Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271, 272  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4132

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2017 - 14:23:51    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Die Fakten kommen ja vom BIBB. Also verbreitet das BIBB Hetze oder wie?


Nein, das BIBB hatte aus diesem Grund bereits am nächsten Tag der Bildzeitung widersprochen und ganz klar erklärt, dass die Zahlen des BIBB nicht dazu geeignet sind die Zahlen der BA zu widerlegen, da unter ganz anderen Prämissen erhoben. Die Bild-Redaktion hat das auch bereits eingeräumt, nur Du möchtest unbedingt an der falschen Interpretation festhalten und Dich unbedingt weiter blamieren und Dich als faktenrestistenten Hetzer aufführen, dem die inhaltsleere Schlagzeile auf Bild-niveau wichtiger ist als der im Text zu findende Inhalt.


Das BIBB teilte dem BR mit: „Die Aussage ’59 % der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss‘ wurde seitens des BIBB nicht getroffen, da sie sachlich nicht richtig ist.“

Die Überschriften zum Bild-Artikel suggieren aber etwas anderes, nämlich dass sich die 59% ohne Schulabschluss auf die Gesamtzahl aller Flüchtlinge bezieht und nicht nur auf sie arbeitssuchenden. Das ist darum relevant, weil solche Überschriften in Zeiten von Social Media wie ein Brandbeschleuniger funktionieren können. So zeigte die MEEDIA-Auswertung in unserem #trending Newsletter, dass die Bild-Story mit den Flüchtlingen one Schulabschluss im Social Web enorm erfolgreich war. Zitat aus #trending:

Eine Story, die am Dienstag mehrfach weit oben in den Social-Media-News-Charts zu finden war, kam ursprünglich von der Bild: „BIBB rechnet Zahlen nach – 59 % der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss“ titelte Springers Boulevard-Schlachtschiff und sammelte damit rund 8.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Ebenfalls erfolgreich mit der Story: Focus Online und die Junge Freiheit, die jeweils Bild zitierten. Unter den Facebook- und Twitter-Accounts, die die Artikel verbreiteten, waren viele von AfD-Politikern, Facebook-Seiten wie „Keine weitere Asylantenheime in Deutschland“, Erika Steinbach, usw.

Andere Medien wie Focus Online und die Junge Freiheit sind also auf den durch die Headline vorgegebenen Spin der Bild aufgesprungen. Die falsche Lesart der Überschrift verbreitete sich viral im Netz. Bei der Bild hätten sie allerwenigstens die Online-Überschrift genauer gestalten können, aber das war offensichtlich nicht gewollt. Die Lehre daraus: Verknappungen von komplexen Sachverhalten, wie sie im Boulevardjournalismus durchaus üblich sind, können in Zeiten von Social Media hochproblematisch sein.


http://meedia.de/2017/08/24/bild-chef-reichelt-vs-die-faktenchecker-vom-br-das-problem-mit-einer-fluechtlings-ueberschrift/

Damit haben wir doch jetzt alle Missverständnisse meinerseits erfolgreich ausgeräumt.


ja, mit meinen Änderungen würde es richtig werden...

und ist das BIBB nun rassistisch? Nö, das BIBB nicht, sondern der, der die Zahlen des des BIBB bewußt falsch darstellt und das BIBB, obwohl es bereits widersprochen hat, als Kronzeuge seiner Fehlinformation aufführt...um etwas darzustellen, dass die echten Zahlen eben nicht hergeben würden.

Etwas+Etwas=Einiges

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Alle im Vorfeld formulierten Sorgen und Ängste, im Bezug auf die Arbeitsmarkttauglichkeit der Neuankömmlinge, haben sich bewahrheitet.


Statt dieselben Lehren zu ziehen, die oben in Deinem Link genannt werden, beharrst Du auf der bereits als falsch und hetzerisch berichtigten Falschaussage und meinst durch Ablenkung auf andere unwesentliche Details dieses Bild noch irgendwie aufrecht halten zu können.


Och Junge wie lange wirds denn noch dauern, bis du es endlich gerafft hast??
Bild-Zeitung: 59% der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss.
BIBB: Ne stimmt so nicht. Es bezieht sich auf alle arbeitssuchenden Migranten- Ok, wurde ausgeräumt.
BIBB weiter: Wir haben die Zahlen der BA nicht nachgerechnet.
BA: Wir gehen davon aus, dass 30% keinen Schulabschluss haben.

Wie ist nun die Differenz entstanden? Die Bild Zeitung ging davon aus, dass 25% keine Angabe gemacht haben - also haben diese keinen Schulabschluss. So lassen sich die 59% erklären.
Die BA geht davon, ok 25% haben keine Angaben gemacht, also haben diese einen Schulabschluss. Dann sind es ja insgesamt "nur" 30%, die keinen Abschluss haben.

Daraufhin das BIBB: Wir halten es für "nicht unwahrscheinlich", dass die Betroffenen die Angabe verweigerten, weil sie in Wahrheit keinen Abschluss haben.

So, bliebe abschließend noch eine Frage zu klären. Warum machen 25% der Befragten keine Angabe?
Ich gehe davon aus, wenn jemand keine Angaben in seinem Lebenslauf macht, dann kann er keine Tätigkeit/Schulabschluss oder was auch immer vorweisen. Wenn ich meinem Lebenslauf nicht steht, dass ich auf der Harvard Business School war, kann ich nicht einfach sagen: Oh seht her, der Jo icke eben war ja auf der Harvard Business School. Ergibt das jetzt langsam Sinn für dich?
Wenn ich meinem Lebenslauf etwas von Harvard steht, heisst das noch lange nicht, dass ich auch tatsächlich in Harvard war. Das Flüchtlinge falsche Angaben machen und Zeugnisse gefälscht wurden, ist ebenfalls belegt.

So, Du gehst nun davon aus, wenn ein Bewerber keine Angaben macht, dann muss er ja einen Schulabschluss/Uni-Abschluss/Arzt oder sonstwas sein...völlig klar. Vielleicht sollte ich dir einen leeren Lebenslauf von mir schicken und einfach sagen, dass ich Arzt bin. Lässt du mich dann als Arzt arbeiten?
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11494
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2017 - 14:57:00    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Och Junge wie lange wirds denn noch dauern, bis du es endlich gerafft hast??
Bild-Zeitung: 59% der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss.
BIBB: Ne stimmt so nicht. Es bezieht sich auf alle arbeitssuchenden Migranten- Ok, wurde ausgeräumt.
BIBB weiter: Wir haben die Zahlen der BA nicht nachgerechnet.
BA: Wir gehen davon aus, dass 30% keinen Schulabschluss haben.

Wie ist nun die Differenz entstanden? Die Bild Zeitung ging davon aus, dass 25% keine Angabe gemacht haben - also haben diese keinen Schulabschluss. So lassen sich die 59% erklären.
Die BA geht davon, ok 25% haben keine Angaben gemacht, also haben diese einen Schulabschluss. Dann sind es ja insgesamt "nur" 30%, die keinen Abschluss haben.

Daraufhin das BIBB: Wir halten es für "nicht unwahrscheinlich", dass die Betroffenen die Angabe verweigerten, weil sie in Wahrheit keinen Abschluss haben.

So, bliebe abschließend noch eine Frage zu klären. Warum machen 25% der Befragten keine Angabe?
Ich gehe davon aus, wenn jemand keine Angaben in seinem Lebenslauf macht, dann kann er keine Tätigkeit/Schulabschluss oder was auch immer vorweisen. Wenn ich meinem Lebenslauf nicht steht, dass ich auf der Harvard Business School war, kann ich nicht einfach sagen: Oh seht her, der Jo icke eben war ja auf der Harvard Business School. Ergibt das jetzt langsam Sinn für dich?
Wenn ich meinem Lebenslauf etwas von Harvard steht, heisst das noch lange nicht, dass ich auch tatsächlich in Harvard war. Das Flüchtlinge falsche Angaben machen und Zeugnisse gefälscht wurden, ist ebenfalls belegt.

So, Du gehst nun davon aus, wenn ein Bewerber keine Angaben macht, dann muss er ja einen Schulabschluss/Uni-Abschluss/Arzt oder sonstwas sein...völlig klar. Vielleicht sollte ich dir einen leeren Lebenslauf von mir schicken und einfach sagen, dass ich Arzt bin. Lässt du mich dann als Arzt arbeiten?


Du darfst ja nun gerne mal Deinen Erstbeitrag zu diesem Thema dazu fahren und mal gucken was davon noch übrig geblieben ist...

Wie kommst Du denn nun darauf, dass ich da irgendetwas raffen müßte oder gar von irgendetwas ausgehe?? Meine Einwände hast Du ja alle akzeptiert und beschränkst Dich nun auf neue "Herleitungen und Annahmen"

Etwas+Etwas=Einiges um irgendwie wenigstens noch diese 25 Prozent von einem Teil von einem Teil, die keine Angabe machten, in Deinem Sinne ausschlachten zu können. Dafür ruderst Du olympiareif! Rolling Eyes Very Happy Very Happy Lass uns dazu weiterreden, wenn Du echte Fakten hast und dann in drei Jahren die Einwanderung von jungen Männern aus dem nahen Osten als wenig problematisch beschreibst, um gegenüber neuen anderen Minderheiten Stimmung zu machen, ich werde da sein und Dich in den Spiegel sehen lassen... Twisted Evil
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4132

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2017 - 15:29:09    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Och Junge wie lange wirds denn noch dauern, bis du es endlich gerafft hast??
Bild-Zeitung: 59% der Flüchtlinge haben keinen Schulabschluss.
BIBB: Ne stimmt so nicht. Es bezieht sich auf alle arbeitssuchenden Migranten- Ok, wurde ausgeräumt.
BIBB weiter: Wir haben die Zahlen der BA nicht nachgerechnet.
BA: Wir gehen davon aus, dass 30% keinen Schulabschluss haben.

Wie ist nun die Differenz entstanden? Die Bild Zeitung ging davon aus, dass 25% keine Angabe gemacht haben - also haben diese keinen Schulabschluss. So lassen sich die 59% erklären.
Die BA geht davon, ok 25% haben keine Angaben gemacht, also haben diese einen Schulabschluss. Dann sind es ja insgesamt "nur" 30%, die keinen Abschluss haben.

Daraufhin das BIBB: Wir halten es für "nicht unwahrscheinlich", dass die Betroffenen die Angabe verweigerten, weil sie in Wahrheit keinen Abschluss haben.

So, bliebe abschließend noch eine Frage zu klären. Warum machen 25% der Befragten keine Angabe?
Ich gehe davon aus, wenn jemand keine Angaben in seinem Lebenslauf macht, dann kann er keine Tätigkeit/Schulabschluss oder was auch immer vorweisen. Wenn ich meinem Lebenslauf nicht steht, dass ich auf der Harvard Business School war, kann ich nicht einfach sagen: Oh seht her, der Jo icke eben war ja auf der Harvard Business School. Ergibt das jetzt langsam Sinn für dich?
Wenn ich meinem Lebenslauf etwas von Harvard steht, heisst das noch lange nicht, dass ich auch tatsächlich in Harvard war. Das Flüchtlinge falsche Angaben machen und Zeugnisse gefälscht wurden, ist ebenfalls belegt.

So, Du gehst nun davon aus, wenn ein Bewerber keine Angaben macht, dann muss er ja einen Schulabschluss/Uni-Abschluss/Arzt oder sonstwas sein...völlig klar. Vielleicht sollte ich dir einen leeren Lebenslauf von mir schicken und einfach sagen, dass ich Arzt bin. Lässt du mich dann als Arzt arbeiten?


Du darfst ja nun gerne mal Deinen Erstbeitrag zu diesem Thema dazu fahren und mal gucken was davon noch übrig geblieben ist...


Holst du jetzt einen runter, weil du mich im ersten Beitrag auf "arbeitssuchend" statt "alle Flüchtlinge" aufmerksam gemacht hast? Naja, zumindest haben wir jetzt das Missverständnis deinerseits ausgeräumt. Allerdings habe ich nicht die Zeit dir jedes Mal alles bis ins Detail zu erklären. Das nächste Mal solltest du einfach die Fakten annehmen und nicht wie ein kleines Kind reagieren.....ohohhhh da sind Fakten die nicht in mein Weltbild passen...ohhhhhhh Mist, na gut dann die übliche Taktik: Wir bezeichnen den User 900 als braunen Hetzer und als Faktenverdreher, dann wirds schon irgendwie werden. Das sind deine üblichen Methoden. Bei Argumentationslosigkeit und blöden Fakten, kommt sofort die Hetzer-, Faktenverdreher- und Nazikeule.

Zitat:
in Deinem Sinne ausschlachten zu können.


In meinem Sinne?? Gut, fragen wir das BIBB dazu:
Wir halten es für "nicht unwahrscheinlich", dass die Betroffenen die Angabe verweigerten, weil sie in Wahrheit keinen Abschluss haben.

Im Gegensatz zu dir sitzen im BIBB keine Naivlinge, die glauben, bei leeren Lebensläufen auf einmal Absolventen vor sich zu haben.

Zitat:
Lass uns dazu weiterreden, wenn Du echte Fakten hast und dann in drei Jahren die Einwanderung von jungen Männern aus dem nahen Osten als wenig problematisch beschreibst, um gegenüber neuen anderen Minderheiten Stimmung zu machen, ich werde da sein und Dich in den Spiegel sehen lassen... Twisted Evil


Mit Euch Rassisten von der FDP rede ich nicht mehr. Ihr seid nichts weiter als ein rassistischer Nazi-Haufen ausländerhassender Rassisten und fremdenhassender Nazis.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11494
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2017 - 15:38:59    Titel:

Hahaha jo also hast Du nichts, null, nüscht, nada, nothing aus Deinem ersten Beitrag finden können, was jetzt noch gelten würde?? Wirklich gar nichts? Tja, sowas passiert, wenn man sich auf die Bild-Redaktion verlässt...

Aber ich sollte das annehmen, statt wie ein kleines Kind zu reagieren? Naja, wenn selbst kleine Kinder nicht auf Deine Hetz-Propaganda hereinfallen, wen möchtest Du da eigentlich von was überzeugen? Wink
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4132

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2017 - 17:24:00    Titel:

Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss. Anfangs dachte man, es kommen Familien, die den demographischen Wandel lösen, gut ausgebildet sind und das Land bereichern. Bekommen haben wir allerdings Hunderttausende junge Männer aus dem Orient auf Brautschau.

„Männer bevorzugt“, gilt auch in weiten Teilen Nordafrikas und Asiens, wo sich Eltern eher gegen weiblichen Nachwuchs entscheiden. In Indien kommen 113 Männer auf 100 Frauen. In China führte die 1-Kind-Politik über Generationen zu einem vergleichbaren Männerüberhang von 120/100, der in die junge Generation Deutschlands aktuell innerhalb von nur zwei Jahren importiert wird. Hier wird dieser demographische Wandel jedoch nicht nur mit einer vielfach höheren Geschwindigkeit vollzogen, sondern auch ergänzt durch kulturelle Unterschiede und Verständigungsbarrieren. Dies führt die betroffene Generation in eine Situation, die indische und chinesische Verhältnisse diesbezüglich weit übertrifft. Berechnung: Laut Daten des Statistischen Bundesamts gab es 2014 in der Altersgruppe 18 bis 35 in Deutschland 8,4 Mio. Männer und 8,0 Mio. Frauen (Datenquelle: Destatis, Männerüberhang: 5 %). Nach aktuellen Prognosen kann man von ca. 1,6 bis 2 Mio. Einwanderern 2015/2016 ausgehen, von denen ca. 70 - 80 % alleinstehende Männer, 10 % Paare und 2 % alleinstehende Frauen in dieser Altersgruppe sind. Die 18- bis 35-Jährigen in Deutschland werden sich demnach Ende 2016 in etwa aus 9,8 Mio. Männern und 8,1 Mio. Frauen zusammensetzen. Dies ergibt einen Männerüberhang von ca. 21 %.

Die Erfahrungen aus Nordafrika, Indien und China zeigen, wie sich ein starker Frauenmangel auf die gesamte Gesellschaft auswirkt. Laut einer 2006 in der Fachzeitschrift PNAS veröffentlichten Studie (Therese Hesketh, University College London / Zuhu Wei Xing, Zhejiang Normal University Jinhua, China) führt er dazu, dass Frauen aus niederen sozialen Schichten in höhere einheiraten, was den Männern nicht möglich ist. Diese werden an den Rand der Gesellschaft gedrängt, können keine Familie gründen und ihre Sexualität nur sehr beschränkt ausleben, was zu vermehrtem asozialen Verhalten und Gewalt führen und die Stabilität und Sicherheit der gesamten Gesellschaft gefährden kann. (Quellen und mehr dazu: RP online, wissenschaft.de, neuland, Spiegel online, ClimVis)

Auf eine derart gravierende Veränderung unserer Gesellschaft in so kurzer Zeit ist unsere freizügige Kultur in keiner Weise vorbereitet – das Thema wird im medial-politischen Komplex noch nicht einmal angesprochen, geschweige denn im Bundestag debattiert. Einwanderungsindustrie und freiwillige Helfer rechtfertigen solche Verwerfungen gerne damit, dass „wir“ durch Waffenexporte und Ausbeutung ärmerer Länder selbst daran schuld seien und nun eben „helfen“ müssten. Eine Mitschuld mag zwar für die Teile unserer Gesellschaft zutreffen, die nichts dagegen unternehmen oder (wie bestimmte Politiker in Verbindung mit Medien- und Rüstungskonzernen) davon profitieren. In Bezug auf Hilfe fehlt jedoch bislang jegliche Theorie, die besagt, dass eine Umsiedlung selbst von mehreren Millionen Männern aus Afrika und Asien nach Deutschland daran irgendetwas ändern oder die Not von Milliarden Menschen auf der Welt irgendwie lindern würde.

Die Umsiedlung der jungen Männer aus Syrien und Irak nach Deutschland schwächt ihre Heimatländer und alle, die dort schutzlos zurückbleiben. Die Behauptung, viele der ankommenden Männer hätten im Krieg ihre Frauen und Kinder zurückgelassen, die sie später nachholen würden, ist durch nichts belegt. Abhilfe gegen die akute Gefährdung der Stabilität und Sicherheit unserer Gesellschaft ist möglich, indem entweder (sofern vorhanden) sofort sämtliche zugehörigen Frauen und Kinder nachgeholt werden oder indem Angela Merkel bzw. ihr(e) Nachfolger(in) deutlich weltweit wahrnehmbar die laufende Einwanderungspolitik umkehrt: „Wer illegal in unser Land eindringt, ist nicht willkommen, aber wir helfen gerne in den Krisenregionen!“ Fremde, deren legaler Aufenthalt nicht nachgewiesen ist, dürfen dann entweder sofort wieder ausreisen oder bleiben bis zur Klärung in einem Sicherheitsbereich (vergleichbar mit der Prozedur am Flughafen, mit Unterkunft und Verpflegung). Dadurch werden falsche Anreize abgebaut, während man Schutzbedürftigen dennoch Sicherheit bietet. Mit den dadurch eingesparten Mitteln hilft man in Heimatnähe einem Vielfachen an Bedürftigen und hört auf, Menschen anzulocken, die dann massenhaft im Mittelmeer ertrinken. Nebenbei werden deutsche Politiker dann auch ihren primären Pflichten gerecht, denn sie sind verpflichtet – ungeachtet aller Ideologien sind sie per Amtseid (Grundgesetz Art. 56) dazu verpflichtet – ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von ihm zu wenden.


http://www.wissensmanufaktur.net/importierter-frauenmangel
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11494
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2017 - 05:54:09    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss.


Da hast Du also all Dein politisches Basiswissen her? Wenn ich in dieser "Wissens-Werkstatt" "Artikel" aus 2014 lese, finde ich dort dann auch Deine Prognose zu den Folgen der europäischen Freizügigkeit wieder? Oder die Geschichte mit den Sondereingängen für nichtmuslimische Schüler? Und was werde ich dort wohl an selbsthergestelltem "Wissen" zu den negativen Folgen und Ausmaßen eines möglichen Familiennachzuges von Flüchtlingen finden?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4132

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2017 - 10:53:28    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss.


Da hast Du also all Dein politisches Basiswissen her? Wenn ich in dieser "Wissens-Werkstatt" "Artikel" aus 2014 lese, finde ich dort dann auch Deine Prognose zu den Folgen der europäischen Freizügigkeit wieder? Oder die Geschichte mit den Sondereingängen für nichtmuslimische Schüler? Und was werde ich dort wohl an selbsthergestelltem "Wissen" zu den negativen Folgen und Ausmaßen eines möglichen Familiennachzuges von Flüchtlingen finden?


Ludwig, wir können sachlich über die Auswirkungen eines Familiennachzuges diskutieren. Ich glaube, das ist mir Dir aber nicht möglich. Wenn du wieder nur hetzen willst und mich persönlich angreifen möchtest, dann lass es einfach. Darauf kann ich gerne verzichten. Aus diesem Grund bitte ich Dich, von vornherein auf jedes nicht-sachliche Kommentar gleich zu verzichten.
Zum Thema: Ein Familiennachzug würde die Geschlechtersituation wieder entspannen, da allerdings auf jeden Flüchtlinge ca. 3 Angehörige kommen, würden wir 3 Mio. Neubürger aufnehmen. Ich halte das für völlig unrealistisch und nicht finanzierbar.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11494
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2017 - 15:58:41    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss.


Da hast Du also all Dein politisches Basiswissen her? Wenn ich in dieser "Wissens-Werkstatt" "Artikel" aus 2014 lese, finde ich dort dann auch Deine Prognose zu den Folgen der europäischen Freizügigkeit wieder? Oder die Geschichte mit den Sondereingängen für nichtmuslimische Schüler? Und was werde ich dort wohl an selbsthergestelltem "Wissen" zu den negativen Folgen und Ausmaßen eines möglichen Familiennachzuges von Flüchtlingen finden?


Ludwig, wir können sachlich über die Auswirkungen eines Familiennachzuges diskutieren. Ich glaube, das ist mir Dir aber nicht möglich.


Natürlich nicht, wenn wir anhand selbst produzierten Wissens und alternativer Fakten aus Deinen Quellen sachlich diskutieren würden, hätten wir seit 2014 für eine wenig problematische europäische Einwanderung, ein teures unnötiges und bürokratisches Punktesystem für den spanischen Ingenieur oder die rumänische Krankenschwester eingeführt, hätten teure Beamte auf die Suche nach Sondereingängen geschickt oder wie jetzt über Kapazitäten für 3 mio Familiennachzügler diskutiert, obwohl für 2018 nur ca.250.000 Anträge gestellt wurden.... Sobald Du dann die Realität akzeptieren mußtest, erlahmt Dein Diskussionsbedürfniss ja rapide und die dringend notwendige Richtigstellung der Fakten wird dann von Dir als persönliche Hetze bezeichnet. Bis Du dann mit der nächsten Fakenews aus patridiotischen Hetzvereinen zum Ausbildungsgrad von irgendwas um die Ecke biegst....
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4132

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2017 - 17:41:59    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss.


Da hast Du also all Dein politisches Basiswissen her? Wenn ich in dieser "Wissens-Werkstatt" "Artikel" aus 2014 lese, finde ich dort dann auch Deine Prognose zu den Folgen der europäischen Freizügigkeit wieder? Oder die Geschichte mit den Sondereingängen für nichtmuslimische Schüler? Und was werde ich dort wohl an selbsthergestelltem "Wissen" zu den negativen Folgen und Ausmaßen eines möglichen Familiennachzuges von Flüchtlingen finden?


Ludwig, wir können sachlich über die Auswirkungen eines Familiennachzuges diskutieren. Ich glaube, das ist mir Dir aber nicht möglich.


Natürlich nicht, wenn wir anhand selbst produzierten Wissens und alternativer Fakten aus Deinen Quellen sachlich diskutieren würden, hätten wir seit 2014 für eine wenig problematische europäische Einwanderung, ein teures unnötiges und bürokratisches Punktesystem für den spanischen Ingenieur oder die rumänische Krankenschwester eingeführt, hätten teure Beamte auf die Suche nach Sondereingängen geschickt oder wie jetzt über Kapazitäten für 3 mio Familiennachzügler diskutiert, obwohl für 2018 nur ca.250.000 Anträge gestellt wurden.... Sobald Du dann die Realität akzeptieren mußtest, erlahmt Dein Diskussionsbedürfniss ja rapide und die dringend notwendige Richtigstellung der Fakten wird dann von Dir als persönliche Hetze bezeichnet. Bis Du dann mit der nächsten Fakenews aus patridiotischen Hetzvereinen zum Ausbildungsgrad von irgendwas um die Ecke biegst....


Also stimmen die Fakten so eigentlich nicht...trotz der Zuwanderung Hunderttausender junger Männer haben wir eigentlich keinen Männerüberschuss und alles ist dufte. Na dann stell doch mal die Fakten richtig...ich bin gespannt.
Wir haben es ja bereits bei der letzten Diskussion gemerkt...ich poste etwas, dann freut sich der kleine Ludwig, weil er glaubt nun einen Fehler gefunden zu haben. Dann beginne ich sachlich zu differenzieren: Moment Mal, die einen (BIBB) sind von folgenden Annahmen ausgegangen, daher haben 59% keinen S.... und die anderen (BA) gehen von folgenden Annahmen aus und kommen zu folgenden Ergebnissen.
Du bist völlig unfähig zu differenzieren und in keinster Weise in der Lage, dich mit Fakten sachlich auseinanderzusetzen. Sobald du mit Fakten konfrontiert wirst, die nicht in dein Weltbild passen, weiss dein Gehirn keinen Ausweg mehr und blubbert 900 Mal hintereinander die Wörter Rassist, Nazi, Hetze und braun heraus. An der Stelle noch einmal der Hinweis, dann stelle die Fakten richtig. Also haben wir eigentlich keinen Überschuss an jungen Männern, weil...
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11494
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2017 - 23:03:46    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
Hier ein interessanter Artikel zum Thema Flüchtlinge und Männerüberschuss.

Ludwig, wir können sachlich über die Auswirkungen eines Familiennachzuges diskutieren. Ich glaube, das ist mir Dir aber nicht möglich. Ein Familiennachzug würde die Geschlechtersituation wieder entspannen, da allerdings auf jeden Flüchtlinge ca. 3 Angehörige kommen, würden wir 3 Mio. Neubürger aufnehmen. Ich halte das für völlig unrealistisch und nicht finanzierbar.

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
oder wie jetzt über Kapazitäten für 3 mio Familiennachzügler diskutiert, obwohl für 2018 nur ca.250.000 Anträge gestellt wurden....


An der Stelle noch einmal der Hinweis, dann stelle die Fakten richtig. Also haben wir eigentlich keinen Überschuss an jungen Männern, weil...


was ja bereits passiert ist, z.B. zum Familiennachzug schreibt Dein interessanter Artikel aus der Faktenproduktion dieses Vereins:

>>Die Behauptung, viele der ankommenden Männer hätten im Krieg ihre Frauen und Kinder zurückgelassen, die sie später nachholen würden, ist durch nichts belegt. Abhilfe gegen die akute Gefährdung der Stabilität und Sicherheit unserer Gesellschaft ist möglich, indem entweder (sofern vorhanden) sofort sämtliche zugehörigen Frauen und Kinder nachgeholt werden oder ....<<

Die Männerüberschussfolgenprognose wird durch den Verein belegt durch solche Quellenangaben:

>>(Quellen und mehr dazu: RP online, wissenschaft.de, neuland, Spiegel online, ClimVis)<<

was soviel heißt wie:

"zu finden im Internet, irgendwo..."

oder:

"das weiß man doch...,"

gerechnet wurde mit den Zahlen 2015/16 also der Ausnahmesituation damit es schön dramatisch Horrorzahlmäßig klingt und schon damals war klar, dass die weitaus größere Zahl nach Beendigung der Fluchtursache innerhalb von 2-3 Jahren zurückkehren oder falls möglich mit Familie, also ausgeglichenem Geschlechterverhältnis, gut integriert hierbleiben wird. Beispiel? Die Gastarbeitergeneration war zu 100% jung und männlich und 2014 war da ja wohl nix mit horrendem Männerüberschuss. Sagen die Wissenserzeuger in Deinem Artikel. Und das obwohl sich nach den Gastarbeitern ja noch diverse Einwanderungswellen mit ähnlicher Erstzusammensetzung (80 Prozent junger Männer) in Deutschland niederließen.

>>Berechnungen es Statistischen Bundesamts gab es 2014 in der Altersgruppe 18 bis 35 in Deutschland 8,4 Mio. Männer und 8,0 Mio. Frauen (Datenquelle: Destatis, Männerüberhang: 5 %).<<

ich muß also nicht mal zusätzliche Quellen bemühen um zu erkennen, dass das was Du zu Männerüberschuss und Familiennachzug behauptest wieder mal völlig widersprüchlich dafür aber faktenfrei passiert und Deine Quellen, Bild und Nazivereine, im Sinne sauberer Fakten wenig verlässlich sind. Und zu solchen verdrehten, unterschlagenen, verfälschten oder einfach erfundenen "Fakten" lässt sich eben nicht sachlich diskutieren, da Du mit Deinen falschen Behauptungen selten auf einer sachlichen Ebene unterwegs bist. Und Du bist ja Derjenige der mit mir FDP.... nicht mehr reden möchte, sobald Du die echten Fakten akzeptieren musstest. Eine gemeinsame Sicht auf die Faktenlage ist aber notwendig für eine sachliche Diskussion. Du streitest hier aber meistens nur darüber ob Dein Einzelfall nicht auch generell gelten könnte oder Deine falschen Prognosen nicht doch richtig sein könnten oder wahr werden könnten. usw usw
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 264, 265, 266, 267, 268, 269, 270, 271, 272  Weiter
Seite 267 von 272

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum