Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Asylrecht weitere Änderungen notwendig?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 27, 28, 29, 30, 31  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Asylrecht weitere Änderungen notwendig?
 
Autor Nachricht
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2015 - 18:46:54    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Zum 39'sten Mal: Ja das ist Rassismus, diesen lehne ich strikt ab und kämpfe dagegen.


Ja und seit 39 Mal versuchst Du uns davon zu überzeugen, dass diese drei Vorfälle das "richtige" Problem seien, nicht etwa die Verdreifachung der Taten Deiner Freunde.

Es geht ja in der ganze Diskussion auch nicht darum, dass da etwas passiert sei, es geht um Deine übertriebenen Ableitungen, "Steigende Zahl der Fälle, gezielte Verfolgung, Islamisten, das richtige Problem, Essenspläne und Sondereingänge," etc. da hilft all Dein ach ja gegen Nazis bin ich auch irgendwie, außer die fordern ein Zuwanderungssystem und sonst haben die ja auch oft recht, blablabla Heuchelei! Denn Du nimmst auch bewußt in Kauf, dass Deine Hetze weitere Straftaten Deiner Freunde provoziert.

Sieh doch nur mal, was aus Deiner Zigeunerflut wurde...
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4295

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2015 - 14:45:25    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Zum 39'sten Mal: Ja das ist Rassismus, diesen lehne ich strikt ab und kämpfe dagegen.


Ja und seit 39 Mal versuchst Du uns davon zu überzeugen, dass diese drei Vorfälle das "richtige" Problem seien, nicht etwa die Verdreifachung der Taten Deiner Freunde.


Ja und zum 39'sten Mal habe ich dir gesagt, das Rassismus von Außen und Innen abzulehnen ist. Beides ist abzulehnen.

Hier noch einmal der Beleg:
Verfasst am: 14 Feb 2015 - 13:42:04
Richtig, stimme ich zu. Und genauso haben Übergriffe, Beleidigungen und Diskriminierungen von Muslimen auf Andersgläubige zugenommen. Beides ist abzulehnen!

Verfasst am: 10 Feb 2015 - 11:12:29
Beide Auswüchse bzw. dieser Rassismus ist in beiden Fällen abzulehnen und zu bekämpfen. Die Frage ist nur noch, wann wirst du es endlich begreifen? Tust du es nicht, verteidigst und beschwichtigst du Rassismus, macht dich das selber zu einem Rassisten.

Zitat:
Es geht ja in der ganze Diskussion auch nicht darum, dass da etwas passiert sei, es geht um Deine übertriebenen Ableitungen, "Steigende Zahl der Fälle, gezielte Verfolgung, Islamisten, das richtige Problem, Essenspläne und Sondereingänge,"


Ich übertreibende überhaupt nichts, sondern stelle die Fakten dar. Du beschwichtigst und redest alles klein. Ach, das ist doch nicht so schlimm, Schulhofstreiteren, Streits unter Kinders - statt einfach mal zu sagen: Ja stimmt, im Artikel ist von einer gezielten Verfolgung gegen einen Christen die Rede, das ist Rassismus.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 08:45:31    Titel:

da einige Teutsche ja so auf unsere Geschichte achten...die gern ohne fremde Einflüsse fortgesetz werden soll, ohne fremde Einflüsse aber in dieser Art gar nicht existieren könnte!

http://www.zeit.de/2015/05/fluechtlinge-boehmen-pommern-nachkriegszeit/seite-2

>>Die Flüchtlinge wurden zu Motoren einer ungeahnten Modernisierung, sie brachen verkrustete Strukturen auf, und sie trugen maßgeblich zum Wiederaufbau Deutschlands bei. Sie waren mobil, konnten überall neu anfangen und gingen dorthin, wo Arbeit war. Gleichzeitig brachten sie wichtige Qualifikationen mit, und gerade die Jungen waren hoch motiviert, mit ihrer Arbeitskraft ein neues Leben aufzubauen. Alles in allem hat Deutschland mit der Integration von Millionen Vertriebenen eine ungeheure kulturelle und soziale Herausforderung gestemmt. All jene hingegen, die damals deren Scheitern voraussagten, konnten nicht weiter danebenliegen.

Schon die Zahlen sprechen dafür, dass die heutigen Ängste erst recht unbegründet sind. 2014 nahm das Bundesland Brandenburg 6.000 Flüchtlinge auf. Im April 1949 lebten dort 655.466 Vertriebene, was einem Bevölkerungsanteil von 24,8 Prozent entsprach. Häufig waren sie jahre-, manchmal sogar jahrzehntelang zwangsweise bei Einheimischen oder in Notunterkünften einquartiert.

Angesichts solcher Erfahrungen sollten wir uns heute keine übertriebenen Sorgen machen und uns an unsere eigenen Familiengeschichten erinnern. Millionen Biografien in Deutschland sind in ihrem Kern von einem Flüchtlingsschicksal geprägt.<<

Und natürlich ging auch damals schon für einige verblödete Egomanen das Abendland unter, oder so!
filzstift zwo
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2014
Beiträge: 1919

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 09:26:44    Titel:

Zitat:
Die Flüchtlinge wurden zu Motoren einer ungeahnten Modernisierung, sie brachen verkrustete Strukturen auf, und sie trugen maßgeblich zum Wiederaufbau Deutschlands bei. Sie waren mobil, konnten überall neu anfangen und gingen dorthin, wo Arbeit war. Gleichzeitig brachten sie wichtige Qualifikationen mit, und gerade die Jungen waren hoch motiviert, mit ihrer Arbeitskraft ein neues Leben aufzubauen. Alles in allem hat Deutschland mit der Integration von Millionen Vertriebenen eine ungeheure kulturelle und soziale Herausforderung gestemmt. All jene hingegen, die damals deren Scheitern voraussagten, konnten nicht weiter danebenliegen.


Und das waren damals auch der hiesigen Kultur gegenüber ablehnend eingestellte Afrikaner, Hinterasiaten und Muselmanen?
Rolling Eyes
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 09:31:16    Titel:

filzstift zwo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Die Flüchtlinge wurden zu Motoren einer ungeahnten Modernisierung, sie brachen verkrustete Strukturen auf, und sie trugen maßgeblich zum Wiederaufbau Deutschlands bei. Sie waren mobil, konnten überall neu anfangen und gingen dorthin, wo Arbeit war. Gleichzeitig brachten sie wichtige Qualifikationen mit, und gerade die Jungen waren hoch motiviert, mit ihrer Arbeitskraft ein neues Leben aufzubauen. Alles in allem hat Deutschland mit der Integration von Millionen Vertriebenen eine ungeheure kulturelle und soziale Herausforderung gestemmt. All jene hingegen, die damals deren Scheitern voraussagten, konnten nicht weiter danebenliegen.


Und das waren damals auch der hiesigen Kultur gegenüber ablehnend eingestellte Afrikaner, Hinterasiaten und Muselmanen?
Rolling Eyes


Das war den damaligen besorgten abendländischen Teutschnationalen Jacke wie Hose. Wer unbedingt Trennendes finden möchte, konnte dies auch damals schon locker aus dem rechten Ärmel schütteln! Wie zum Beispiel die Unterstellung, dass Flüchtlinge unsere Kultur ablehnen würden. Die Ablehnung erfolgt von Naziseite!

War das Dein Blick zurück in die deutsche Geschichte, so mit hetzerischen Unterstellungen??
filzstift zwo
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2014
Beiträge: 1919

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 09:48:49    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
War das Dein Blick zurück in die deutsche Geschichte, so mit hetzerischen Unterstellungen??

Dein Vergleich der Aufnahme von Geflüchteten und Vertriebenen aus den "von Deutschen bereinigten Gebieten" nach dem WK2 durch die Deutschen im Rumpf/Restdeutschland mit der Situation der Flüchtlingsströme aus Asien und Afrika von heute erinnert zu Recht an die Mär von den Türken, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut hätten. Wink

Ist heute deine Märchenzeit? Weiter so! Ich höre!



übrigens:

wer jemals den Airport von AbuDhabi kennenlernte und danach über BBI flog, der weiß:
Das wird nie was.
Rolling Eyes
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 10:08:46    Titel:

filzstift zwo hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
War das Dein Blick zurück in die deutsche Geschichte, so mit hetzerischen Unterstellungen??

Dein Vergleich der Aufnahme von Geflüchteten und Vertriebenen aus den "von Deutschen bereinigten Gebieten" nach dem WK2 durch die Deutschen im Rumpf/Restdeutschland mit der Situation der Flüchtlingsströme aus Asien und Afrika von heute erinnert zu Recht an die Mär von den Türken, die Deutschland nach dem Krieg aufgebaut hätten. Wink

Ist heute deine Märchenzeit? Weiter so! Ich höre!



übrigens:

wer jemals den Airport von AbuDhabi kennenlernte und danach über BBI flog, der weiß:
Das wird nie was.
Rolling Eyes


Genau und wer wirklich Ahnung hat wird feststellen, der Flughafen in AbuDhabi wurde von Ausländern erbaut.

Und tatsächlich, die Situation damaliger und heutiger Flüchtlinge läßt sich kaum vergleichen, denn die deutsche Zentralbevölkerung war ja auch nun auch nicht gerade vom Krieg verschont und trotzdem mußten mio nicht nur ein paar tausend, Flüchtlinge aufgenommen werden. Das Ergebnis ist heute als Wirtschaftswunder bekannt.

Absolut vergleichbar sind natürlich die prophezeiten Untergangsszenarien und natürlich diese pösen pösen kulturellen Unterschiede und allein schon was an umstürzlerischen Protestanten alles hier reingespült wurde....die Vorurteile waren immer gleich. Egal ob Ruhrpolen, Kriegsflüchtlinge, Gastarbeiter, Ossis, Vietnamesen, Spätaussiedler, Zigeunerfluten oder jetzt neuerdings Flüchtlingsfamilien mit dem "falschen" Gebetsbuch! Die Zeiten änderten sich, die Dummheit blieb, egal wie oft sie sich schon als falsch herausstellte!
filzstift zwo
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2014
Beiträge: 1919

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 10:45:09    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Genau und wer wirklich Ahnung hat wird feststellen, der Flughafen in AbuDhabi wurde von Ausländern erbaut.



... so wie all die anderen schönen Dinge in der dortigen Edel-Glitzer-Märchenwelt nur durch Wissenschaft und technologischen Fortschritt erschaffen werden konnte, der nicht durch eine mittelalterliche Religion behindert wird, die eine Hälfte der Menschheit von Wissenserwerb und -anwendung in allen Gebieten außerhalb der eigenen 4 Wände und dem öffentlichen Leben ohne ständige männliche Aufpasser ausschließt. Wink
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4295

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 10:58:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:

>>Die Flüchtlinge wurden zu Motoren einer ungeahnten Modernisierung, sie brachen verkrustete Strukturen auf, und sie trugen maßgeblich zum Wiederaufbau Deutschlands bei.


An welchem "Wiederaufbau" sollten sich denn Flüchtlinge heutzutage einbringen? Was muss denn heute wiederaufgebaut werden?

Zitat:
Sie waren mobil, konnten überall neu anfangen und gingen dorthin, wo Arbeit war.


Jo...nur mit dem Unterschied das wir heute qualifizierte Arbeitskräfte benötigen...wie uns da Roma aus Serbien helfen sollen die nicht mal einen Schulabschluss haben ist mir rätselhaft.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 18 Feb 2015 - 11:14:58    Titel:

filzstift zwo hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Genau und wer wirklich Ahnung hat wird feststellen, der Flughafen in AbuDhabi wurde von Ausländern erbaut.



... so wie all die anderen schönen Dinge in der dortigen Edel-Glitzer-Märchenwelt nur durch Wissenschaft und technologischen Fortschritt erschaffen werden konnte, der nicht durch eine mittelalterliche Religion behindert wird, die eine Hälfte der Menschheit von Wissenserwerb und -anwendung in allen Gebieten außerhalb der eigenen 4 Wände und dem öffentlichen Leben ohne ständige männliche Aufpasser ausschließt. Wink


Ja krass wa, der Islam kann also durchaus neben moderner Wissenschaft und technologischem Fortschritt existieren. Ganz anders als das christliche Abendland voller Bedenkenträger und Untergangsfetischisten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Asylrecht weitere Änderungen notwendig?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 27, 28, 29, 30, 31  Weiter
Seite 22 von 31

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum