Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 262, 263, 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271, 272  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
Frankx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2010
Beiträge: 971

BeitragVerfasst am: 13 Jul 2017 - 00:05:57    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Haltet mich einfach aus Eurer Diskussion heraus, danke.


Warum steigst Du dann erst ein?


Luis, mein Tipp an Dich: Vergiss Deinen rassistischen Nazi-Haufen und trete den Grünen bei. Sie werden Dich mit offenen Armen willkommen heissen, vor allem Claudia Roth.


https://youtu.be/3UhCiTa5M5g

Hab ich's nicht gesagt?


.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2017 - 20:31:36    Titel:

Der Beitrag wurde leider verschoben und wird nicht als letztes angezeigt, aber das sind wir ja mittlerweile aus dem Forum gewohnt^^
Zum Thema Boris Palmer: Ich frage mich noch, wie lange es wohl dauern wird, bis Palmer mit einem Parteiausschlußverfahren konfrontiert wird.

Die Crux liegt wieder immer in der mangelnden Fähigkeit zu differenzieren. Wir können theoretisch 10 Mio. Flüchtlinge in Deutschland unterbringen, versorgen, Ihnen Schutz gewähren und helfen. Allerdings ist helfen ist gleichbedeutend mit "jeder darf hier bleiben und wird in den Arbeitsmarkt integriert.". Das ist der Unterschied den Ihr entweder nicht begreifen könnt oder nicht begreifen wollt. Jeder Mensch hat das Recht in Deutschland einen Asylantrag zu stellen und nach Deutschland zu kommen. Wir helfen jedem, versorgen ihn, bringen ihn in eine menschenwürdige Unterkunft und gewähren ihm Schutz. Das heisst allerdings nicht, dass derjenige auch dauerhaft hier bleiben darf, das er den Fachkräftemangel lösen wird, das demographische Problem und auch sonst für Milliarden an Steuereinnahmen sorgen wird.
Sinn und Zweck eines Asylsystems ist es, Menschen zu helfen und nicht neue Fachkräfte zu gewinnen oder demographische Probleme zu lösen.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2017 - 21:26:45    Titel:

Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2017 - 19:04:12    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...das ist dann auch da, wo man für eine unproblematische europäische Binnenzuwanderung ein Punktesystem fordert.

http://www.br.de/nachrichten/faktencheck/fluechtlinge-ohne-schulabschluss-faktencheck-faktenfuchs-100.html

>>59 Prozent - von was?

Die zugrunde gelegten Zahlen beziehen sich nämlich demnach gar nicht auf alle Flüchtlinge, wie man aufgrund der Überschrift in der "Bild" glauben könnte, sondern lediglich auf diejenigen Flüchtlinge, die noch Arbeit suchen. Das heißt: Alle Flüchtlinge, die schon Arbeit gefunden haben - zum Beispiel weil sie eine gute Ausbildung haben - kommen in der Rechnung mit den genannten 59 Prozent ohne Schulabschluss gar nicht vor.
Keine Angaben = kein Abschluss?

Die ursprünglichen Zahlen sind auch differenzierter. 121.458 Arbeitssuchende machten KEINE Angaben zu ihrer schulischen Vorbildung. Also wurden sie bei den Zahlen in der "Bild" kurzerhand als Flüchtlinge ohne Schulabschluss gerechnet. Doch wenn jemand keine Angaben gemacht hat, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass er keinen Schulabschluss hat. Vielleicht kann er - zum Beispiel - auch einfach nur zu schlecht Deutsch, um Angaben zum Schulabschluss zu machen. Das vermutet die Bundesagentur für Arbeit. Sie hat die Zahlen erhoben. Und ihre Referentin Susanne Eikemeier spricht nicht von 59 Prozent ohne Schulabschluss.

"Wir haben bei 34,3 Prozent der arbeitslosen Geflüchteten die Angabe bekommen, dass sie keinen Schulabschluss haben. 24,7 Prozent gaben an, dass sie dazu nichts sagen können."
<<
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2017 - 23:15:39    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...die Flüchtlinge aus Somalia, Eritrea und Afghanistan haben alle Schulabschlüsse, sind hochqualifizierte Fachkräfte und werden bald für Millionen neuer Jobs und Milliarden an Steuereinnahmen sorgen. Ich meine klar, wie jeder weiss ist Somalia ein blühendes Paradies der IT-Industrie. Nicht umsonst wird Mogadishu bereits als das neue Silicon Valley bezeichnet. Zahlreiche IT-Unternehmer, wie der Eritrer Nchakwu Nockchakwu, werden als neue Helden der Szene gefeiert und er wird bereits als der neue Mark Zuckerberg gehandelt.
Gut, Spaß beiseite. Nicht jeder muss ein IT'ler oder Arzt sein. Aber schauen wir uns doch einmal die Wirtschaftsstruktur von Somalia oder Eritrea an. Das BIP wird mit einfach Produkten, einfachen Dienstleistungen, Landwirtschaft und Fischerei erwirtschaftet. Wie soll das einem Wissenschaftsstandort wie Deutschland, dessen Wohlstand maßgeblich auf das Know-how seiner Mitarbeiter basiert, helfen? Nehmen wir einmal an, es haben doch alle einen Schulabschluss. Ist dieser mit einem Abschluss eines deutschen Gymnasiums vergleichbar?

Zitat:
>>59 Prozent - von was?

Die zugrunde gelegten Zahlen beziehen sich nämlich demnach gar nicht auf alle Flüchtlinge, wie man aufgrund der Überschrift in der "Bild" glauben könnte, sondern lediglich auf diejenigen Flüchtlinge, die noch Arbeit suchen. Das heißt: Alle Flüchtlinge, die schon Arbeit gefunden haben - zum Beispiel weil sie eine gute Ausbildung haben - kommen in der Rechnung mit den genannten 59 Prozent ohne Schulabschluss gar nicht vor.


In deren Statistik zu den Bildungsabschlüssen der knapp 500 000 arbeitssuchenden Migranten fiel auf, dass rund 25 Prozent der Personen keine Angaben gemacht hatten.

Da hast du deine Antwort, es sind 59% von 500.000 arbeitssuchenden Migranten.

Zitat:
Doch wenn jemand keine Angaben gemacht hat, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass er keinen Schulabschluss hat. Vielleicht kann er - zum Beispiel - auch einfach nur zu schlecht Deutsch, um Angaben zum Schulabschluss zu machen.


Streng genommen, ja. Wobei der Verdacht nahe liegt, dass diejenigen die keine Angaben gemacht haben, auch keinen Schulabschluss haben.
Nehmen wir einmal an, er hat einen Abschluss: Nun spricht er so schlecht deutsch, dass er, wie du sagst, noch nicht einmal die Frage versteht...und du glaubst nun, dass man ihn so in eine Ausbildung vermitteln kann?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2017 - 08:51:41    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...


Genau, denn 3 Jahre nach der großen Flüchtlingswelle nur noch den Teil, zu betrachten der weder eine Arbeit, noch eine Ausbildung begonnen hat oder deren Verfahren noch laufen oder die sich noch in der Sperrzeit befinden um den dann auf alle Flüchtlinge hochzurechnen und anzuwenden, wäre als würdest Du anhand der Langzeitarbeitslosen die Qualifikation aller Deutschen ermitteln. Welches Ergebnis käme wohl dabei raus? Die Deutschen, ein Haufen ungebildeter unmotivierter Sozialstaatsschmarotzer...?

Oder willst Du damit sagen, dass die Hauptschule mit dem Gymnasium vergleichbar sein muss, um Schutz zu erhalten?

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Nehmen wir einmal an, es haben doch alle einen Schulabschluss. Ist dieser mit einem Abschluss eines deutschen Gymnasiums vergleichbar?


Wieviele der deutschen Arbeitbehmer und Steuerzahler haben wohl einen Schulabschluss auf Gymnasiumniveau?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2017 - 20:20:25    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...


Genau, denn 3 Jahre nach der großen Flüchtlingswelle nur noch den Teil, zu betrachten der weder eine Arbeit, noch eine Ausbildung begonnen hat oder deren Verfahren noch laufen oder die sich noch in der Sperrzeit befinden um den dann auf alle Flüchtlinge hochzurechnen und anzuwenden, wäre als würdest Du anhand der Langzeitarbeitslosen die Qualifikation aller Deutschen ermitteln. Welches Ergebnis käme wohl dabei raus? Die Deutschen, ein Haufen ungebildeter unmotivierter Sozialstaatsschmarotzer...?


Was redest du hier für einen Blödsinn...der Bericht spricht von 500.000 arbeitssuchenden Migranten. Gekommen sind insgesamt 890.000. Das heisst die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung und die Mehrheit hat davon wiederum nicht einmal einen Schulabschluss.
Über was möchtest du jetzt mit mir reden? Es gibt einen großen Anteil unter den Flüchtlingen, die über keinerlei Qualifikation verfügen und für den Arbeitsmarkt schlichtweg nicht geeignet sind. Es werden lebenslange Sozialfälle bleiben. Die Menschen sind auch nie hergekommen, um hier zu arbeiten, sondern weil sie an Leib und Leben bedroht sind.

Wir könnten auch ne halbe Mio. junge deutsche Männer ohne Schulabschluss nach Katar schicken. Den Deutschen und den normal denkenden Kataris ist völlig klar, dass diese Männer das Land nicht voranbringen werden. Wie soll das gehen? Nur die katarische Version von dir und Claudia Roth glauben, dass Hunderttausende junge Männer ohne Schulabschluss Millionen neuer Jobs schaffen und für Milliarden an Steuereinnahmen sorgen werden.

Zitat:
Oder willst Du damit sagen, dass die Hauptschule mit dem Gymnasium vergleichbar sein muss, um Schutz zu erhalten?


Oh Mann...wie oft muss es dir noch erklären?? Ich werde Ali noch einmal bitten müssen:
Wenn Flüchtling nach Almanya kommt, Flüchtling dürfen Antrag stellen. Wenn Amt von Asyl sagen nein, Flüchtling müssen zurück in Land wo herkam. Wenn Amt sagen ja, Flüchtling dürfen bleiben. Wenn Flüchtling Antrag stellen, dann spielen Bildung oder Qualifikation nix Rolle, das seien egal wenn Amt über Antrag entscheidet. Also da komische Ludwig nix verstehen, Ali nochmal sagen: Ob Flüchtling lesen und schreiben können bei Antrag auf Asyl egal.
Wenn Flüchtling aber hier bleiben will, schon wichtig ob er kann lesen und schreiben. Ali machen Vorschlag: Wenn Flüchtling können lesen und schreiben, Ali das finden gut und dürfen hier bleiben. Wenn Flüchtling nix lesen und schreiben können, dann Flüchtling müssen zurück, wenn Land wo herkommt wieder sicher ist.

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Nehmen wir einmal an, es haben doch alle einen Schulabschluss. Ist dieser mit einem Abschluss eines deutschen Gymnasiums vergleichbar?


Zitat:
Wieviele der deutschen Arbeitbehmer und Steuerzahler haben wohl einen Schulabschluss auf Gymnasiumniveau?


Wir reden hier über Äpfel und Birnen. Der Bericht spricht lediglich von den Personen, die keinen Schulabschluss haben. Das heisst noch lange nicht, dass die 41%, die einen Schulabschluss haben, dieser auch nur ansatzweise mit einem Abschluss auf deutschem Niveau vergleichbar wäre. Ist ein Abschluss einer Schule in Somalia mit einem Realschulabschluss vergleichbar?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2017 - 12:09:59    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...


Genau, denn 3 Jahre nach der großen Flüchtlingswelle nur noch den Teil, zu betrachten der weder eine Arbeit, noch eine Ausbildung begonnen hat oder deren Verfahren noch laufen oder die sich noch in der Sperrzeit befinden um den dann auf alle Flüchtlinge hochzurechnen und anzuwenden, wäre als würdest Du anhand der Langzeitarbeitslosen die Qualifikation aller Deutschen ermitteln. Welches Ergebnis käme wohl dabei raus? Die Deutschen, ein Haufen ungebildeter unmotivierter Sozialstaatsschmarotzer...?


Was redest du hier für einen Blödsinn...der Bericht spricht von 500.000 arbeitssuchenden Migranten. Gekommen sind insgesamt 890.000. Das heisst die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung und die Mehrheit hat davon wiederum nicht einmal einen Schulabschluss.


Ohje, und Du erwirbst wirklich einen akademischen Abschluss?

Wenn von 890.000 registrierten Flüchtlingen, angekommen sind über eine Mio, 2016 500.000 eine Arbeit suchten, wovon 59 Prozent keine Ausbildung haben oder nur keine Angaben dazu gemacht haben, dann ist das nicht die Mehrheit von 890.000 Flüchtlingen...und schon gar nicht von einer Mehrheit der 2015 aufgenommenen Flüchtlinge.

Deine an den Haaren herbeigezogenen "Vergleiche" somalischer Flüchtling zu Gymnasium oder jetzt dann eben Realschule ist noch größerer Blödsinn. Wie schon oft hingewiesen, in Syrien herrscht seit 7 Jahren Krieg. Ein heute 17jähriger konnte also seit 7 Jahren nicht mehr zur Schule gehen. Ein somalischer Bäcker, der seit 20 Jahren Brot backt, weiß vielleicht nichts über Bruchrechnung, weil sein Land seit mehreren Jahrzehnten im Bürgerkrieg untergeht aber er kann Brot backen. Handwerk ist Handwerk und kein Kopfwerk, das deutsche Handwerk braucht Handwerker oder die Agrarwirtschaft braucht Bauern, Hände die arbeiten können, an Köpfen, die arbeiten wollen. Jemand der wie Du jedoch davon träumt eines Tages nichts mehr arbeiten zu müssen, weil 4.0 das überflüssig machen wird, den braucht niemand, weshalb Du ja wohl immer nocht Deine Testikel im kostenlosen deutschen Bildungssystem rumschaukeln lässt, Vollversorgt und voller Angst, dass nach Deinem Studium für Dich weder genug Weibchen, noch BGE übrig bleiben würde...und Du in Deinem Leben doch noch etwas arbeiten müßtest.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4136

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2017 - 14:42:07    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...


Genau, denn 3 Jahre nach der großen Flüchtlingswelle nur noch den Teil, zu betrachten der weder eine Arbeit, noch eine Ausbildung begonnen hat oder deren Verfahren noch laufen oder die sich noch in der Sperrzeit befinden um den dann auf alle Flüchtlinge hochzurechnen und anzuwenden, wäre als würdest Du anhand der Langzeitarbeitslosen die Qualifikation aller Deutschen ermitteln. Welches Ergebnis käme wohl dabei raus? Die Deutschen, ein Haufen ungebildeter unmotivierter Sozialstaatsschmarotzer...?


Was redest du hier für einen Blödsinn...der Bericht spricht von 500.000 arbeitssuchenden Migranten. Gekommen sind insgesamt 890.000. Das heisst die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung und die Mehrheit hat davon wiederum nicht einmal einen Schulabschluss.


Ohje, und Du erwirbst wirklich einen akademischen Abschluss?

Wenn von 890.000 registrierten Flüchtlingen, angekommen sind über eine Mio, 2016 500.000 eine Arbeit suchten, wovon 59 Prozent keine Ausbildung haben oder nur keine Angaben dazu gemacht haben, dann ist das nicht die Mehrheit von 890.000 Flüchtlingen...und schon gar nicht von einer Mehrheit der 2015 aufgenommenen Flüchtlinge.


Ja siehst du und wenn 3 von euch rassistischen FDP'lern morgens 5 Minuten länger auf dem Lokus sitzen bleiben, würdet Ihr 2,3% weniger rassistische Thesen verbreiten.
Ich habe keine Ahnung was du da eigentlich rechnest. Die Höhe der insgesamt angekommenden Flüchtlinge hatte ich überhaupt nicht erwähnt, trotzdem fügst du einfach irgendeine Zahl in meine Rechnung ein und behauptest dann, dass ja alles falsch sei. Sicher, wenn ich 1+1=2 rechne und Du auf einer Seite der Gleichung einfach wahllos Zahlen einfügst, dann wird die Gleichung nicht mehr hinhauen.

Dann macht sich wieder deine Lese-Verständnis Schwäche bemerkbar:
Ich sagte dies hier:
Der Bericht spricht von 500.000 arbeitssuchenden Migranten. Gekommen sind insgesamt 890.000. Das heisst die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung. Von diesen 500.000 arbeitssuchenden Migranten, haben wiederum 59% keinen Schulabschluss.
Das heisst, die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung. Von diesem Anteil wiederum haben 59% keinen Schulabschluss. Das heisst, die Mehrheit der arbeitssuchenden Migranten hat keinen Abschluss. Jetzt klar?

Du sagtest dies hier:
Wenn von 890.000 registrierten Flüchtlingen, angekommen sind über eine Mio, 2016 500.000 eine Arbeit suchten, wovon 59 Prozent keine Ausbildung haben oder nur keine Angaben dazu gemacht haben, dann ist das nicht die Mehrheit von 890.000 Flüchtlingen.

Zitat:
Deine an den Haaren herbeigezogenen "Vergleiche" somalischer Flüchtling zu Gymnasium oder jetzt dann eben Realschule ist noch größerer Blödsinn. Wie schon oft hingewiesen, in Syrien herrscht seit 7 Jahren Krieg. Ein heute 17jähriger konnte also seit 7 Jahren nicht mehr zur Schule gehen.


Richtig, dass heisst er hat keinen Schulabschluss. Was die Aussage der Statistik untermauert. Das ist natürlich nicht schön, aber der Syrer ist auch nie hergekommen, um in Deutschland als IT-Fachkraft zu arbeiten. Sondern er kam, weil eben in seinem Land seit 7 Jahren Krieg herrscht. Er ist an Leib und Leben bedroht, deswegen ist er hier. Er ist aber nicht hier, um den Fachkärftemangel (den es eh nicht gibt) zu lösen.

Zitat:
Ein somalischer Bäcker, der seit 20 Jahren Brot backt, weiß vielleicht nichts über Bruchrechnung, weil sein Land seit mehreren Jahrzehnten im Bürgerkrieg untergeht aber er kann Brot backen.


Ali:
Wenn Amt von Asyl sagen ja zu Asylantrag, dann Hamid können hier bleiben. Dann wir schauen auf das was Hamid wirklich können. Wenn Hamid nix können lesen und schreiben, Hamid müssen zurück in Land wo herkommt, wenn Land wieder sicher. Wenn Hamid können lesen und schreiben, super, Hamid können machen Ausbildung.

Wenn er eine Ausbildung macht und diese auch beendet, wäre es doch kompletter Blödsinn ihn abzuschieben. Damit schießen wir uns nur ins eigene Knie. Macht er aber eben keine Ausbildung, wie zur Zeit die 500.000 Migranten, sollte er wieder zurück in sein Heimatland, sobald dieses wieder sicher ist. Oder warum willst du jetzt 500.000 Menschen hier behalten, die auf Kosten des Steuerzahlers leben?

Zitat:
Handwerk ist Handwerk und kein Kopfwerk, das deutsche Handwerk braucht Handwerker oder die Agrarwirtschaft braucht Bauern


...nur viele kommen dafür nicht in Frage, eben weil sie Analphabeten sind und nie ein Handwerk gelernt haben. Auch für einen Bauernhof müssen Grundkenntnisse vorhanden sein...wir leben doch nicht mehr im Mittelalter, wann begreifst du das endlich? Wenn Hamid in Afghanistan sich um 3 Kühe kümmert und Heu von A nach B schauffelt, dann kann er in Deutschland nicht zwangsläufig eine Melkanlage bedienen und den automatischen Mähdrescher, wenn etwas schief läuft. Bringt er eben jene Kenntnisse mit und kommt für eine Ausbildung in Frage - los gehts. Kommt er dafür nicht in Betracht, dann sollte er in sein Heimatland zurück, wenn es wieder sicher ist.

...und ein Friseur aus Somalia, der mal irgendwie den Leuten die Haare schneidet, ist nicht mit einem europäischen Friseur vergleichbar, der dafür 3 Jahren ausgebildet wurde.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11495
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2017 - 17:39:53    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Die Anzahl der arbeitssuchenden Flüchtlinge ohne Schulabschluss ist weit höher als bisher offiziell angegeben. Ausgerechnet eine Bundesbehörde hat die Daten der Bundesagentur für Arbeit kritisch überprüft.
Hunderttausende der von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten haben wegen mangelnder Schulkenntnisse vorerst nur geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Laut einem Bericht des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) haben je nach Herkunftsland bis zu drei Viertel der Arbeitssuchenden gar keine oder nur geringe Schulbildung.


http://www.bild.de/politik/inland/fluechtlinge/59-prozent-haben-keinen-schulabschluss-52943448.bild.html

Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden.
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Jaja in irgendeinem Paralleluniversum vielleicht...


Verstehe. Also stimmt das alles eigentlich so nicht...


Genau, denn 3 Jahre nach der großen Flüchtlingswelle nur noch den Teil, zu betrachten der weder eine Arbeit, noch eine Ausbildung begonnen hat oder deren Verfahren noch laufen oder die sich noch in der Sperrzeit befinden um den dann auf alle Flüchtlinge hochzurechnen und anzuwenden, wäre als würdest Du anhand der Langzeitarbeitslosen die Qualifikation aller Deutschen ermitteln. Welches Ergebnis käme wohl dabei raus? Die Deutschen, ein Haufen ungebildeter unmotivierter Sozialstaatsschmarotzer...?


Was redest du hier für einen Blödsinn...der Bericht spricht von 500.000 arbeitssuchenden Migranten. Gekommen sind insgesamt 890.000. Das heisst die Mehrheit der Flüchtlinge ist nicht in Arbeit oder Ausbildung und die Mehrheit hat davon wiederum nicht einmal einen Schulabschluss.


Ohje, und Du erwirbst wirklich einen akademischen Abschluss?

Wenn von 890.000 registrierten Flüchtlingen, angekommen sind über eine Mio, 2016 500.000 eine Arbeit suchten, wovon 59 Prozent keine Ausbildung haben oder nur keine Angaben dazu gemacht haben, dann ist das nicht die Mehrheit von 890.000 Flüchtlingen...und schon gar nicht von einer Mehrheit der 2015 aufgenommenen Flüchtlinge.


Ja siehst du und wenn 3 von euch rassistischen FDP'lern morgens 5 Minuten länger auf dem Lokus sitzen bleiben, würdet Ihr 2,3% weniger rassistische Thesen verbreiten.
Ich habe keine Ahnung was du da eigentlich rechnest. Die Höhe der insgesamt angekommenden Flüchtlinge hatte ich überhaupt nicht erwähnt, trotzdem fügst du einfach irgendeine Zahl in meine Rechnung ein und behauptest dann, dass ja alles falsch sei. Sicher, wenn ich 1+1=2 rechne und Du auf einer Seite der Gleichung einfach wahllos Zahlen einfügst, dann wird die Gleichung nicht mehr hinhauen.

Dann macht sich wieder deine Lese-Verständnis Schwäche bemerkbar:
Ich sagte dies hier:
Tja, so wie es aussieht, haben 59% der geflüchteten jungen Männer aus dem Nahen Osten wohl doch keinen Schulabschluss. Wird das wirklich die Generation sein, die die Zukunft Deutschlands retten wird? Ich habe eher die Vermutung, dass die jungen Männer wenig bis gar keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben und zu lebenslangen Sozialfällen werden. Jetzt klar?


Ja, mir war das von Anfang an klar, dass Du alle ankommenden Flüchtlinge meintest... weshalb ich mich nun auch darauf beschränke dies zu kommentieren. Das ist der Beitrag auf den ich antwortete, wenn Du den so nicht gemeint hast, sondern so, mit allen Einschränkungen, die nun ja auch noch versuchst einzubauen, dann sag es einfach!

Nur Du hast es trotz mehrfachen Selbstzitierens irgendwie schon wieder vergessen oder anders gemeint oder wirst bewußt missverstanden... Rolling Eyes

Hier zu dem, wovor Du 2015 gewarnt hast und wo man schon 2016 sehen konnte, dass da eben nicht "bildungsferne Schichten", sondern Qualifikationen ankamen, mit denen der deutsche Arbeits- und Ausbildungsmarkt durchaus etwas anfangen kann. Durch weitverbreitete Hetze und Warnungen wurden denen Stacheldrähte in den Weg gelegt Oder bezahlt Erdogan 11 Mrd Euro, damit dieser die Facharbeiter und Mediziner vorher aussortiert und den Rest nach Europa durchlässt.
Und wenn bereits 2016 über 40 Prozent in Arbeit oder Ausbildung sind...dann haben sich die Warnungen von 2015 vor der Aufnahme syrischer Flüchtlinge eben nicht bestätigt. Die Bundesagentur ging sogar davon aus, das nach 3-5 Jahren erst ca. 40 Prozent erreicht würden. Und selbst das wäre noch ok.

https://www.welt.de/wirtschaft/article154928441/Die-Wahrheit-ueber-die-Bildung-syrischer-Fluechtlinge.html

>> „In Syrien gibt es also durchaus Ausbildungen auf Facharbeiterniveau. Demnach bringen viele syrische Flüchtlinge bereits Berufsqualifikationen mit, an die in Deutschland angeknüpft werden kann“<<

>>Etwa 15 bis 20 Prozent der Schüler eines Jahrgangs besuchten 2011 eine Hochschule. Um zugelassen zu werden, muss man einen Test absolvieren. Tatsächlich ist der Anteil der Mediziner unter den Syrern vergleichsweise hoch.

Auf 10.000 Einwohner kamen 2009 14,3 Allgemein- und 8,7 Zahnärzte. Entsprechend hoch ist der Anteil der Syrer unter den ausländischen Medizinern in Deutschland. Derzeit gibt es laut der IW-Studie 2159 syrische Ärzte in Deutschland – Tendenz steigend. Sie bilden damit die viertgrößte Gruppe unter den ausländischen Medizinern.

Bleibt noch die Frage, ob Frauen in Syrien deutlich schlechter gebildet sind als Männer. Hier kommen die Forscherinnen zu einem eindeutigen Ergebnis: Frauen sind auf keiner Bildungsebene unterrepräsentiert. Auch in den Hochschulen war 2011 mit 48,8 Prozent fast die Hälfte der Studierenden weiblich.<<
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 262, 263, 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271, 272  Weiter
Seite 265 von 272

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum