Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

wie viel Wissen kann die Menschheit erlangen?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> wie viel Wissen kann die Menschheit erlangen?
 
Autor Nachricht
bahu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2015
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2015 - 16:17:36    Titel: wie viel Wissen kann die Menschheit erlangen?

Hallo zusammen,

Ich frage mich, ob es eine Grenze dafür gibt, was die Menschheit an Wissen erlangen kann.

Das Menschheitswissen ist über Jahrtausende von den Generationen vor uns erarbeitet worden worden.
Es kann aber immer nur von der gerade lebenden Generation erhalten und auch erweitert werden. Die Lebensdauer einer Generation ist aber begrenzt.
Ist die Lebensdauer einer Generation vielleicht irgendwann zu kurz, um das gesamte vorhandene Wissen zu erlernen, zu erhalten und sogar noch zu erweitern?

Bin auf Eure Meinungen gespannt.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2015 - 08:21:24    Titel: Re: wie viel Wissen kann die Menschheit erlangen?

bahu hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

Ich frage mich, ob es eine Grenze dafür gibt, was die Menschheit an Wissen erlangen kann.

Das Menschheitswissen ist über Jahrtausende von den Generationen vor uns erarbeitet worden worden.
Es kann aber immer nur von der gerade lebenden Generation erhalten und auch erweitert werden. Die Lebensdauer einer Generation ist aber begrenzt.
Ist die Lebensdauer einer Generation vielleicht irgendwann zu kurz, um das gesamte vorhandene Wissen zu erlernen, zu erhalten und sogar noch zu erweitern?

Bin auf Eure Meinungen gespannt.


Sorry, aber ich halte Deinen Ansatz in mehrfacher Hinsicht fuer falsch.

+ Anders als bei Steinzeitmenschen existiert dieses 'Wissen' nicht nur im Kopf der jetzt lebenden Generation, sondern wird durch Buecher, Baudenkmaeler, Maschinen, etc. extern gespeichert. Aufgrund von Millionen von erhaltenen Schrifttafeln haben wir z.B. ein viel besseres Wissen ueber die alten Babylonier von vor 4,000 Jahren, als von die von 400 Jahren ausgerotteten Mayas. Auch die Werke von Platon, Bach oder Shakespeare oder das Nibelungenlied wurden sogar zeitweilig 'vergessen' und dann aufgrund der erhaltenen Aufzeichnungen wiederentdeckt.

+ Waehrend Buecher frueher nur handschriftlich produziert wurden, hat gerade die Druckerpresse eine erste 'Revolution' des Wissens und dessen Speicherung und Verbreitung erlebt. Die Zweite Revolution erleben wir gerade, also die Senkung der digitalen Herstellung, Speicherung und Verbreitung dieses Wissens auf quasi 'Null'. Insofern sehe ich das Risiko eines 'Wissensverlustes', wie z.B. beim Brand der Bibliothek von Alexandria als verschwindend gering an.

+ Durch die zunehmende Automatisierung gibt es m.E. immer mehr Menschen, die Spezialwissen haben und dies vorantreiben. Im Mittelalter arbeiteten 90 % der Menschen in der Landwirtschaft und konnten weder lesen noch schreiben.

+ Im gewissen Sinne halte ich auch Wissen fuer 'evolutionaer'. So habe ich z.B. in meiner Medienausbidung noch gelernt, mit Tonbandgeraeten und Filmprojektoren umzugehen. Auch wenn es niemand mehr geben wird, der damit umgehen kann, gibt es immerhin noch die ditale Gebrauchsanweisung, z.B. hier :
tonbandwelt.magnetofon.de/uher/
bahu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2015
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 09 Jan 2015 - 10:04:21    Titel:

Hallo,

danke für Deine Antwort.
Ich gebe Dir in den Punkten, die Du aufgeführt hast auch ausnahmslos Recht.

Ich hatte aber in meinem Ansatz nicht so sehr die Archivierung des vorhandenen Wissens im Blick, sondern vor allem die Erweiterung des Wissens.
Denn dazu genügt es ja nicht, das vorhandene Wissen archiviert zu haben. Irgendjemand muss den derzeitigen Wissensstand erst lernen und verstehen um ihn dann erweitern zu können. Und da gibt es aus meiner Sicht drei limitierende Größen: Die durchschnittliche Intelligenz ,die durchschnittliche Lebensdauer, sowie die Anzahl der "Wissenschaftler".

Natürlich erfolgt heute die Wissenserweiterung mehr und mehr durch Spezialisten, während es vor einigen hundert Jahren noch Universalgelehrte waren, die bahnbrechende Entdeckungen machten. Aber die Anzahl an "lebenden" Spezialisten zu einem bestimmten Zeitpunkt ist ja begrenzt.
Wenn jedes Wissensgebiet immer mehr spezialisiert wird, benötigt man auch immer mehr Spezialisten, die das Wissen auf ihrem jeweiligen Wissensgebiet vorantreiben.

Und da könnte doch irgendwann (in ferner Zukunft) eine Grenze erreicht sein.

Es gibt aus meiner Sicht noch zwei Punkte, die dem entgegenwirken:
Die durchschnittliche Lebensdauer wird immer länger (auch vor allem durch Wissensfortschritt)
Die Intelligenz der Menschin in der Zukunft ist höher als die der derzeit lebenden.
Die maximal mögliche Population der Menschen wird (solange wir uns auf die Erde begrenzen) ja limitert sein.

Ich hoffe, ich konnte mein Gedankenspiel etwas deutlicher machen.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2015 - 16:35:08    Titel:

bahu hat folgendes geschrieben:

Ich hatte aber in meinem Ansatz nicht so sehr die Archivierung des vorhandenen Wissens im Blick, sondern vor allem die Erweiterung des Wissens.
Denn dazu genügt es ja nicht, das vorhandene Wissen archiviert zu haben. Irgendjemand muss den derzeitigen Wissensstand erst lernen und verstehen um ihn dann erweitern zu können. Und da gibt es aus meiner Sicht drei limitierende Größen: Die durchschnittliche Intelligenz ,die durchschnittliche Lebensdauer, sowie die Anzahl der "Wissenschaftler".
...
Und da könnte doch irgendwann (in ferner Zukunft) eine Grenze erreicht sein.

Nimm mal umgekehrt an, ein Philosoph der alten Grieche haette sich durch eine Zeitreise zu uns verirrt.
Der wird dann auch wohl sagen :
"Wie ist es moeglich, dass die Durchschnittsmenschen mit so hochkomplizierten Dingen wie Autos oder Computern umgehen koennen ?"
oder
"Wie kann ein einzelner Architekt einen Wolkenkratzer bauen ? Der kann doch unmoeglich alles selbst im Kopf haben."

Aus diesen Beispielen geht m.E. zweierlei hervor :
a) Arbeitsteilung. Heutzutage wird eigentlich nie alleine, sondern in Teams geforscht. Der heutige Wissenschaftler kann vieles schon als 'gegenen' voraussetzen, statt sich immer detailliert in die Grundlagen einarbeiten zu muessen. Gerade in Physik oder Chemie werden heute sogar Experiment per Computer simuliert.

b) Relevantes Wissen. Auch wenn das menschliche Gehirn oder die Zahl der Wissenschaftler beschraenkt ist, wird man sich immer mit dem beschaeftigen und das lernen, was gerade wichtig und notwendig ist. Alles andere wird halt vergessen. Aber gerade heutzutage wird das dokumentiert und abgespeichert. In 1,000 Jahren ist es wohl irrelevant,wie die politische Landschaft in Deutschland 2015 aussah, oder wie ein IOE funktionert. Aber ich denke, dass kann man dann relativ schnell rausfinden.
Multivista
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 1757

BeitragVerfasst am: 20 Jan 2015 - 19:16:25    Titel:

Machen wir es doch mal praktisch!

Ich bilde mich taeglich weiter.

Wenn ich unendlich lang leben wuerde, dann wuerde ich unendlich viel mehr Wissen....

Zur Weiterbildung gehoert fuer mich RADIO hoeren auch.

Alleine diese (von fast unendlich vielen) Sendungen tragen dazu bei, dass man schlauer werden kann:

ARD alle (?) Wissenssendungen:
http://www.ard.de/home/wissen/ARD_Wissen/23160/index.html
Dradio das wichtigste vom Tage:
http://www.deutschlandradiokultur.de/podcast-ortszeit.1918.de.podcast.xml
wdr – Echo des Tages:
http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr5/echodestages388.html
BR WISSEN – grosse Uebersicht:
http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/index.html
BR 2 Wissen alle (¿) podcasts:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-radiowissen.shtml
alternative: http://www.ardmediathek.de/podcast/radiowissen-bayern-2?documentId=5945518
DLF Zur Diskussion:
http://www.deutschlandfunk.de/podcast-zur-diskussion.902.de.podcast.xml
DLF Europa heute:
http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/europaheute/
Dradio – Hintergrund:
http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/hintergrund/index.xml
2254:
http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/2254/index.xml
Wdr Tagesgespraech:
http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr5/tagesgespraech172.html
wdr 2 Neugier genuegt:
http://www.ardmediathek.de/podcast/neugier-genuegt-das-feature?documentId=9411750
wdr 2 Politikum:
http://www.ardmediathek.de/podcast/politikum?documentId=895602
swr – Impuls:
http://www.ardmediathek.de/podcast/swr2-impuls?documentId=3138
DLF Kommentare:
http://www.deutschlandfunk.de/podcast-kommentar.721.de.podcast
Kommentare diverse Sender:
http://kommentar.radio.de/
Dradio Laenderreport:
http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/laenderreport/index.xml
dradio Weltzeit:
http://www.deutschlandradio.de/audios.260.de.html?mod=aod&broadcast=348698
BR Breitengrad – Auslandsreportagen:
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-breitengrad-die-auslandsreportage.shtml
wdr Literaturgespraeche:
http://www.wdr3.de/programm/sendungen/wdr3zeichenundwunder/
dradio Kultur – die Reportage:
http://www.deutschlandradiokultur.de/podcast-die-reportage.1077.de.podcast.xml
WDR 5 – MEINE Sendungen:
Alles hier:
http://www.wdr5.de/nachhoeren/podcast-a-z.html#
Dok 5 das feature
http://www.wdr5.de/nachhoeren/dok-5-das-feature.html
Philosophische Radio
http://www.wdr5.de/nachhoeren/das-philosophische-radio.html
Echo der Welt
http://www.wdr5.de/nachhoeren/echo-der-welt.html
Fukhausgespraeche
http://www.wdr5.de/nachhoeren/funkhausgespraeche.html
Wallraffplatz
http://www.wdr5.de/nachhoeren/funkhaus-wallrafplatz.html
Lebensart
http://www.wdr5.de/nachhoeren/lebensart-tiemanns-wortgeflecht.html
Lebenszeichen
http://www.wdr5.de/nachhoeren/lebenszeichen.html
Leonardo
http://www.wdr5.de/nachhoeren/leonardo.html
Neugier genuegt
http://www.wdr5.de/nachhoeren/neugier-genuegt-feature.html
Platz der Republik
http://www.wdr5.de/nachhoeren/platz-der-republik-das-hauptstadtmagazin.html
Politikum
http://www.wdr5.de/nachhoeren/politikum.html
Redezeit
http://www.wdr5.de/nachhoeren/redezeit.html
Schraegstrich
http://www.wdr5.de/nachhoeren/schraegstrich.html
Tagesgepraech
http://www.wdr5.de/nachhoeren/tagesgespraech.html
Tischgespraech
http://www.wdr5.de/nachhoeren/tischgespraech.html
Zeitzeichen
http://www.wdr5.de/nachhoeren/zeitzeichen.html
Geschichte:
http://www.wdr5.de/nachhoeren/erlebte-geschichten.html
swr Kontext:
http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/kontext.xml
swr
Journal: http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/journal/-/id=659282/nid=659282/did=8022838/2shtim/index.html
Impuls; http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/impuls/rueckschau/-/id=1856956/1l2o1g5/index.html
Feature http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/feature/rueckschau/-/id=659912/1682egy/index.html
Essay http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/essay/-/id=659852/1yc9cdt/index.html
Doku – Blog: http://www.swr.de/blog/swr2_dokublog/data/rss/SWR2_DOKUBLOG.xml
Swr AULA --- http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/aula/-/id=1718548/1pll841/index.html
Magazin am Samstag:
http://www1.swr.de/podcast/xml/swr2/samstagnachmittag.xml
HR 2 Wissens Podcasts - http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=28184

Viel Spass!
punktt
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 28.01.2015
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2015 - 00:23:59    Titel:

Ich denke wir alle wissen ja dass wir nur knapp 10% unseres gehirns nutzen..da steckt also noch einiges wissen in uns Wink
Multivista
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 1757

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2016 - 02:39:35    Titel:

punktt hat folgendes geschrieben:
Ich denke wir alle wissen ja dass wir nur knapp 10% unseres gehirns nutzen..da steckt also noch einiges wissen in uns Wink


Nein. Du meinst es ist noch viel Platz fuer weiteres Wissen, oder?

http://www.deutschlandradiokultur.de/carlos-fraenkel-mit-platon-in-palaestina-philosophie-als.950.de.html?dram:article_id=346314

Ich sag mal so:
Philosophie wird nicht die Welt retten.
Doch verbessrn liesse sie sich allemal, wenn mehr philosophisch deabttiert wuerde.

Bspw. bei Anne Will, Maischberger u.s.w.

Wenn es um Religion geht, dann wird gestritten

und schliesslich gibt es Krieg.
Jens Blume
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.02.2009
Beiträge: 445

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2016 - 22:46:32    Titel:

Multivista hat folgendes geschrieben:
...
Wenn ich unendlich lang leben wuerde, dann wuerde ich unendlich viel mehr Wissen....
...


... wenn es unendliche kleine Hirnzellen gäbe, hättest Du recht - dem ist jedoch nicht so.

Die Aufnahme von Erkenntnissen ist für jedes Individuum in jedem Fall begrenzt - Wissen muss also stets möglichst effektiv ausgelagert werden, z. B. in Bibliotheken etc., Wissen das ignoriert wird geht verloren.
Multivista
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 1757

BeitragVerfasst am: 20 März 2016 - 17:30:10    Titel:

Wieviel Wissen kannst Du oder Ich oder andere - ganz individuell - vertragen? Oder wieviel wollen sie ueberhaupt annehmen? Ich kenne ein paar regelrechte Wissensvermehrungs-Verweigerer. das tun sie - wie sie meinen - zu ihrem eigenen Schutz.

Solche Empfehlungen wollen sie auch nicht lesen:

https://www.youtube.com/watch?v=ihbW9aWJWmE

und

https://www.youtube.com/watch?v=2hJxBfr8EQw

Oder auch das?

https://www.youtube.com/watch?v=fVgw1a1iT4Y

https://www.youtube.com/watch?v=M8NCIx-910o

https://www.youtube.com/watch?v=eMBxMXwNZo8

https://www.youtube.com/watch?v=vDhgjchpmUM
Deniz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.07.2004
Beiträge: 3081

BeitragVerfasst am: 06 März 2017 - 09:59:39    Titel:

Die Mathematik hat einen sehr verblüffenden Beweis, dass unseren Wünschen Grenzen gesetzt sind.

Das s. g. "Banach-Tarski-Paradoxon".

Es gibt sehr schöne Videos, die dieses Paradoxon erklären. (unten)
Wer mal 2-3 Stunden Zeit hat, sollte sich das anschauen und einfach nur staunen. Smile Versprochen. Dabei fängt das Ganze sehr harmlos an.

Nur kurz, was Euch erwartet.
Und versprochen, es lohnt sich. Smile

Problem:

Kann man eine Kugel in 7 disjunkte Teile zerlegen, so dass man daraus zwei volle Kugeln gleicher Größe zusammenlegen kann?

Es scheint als müsste man ein Verrückter sein, um auch nur KURZ darüber nachzudenken, ob es möglich ist.

Geben wir der Sache eine 1. Chance, so müssen uns eingestehen:

Nur weil ich keine Zerlegung finden kann, heißt es nicht, dass es keine gibt.

Ferner könnte man evtl mit dem Energieerhaltungssatz argumentieren oder sogar das Hungerproblem lösen. Ich schneide einen Apfel in 7 Teile und erhalte 2 vollwertige Äpfel.

Vielleicht verliert man komplett den Glauben an die Mathematik und fühlt sich bestätigt, dass man es ja immer gewusst habe, dass Mathematik sinnlos ist. Es ist realitätsfern.

Man könnte hier noch, einfach drauf los, weitere Gedanken formulieren.

Aber nicht so schnell.

Nun ist es so, dass das dahinter ein sehr unscheinbares Axiom der Grund für diese verrückte Aussage ist.

Das s. g. "Auswahlaxiom" der Mengenlehre. Es sagt auf Deutsch gesagt:

Hat man eine beliebige Anzahl an nichtleeren Obstkörben, so kann ich aus jedem Obstkorb eine Frucht nehmen.

Wo ist der Haken? Diese Aussage ist so einleuchtend. Keiner würde es anzweifeln.

Und dennoch ist das der entscheidende Punkt.


Wie kann es sein, dass so ein harmloses Axiom zu etwas so Schrägem führt?

Es liegt daran, dass das Auswahlaxiom lediglich die Existenz sicherstellt. Es gibt aber kein konstruktives Verfahren an.
Und genau hier spalten sich die Mathematiker.

Die, die das Auswahlaxiom akzeptieren und die, die es nicht tun.

In der Tat ist es so, dass das Auswahlaxiom zu den anderen Axiomen der Mengenlehre nicht im Widerspruch steht.

Es ist so, dass beide Mathematik-Gruppen ihre Gründe haben und dabei nicht wirklich was verlieren.
Klar, die Sätze, die das Auswahlaxiom voraussetzen bedürfen eines neuen Beweises. Aber gut.

Das einfachste Argument "Aus Falschem folgt Beliebiges" zieht hier also nicht.

Auch könnte man naiv einwenden, dass ich mittels Banach-Tarski

1=2 beweisen kann. Nein, dass ist in der Tat nicht so.

Wie man es dreht und wendet... es ergibt einfach keinen Sinn.

Es ist auch kein Zirkelschluss, oder sonst was.


Und jetzt die Videos:

Ein relativ kurzes sehr unformales Video:

http://www.youtube.com/watch?v=s86-Z-CbaHA

Formaler Beweis: (aufgenommene Vorlesung, sehr schön gemacht)

http://timms.uni-tuebingen.de/Player/PlayerFlow/UT_20160714_001_perlen_0001?starttime=0


Viel Spass! Kann ich wärmstens empfehlen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> wie viel Wissen kann die Menschheit erlangen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum