Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 270, 271, 272, 273, 274, 275, 276 ... 279, 280, 281, 282, 283  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
 
Autor Nachricht
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2017 - 12:38:01    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Soviel zum Thema sichere Drittstaaten und Dublin.

http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/spiegel-tv-magazin-ueber-afrikanische-erntehelfer-in-italien-a-1175671.html


Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal, aber im Beitrag wird nirgends erwähnt, dass die Helfer misshandelt oder bedroht werden. Das bedeutet: Italien ist sicher. Es wird auch niemand politisch verfolgt, im Gegenteil:
Es setzt sich ein Gewerkschafter für die Belange der Erntehelfer ein und die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben, woraufhin Landwirte bzw. Betreiber mit Haftstrafen von bis 11 Jahren geahndet wurden.

O-Ton Erntehelfer Cudjoe: "Wenn ich mein Leben in Ghana mit meinem Leben in Italien vergleiche, ging es mir zu 95% besser, ich bereue es in Italien zu leben". Scheinbar war er also nicht an Leib und Leben bedroht, als er aus Ghana fortging.

Gleichzeitig entsteht Unmut bei der einheimischen Bevölkerung, weil diese keine Arbeit mehr finden. Wie sieht Ludwigs Lösung dazu aus? Erstmal die Einheimischen kräftig als Rassisten und Nazis beschimpfen, wodurch die Probleme sicher gelöst werden.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2017 - 16:19:35    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Soviel zum Thema sichere Drittstaaten und Dublin.

http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/spiegel-tv-magazin-ueber-afrikanische-erntehelfer-in-italien-a-1175671.html


Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal, aber im Beitrag wird nirgends erwähnt, dass die Helfer misshandelt oder bedroht werden. Das bedeutet: Italien ist sicher. Es wird auch niemand politisch verfolgt, im Gegenteil:
Es setzt sich ein Gewerkschafter für die Belange der Erntehelfer ein und die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben, woraufhin Landwirte bzw. Betreiber mit Haftstrafen von bis 11 Jahren geahndet wurden.

O-Ton Erntehelfer Cudjoe: "Wenn ich mein Leben in Ghana mit meinem Leben in Italien vergleiche, ging es mir zu 95% besser, ich bereue es in Italien zu leben". Scheinbar war er also nicht an Leib und Leben bedroht, als er aus Ghana fortging.

Gleichzeitig entsteht Unmut bei der einheimischen Bevölkerung, weil diese keine Arbeit mehr finden. Wie sieht Ludwigs Lösung dazu aus? Erstmal die Einheimischen kräftig als Rassisten und Nazis beschimpfen, wodurch die Probleme sicher gelöst werden.


Italien ist sicher??? In welchem Sinne?

https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

Artikel 4 (Verbot der Sklaverei und des Sklavenhandels)
Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten.

Diese Lager existieren schon einige Jahre. Was sagt das über eine Gesellschaft oder Person aus, die das als Normal empfindet oder andere Menschen dem Risiko der Versklavung ausliefern möchte oder dem Versklavten selbst die Schuld gibt?

Wie möchtest Du denn lieber bezeichnet werden?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2017 - 19:40:08    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Soviel zum Thema sichere Drittstaaten und Dublin.

http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/spiegel-tv-magazin-ueber-afrikanische-erntehelfer-in-italien-a-1175671.html


Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal, aber im Beitrag wird nirgends erwähnt, dass die Helfer misshandelt oder bedroht werden. Das bedeutet: Italien ist sicher. Es wird auch niemand politisch verfolgt, im Gegenteil:
Es setzt sich ein Gewerkschafter für die Belange der Erntehelfer ein und die Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben, woraufhin Landwirte bzw. Betreiber mit Haftstrafen von bis 11 Jahren geahndet wurden.

O-Ton Erntehelfer Cudjoe: "Wenn ich mein Leben in Ghana mit meinem Leben in Italien vergleiche, ging es mir zu 95% besser, ich bereue es in Italien zu leben". Scheinbar war er also nicht an Leib und Leben bedroht, als er aus Ghana fortging.

Gleichzeitig entsteht Unmut bei der einheimischen Bevölkerung, weil diese keine Arbeit mehr finden. Wie sieht Ludwigs Lösung dazu aus? Erstmal die Einheimischen kräftig als Rassisten und Nazis beschimpfen, wodurch die Probleme sicher gelöst werden.


Italien ist sicher??? In welchem Sinne?

https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

Artikel 4 (Verbot der Sklaverei und des Sklavenhandels)
Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten.


Ich finde in fast jedem Land vereinzelt Formen der Sklaverei. Deshalb ein ganzes Land unter Generalverdacht zu stellen halte ich für völligen Unsinn. In Österreich wurde ein Mädchen 8 Jahre lang als Sklavin gehalten. Ist Österreich deshalb nun unsicher? Ist Italien als ganzes Land unsicher? Selbstverständlich ist Italien ein sicheres Land. Es herrscht weder Krieg, noch werden Menschen politisch verfolgt.
Wenn du allen Ernstes Italien als unsicher einstufst, jo, dann müssten wir alle Länder, außer Deutschland natürlich, als unsicher deklarieren und am besten sofort alle Migranten nach Deutschland holen.

Zitat:
Diese Lager existieren schon einige Jahre. Was sagt das über eine Gesellschaft oder Person aus, die das als Normal empfindet oder andere Menschen dem Risiko der Versklavung ausliefern möchte oder dem Versklavten selbst die Schuld gibt?


Im Beitrag wurde doch deutlich, dass die italienische Staatsanwaltschaft Anklage erhoben hat und die Betreiber mit Haftstrafen von bis zu 11 Jahren (!!) verurteilt wurden. Das die Gesellschaft dies als "normal" empfindet" ist also gelogen und eine bewusste Falschmeldung deinerseits. Dein Versuch der italienischen Gesellschaft als Ganzes zu unterstellen, dass sie Versklavung toll finde, ist einfach nur ekelerregend. Darüber hinaus, wenn du mal den Beitrag aufmerksam geschaut hättest, war ein Verurteilter Tunesier. Sag mal, ist es denn eigentlich auch rassistisch, wenn ein Tunesier einen Ghanaer ausbeutet?

Zitat:
Wie möchtest Du denn lieber bezeichnet werden?


Ludwig, wir zwei hübschen sollten mal schnellstens nach Italien düsen und alle Italiener als braune Rassisten und ausländerhassende Nazis beschimpfen....vielleicht bringts ja was. Ich habe mal die Übersetzungen herausgesucht:
Nazi = nazista
Rassist = razzistico
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2017 - 22:06:26    Titel:

Hmmm klar, von Fritzls Keller wusste niemand außer Fritz. So ein Hüttenlager auf offenem Feld hingegen kann man nur schwer übersehen. Faktisch haben Gerichte aus Menschenrechtsgründen die Abschiebungen nach Italien schon vor Jahren ausgesetzt. Und letztes Jahr lief sogar eine Doku auf arte zu den Lagern. Ein Staat kann per Definition schon unsicher sein wenn er solche Zustände nicht beseitigt.

Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2017 - 22:39:33    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Hmmm klar, von Fritzls Keller wusste niemand außer Fritz. So ein Hüttenlager auf offenem Feld hingegen kann man nur schwer übersehen. Faktisch haben Gerichte aus Menschenrechtsgründen die Abschiebungen nach Italien schon vor Jahren ausgesetzt. Und letztes Jahr lief sogar eine Doku auf arte zu den Lagern. Ein Staat kann per Definition schon unsicher sein wenn er solche Zustände nicht beseitigt.


Das ist an sich schon richtig, nur im Kern ging es ja um 2 Punkte: Ich kann wegen eines Einzelfalls, sei es das Lager in Italien oder eingesperrte Frauen im Keller, nicht per se ein gesamtes Land als unsicher einstufen. In beiden Fällen hat die Staatsanwaltschaft gehandelt und die Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel gebracht.
Moderne Sklaverei gibt es in praktisch jedem Land. Günter Wallraff hat in der Vergangenheit ähnliche katastrophale Zustände aufgedeckt. Mitarbeiter die bedroht werden, als Lohnsklaven ausgebeutet werden, in Fabriken mit Rattenkot arbeiten, usw.
Können wir nun wegen diesem, von Wallraff aufgedeckten Fall, Deutschland als unsicher einstufen? Ich denke nicht.

Zitat:
Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?


Ein menschenverachtendes Arsch****, das hinter Gitter gehört.
Die Einzigen Personen, die Sklaverei normal finden, sind die Betreiber bzw. Landwirte der Plantagen. Wie du weisst, ist einer der Verurteilten Tunesier. Es kommt ein Migrant nach Europa, um seine eigenen Landsleute auszunutzen...die Europäer sind nicht an allem schuld und ganz gewiss empfindet nur eine verschwindend geringe Minderheit Sklaverei als normal.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 12:25:09    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Hmmm klar, von Fritzls Keller wusste niemand außer Fritz. So ein Hüttenlager auf offenem Feld hingegen kann man nur schwer übersehen. Faktisch haben Gerichte aus Menschenrechtsgründen die Abschiebungen nach Italien schon vor Jahren ausgesetzt. Und letztes Jahr lief sogar eine Doku auf arte zu den Lagern. Ein Staat kann per Definition schon unsicher sein wenn er solche Zustände nicht beseitigt.


Das ist an sich schon richtig, nur im Kern ging es ja um 2 Punkte: Ich kann wegen eines Einzelfalls, sei es das Lager in Italien oder eingesperrte Frauen im Keller, nicht per se ein gesamtes Land als unsicher einstufen. In beiden Fällen hat die Staatsanwaltschaft gehandelt
Zitat:
Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?


Ein menschenverachtendes Arsch****, das hinter Gitter gehört.
Die Einzigen Personen, die Sklaverei normal finden, sind die Betreiber bzw. Landwirte der Plantagen....die Europäer sind nicht an allem schuld und ganz gewiss empfindet nur eine verschwindend geringe Minderheit Sklaverei als normal.


Einzelfall? Zwei Urteile und nur die Landwirte, wenn seit Jahren tausende dieser Sklaven über das ganze Land verteilt auf diese Weise ausgebeutet werden? ich dachte Du hast das Video gesehen? Dir war aber nur wichtig zu relativieren Oder festzustellen, das jemand sagte das er vor seiner Versklavung besser lebte also selbst schuld sei. Die Landwirte haben Familien, Angestellte, Kunden. Jeder Polizist, Kontrolleur Beamte kennt diese Lager. Aber da selbst in Österreich Väter ihre Töchter Wortfilter... gibt es Deiner Meinung nach eh in jedem Land.... Sklaverei ist also rein menschlich und ganz normal gibt es ja überall, die Sklaven hätten ja auch zu Haus bleiben können. Du bist also ein...? Und ja, Deine kranke Denke vertritt nur eine Minderheit. Trotzdem lässt Italien diese Ausbeutung zu, seit Jahren, in Deutschland führten Beiträge wie die von Wallraff zu Konsequenzen und die Gesellschaft war erschrocken bis empört, außer natürlich die Minderheit, die wie Du Sklaverei ganz normal findet und den Sklaven empfiehlt einfach zu Hause zu sterben, was zu 95% besser sei als für Dich Orangen zu ernten.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 14:51:41    Titel:

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Hmmm klar, von Fritzls Keller wusste niemand außer Fritz. So ein Hüttenlager auf offenem Feld hingegen kann man nur schwer übersehen. Faktisch haben Gerichte aus Menschenrechtsgründen die Abschiebungen nach Italien schon vor Jahren ausgesetzt. Und letztes Jahr lief sogar eine Doku auf arte zu den Lagern. Ein Staat kann per Definition schon unsicher sein wenn er solche Zustände nicht beseitigt.


Das ist an sich schon richtig, nur im Kern ging es ja um 2 Punkte: Ich kann wegen eines Einzelfalls, sei es das Lager in Italien oder eingesperrte Frauen im Keller, nicht per se ein gesamtes Land als unsicher einstufen. In beiden Fällen hat die Staatsanwaltschaft gehandelt
Zitat:
Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?


Ein menschenverachtendes Arsch****, das hinter Gitter gehört.
Die Einzigen Personen, die Sklaverei normal finden, sind die Betreiber bzw. Landwirte der Plantagen....die Europäer sind nicht an allem schuld und ganz gewiss empfindet nur eine verschwindend geringe Minderheit Sklaverei als normal.


Einzelfall?


Ab wann ist ein Einzelfall ein Einzelfall?

Zitat:
Zwei Urteile und nur die Landwirte, wenn seit Jahren tausende dieser Sklaven über das ganze Land verteilt auf diese Weise ausgebeutet werden? ich dachte Du hast das Video gesehen?


Die Punkte dazu hatte ich dir entsprechend genannt, nur warum bist du nicht auf diese eingegangen?
Formen der modernen Sklaverei gibt es überall in Europa, nur deshalb kann ich nicht eine ganze Gesellschaft/Land per se als rassistisch oder unsicher einstufen. Dokumentierte Fälle gibt es auch in Deutschland. Deswegen würde aber niemand auf die Idee kommen, das Land als unsicher zu bezeichnen. Die Fälle in Italien wurden von der Staatsanwaltschaft aufgeklärt und die Verantwortlichen bestraft. Gibt es in Italien weitere Fälle von Sklaverei, werden diese ebenfalls geahndet. Der Straftatbestand wurde in das italienische Recht aufgenommen.
Die tausende Sklaven von denen du sprichst, wurden aber nicht nach Europa "deportiert", sondern sind freiwillig gekommen. Auf den Feldern arbeiten nur noch Migranten, während die einheimische Bevölkerung keine Arbeit mehr hat. Die Menschen können also jederzeit zurückgehen und sind keine Leibeigene.

Dann wurde dir gesagt, dass mindestens ein Verurteilter kein Italiener ist. Es macht doch keinen Sinn so zu argumentieren: "Hey, seht her, Tunesien ist ein unsicheres Land, deswegen müssen wir nach Europa. In Tunesien ist alles ganz doll schlimm und wir werden hier ausgebeutet...Dann sind sie in Europa und beuten ihre eigenen Landsleute aus. Du siehst, hier beisst sich die Katze in den eigenen Schwanz.

Zitat:
Dir war aber nur wichtig zu relativieren Oder festzustellen, das jemand sagte das er vor seiner Versklavung besser lebte also selbst schuld sei.


Von der Versklavung besser lebte? Nee, der Ghanaer Cudjoe hat doch gesagt, dass sein Leben zu 95% in Ghana besser sei. Selbst schuld an seiner Situation ist er nicht, er hat aber die Möglichkeit, wieder zurückzugehen, sofern er der Meinung ist, in Ghana lebt er besser.

Zitat:
Jeder Polizist, Kontrolleur Beamte kennt diese Lager. Aber da selbst in Österreich Väter ihre Töchter Wortfilter... gibt es Deiner Meinung nach eh in jedem Land.... Sklaverei ist also rein menschlich und ganz normal gibt es ja überall, die Sklaven hätten ja auch zu Haus bleiben können.


Was redest du hier...Sklaverei ist nicht normal und wird von der Staatsanwaltschaft und Polizei verfolgt. Wie oft muss man dir es noch sagen...und schon wieder der Versuch einer ganzen Gesellschaft zu unterstellen, Sklaverei sei normal. Das ist einfach nur dumm, falsch und rassistisch.
Es wird sicher einige Polizisten geben, die diese Lager kennen und tolerieren. Aber korrupte Polizisten gibt es leider in jedem Land, auch in Deutschland. Günter Wallraff hat auch Sklavenartige Bedingungen in deutschen Betrieben aufgedeckt, was denken hier die Kunden und Familien? Aber jetzt wegen einigen Betrieben, die Wallraff aufgedeckt hat, jetzt alle Unternehmen unter Generalverdacht zu stellen, ist kompletter Unsinn. In meinem Betrieb wird sicher niemand ausgebeutet. In Betrieben meiner Italienischen Freunde aus Erasmus Zeiten wird auch niemand Sklavenartig gehalten und es arbeiten auch Menschen mit dunkler Hautfarbe dort. Also bleiben es Einzelfälle, die von Polizei und Staatsanwaltschaft aufgedeckt und geahndet werden.

Zitat:
Du bist also ein...?


Toller Mann.

Zitat:
Und ja, Deine kranke Denke vertritt nur eine Minderheit.


Die da wäre? Sklavenhaltung ist katastrophal und abartig. Eine Schande, dass es dies noch im 21. Jahrhundert gibt. Leider gibt es auf der Welt nicht nur nette und lustige Menschen, sondern auch kriminelle Subjekte. Es ist Aufgabe der Behörden, diese aus dem Verkehr zu ziehen. Und wie du bereits sagst, vertritt diese Haltung Gott sei Dank nur eine Minderheit. Damit bestätigst du ja selbst, dass Italien und Deutschland sichere Staaten sind.

Zitat:
Trotzdem lässt Italien diese Ausbeutung zu, seit Jahren, in Deutschland führten Beiträge wie die von Wallraff zu Konsequenzen und die Gesellschaft war erschrocken bis empört, außer natürlich die Minderheit, die wie Du Sklaverei ganz normal findet und den Sklaven empfiehlt einfach zu Hause zu sterben, was zu 95% besser sei als für Dich Orangen zu ernten.


Lüge. Italien lässt die Ausbeutung nicht zu, sondern die Verantwortlichen wurden verurteilt...was dir schon oft gesagt wurde.
So katastrophal die Bedingungen auch sein mögen, die Menschen sind nicht an Leib und Leben bedroht und werden auch nicht politisch verfolgt. Wir können also Italien nicht als unsicher einstufen. Ich kann auch Deutschland nicht als unsicher einstufen, nur weil mein Chef mich beleidigt und mir zu wenig Lohn zahlt.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 19:37:48    Titel:

[quote="jo icke eben"]
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:


Zitat:
Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?


Ein menschenverachtendes Arsch****, das hinter Gitter gehört.

Zitat:
Zwei Urteile und nur die Landwirte, wenn seit Jahren tausende dieser Sklaven über das ganze Land verteilt auf diese Weise ausgebeutet werden? ich dachte Du hast das Video gesehen?


Die Punkte dazu hatte ich dir entsprechend genannt, nur warum bist du nicht auf diese eingegangen?
Formen der modernen Sklaverei gibt es überall in Europa, nur deshalb kann ich nicht eine ganze Gesellschaft/Land per se als rassistisch oder unsicher einstufen.
Die tausende Sklaven von denen du sprichst, wurden aber nicht nach Europa "deportiert", sondern sind freiwillig gekommen.
So katastrophal die Bedingungen auch sein mögen, die Menschen sind nicht an Leib und Leben bedroht und werden auch nicht politisch verfolgt. Wir können also Italien nicht als unsicher einstufen. Ich kann auch Deutschland nicht als unsicher einstufen, nur weil mein Chef mich beleidigt und mir zu wenig Lohn zahlt.


Du bestehst also drauf, Sklaverei in tausendfacher Zahl, seit Jahren bewusst von Anwohnern, Beteiligten und Behörden akzeptiert ist ganz normal und die Sklaven sind ja freiwillig gekommen, statt daheim zu sterben. Ist wie wenn ein Chef meckert. So was nennst Du richtig ein menschenverachtendes Arschloch das hinter Gitter gehört.
jo icke eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2010
Beiträge: 4208

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 20:56:32    Titel:

[quote="koenig_ludwig73"]
jo icke eben hat folgendes geschrieben:
koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:


Zitat:
Beantwortest Du meine Frage noch wie man so jemanden nennen darf, der Sklaverei normal findet?


Ein menschenverachtendes Arsch****, das hinter Gitter gehört.

Zitat:
Zwei Urteile und nur die Landwirte, wenn seit Jahren tausende dieser Sklaven über das ganze Land verteilt auf diese Weise ausgebeutet werden? ich dachte Du hast das Video gesehen?


Die Punkte dazu hatte ich dir entsprechend genannt, nur warum bist du nicht auf diese eingegangen?
Formen der modernen Sklaverei gibt es überall in Europa, nur deshalb kann ich nicht eine ganze Gesellschaft/Land per se als rassistisch oder unsicher einstufen.
Die tausende Sklaven von denen du sprichst, wurden aber nicht nach Europa "deportiert", sondern sind freiwillig gekommen.
So katastrophal die Bedingungen auch sein mögen, die Menschen sind nicht an Leib und Leben bedroht und werden auch nicht politisch verfolgt. Wir können also Italien nicht als unsicher einstufen. Ich kann auch Deutschland nicht als unsicher einstufen, nur weil mein Chef mich beleidigt und mir zu wenig Lohn zahlt.


Du bestehst also drauf, Sklaverei in tausendfacher Zahl, seit Jahren bewusst von Anwohnern, Beteiligten und Behörden akzeptiert ist ganz normal und die Sklaven sind ja freiwillig gekommen, statt daheim zu sterben. Ist wie wenn ein Chef meckert. So was nennst Du richtig ein menschenverachtendes Arschloch das hinter Gitter gehört.


Ich bestehe darauf, dass es dir ziemlich egal zu sein scheint was ich schreibe und du ein brauner Hetzer bist. Da gibts wohl nur eine Lösung: Wir müssen sofort alle Migranten nach Deutschland holen, da Italien unsicher ist. Die Neuankömmlinge werden dann für Milliarden Überschüsse sorgen und deine Rente zahlen.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11564
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2017 - 23:20:35    Titel:

jo icke eben hat folgendes geschrieben:

Ich bestehe darauf, dass es dir ziemlich egal zu sein scheint was ich schreibe.


Ich habe Deine wiederholten Relativierungen und Vergleiche zitiert. Ich habe sogar die von Dir erwünschte Bezeichnung verwendet. Und ja, hier würden einige jetzt schon sozialversicherungspflichtig beschäftigt zum Mindestlohn in menschenwürdigen Zuständen Deinen Spargel stechen und Deine Äpfel pflücken können, statt in Ghana zu sterben oder in Italien versklavt zu werden. Was hast Du dagegen? Das Deine Orangen aus Italien dann teurer werden?

koenig_ludwig73 hat folgendes geschrieben:
Soviel zum Thema sichere Drittstaaten und Dublin.

http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv/spiegel-tv-magazin-ueber-afrikanische-erntehelfer-in-italien-a-1175671.html

Währenddessen bleibt die von rechter Seite herbeigesehnte Katastrophe auf dem Arbeitsmarkt und Sozialstaat aus....

https://www.welt.de/videos/video170186173/Die-Arbeitslosenquote-sinkt-weiter.html

Schon blöd, wenn nach rechter Parole ungebildete Flüchtlinge nach zwei Jahren arbeiten gehen, was der Pegidiot seit der Wende nicht gebacken bekommt!!!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 270, 271, 272, 273, 274, 275, 276 ... 279, 280, 281, 282, 283  Weiter
Seite 273 von 283

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum