oder willst du behaupten, dass das Dublin-System gegen die Flüchtlingskonvention verstiess?

Ja natürlich behaupte ich das, inzwischen haben wir Dublin III da gerade im Bezug der Rechtmäßigkeit zur GFK nachgebessert wurde, dazu gibt es mehrere Urteile europäischer Verfassungsgerichte, des europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, von Gerichten verhängte Abschiebestopps in Richtung Griechenland und Italien, die beiden Hauptankunftsländer

Das lenkt vom Kern der Sache nur ab. Es sind, wenn man so will, eine gewisse punktuelle Aufweichung der Dublin-Prinzipien - aber eben nicht das, was du uns hier weissmachen willst: Dass sich ein Asylbewerber sein Land einfach aussuchen könnte. An dieser Stelle ist zu sagen, dass Deutschland weder an Griechenland noch Italien grenzt.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Zur eigentlichen Frage, was unmittelbare Einreise bedeutet findest Du im Link von mir die entsprechenden Kommentare der UNHCR, Urheber der GFK. Ich denke die werden wohl am ehesten wissen was mit unmittelbarer Einreise gemeint ist. Dort sind auch entsprechende Fallbeispiele und die dahinter stehenden Grundgedanken beschrieben

Zitat: "Stellungnahmen des UNHCR stellen keine formelle Rechtsquelle des Völkerrechts dar".

Also rechtlich ziemlich irrelevant. Und der Rest ist eine gewagte "Konstruktion", mit dem der Verfasser diesen Eindruck irgendwie auf Teufel komm raus "hinbiegen" will. Nur sieht das, wie ich schon sagte, eben die Legislative und die Rechtsprechung anders.


Arrow Kurz gesagt: Dein Link beschreibt die elaborierte Einzelmeinung eines erklärten "Asylfans". Und nicht den weitgehend anerkannten Stand der Rechtsprechung.

Die darf man (du) gerne vertreten.
Aber es ist absurd, so zu tun, als sei das der "Stand des Rechts".
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3860

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2016 - 21:47:45    Titel:

derTom hat folgendes geschrieben:
Im Geschichtsunterricht soll positiver über die deutsche Geschichte gelehrt werden, wie darf man sich das deiner Meinung nach vorstellen? Der 2te Weltkriegt wurde von den Polen angefangen, das arme deutsche Reich hat sich nur gewehrt?

Ach Tom, so naiv bist du doch nicht. Rolling Eyes

Es geht nicht um Geschichtsverfälschung oder nachträgliche Uminterpretation. Wenn man sich den Geschichtsunterricht anschaut, dann nimmt die historische Periode des sog. "Dritten Reichs" (1930 - 1945) eine weit herausragende Stellung und Wichtigkeit ein. Und das mit (zurecht) negativer Konnotation.

Im Vergleich zu anderen Staaten führt das dazu, dass Nationalstolz und Patriotismus in Deutschland weniger ausgeprägt sind. Wenn einige da auch von einem kollektiven geschichtlichen Scham- oder Schuldkomplex der Deutschen sprechen, so ist dies (und die Darstellung des Dritten Reichs in Medien und Geschichtsunterricht als Ursache) m.E. nicht von der Hand zu weisen.

Die Forderung der AfD zielt darauf ab, die Gleichgewichte im Umfang des Geschichtsunterrichts etwas anders zu "balancieren", womit ein positiveres geschichtliches Deutschland-Bild entstünde.

Das kann man nun finden wie man will - es ist aber nicht so, dass hier irgendwelche Geschichtsrevision oder Leugnung intendiert wäre. Deine Suggestion, man wolle Polen "die Kriegsschuld anhängen", ist daher blosse Polemik.


Zuletzt bearbeitet von Julius_Dolby am 16 Apr 2016 - 12:06:07, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Mehrheit der Deutschen wendet sich gegen Merkel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 27, 28, 29, 30, 31, 32, 33  Weiter
Seite 30 von 33

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum